Problem mit PA (Festinstallation)

von emes1982, 11.12.07.

  1. emes1982

    emes1982 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 11.12.07   #1
    Mal wieder ein kleines Problem (hoffe es zumindest)


    Ich soll im Januar eine größere Firmenfeier beschallungstechnisch machen. Nachdem ich heute den Saal in dem das stattfinden soll besichtigt habe und die dort fest installierte PA begutachtet und getestet habe stellte ich fest, dass es im Bassbereich recht schwach ist. Ansonsten ist der Klang echt super und spachverständlichkeit ist auch top!

    Folgendes ist vorhanden:

    Saal:

    6x d&b F1222 (geflogen an der Decke)
    6x JBL Controll auf der Empore (für diese Veranstaltung unrelevant)

    Regieraum: (über der Bühne)

    Midas Venice 240
    6x d&b E-Pac

    Sennheiser Funkstrecken
    etc.

    Problem ist nun, dass das Amprack zusammen mit allem anderen Equipment via Multipin mit dem Saal verkabelt ist. Um im Bassbereich etwas aufszustocken würde ich gerne auf der Bühne noch pro Seite einend&b B1 platzieren. Meine Frage ist nun wie ich das ganze Verkable.
    Theoretisch bräuchte ich wohl ne Frequenzweiche wobei ja die d&b Amps ja eigentlich schon Controller sind. Wo greife ich also das Signal für die Subs ab. Ich habe leider noch nie mit den E-Pacs zu tun gehabt sonder nur mit D12 und P1200.

    Danke schon mal für eure Hilfe
     
  2. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 11.12.07   #2
    das ist mit den e-pacs nicht anders. sysamps mit preset halt.
    möglichkeiten:

    - wenn du keinen zusätlichen contorller verwenden willst sondern nur das sysamping dann klemmst du dein b1 amping einfach stumpf mit auf. vermutlich gehts jetzt aus dem main out der konsole auf die ganzen e-pacs. durchgeschleift. dein b1 amping hängst du da einfach mit ran und gut ist. oder eben via Y-Kabel wenn du an die festintsallation nicht rankannst. oder noch nen 1:1 ÜT dazwischen falls das mit dem strom probleme gibt

    - wenn du nen externen controller nehmen willst (delay zeiten extern z.b.) dann trennst du den main out des pultes via Y auf. ein weg geht direkt ins epac amping der festinstallation, der andere in denen controller fürs b1 amping.

    eigentlich also ganz einfach :)

    deine ampracks kannst du ja wenn möglich direkt bei den b1 im saal lassen. also ein y an den main out, die epac direkt an den y, an den anderen weg des y einen 1:1 ÜT, das signal dann durch das core zur bühne, und von da in dein b1 amping. strom dann von der bühne oder der nächstbesten gelegenheit, deshlab auch die üts.

    verstehst was ich mein oder reden wir aneinander vorbei?
    sollte ja eigentlich kein großes problem sein :)
     
  3. emes1982

    emes1982 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 11.12.07   #3
    ja ich verstehe dich. Ich habe mir leider (dummerweise) die EPacs nicht genau angeschaut. Aber wenn die vom Prinzip gleich wie die anderen d&b Amps sind gibts da ja immer noch die Link Buchse hinten. Dann stöpsel ich einfach beim letzen Epac ein oder?

    Würde dann einfach das Signal auf dem Patchfeld im Regieraum auf eine XLR Dose die auf der Bühne im boden versenkt ist rangieren.

    Was ist denn ein 1:1 ÜT? Sowas wie ne DI Box?
     
  4. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 12.12.07   #4
    Genau so isses. :) nennt sich beim epac "input link".


    Genau das meinte ich. zur sicherheit ne ladung sex changer (male/male und female/female) einpacken um beim multicore gegebenenfalls wege drehen zu können. kann ja sein das da keine return wege zur bühne sind und du einen send missbrauchen musst.

    Genau, aber mit einem Verhälniss von 1:1, sprich es findet keine Pegelanpassung statt. Was du vorne reinschickst kommt so auch hinten wieder raus, aber eben völlig galavanisch getrennt.
    Gnd wird geliftet und Signal läuft über Trafo.

    Hat den Vorteil das du dir keine bzw nicht so schnell Brummprobleme einfängst, wenn du jetzt dein B1 Amping auf einen völlig anderen Strom packst als die epacs, sie aber ja nf seitig verbindest.
    ÜT steht für Übertrager.

    Ein wirklich wichtiges Tool für den Tontech. FranceArno hatte neulich mal nen link zu nem wirklich bezahlbaren gepostet mit dem er gute erfahrungen gemacht hat klick

    Gibts von allen möglichen Firmen in allen Möglichen Preisklassen.
    Zaubern können die Dinger natürlich nicht, aber helfen bei den meisten (strom) Brummproblemen doch schonmal weiter.

    Wenn du also derjenige bist auf den im Falle des Falles alle mit fragendem Gesicht zukommen wenns irgendwo brummt, dann wär so ein Teil noch was nettes zum unter den Christbaum packen ;)
     
  5. emes1982

    emes1982 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 13.12.07   #5
    Ahh jetzt bin ich schlauer, habs mal auf den Wunschzettel geschrieben. Liese sich ja mit meinem Gewinn aus dem letzten Monat ganz gut finanzieren....

    Danke für die Tips, mal sehen wie die VA wird. Der Terminkalender wird grad immer voller....
     
  6. Tobse

    Tobse PA-Praxis Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.11.04
    Zuletzt hier:
    21.02.11
    Beiträge:
    3.318
    Ort:
    Pforzheim
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    8.896
    Erstellt: 13.12.07   #6
    wenn der terminkalender zu voll und die zeit fürs forum zu knapp wird helf ich dir das nächste mal einfach vor ort gegen rechnung :D :D

    ich will dich ja nicht zum kauf überreden, aber ein üt ist schon was wirklich praktisches. gerade wenn du eben nicht ne nackte bühne komplett bestückst und die volle kontrolle über strom und co hast, sondern festinstallationen erweiterst, dinge zusammenstückelst usw kann dir das das leben wirklich erleichtern. du kriegst da eben für kleines geld ein tolles tool gegen brummsprobleme, bei dem du dir keine gedanken über pegelanpassungen und verhältnisse etc machen musst.

    was auch wirklich toll damit geht ist gastpulte einbinden, laptop an pult, signal von dvd playern (präsentation bei industrieshows etc).
    auch wenn z.b. der line out von nem bassamp brummt (der ja schon line pegel liefert) kann man mit so nem teil ein ganzes stück weiter kommen..
     
  7. emes1982

    emes1982 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.07
    Zuletzt hier:
    21.02.16
    Beiträge:
    1.199
    Ort:
    Ettlingen
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    2.700
    Erstellt: 13.12.07   #7
    Danke für das Angebot, sollte ich echt mal nicht mehr weiter wissen dann nehme ich dein Angebot gerne an. Die Cateringverordnung die hier mal rum ging gilt dann selbstverständlich.....:D:D




    Zu allem überfluss muss auch noch meine Diplomarbeit bis Anfang März fertig sein.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping