Probleme mit der Ibanez GRG170DX-CA

von Marvin159, 07.04.12.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Marvin159

    Marvin159 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.12
    Zuletzt hier:
    8.04.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.12   #1
    Servus musiker-board,
    Ich wusste nun nicht genau wo ich mit meinen Problem hinsoll, daher habe ich mich für dieses Forum entschieden, immerhin spiele ich erst seit einen Jahr E-Gitarre. Nun zu meinen Problem: Ich habe mir damals zusätzlich zu der Gitarre noch Ernie Ball Saiten dazu bestellt und nun habe ich sie endlich aufgezogen, jedoch musste ich, nachdem ich die Gitarre gestimmt hatte, feststellen, das das Tremolosystem stark abhebt. Das ganze schaut nicht wirklich gesund aus und daher bitte ich euch nun um Hilfe. Bilder von der Seitenansicht, Front und Rückseite habe ich euch auch hochgeladen:
    http://s1.***.net/file/d/2853/afn2mfda_png.htm
    http://s7.***.net/file/d/2853/myfqxdpw_png.htm
    http://s14.***.net/file/d/2853/h8mz3moa_png.htm
    Danke im Vorraus,
    MfG Marvin159.
     
  2. D?de

    D?de Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.04
    Zuletzt hier:
    14.04.17
    Beiträge:
    312
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    76
    Kekse:
    923
    Erstellt: 07.04.12   #2
    Hi, ich bin kein Experte in Sachen Tremolos, ich geb trotzdem mal meinen Senf dazu :D

    Hast du die selbe Saitenstärke wie vorher aufgezogen?
    (Aus deinem Post entnehme ich, dass du die Saiten zum ersten mal gewechselt hast).

    Ausserdem hab ich gehört, dass man bei Tremolos nicht alle Saiten gleichzeitig wechseln sollte, bzw. wenn dann sollte man das Tremolo blockieren.

    Tremolos kann man glaube recht einfach selbst Einstellen.
    Google spuckt folgendes für dein Tremolo raus:
    http://forum.ibanez.com/Default.aspx?g=posts&t=69978
    (Englisch)
    Vielleicht findest du dort die Informationen die du brauchst.
     
  3. Marvin159

    Marvin159 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.12
    Zuletzt hier:
    8.04.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.12   #3
    Nunja, ich benutze das Tremolosystem nur relativ selten, bis gar nicht, aber ich muss zugeben das ich erst alle Saiten abgemacht, und dann die neuen aufgezogen habe. Ich weiß das das ganze nicht so empfehlenswert sein soll, aber bei meiner Alten E Gitarre hab ich genau dasselbe gemacht. Der einzigste Nachteil den ich daraus ziehen konnte ist das, dass ich mal gelesen hatte das wenn man alle Saiten gleichzeitig abzieht und neue raufmacht, man öfter nachstimmen muss und den muss ich tatsächlich auch recht geben. Welche Saitenstärke ich vorher drauf hatte kann ich nicht genau sagen, denn dort wo ich sie bestellt habe, nämlich bei Thomann, finde ich keinerlei Informationen zu den Saiten. Dazu muss ich aber sagen, das mir die Saiten dicker vorkommen, zwar nur ganz Minimal, aber schon ein wenig dicker. Die wurden mir übrigens von Thomann empfohlen, sprich das müsste theoretisch stimmen. Sollte ich jetzt erst einmal die Saiten lockern, damit das ganze wieder zurecht rückt und es dann erneut versuchen zu stimmen, jedoch dabei das Tremolosystem unten halten?

    LG

    Edit: Aus der Homepage vom Ibanez Forum konnte ich folgendes entnehmen:
    Sprich ich werde die Gitarre gleich mal aufschrauben und nachsehen.

    Sauber, das Festziehen der Schrauben hat geholfen. Ich habe die Saiten gelockert, die Schrauben, auf welche man von der Hinterseite ohne aufschrauben des Hinterstücks zugriff hat, fester geschraubt und wieder neu gestimmt und siehe da, die Gitarre ist perfekt gestimmt und das Tremolosystem macht auch das was es soll :D

    Vielen Dank D?de.

