Proberaummiete - Mehrwertsteuer zulässig?

von smack1081, 23.08.06.

  1. smack1081

    smack1081 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.12.03
    Zuletzt hier:
    11.04.16
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    hotel california
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.873
    Erstellt: 23.08.06   #1
    Hallo,

    ich hab gerade den neuen Mietvertrag für unseren Probenraum bekommen. Darin ausgewiesen ist der Mietzins + die gesetzliche Mehrwertsteuer!
    Ist das zulässig? Müssen wir Mehrwertsteuer auf die Miete zahlen?
    Hat jemand ne Fundstelle, wo ich mehr zu dem Thema erfahre?

    Danke

    Dave
     
  2. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.055
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    560
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 23.08.06   #2
    Wenn der Vermieter ein gewerblicher Vermieter ist, der selbst Umsatzsteuer abführen muss, ist das OK und "zulässig"!
    Wobei "zulässig" eigentlich das falsche Wort dafür ist............
    "Zulässig" sind auch 16% Ust. auf eine neue Crafter GAE8 TBU Semi-Acoustic 2003 aus dem Laden oder 7% Ust auf eine Flasche Cola.

    Fraglich ist nur, ob vorher "korrekt" auf eine Nettomiete (also zuzüglich Ust.) hingewiesen worden ist ?????????


    Topo :cool:
     
  3. M-Zee

    M-Zee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.640
    Erstellt: 31.08.06   #3
    Sorry topo,

    7% auf eine Flasche Cola stimmt nicht. Für Getränke gilt der ermäßigte Steuersatz nicht :o Aber das sollte für die eigentliche Frage nicht von Bedeutung sein :D

    Grüße
    Marc
     
  4. strassi

    strassi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.08.04
    Zuletzt hier:
    21.05.07
    Beiträge:
    291
    Ort:
    Heiligenhaus (NRW)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 31.08.06   #4
    Die Frage ist ja nicht, ob ihr die MWST zahlen müßt, sondern, ob ihr den Proberaum haben wollt!

    Ob der Vermieter sagt 200 Euro incl. oder ob er sagt 175 + MWST, dürfte euch nicht stören. Ist ja sein Problem.

    Wenn er euch allerdings mit einem günstigen Angebot gelockt hat und im Nachhinein nun noch MWST drauf schlagen will, würde ich ihn nicht unbedingt als zuverlässigen "Geschäftspartner" einstufen und überlegen, ob man die Räumlichkeiten zu seinen Bedingungen mietet

    PS: Wenn der Vermieter MWST ausweist, wird er das schon dürfen. Das ist aber allein seine Angelegenheit
     
  5. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.143
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.09.06   #5
    Ganz so einfach ist es leider nicht sondern recht kniffelig:

    Umsätze aus der Vermietung von bebauten Grundstücken sind grundsätzlich USt-frei - § 4 Nr. 12 UStG. (Ausnahme: "Vermietung von Wohn- und Schlafräumen zur kurzfristigen Beherbergung von Fremden").

    Auf die USt-Befreiung kann verzichtet werden - §9 Abs. 1, 2 UStG. Aber bloß dann, wenn der Mieter das Grundstück ausschließlich für Umsätze verwendet, die den Vorsteuerabzug nicht ausschließen - ins sehr Grobe gesprochen: für die Ausübung eines Gewerbebetriebes oder eines USt-pflichtigen freien Berufes.

    D.H.: Wenn der Mieter nicht umsatzsteuerpflichtig ist oder in absehbarer ZEit wird, kann der Vermieter auch keine MWST. kassieren.

    Details hier:

    Gewerbe-Miete, Umsatzsteuer und Vorsteuer-Abzug
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    8.055
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    560
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 01.09.06   #6
    Hans hat Recht - ich habe was falsches geschrieben!
    Ich hatte bisher nur mit Gewerbemietvertägen quasi incl Ust. zu tun........ Ich bin einem noch nicht völlig ausgerotteten Vorurteil erlegen. Sorry!:o

    Topo :o
     
  7. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.143
    Zustimmungen:
    1.121
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 01.09.06   #7
    Da mach Dir man nix draus. Ich musste auch erst googeln, weil ich da dunkel was in Erinnerung ohne den konkreten Wortlaut hatte.

    Der Vermieter bewegt sich da auf dünnem Eis. Er rechnet aus den Mieteinnahmen die Mwst. raus, um diese gegen die Mwst. seiner Kosten (Handwerker etc.) aufzurechnen. Darf er aber nicht, wenn die Mieter nicht selbst USt-pflichtiges Gewerbe treiben. Wenn keiner seiner Mieter Ust-pflichtig ist, wird er bei der nächsten Steuerprüfung also eine teure Überraschung erleben. Wenn er allerdings neben zig gewerblichen Mietern nur 1 Raum an die ungewerblche Band vermietet, hängt's vom F-Amt ab, ob die das aus Vereinfachungsgründen zulassen oder einen einzelnen Raum protentual rausrechnen lassen. Deutsches Steuerrecht halt...

    Wichtiger ist, was das für den Threadsteller bedeutet. Er könnte mit den hier gegebenen Informationen an den Vermieter rantreten. Kann ja sein, dass sich der VErmieter dieser Rechtslage gar nicht bewusst ist. Wenn hingegen der VM ein Querkopf ist, wird er sagen: "VErmietung zu meinen Konditionen oder gar nicht".

