Probleme mit der Schulter

von tg, 29.07.08.

  1. tg

    tg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.07
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.07.08   #1
    Hallo liebe Kollegen,

    ich hab noch im greisen Alter (Ü40) mit Conga und Percussion angefangen, was im Prinzip eine ziemlich gute Idee war. Seit 3 Jahren übe ich nun fleißig, darf sogar auch mal auf der Bühne stehen, hätte also alles so schön sein können.

    Leider habe ich jetzt aber seit über einem Jahr zunehmend Probleme in der rechten Schulter. Ein Arzt diagnostizierte einen geschwollenen Sehnen-Ansatz und mir kommt es generell so vor, als ob mein Bewegungsapparat einfach der Belastung nicht mehr gewachsen ist.

    Ich hab schon mein Übungspensum stark reduziert, angefangen als "Linkshändler" zu spielen, hat letztlich alles nichts gebracht. Ich trage mich ernsthaft mit dem Gedanken, meine späte Musiker-Karriere wieder in den Wind zu schreiben.

    Hat noch jemand anderes solche Erfahrungen gemacht?
     
  2. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 29.07.08   #2
    hey,

    nein habe keinerleri solcher erfahrung selbst gemacht, aber ich behandele jeden Tag Patienten mit Schultergelenksproblemen (Physiotherapie). Wenn du wirklich nur einen gereizten Sehenansatz hast dann ist das kein großes Problem und leicht in den Griff zu kriegen. Viel interessanter ist die Ursache des ganzen zB deine Spielhaltung etc.

    Am besten du lässt dir ein 6er Rezept Physiotherapie verschreiben und lässt dich dort behandeln. Eine Ursachenanalyse mit Therapeut wäre auch nicht schlecht.
    Für den Moment bis du in Begandlung bist, Spielpause und keine Überlastung des Armes. Ruhige Pendelübungen & Schwimmen ist ok.
    hoffe dir hilft es ein wenig weiter, bitte gib niemals dein Instrument auf wegen so einer Sache.
    gruß Jan
     
  3. kride20

    kride20 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.02.07
    Zuletzt hier:
    25.08.16
    Beiträge:
    1.691
    Ort:
    "Hauptstadt des Bieres"
    Zustimmungen:
    102
    Kekse:
    3.000
    Erstellt: 29.07.08   #3
    P(eter) enis?????:D

    Zufall oder Absicht?

    Sorry für OT und ich hoffe, Dir nicht auf die Füße getreten zu haben;-)

    Grüße

    Ach so, on topic...

    ...kann ich Dir leider auch nicht viel mehr sagen, als mal beim Arzt paar Lösungsvorschläge einzuholen und umzusetzen.

    Wie ich das sehe, hängst Du ja sehr an der Musik und wirst wohl wirklich erst aufgeben, wenns gar nicht mehr geht. Allerdings hör schon auf Deinen Körper, wenn Du wirklich kein Land mehr siehst, so traurig das dann auch wäre, in diesem Sinne...

    ...meine allerbesten Wünsche, daß es nicht so weit kommt;-)
     
  4. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 29.07.08   #4
    Hey, kein Problem der nick ist absicht :)
    P.S. @ tg: Gute Besserung und versuch mal voltarensalbe :)
     
  5. stithra

    stithra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 29.07.08   #5
    Hallo!

    Penis.....ich mein Peter enis (sorry, Peter enis, ich muesste einfach:o:)) hat vollstaendig recht, denk ich. Ich bin selber Arzt, Kopf-Hals-Gesichtschirurgie nicht Ortopaedie, aber hab trotzdem eine gewisse Ahnung von Muskel-Gelenk-Probleme. Geschwollene und entzuendete gelenkbezogene Muskelansaetze lassen sich i.A. gut behandeln. Das Wechseln zum Linkshaender hoert sich sehr drastisch an, auf jeden Fall das Aufhoeren vom Percussionspielen!! Physioterapie und Aenderung der Spieltechnik/-haltung waere meine Verschreibung:great:

    Viel Erfolg und gute Besserung!


    Gruesse,
     
  6. tg

    tg Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.05.07
    Zuletzt hier:
    17.08.08
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.07.08   #6
    Viele Dank für die Antworten. Bin auch gleich aktiv geworden und hab morgen meinen ersten Therapie-Termin.

    By the way: das mit dem Linkshändlerspielen war vielleicht etwas krass, hat mich für eine Weile zurückgeworfen und funktioniert bisher auch nur mit starken Einschränkungen. Aber das war eine Übung, die ich nur wärmstens empfehlen kann. Zumindes mir als fortgeschrittenem Anfänger hat das ein gutes Stück mehr Sicherheit und Unabhängigkeit im Spiel gebracht. Auch für Kleinpercussion - z. B. eine Hand Shaker, die andere Woodblock - war das ein echter Gewinn.

    Und zum Thema Spielhaltung: da wüsste ich natürlich zu gerne, was ich korrigieren müsste. Aber: ich bin schon froh, wenn ich überhaupt mal jemand treffe, der anständig Conga spielen kann. Wenn er dann auch noch Ahnung von ergonomischer Spielhaltung hätte, würde ich ihm ja schon fast Guru-Status verleihen. Beide Qualitäten gemeinsam sind genauso wahrscheinlich wie ein Lottogewinn.
    Bisher kenne ich nur so differenzierte Kommentare wie: "darfste halt nich verspannen" ...

    Ich berichte mal bei Gelegenheit, ob das mit der Krankengymnastik was gebracht hat.
     
  7. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 30.07.08   #7
    Physiotherapie bringt´s SEHR, ich hatte seinerzeit Probleme mit der sog. Supraspinatus-Sehne und der gesamten Rotatorenmanschette (ja, das sind Worte, was ;-)
    und ein holländischer Physiotherapeut hat mir viele Übungen hauptsäclich mit dem Thera-Band gezeigt.
    Einziger Nachteil: Die Heilung einer Schulterreizung dauert u.U. langelange... 10 Sitzungen sind gut, ein paar Monate insgesamt plagt man sich noch! Aber dann wird´s besser - nur man muss halt immer weiter trainieren (und vor allem nicht so viel am Computer hocken), sonst kommt´s schnell wieder...:(
    Ja, mit 40+ is man kein junger Hüpfer mehr, is schon klar, aber mit bewussterer Technik als vielleicht in jungen Jahren kann man wohl noch was reißen, haha, aber nicht auf die leichte Schulter nehmen, haha etc. [das waren damals die tollen Kommentare meiner Kollegen]

    Technik, die begeistert:
    Zur Congahaltung: Auf lockere Handgelenke konzentrieren, Spielflächenhöhe = etwas über Bauchnabel, aufrecht sitzen, Ellbogen in ca. 90 Gradwinkel und - ja in der Tat locker bleiben,
    sorry, das ist schon nicht so ganz dumm :D

    Na ja, viel Erfolg schon mal und prachtvolle Schultermuckis und -sehnen wünsche ich!
     
  8. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 30.07.08   #8
    Hey, wenn es sich bei dir wirklich um die Sehne des M. supraspinatus handelt kann man außer Terraband-Übungen & passiver Techniken auch noch gut mit Manueller Therapie was machen. Frag einfach mal deinen Therapeuten ob es in der Praxis angeboten wird. Und in der Sache ökonomischer Sitz frag ebensfalls mal nach ob du nicht mal dein Instrument mitbringen kannst und dich korregieren lässt von deinem Therapeuten. Der hat vielleicht keine Ahnung vom Trommeln, aber dafür kennt er sich gut mit dem Bewegungsapperat aus. Vielleicht ist er ja offen dafür, ich persönlich freue mich immer wenn ein Patient von mir außergewöhnliche Ideen hat. Das bringt ein bisschen Leben in den Berufsalltag ;)

    So, on viel Erfolg & Spaß bei der Therapie der P(eter) enis :D aka Jan
     
  9. WilliamBasie

    WilliamBasie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.912
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    486
    Kekse:
    12.820
    Erstellt: 30.07.08   #9
    Und wenn nicht dein Therapeut, dann versuche mal jemand in deiner Gegend zu finden, der sich mit Alexander-Technik befaßt, die Sitzungen kosten in der Regel etwas mehr als "normale" Physio-Therapie, aber mit 2-3 Durchgängen kannst du so DEINE EIGENE SPEZIELLE SPIELHALTUNG rausfinden, in der du nahezu entspannt spielen kannst.
    ...der Rest ist Übungssache, mit etwas Eigenkontrolle kommt man da gut voran.

    Im Netz gibts einiges an Infos zur Alexander-Technik, in der Gegend von Frankfurt sitzt auch ein Mensch (Name + Ort ist mir momentan entfallen), der das deutschlandweit etwas organisiert - vielleicht hat er eine Adresse in deiner Nähe.
     
  10. stithra

    stithra Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.07
    Zuletzt hier:
    20.09.12
    Beiträge:
    139
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    110
    Erstellt: 30.07.08   #10

    Wenn das es nicht 100%ig bringt, gibts schon auch Kortisoninjektionen, die direkt am entzuendeten Muskelansatz injiziert werden. Hat schon guten Effekt, muss aber vielleicht wiederholt werden. Dann wichtig in der Kombi mit Physio! Wird beim Arzt/Orthopaede durchgefuert...

    Viel Erfolg noch mal!
     
  11. Peter enis

    Peter enis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.04.08
    Zuletzt hier:
    23.10.09
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    186
    Erstellt: 07.08.08   #11
    hey, wie ist der stand der dinge/schulter?Ist es besser geworden? würd gern was hören, gute besserung Jan
     
  12. Pabloneruda

    Pabloneruda Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.07
    Zuletzt hier:
    27.02.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.08.08   #12
    Hallo.




    Google mal nach dem Thema Impingement Syndrom. Kommt sehr häufig bei Sportlern die Rückschlagspiele ausüben vor. Habe das Problem selber durch zuviel Badminton spielen bekommen, kann mir aber gut vorstellen, das die Trommelbewegungen ähnliches hervorrufen können. Evtl. mal auf www.Schulterhilfe.de informieren. Bei mir hat die sog. Schulterhilfe für Schmerzbefreihung gesorgt.
    Die entsprechenden Übungen lassen sich auch alternativ mit einem Thera Band oder befüllbaren Hanteln und einem Tisch ausführen. Auf jedenfall Rücksprache mit Physiotherapeut halten! Aber meißt hilft es sich zusätzlich selber zu informieren.


    Gruß,

    Pablo
     
  13. Klangone

    Klangone HCA Percussion HCA

    Im Board seit:
    28.12.07
    Beiträge:
    1.915
    Zustimmungen:
    290
    Kekse:
    6.210
    Erstellt: 22.08.08   #13
    Ja, die Alternative mit Theraband kann ich nur wärmstens empfehlen, nach Anleitung eines Physiotherapeuten mache ich die Übungen zur Vorbeugung immer noch "fast" täglich. :)
    Und das Ganze ist natürlich geringfügig preiswerter. Bei A.L.D.I. gab bzw. gibt es immer mal wieder ein günstiges Starterpack Therabänder.
    Im Fachgeschäft sind die nämlich auch sauteuer.
     
Die Seite wird geladen...

mapping