Problem mit dem Greifen der Seiten

von Doberman, 14.12.05.

  1. Doberman

    Doberman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #1
    Also bei einem z.B. solchem Griff habe ich immer das Problem dass ich die Seite wo ich den 3ten Bund drücke und bei der etwas dickeren Saite z.B den 5ten Bund drücke ich immer die kleiner Saite stumm spiele da mein Finger immer Leicht die dünneren Saite berührt... (Hoffe dass man meine Erklärung versteht, weis nämlich nicht wie der Akkord heisst...)

    -----3----- <-- klingt stumm
    -----5-----


    Gibt es da vieleicht eine bestimmte Technik die mir dabei helfen kann, dass mein Finger nicht auf der Saite liegt, oder kommt das einfach mit der Zeit? Höhrt sich nämlich Scheisse an! ^^
     
  2. Holy

    Holy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.05
    Zuletzt hier:
    30.04.08
    Beiträge:
    137
    Ort:
    nähe Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    67
    Erstellt: 14.12.05   #2
    ÜBEN...ÜBEN...ÜBEN:great:
     
  3. BlackMetal!!!!!!

    BlackMetal!!!!!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 14.12.05   #3
    also ersten sind das Powerchords und somit eigentlich die einfachsten Stellungen die mann spielen und greifen kann. :)

    muss aber auch sagen das ich anfangs auch probleme hatte zwar nicht mit dem Greifen mehr mit dem Sound( das lag aber auch nur an meiner alten Git :cool:).

    mittlerweile spiel ich aber so gut wie immer Powerchords hört sich einfach gut an.
    also gibts nicht auf das wird schon mit etwas Übung.:D
     
  4. shirker

    shirker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    28.05.10
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    191
    Erstellt: 14.12.05   #4
    Hallo Doberman,

    also ich würde Dir empfehlen, Dich zunächst mit dem Aufbau und der Funktionsweise Deiner Gitarre zu beschäftigen. Aus Deinem Post geht hervor, dass Du die Bezeichnungen der Saiten noch nicht kennst. Mit Beschreibungen wie "dünnerer" und "dickerer" Saite wirst Du nicht weit kommen. Die heissen so:

    e (dünn)
    h (oder b)
    g
    d
    a
    E (dick)

    Wie das heisst, was Du da greifts hängt nämlich genau davon ab, auf welchen Saiten Du es greifst. Kauf Dir am besten ein Lehrbuch oder nimm, falls möglich, gleich Unterricht. Weil man sooo viel (gerade am Anfang) falsch machen kann, ist man oft schnell frustriert und schmeisst die Gitarre in die Ecke, was wirklich schade ist und nicht sein müsste.

    Zu Deinem Problem:
    Achte darauf, dass Deine Finger möglichst von oben aufsetzen. Die Finger sollten keinen Kontakt zu den nächstliegenden Saiten haben. Du hast es gepackt, wenn alle Töne sauber klingen und Du nicht verkrampfst, was am Anfang unweigerlich passieren wird. Falls es wehtun solte, den Arm runterhängen lassen, entspannen und nochmals versuchen. Ist wirklich alles Übungssache.

    Hau rein!

    shirker
     
  5. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #5
    Ah, ok, dachte es könnte daran liegen dass die Saiten vieleicht etwas zu hoch liegen, un ich dasshalb die andere Saite auch mitberühre ^^


    Ja, habe auch vor mir Unterricht zu nehmen, dann bin ich auch mehr motiviert ;)

    Wie ist es eigentlich standart, h oder b?
     
  6. BlackMetal!!!!!!

    BlackMetal!!!!!! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.05
    Zuletzt hier:
    10.06.16
    Beiträge:
    216
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 14.12.05   #6
    b ist standard. h ist das amerikanische o englische b

    zumindest würde mir das so beigebracht ;)
     
  7. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #7
    Also so zu sagen ist es das gleiche?!
     
  8. shirker

    shirker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.05
    Zuletzt hier:
    28.05.10
    Beiträge:
    288
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    191
    Erstellt: 14.12.05   #8
    Das ist auch nicht ganz falsch. Wenn der Saitenabstand zum Griffbrett zu hoch ist, muss man in der Regel mehr Kraft aufwenden und noch exakter greifen, um saubere Töne zu produzieren. Das kann gerade bei Ungeübten noch schneller zu Verkrampfungen führen.

    Also, wenn Du einen "Balisto-Riegel" zwischen Saiten und Griffbrett schieben kannst, ist der Saitenabstand definitiv zu hoch :D

    Auch vielleicht mal hier reinschauen https://www.musiker-board.de/vb/showthread.php?t=76692

    Gruß
    shirker
     
  9. Manul

    Manul Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    629
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    238
    Kekse:
    4.498
    Erstellt: 14.12.05   #9
    Jein. Für Verwirrung sorgt hier, daß dieser Ton im Englischen und im Deutschen unterschiedlich bezeichnet wird - angeblich geht das auf ein unsauber geschriebenes kleines b zurück, das irgendein Mönch im deutschen Sprachraum beim Kopieren eines Manuskripts fälschlich als 'h' abgeschrieben hat - keine Ahnung, ob da was dran ist...

    Also: Der Ton zwischen a und c, auf den die zweithöchste Gitarrensaite standardmäßig gestimmt wird, heißt im Deutschen 'h', im Englischen aber 'b'.

    Zusätzliche Verwirrung erzeugt der Ton einen Halbton darunter. Der wird nämlich im Deutschen als 'b' bezeichnet. Im Englischen heißt der 'b-flat', abgekürzt auch oft 'Bb', evtl. mit hochgestelltem kleinen b.

    Falls bis hierhin alles noch zu klar ist: Zunehmend wird auch in deutschen Büchern, vornehmlich im Rock-/Pop-/Jazz-/Blues-Bereich, die englische Schreibweise verwandt - ist ja auch irgendwie logischer, den Ton zwischen a und c als b zu bezeichnen. ;-) Meistens findet sich in den Büchern ein entsprechender Hinweis.

    Also: Wenn Du irgendwo 'h' liest, ist klar welcher Ton gemeint ist, wenn Du irgendwo 'Bb' oder 'b-flat' liest, ebenfalls, und wenn da 'b' steht, mußt Du irgendwo die Information hernehmen, ob das die deutsche oder die englische Bezeichnung ist.

    Alles klar? :D
     
  10. Doberman

    Doberman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    28.01.07
    Beiträge:
    179
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.05   #10
  11. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    3.001
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 14.12.05   #11
    ich weiß nich wies dir geht aba für mich sieht das nicht gerade nach nem powerchord aus ;)
     
  12. Dainsleif

    Dainsleif Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    10.06.15
    Beiträge:
    759
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    1.026
    Erstellt: 14.12.05   #12
    Recht hast Du. Das kann man drehen und wenden wie man will, das wird nie eine Quinte. Ich tippe mal drauf, dass das A der Grundton ist, dann wären wir bei einer kleinen Terz.
    Gruß,
    Dainsleif
     
  13. Mighty Scoop

    Mighty Scoop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.01.05
    Zuletzt hier:
    8.10.13
    Beiträge:
    1.512
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.457
    Erstellt: 14.12.05   #13

    falsch, das h gibts eigentlich nur in Deutschland, international heisst es b.
     
Die Seite wird geladen...

mapping