    Kommt also letztlich drauf an, wie (lebens)wichtig dem Threadsteller

    # gerade dieser Raum
    # zu den angebotenen Konditionen ist.

    By the way: Wie sieht es denn mit denn mit den Nebenkosten aus? (Strom, Heizung etc.) Sind die im Mietpreis all inclusive? Oder gehen die extra?
     
  8. jobi71

    jobi71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Nauheim (GG)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 01.09.06   #8
    Vielleicht nicht ganz unwichtig zur richtigen Einschätzung: weder von Märchen- noch von Umsatzsteuer hat der Vermieter etwas, das ist für ihn ein durchlaufender Posten.

    Es kann also nicht wirklich böser Wille sein, es sei denn man betrachtet das "über den Preis locken" so.
     
  9. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 01.09.06   #9
    Wo wir schon beim Märchen sind: Glaubst Du noch an Hexen? Oder daran, daß der Vermieter die USt abführt? :confused: Ich nicht. Die sackt der ein.

    Vor allem der Umstand, daß er die MwSt noch extra erwähnt macht mich höchst stutzig. Hab ich noch nie erlebt, und ich hatte schon einige Proberäume. Da hats immer gehießen "Kostet soundsoviel, und das und das und das ist alles mit drin".

    Grundsätzlich hat Hans recht, ob es ein gewerblicher Vermieter ist, der an jemand gewerbliches vermietet (Firma vermietet an Firma), oder ob es von Privat an Privat ist, wovon ich ausgehe.

    Wenn ihr den Proberaum wollt: OK! Aber wenn nächstes Jahr die MwSt-Erhöhung kommt (die er todsicher weitergeben wird) würde ich doch mal beim Finanzamt nachfragen, die freuen sich bestimmt. :)

    Erlaub Dir doch mal nen Spaß: Frag ihn nach seiner USt-Ident-Nummer mit der Begründung, Du würdest die Mietaufwendungen bei Deiner nächsten Steuererklärung geltend machen. Wetten, daß Du sie nicht kriegst? ;)
     
  10. jobi71

    jobi71 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.06
    Zuletzt hier:
    30.01.12
    Beiträge:
    150
    Ort:
    Nauheim (GG)
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    88
    Erstellt: 01.09.06   #10
    Jaaa, deshalb trage ich auch schwarze Unterhosen mit inseitigem Pentagramm :screwy:

    Wer wegen den PAR Euro fünfzig das Risiko der sooo leicht dokumentierbaren Steuerhinterziehung eingeht...
    ...es wird sich wahrscheinlich eben um gewerblichen Anbieter mit Gewerbetreibenden als Kunden handeln, das ist viel wahrscheinlicher. Aber was nutzt schon das spekulieren.

    Beim Proberaum ist jeder Euro mehr ärgerlich. Normalerweise würd´ ich sagen, klärt das mit dem Finanzamt ab, legt das dem Vermieter vor, so daß er möglichst wenig Aufwand hat. Ihr solltet Euch dann aber sicher sein, daß sich die Musik um ein Hobby im Sinne der Gesetzgebung handelt, insbesondere sollten die Einnahmen nicht höher als die belegbaren Ausgaben sein.
     
  11. M-Zee

    M-Zee Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.08.06
    Zuletzt hier:
    23.02.16
    Beiträge:
    353
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.640
    Erstellt: 01.09.06   #11
    Also, die USt-ID Nummer hat mit dieser Angelegenheit aber mal so gar nichts zu tun. Die wird für innergemeinschaftlkichen Warenverkehr vergeben. Hat man den nicht, wird diese Nummer gar nicht vergeben. Der Großteil der Gewerbebetriebe, die zur Umsatzsteuer veranlagt werden hat daher diese Nummer überhaupt nicht!

    Handelt es sich um einen Gewerbebetrieb und kann nachgewiesen werden, dass das Grundstück keines im Sinne des BGB ist sondern, dass besonderes Recht gilt, kann USt erhoben werden. Richtig ist, dass es sich um einen durchlaufenden Posten handelt. Da insbesondere VuV Betriebe vom Finanzamt sehr ergiebig überprüft werden, kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass hier Schmuh betrieben wird.

    Will heißen, weist jemand USt aus, hat er sie auch abzuführen und er wäre so oder so schlecht beraten,das nicht zu tun. Andererseits wird ja der gewerbliche Vermieter wohl eine Buchführung machen und seinen Umsatz entsprechend erklären. Da die UST wie gesagt für ihn ein durchlaufender Posten ist, wäre er ja auch schön blöd, die UST nicht abzuführen, denn der "Mehrertrag" erhöht ja schließlich auch seine einkommensteuerlichen Einkünfte, die ja doch sehr gerne gering gehalten werden, zumindest aus steuerlicher Sicht ;)

    Grüße
    Marc
     
  12. Navigator

    Navigator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.06
    Zuletzt hier:
    7.06.15
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 05.09.06   #12
    Muss man für nen Proberaum anzumieten, eigentlich 18 sein??
     
Die Seite wird geladen...