    LG
     
  4. MOB

    MOB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.09
    Zuletzt hier:
    13.01.17
    Beiträge:
    2.961
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    719
    Kekse:
    18.966
    Erstellt: 07.04.12   #4
    hallo Marvin159 willkommen im board :)

    bei Dir stimmt das gleichgewicht zwischen saitenzug und federspannung nicht mehr. auf der rückseite der gitarre findest Du mittig eine abdeckung. darunter sind die federn, die dem saitenzug entgegenwirken, an einer kralle, die mit dem korpus verschraubt ist, gespannt. je nachdem, welche saitenstärke man verwendet, müßen die federn stärker oder schwächer gespannt werden. das macht man, indem man die schrauben, die die kralle halten entweder weiter rein in den korpus oder raus dreht. im ideallfall sollte die grundplatte des vibratosystems parallel zum korpus ausgerichtet sein.

    bei Dir ist also der saitenzug stärker als die entgegenwirkende federkraft. darum müßten die federn eigentlich etwas mehr gespannt werden. das gemeine ist nun, erhöhst Du die federspannung, senkt sich zwar das vibrato. gleichzeitig werden die saiten jetzt aber stärker gespannt und höher klingen. stimmst du jetzt wieder runter, senkt sich das vibrato noch weiter ab, so daß es wieder nicht parallel steht. jetzt müßen die federn wieder etwas entspannt werden, vibrato kommt hoch, saiten klingen zu tief, saiten stimmen, vibrato kommt noch weiter hoch...

    da haben sich schon einige dabei die haare gerauft und schier einen nervenzusammenbruch bekommen :D

    letztendlich ist es erst mal ein rumprobieren, bis man das gleichgewicht bei richtig gestimmten saiten trifft. mit zuhnehmender praxis und erfahrung fällt das aber immer leichter, da man lernt in etwa abzuschätzen, wie die verhältnisse richtig sind.

    tipp für den nächsten saitenwechsel: immer eine nach der anderen wechseln und nicht alle alten auf einmal runternehmen.

    wenn es mal wieder stimmt kannst Du beim nächsten mal das system für den wechsel blockieren. dazu mußt Du etwas zwischen den vibratoblock (das teil an dem die federn gegenüber der kralle eingehängt sind) und den korpus stecken z.b. ein stück holz der richtigen dicke, oder einige geldstückchen. dabei darauf achten, daß es gerade so zwischen block und korpus passt ohne rauszufallen oder das vibrato anzuheben. wenn Du nun eine saite lockerst, bleibt das system in der ausgangslage und verstellt sich nicht. dann kannst die saite wechseln, stimmen und das stückchen wieder entfernen. macht gerade dann sinn, wenn man mal alle saiten abnimmt um z.b. das griffbrett gründlich zu reinigen.

    wenn Du das vibrato eh nicht brauchst, läßt du das stückchen einfach drinn und drehst die schrauben an der kralle so weit wie es geht in den korpus. dann verhält sich das ganze wie eine feste brücke und es gibt auch keine probleme mehr beim saiten wechseln.

    auf keinen fall frustrieren lassen ! lohnt nicht ! kaputt oder so ist da auf alle fälle gar nix. ist halt so eine eigenart von ein paar vibratosystemen (ein floyd rose wird deshalb z.b. auch oft "freudlos" genannt - was ein blödsinn... :p).

    gruß
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  5. Marvin159

    Marvin159 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.12
    Zuletzt hier:
    8.04.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.12   #5
    Nunja, ich habe die Schrauben weiter reingedreht und die Saiten anschließend wieder hochgestimmt. Ich weiß nicht ob ich jetzt einfach nur Glück hatte, oder ob ich ein verborgenes Talent habe, aufjedenfall sitzt das Tremolosystem jetzt perfekt wie am ersten Tag :)

    Vielen Dank für die Hilfe!

    LG
     
  6. MOB

    MOB Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.09
    Zuletzt hier:
    13.01.17
    Beiträge:
    2.961
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    719
    Kekse:
    18.966
    Erstellt: 07.04.12   #6
    na ja nicht fragen... :D

    blödsinn habe ich aber nicht geschrieben ! das stimmt schon so wie ich es beschrieben habe (das zitat aus dem ibanez forum sagt ja eigentlich nichts anderes).

    bei Dir verwirrt mich allerdings das hochstimmen etwas. Du hast die gitarre gestimmt, dann ist Dir aufgefallen, daß das vibrato hoch kommt, dann schraubst Du die schrauben weiter rein und stimmst wieder hoch ? rein von der physik her blick ich das nicht. oder hast Du die saiten vorher gelockert ? dann würde ich es verstehen. aber das soll nicht Dein problem sein :p. freu Dich, daß es wieder funktioniert.

    manchmal verhalten sich vibratos etwas "unnachvollziebar". mal als bsp: bei meiner gitarre mit floyd rose system brauch ich normal 10-15 minuten für einen kompletten saitenwechsel, bin aber auch schon 2 stunden drangehockt und nichts hat gepasst. manchmal zickt es einfach rum. k. A. warum. wie ne Diva... :D

    gruß
     
  7. Marvin159

    Marvin159 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.12
    Zuletzt hier:
    8.04.12
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.04.12   #7
    :) Also ich habe die Saiten natürlich vorher etwas gelockert, sonst wäre es mir doch ein wenig zu riskant :p
    Hin und wieder verstimmt sich die Gitarre, aber das ist ja bei normalen Saiten was ganz normales, auf jeden Fall sind die neuen Saiten top, die kann ich nur weiter empfehlen :D

    LG
     
  8. Ibanez player

    Ibanez player Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.12
    Zuletzt hier:
    14.05.12
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.04.12   #8
    Ich habe die selbe Ibanez, hab aber noch nie Seiten aufgezogen (obwohl ich player heiß:o)
    aber bei mir klemmt eher das Tremolosystem und wenn ichs lockern will hauts net hin.
    Trotzdem kann ich die Gitarre nur weiterempfehlen weil sie einfach geil ist (die Gitarre)
     
  9. StrangeDinner

    StrangeDinner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.06
    Beiträge:
    7.217
    Zustimmungen:
    1.264
    Kekse:
    17.004
  10. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    3.269
    Ort:
    Brighton, UK
    Zustimmungen:
    3.304
    Kekse:
    52.667
    Erstellt: 12.04.12   #10
    Nur Interessehalber - lässt Du wechseln oder wechselst Du einfach nicht?

    Falls zweiteres: man glaubt manchmal gar nicht, was neue Saiten für Klangunterschiede ausmachen... ich wechsle vor jedem Gig und ansonsten mindestens monatlich auf allen vielbespielten Instrumenten... das sollten sich mal ein paar mehr Gitarristen angewöhnen...
     
  11. dugabe

    dugabe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.09
    Zuletzt hier:
    2.04.18
    Beiträge:
    1.217
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Zustimmungen:
    172
    Kekse:
    2.293
    Erstellt: 13.04.12   #11
    Da hat mein Vorposter allerdings recht. Ich dachte auch jedes mal nach Monaten bei einem neuen Saitensatz, dass ich den heiligen Gral gefunden hätte, bis ich einfach mal jeden Monat gewechselt hab.. Jetzt sind irgendwie alle Saiten fast gleich gut ;)
     
  12. Iceman96

    Iceman96 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.12.09
    Zuletzt hier:
    30.10.17
    Beiträge:
    170
    Ort:
    H-Town ;)
    Zustimmungen:
    39
    Kekse:
    284
    Erstellt: 22.04.12   #12
    Ich hab die Gitte auch
    Da muss in nem kleinen Tütchen noch ne dritte Tremolofeder drinne gewesen sein.
    Die hauste einfach rein un gut is. Hab ich genau so gemacht. Ich spiele mit .011-.056er Saiten
    Das Ding hebt auffem Standart Tuning auch noch was ab, aber ich zock die nur in Standart D un tiefer bis runter auf Dropped A#
    Also wenn die Feder drinne ist, haste eigentlich keine Probleme mehr zu erwarten ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping