Problem beim Saitenwechsel

von Steppenwolf, 11.03.05.

  1. Steppenwolf

    Steppenwolf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 11.03.05   #1
    Hallo!

    Ich hab bei meiner PAC 112 heute das erste Mal die Saiten gewechselt und natürlich gleich den Fehler gemacht, alle gleichzeitig runterzunehmen :rolleyes:

    Danach hab ich mit folgender Anleitung versucht, das Problem (Saiten lassen sich nicht mehr stimmen) zu lösen:

    Das Tremolo geht jetzt nur noch minimal nach vorne, wenn ich den Hebel nach dem Stimmen loslasse, aber trotzdem sind alle Saiten verstimmt und lassen sich nicht vernünftig stimmen :(

    Muss ich etwa etwas bei den Zugfedern ändern, da ich stärkere (010-052) Saiten drauf habe als vorher (ich glaube 010-046 ist auf der PAC 112 standardmäßig drauf)

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    mfg Steppenwolf
     
  2. Asphetis

    Asphetis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.04
    Zuletzt hier:
    26.01.12
    Beiträge:
    414
    Ort:
    Bergrheinfeld bei SW
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    153
    Erstellt: 11.03.05   #2
    *edit* hab überlesen dasses ne Pacifica ist, die hat ja ein Vintage trem, das machts einfacher.

    Naja ich musste das nie machen bei meiner ERG121...
    Also generell ist bei dickeren Saiten mehr Zug auf dem Tremolo, deswegen muss auch das Tremolo mehr Zug aufbringen um gerade zu bleiben, aber da bei Vintage trems das ganze teil hinten aufliegt wärs net schlecht du schraubst unten auf und drehst die Schrauben für die Federeinstellung so, dass die federn länger werden müssten => mehr zug aufbringen.
    Oder die baust die Ersatzfeder noch mit ein und schaust dann weiter...
     
  3. Steppenwolf

    Steppenwolf Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    25.03.08
    Beiträge:
    163
    Ort:
    Österreich
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    45
    Erstellt: 11.03.05   #3
    Sehr gut, hat funktioniert!

    Dankesehr! :great:

    mfg Steppenwolf
     
  4. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 12.03.05   #4
    Eine gute Möglichkeit ein Vintage-Tremolo stabil zu halten ist eine Backbox. Ich nutze so ein kleines Helferlein auch in meiner Strat und kann sie nur empfehlen :great:

    lg silent
     
  5. MartinB.

    MartinB. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.05
    Zuletzt hier:
    21.10.10
    Beiträge:
    90
    Ort:
    Planegg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 12.03.05   #5
    Und wie funktioniert das Teil??
     
  6. Dixiklo

    Dixiklo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.05
    Zuletzt hier:
    14.07.09
    Beiträge:
    738
    Ort:
    Lingen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    224
  7. silent

    silent Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.05
    Zuletzt hier:
    17.08.13
    Beiträge:
    680
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    922
    Erstellt: 12.03.05   #7
    So ist es schon ganz gut beschrieben:
    Das Ding drückt das Tremolo wenn zu wenig Saitenzug vorhanden ist in seine Urspungsposition zurück, damit kann man auch bei Vintage-Temolos eine Schwebeposion wie beim FloydRoes einstellen. Das Teil sorgt einfach für mehr Stimmstabilität und würde auch das Tremolo zurückdrücken wenn du alle Saiten abziehst. Damit könnte die Stimmstabilität bei diesem Problem auch wieder hergestellt werden. Wenn es bereits vorhanden gewesen und richtig eingestellt währe. Allerdings müsste es bei einer Saitenstärkenänderung auch neu justiert werden.

    Es wird auch bei FloydRose-Tremolos eingesetzt wenn man das Droped-D-Tunig-Tool von EvHalen benutzt.

    lg silent
     
Die Seite wird geladen...

mapping