Probleme mit der Oktavenreinheit bei Epiphone SG

von Inity, 18.02.08.

  1. Inity

    Inity Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.07
    Zuletzt hier:
    20.05.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.02.08   #1
    Hallo!

    Bei meiner Gitarre sind die Töne (zumindest auf den Basssaiten) ab dem 7 Bund aufwärts nicht mehr oktavenrein. Nachdem ich die Reinheit eingestellt hatte und es nicht besser war war ich bei einem Musikladen und hab die Gitarre überprüfen lassen, ohne Ergebnis. Woran kanns dann noch liegen? An meiner Spielweise?

    Gruß Michael
     
  2. VintageBalu

    VintageBalu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.10.07
    Zuletzt hier:
    3.12.15
    Beiträge:
    1.364
    Zustimmungen:
    26
    Kekse:
    7.769
    Erstellt: 18.02.08   #2
    Wie alt sind die Saiten?
    Evtl. sind die Bünde auch unsauber.. wie alt ist die gitarre denn?
     
  3. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.351
    Ort:
    Leipzig!
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 18.02.08   #3
    Ich hatte ein ähnliches Problem bei meiner G400 ... dann habe ich neue Ernie Balls Hybrid Slinky draufgehaun, Oktavreinheit eingestellt und alles war perfekt :great:

    falls es dann noch nicht stimmt melde dich einfach nochmal ;)

    greets!
     
  4. Koebes

    Koebes Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.03.07
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    2.520
    Zustimmungen:
    279
    Kekse:
    16.337
    Erstellt: 18.02.08   #4
    Bünde abgespielt, Saiten hinüber oder Du drückst zu feste drauf. Hat die Gitarre Jumbobünde?
     
  5. Granufink

    Granufink Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.08.07
    Zuletzt hier:
    11.09.16
    Beiträge:
    2.192
    Zustimmungen:
    231
    Kekse:
    7.719
    Erstellt: 18.02.08   #5
    Möglicherweise wurde in die verkehrte Richtung gedreht..........klingt banal, ist mir aber auch schon mal passiert. Ich nehme jetzt mal an, dass der Ton zu hoch wird - der Saitenreiter muss dann bei der Einstellung vom Halsende wegbewegt werden.
    Solange kein Konstruktionsfehler vorliegt, bleiben die üblichen Verdächtigen (s.o.).

    Dass der Musikladen den Fehler nicht entdeckt hat, wundert mich (leider!) nicht - dummerweise fummeln öfters Praktikanten oder Aushilfen an den Instrumenten herum, die keine Ahnung haben, weil der Laden keine Kohle für Fachleute hinlegen möchte.
     
  6. Inity

    Inity Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.07
    Zuletzt hier:
    20.05.09
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.02.08   #6
    Der Typ im Laden hat mir auch zu neuen Saiten geraten, hat leider nichts dran geändert. Die Gitarre ist jetzt ca. 2 Jahre alt. Er sagte auch zu mir es könnte daran liegen das ich zu fest andrücke, aber ich hab mal versucht weniger Druck auszuüben und da hat sich auch nicht wirklich viel verändert. Habe keine Jumbobünde...


    Danke schonmal für die Antworten!
     
  7. spa

    spa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.05
    Zuletzt hier:
    31.08.16
    Beiträge:
    6.757
    Ort:
    in einem Kaff
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    15.106
    Erstellt: 22.02.08   #7
    Auf der SG müssten wie auf den LPs Mediumbünde sein, aber dass falsch herum an den Reiterchen gedreht wurde, würde ich jetzt vllt auch mal in den Vordergrund stellen. Wenn dir aber noch etwas Platz in eine Richtung fehlt kannst du auch einfach das Reiterchen so umdrehen, dass d es noch weiterdrehen kannst, allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass die Oktavreinheit so dermaßen im Eimer ist, dann muss sie das shcon von Anfang an gewesen sein! Oder die Halskrümmung ist zu stark, shconmal danach geguckt?
    Also wenn es wirklich so schlimm wie du sagst, dann musst du wohl mal zu nem Gitarrenbauer gehen und das nachgucken lassen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping