Probleme mit Marshall DSL 401

von superwisse, 02.12.07.

  1. superwisse

    superwisse Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    26.10.11
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.12.07   #1
    Hallo Leute,

    mein Marshall DSL 401 geht ab und zu von alleine aus. Er wird dann einfach leiser und
    dann ist der Ton komplett weg. Das Gerät ist weiterhin noch an, es kommt halt nur nix
    mehr raus. Wenn ich den Amp dann komplett abschalte und irgendwann wieder einschalte
    geht er wieder. Das Problem tritt ziemlich unregelmäßig aus.

    Kennt jemand dieses Problem? Kann mir da einer helfen?

    Außerdem würde ich noch gerne wissen, welche Möglichkeiten ich zum pimpen des Amps
    habe. Hat da jemand Erfahrungen?

    Besten Dank schon mal im voraus!
     
  2. warwicki

    warwicki Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    19.02.15
    Beiträge:
    1.048
    Ort:
    Menden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    529
    Erstellt: 02.12.07   #2
    Nabend!
    Zum Problem kann ich grad nix sagen, außer dass es das im Forum hier oft bei JCM900 gab, ich habs aber vergessen, such mal danach..

    Zum pimpen:
    Bau einen V30 rein ;)

    Mfg
    Andy
     
  3. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 02.12.07   #3
    Überhitzungsproblem.

    Diese Ampserie ist dafür bekannt, daß einer der Bridge Rectifier zu heiß wird und einige Lötstellen aufweicht.

    Dieses Problem wurde durch ausgetauschte Bridge Rectifier im August 2003 behoben. Mußt mal schauen, ob Deiner vorher gebaut wurde. Steht hinten am Amp drauf.

    Wie man das Problem beheben kann, steht hier in dem Link hervorragend beschrieben ( auf englisch ):

    http://www.historiclespauls.com/mus...m_content&task=view&id=22&Itemid=48#rectifier

    Zum Aufmotzen würde ich auch zum Vintage 30 greifen. Der Serienspeaker bremst den Amp gehörig aus. Mit dem V30 schöpfst Du das Potential voll aus.

    Ansonsten kannst Du zur Feinabstimmung ein paar verschiedene Hersteller von Vorstufenröhren ausprobieren. Vor allem in der V1-Position kann sich da noch was tun.
     
  4. MarkusKl

    MarkusKl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.09.05
    Zuletzt hier:
    5.04.11
    Beiträge:
    474
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.236
    Erstellt: 03.12.07   #4
    Ich hatte mal mit dem DSL401 ein ähnliches Problem.
    Nach einiger Zeit war der Sound total vermatscht und die Kanal LEDs haben alle leicht geglimmt.
    Beheben konnte ich es nur durch nachlöten bzw neue Verbindungsstecker.
    Meine Güte die Qualität der verbauten Teile war/ist nicht wirklich gut gewesen. Einge der Kabelklemmen sind durch leichten zug schon rausgerissen (Aus der Platine!!)

    Aber gut, jetzt läuft alles wieder.

    Gruß Markus

    PS: Wenn Du keine Ahnung von der Materie hast, dann lass besser einen Fachmann ran.
     
  5. superwisse

    superwisse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    26.10.11
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.12.07   #5
    Hallo Zusammen,

    erstmal danke für die schnellen und hilfreichen Antworten!!! Ich hab die Kiste mal auseinander genommen und laut der Anleitung von historiclespauls gecheckt. Rund um die Röhren war die ansonsten weiße Platine schon ein bißchen braun. Die Lötstellen am Bridge Rectifier waren in Ordnung, ich hab sie aber trotzdem nochmal nachgelötet. Die Lötstellen am "Filament heater" waren ebenfalls in Ordnung, auch hier habe ich trotzdem die
    Lötstellen erneuert. Auf der Platine war eine Sicherung angebracht, deren Lötstelle etwas
    locker war. Vielleicht lag das Problem hier?! Na ja, einen Kühler habe ich bis jetzt noch
    nicht auf den Bridge Rectivier geklebt, ich will jetzt erstmal abwarten, ob das Problem
    nochmal auftritt. Konnte bislang leider noch nicht so lange testen.

