Problem mit Ausgangsbuchse

von hohoho, 13.12.05.

  1. hohoho

    hohoho Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    479
    Erstellt: 13.12.05   #1
    Guten Tag,

    ich habe seit ein paar Tagen ein merkwürdiges Problem mit der Ausgangsbuchse meiner RG321.
    Wenn man das Kabel, während es eingesteckt ist, etwas nach vorne drückt ( z.B. wenn man mit dem Oberschenkel dagegen kommt ), dann gibt es nur noch ein etwas lauteres Brummen.

    Seitdem ich die Gitarre habe ( erst seit Herbst ) war die Mutter an der Buchse ab und zu etwas locker, hab sie aber immer wenn ich das bemerkt hab fester geschraubt ( mit den Händen ) ... jetzt hab ich das ne Zeit lang nicht mehr gemacht und nun gibt's dieses Problem. Gestern hab ich die Schraube etwas fester reingedreht als sonst und das Brummen ist nicht mehr so extrem, aber es tritt wohl immer noch auf :(

    Ich hoffe, die Problembeschreibung ist exakt genug :)
    Und ich bedanke mich schonmal für die Antworten

    Gruß,
    Artur
     
  2. hoffstrat

    hoffstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Much, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 13.12.05   #2
    Wenn Du die Mutter immer von Hand fest drehst, ohne die eigentliche Buchse von hinten festzuhalten, wird sich diese mit Sicherheit etwas mitdrehen. Dann können die Drähte abreißen oder Kurzschlüsse entstehen.
    Löse die komlette Buchsenhalterung, überprüfe die Kabel und drehe die Buchse richtig fest.
     
  3. t4mm0

    t4mm0 Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 13.12.05   #3
    Hatte ich auch.
    Meine Buchse war von innen lose.
    Letztendlich lags dann aber doch am Kabel hatte auch brummen und totalen Soundausfall durch Kabelbruch.
    Kann sein das bei dir die Schrauben, Drähte nicht ganz in Ordnung sind oder auch Kabel.
     
  4. hohoho

    hohoho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    479
    Erstellt: 13.12.05   #4
    hmm also ich hab das Ding mal aufgeschraubt und reingeschaut ... das Kabel ist eigentlich sauber mit der Buchse verlötet, aber da schauen noch einige Kupferdrähte aus dem Kabel raus. Und so richtig drankommen kann ich auch nicht, da das Kabel anscheinend nicht lang genug ist :(

    Jedenfalls hab ich das jetzt so drehen können, dass das Brummen nur noch bei Bewegungen nach links kommt ( die Glücklicherweise sehr selten sind ), aber trotzdem schein mir das keine richtige Lösung zu sein :(
     
  5. hoffstrat

    hoffstrat Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    153
    Ort:
    Much, NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 13.12.05   #5
    Wenn das Holz im Bereich der Buchse durch Lack oder ähnliches abgeschirmt ist, mußt Du darauf achten, daß der heiße Kontakt (der lange Bügel) nicht damit in Berührung kommt.
    Berücksichtigen muß man, daß sich dieser durch den Klinkenstecker noch etwas weiter aufbiegt. Gegebenenfalls die Buchse etwas drehen und anziehen.
    "Kupferdrähte" vom Schirm dürfen auch nicht mit "Heiß" in Verbindung kommen.
     
  6. Korky

    Korky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.11.05
    Zuletzt hier:
    25.02.06
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #6

    Dein problem ist ein offentsichtlicher masseschluß.
    wenn du das kabel eingesteckt eigesteckt hast, gehen die kontakte etwas auseinander
    dabei berühren sich die drähtchen miteinander.
    Buchse ausbauen kabel ablöten, ein stückchen kürzen und sauber wieder anlöten.
    anschließend buchse wieder fest einschrauben eventuell zahnring oder u-scheibe
    unterlegen.
     
  7. BlackMetal!!!!!!

    BlackMetal!!!!!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 14.12.05   #7
    genau das Problem hab ich auch!

    bei meine B.C. Rich Warlock die ich mir erst im September gekauft habe löst sich die Mutter immer wieder das war schon bei meiner alt Git. Hab auch immer die Mutter von Hand festgedreht. Ich hab zwar kein brummen aber trotzdem nervt das immer zu schauen ob die Mutter nun lose ist:confused:

    ich hoffe das dadurch mein Git nicht kaputt geht. und einfach die Mutter lösen und den input stecker anschaun ist mir zu gefährlich das ich da was kaputt mache:(
     
  8. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 14.12.05   #8
    möglicherweise ganz einfache lösung: bau mal die buchse aus und bieg die kontakte n bisschen weiter in die mitte.
     
  9. hohoho

    hohoho Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.05
    Zuletzt hier:
    28.11.16
    Beiträge:
    295
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    479
    Erstellt: 14.12.05   #9
    sooo ich hab das problem wohl gefunden ... die "Drähte", die ich vorhin erwähnt hatte sind wohl die alte Masseverbindung, die anscheinend durch das rumdrehen gerissen ist.
    Im moment hat die Buchse nur noch 1 Verbindung mit der restlichen Elektronik und es gibt nur noch ein sehr leises Geräusch.
    Ist meine Vermutung richtig und ich muss die Drähte wieder dranlöten oder soll das so sein ? :(

    übrigens ist schon ein Zahnring drin, hilft aber wohl nicht so viel


    Update
    Ich habe gerade die Masseverbindung wieder drangelötet und es funktioniert wieder einwandfrei :)
    Egal, in welche Richtung ich am Kabel zerre, der Sound bleibt so ( und ist vor allem wieder auf die früheren Lautstärke ) :)

    Vielen Dank an alle, die mitgeholfen haben :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping