Proberaum, wieviel absorbtion ist nötig?

von sadbuttrue, 11.01.08.

  1. sadbuttrue

    sadbuttrue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.11.06
    Zuletzt hier:
    2.07.11
    Beiträge:
    157
    Ort:
    DD
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.01.08   #1
    Hi,

    Wir wollen unseren Proberaum ( handskizze ) trockener bekommen. Uns fliegen die großen Becken des Drummers und jede menge Bass um die Ohren.

    Nach dem Studium folgender Seiten
    Schalldämmung

    Absorber :great:

    Schalldämpfung

    Mikas Forum :great:

    Molton

    und nat. den Workshop: Proberaumaufstellung

    Habe ich den Entschluss gefasst nächstes WE einige DIESER Absorber und BassTraps zu bauen.

    Hab ich jetzt nur noch mindestens eine Frage ( ;) )

    Wieviel absorbtion ist nötig?

    1.) Sollte ich alle Wände damit zubauen, oder nur 2 Angrenzende Wände. Oder Stell ich einfach nur 2-3 irgendwo hin.

    2.)Kommen auch welche an die Dachschräge?

    3.)Und wie ist es mit der Decke? Ich würde einen absorber bauen und den einge cm unter der Decke schweben lassen. Sollter er dann parallel zum Fussboden sein, oder eher Schräg wie eine Cloud?

    Ich hoffe, ich bekomm nicht nur als Antwort SuFu! Denn da hab ich nichts konkretes gefunden! :D

    Vielen Dank, Gruß und schönes WE!
    Rob
     
  2. J.B.Goode

    J.B.Goode Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.03.04
    Zuletzt hier:
    24.10.16
    Beiträge:
    1.888
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    28
    Kekse:
    1.252
    Erstellt: 11.01.08   #2
    hi
    1. Zubauen muss nicht unbedingt sein, sonst kann der Raum zu Basslastig werden, aber aufjeden Fall 2 nicht gegenüber liegende (d.h. 2 angränzende) Wände. Ich würde die Wandn hinter dem Schlagzeug und die Wand gegenüber der Tür nehmen.

    2. Mach mal Punkt 1 dann entscheidest du nach Gehör. DIie Schräge ist weniger gefährlich wie eine normale Wand.
    3. Richtig mit ca 5 Cm Abstand zu Decke. Alternativ kannst du auch eine zweite Decke bauen, also ein Gerüßt aus Dachlatten oder lieber Dachprofilen (wird etw. teurer aber stabiler). Das Ganze mit Steinwohle füttern und mit Tepich o.Ä. versiegeln

    Ich würde nicht zuerst 20 Absorber bauen und dann den Ganzen Raum vollstopfen, sondern ca 2/3 der unter 1. angesprochen Wände mit Absorbern versehen und dann erstmal Proben und schauen was noch fehlt.

    Eine Weitere Möglichkeit ist die Absorber quer in den Raum zu stellen, sogesehen als Filter, z.B. vor das Schlagzeug wenn es zusehr knallt.

    Rohre übertragen viel Schall!!!! Wenn die Lautstärke nach draußen nicht unwichtig ist, solltet ihr sie Isolieren.

    und zuletzt - falsches Forum ;) hier ist der PA Bereich, du warst in der Raumakkustik schon richtig

    viel Erfolg
    JB
     
  3. zionfan

    zionfan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.03.07
    Zuletzt hier:
    20.10.16
    Beiträge:
    237
    Ort:
    basel
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    299
    Erstellt: 12.01.08   #3
    ich habe gerade letztes wochenende 4 solche absorber gebaut weil unser raum relativ anfällig auf flatterechos war im eher tiefen bereich. die höhen haben wir gut im griff mit noppenschau. hab jeweils ein absorber in jede ecke gestellt und siehe da - viiiiiel bessere raumakkustik und wir konnten auch viel leiser proben.
    die ecken sind immer jeweils am wichtigsten zu dämmen, da sich dort die schallwellen kummulieren können.
     
  4. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 12.01.08   #4
    Ich würde auch zuerst mit wenigen anfangen, speziell in den Ecken. Diese flachen Rahmenkonstruktionen dürften primär im Mitten- und Hochtonbereich aktiv sein. Wenn du tiefe Bässe filtern willst, brauchst du sehr dickes Material.
    Wenn du wüsstest, wo der Raum seine störenden Bassresonanzen hat (50 Hz? 60 Hz?) könnte man sich für Ecken auch Konstruktionen rechnen, die diese Frequenzen speziell filtern. Im Prinzip eine Lautsprecherbox rückwärts.
    Aber im Prinzip hilft nur ausprobieren.

    Viel Spaß dabei!

    PS: Mal ein überraschend vernünftiger Thread im Gegensatz zu den 100x "Hilfe das Mic pfeift bei 120 dB(A) und nein, wir können nicht leiser proben"...
     
Die Seite wird geladen...

mapping