    Wie sieht das denn mit dem ab 2003 getauschten Bridge Recitvier aus?! Macht das Sinn, sich so'n Teil zu besorgen und bei meinem Amp auszutauschen? Mein Amp ist übrigens Baujahr 1999 laut Seriennummer auf der Rückseite.

    Zum Speaker!? Mein Händler des Vertrauens sagte mir, er könnte mir ein gutes Angebot für einenVintage 30 Speaker machen und zwar noch ein in Amiland gebauter und nicht was neues made in China. Ist da was dran? Gibt es außer der Watt-Leistung, Impendanz,
    usw. Unterschiede zwischen einzelnen Vintage 30 Speakern?

    Wie sieht's mit Röhren aus? Wie gesagt ist der Amp Bj. 1999 und ich denke, die Röhren wurden schon lange nicht mehr gewechselt! Was für Röhren würdet ihr bei diesem Amp einsetzen? Was ist dabei noch zu beachten? Besser Selbsteinbau, oder Werkstatt?

    Gruß,

    Daniel
     
  6. MAI

    MAI HCA Gitarren/Amps HCA

    Im Board seit:
    02.10.05
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    3.025
    Ort:
    der goldene Süden
    Zustimmungen:
    223
    Kekse:
    30.256
    Erstellt: 08.12.07   #6
    Prinzipiell könntest Du den deutschen Marshall-Vertrieb fragen, ob Du von denen den Bridge-Rectifier bekommst. Dann spricht nichts gegen einen Austausch.

    Celestion-Speaker kommen aus England. Wahrscheinlich hat er das nur verwechselt. Die Made in China Speaker sind meiner Meinung nach nicht unbedingt schlechter. Er wird mit den gleichen Geräten produziert ( dir wurden nach China verschifft ), der Unterschied zu den englischen ist, daß die Chinesen sich viel präziser an die Verarbeitungs-Eckpunkte halten als die Engländer. Deswegen haben die chinesischen weniger Streuung als die englischen. Wobei Präzision nicht immer von Vorteil sein muß. Manche Abweichungen bei der Verarbeitung klingen organischer für's Ohr als ein perfekt verarbeiteter.

    Wenn Du es Dir selbst zutraust ( hast ja jetzt auch schon Hand angelegt ), kannst Du den Röhrenwechsel selbst vornehmen.

    Auf historiclespauls ist, glaub ich, auch ne Anleitung hierfür.

    Es dürfte reichen, wenn Du die Endstufenröhren austauscht. Die Vorstufenröhren haben praktisch keinen Verschleiß ( kann man wechseln, wenn man etwas Feintuning am Klang vorhat ). Aber nicht vergessen, den BIAS einzustellen.

    Die EL 84 sind ja vergleichsweise günstig. Bei www.tube-town.de oder bei www.tubeampdoctor.com findest Du eine große Auswahl.
     
  7. superwisse

    superwisse Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    26.10.11
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.12.07   #7
    Tach nochmal,

    sooooooo, hab nun endlich auch noch den Amp mit nem ordentlichen Vintage 30 gepimpt und jetzt
    endlich auch den passenden Fußschalter dazu gekauft. Jetzt wird erstmal ne Zeit lang abgerockt!!!!
    Röhrenwechsel muß also noch ein bißchen warten!
    Ansonsten ist das Problem mit dem Aussetzen nach meiner Lötschlacht nicht mehr aufgetreten!!!
    Vielen Dank nochmal für die gute Anleitung!

    Wünsche allen ein frohes Fest!!!

    Bis denn,

    Daniel
     
Die Seite wird geladen...

mapping