Probleme mit Randall RH150G3Plus

von Let`s mosh, 23.06.08.

  1. Let`s mosh

    Let`s mosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    27.04.11
    Beiträge:
    28
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.08   #1
    Hallo Leute !!

    dies ist mein erstes Thema und ich habe gleich ein Problem !!

    Am WE kam mein heißersehntes TOP Randall RH150 G3 PLUS !!

    Nun habe ich folgendes Problem:

    In den GAIN - Kanälen 1 und 2 habe ich festgestellt, dass der EQ- die Lautstärke bestimmt.
    Das kann doch nicht richtig sein oder ???????

    Ich spiele eine LTD EC 400 (aktive EMG`s) und habe Feddback und rauschen ohne Ende, quasi unerträglich. Dann habe ich gedacht, drehe die EQ (Höhen,Mitten und Bass mal auf 0, da die aktiven Humbucker ja schon die Mitten anboosten), danach war plötzlich nichts mehr zu hören (Master auf 5 und Level GAIN auf 7). Auch das rauschen war weg.

    Dann habe ich versucht den EQ - wieder nach meinen Vorstellungen beizumischen und stellte fest, dass die Lautstärke mit jedem Millimeter Poti-Bewegung lauter wurde, als dann die Einstellung gefunden war die mich erstmal zufriedenstellt, hatte ich, ihr ahnt es schon Feedback und Rauschen ohne Ende, unspielbar !!

    Ist das Ding hinüber ?!?!?!?!:eek::eek:

    Grüße
    der Pit

    Bitte helft mir und berichtet mir von euren Erfahrungen !!!
     
  2. NettysSon

    NettysSon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 23.06.08   #2
    Hmm hört sich sehr sehr komisch an.
    Frag mal beim Händler wu du das Top gekauft hast nach, ob das normal ist.
    Kann mir nicht vorstellen das das so sein soll.

    Mfg NettysSon
     
  3. Let`s mosh

    Let`s mosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    27.04.11
    Beiträge:
    28
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.08   #3
    Hi NettysSon !!

    Das berühigt mich doch schon, dass du das auch so siehst !!
    EQ-Einstellungen gleich Tonveränderung und nicht Lautstärke oder ?!?!
    Mir ist schon klar, das ein Sound mit viel Höhen und Mitten ein gefühlt lautere Lautstärke hat, aber bei mir ist das definitiv eine Änderung der Grundlautstärke mit einhergehendem Rauschen und Feedback.

    Mein Händler sagt, das Teil sei ein Biest also nicht zu vergleichen mit einem Transistor-Verstärker und ich sollte mal ganz vorsichtig einpegeln. Naja aber das ist bei mir ja schon gar nicht möglich??
    Ich soll das Teil wenns gar nicht geht zurückschicken und bekomme dann einen neuen !!

    Die Frage ist nur ist was kaputt oder verhält der sich wirklich so komisch ?!?!
    Wenn dem so ist, kann ich das Ding nicht gebrauchen und ich würde die MoneyBack Variante wählen und mich nach was anserem umschauen!!

    Vielen Dank auf jedenfall für deine Antwort

    Grüße vom
    Pit
     
  4. Flame-Blade

    Flame-Blade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.546
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.933
    Erstellt: 23.06.08   #4
    Natürlich verändert ein EQ die Lautstärke...du kürzt oder fügst ja DB bei den einzelnen Frequenzen hinzu.
    Wenn du die Mitten rausdrehst stellst du sie quasi leise
     
  5. The Outlaw Torn

    The Outlaw Torn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.12
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Österreich/ Steiermark/ Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    415
    Erstellt: 23.06.08   #5
    Hallo,

    so wie du dein Problem beschreibst, sieht es für mich nach einem Bedienungsfehler aus.

    Ein EQ macht ja nichts anderes als die Lautstärke im entsprechenden Frequenzbereich entweder zu senken oder zu heben(nur bei aktiven).

    Wenn du jetzt also z.B. das Bass-Poti auf 0 stellst, hast du im tiefen Frequenzbereich kein bzw. ein sehr schwaches Signal.

    Da du alle drei Potis deines EQ auf null gedreht hast, dämpfst du die Lautstärke in allen Frequenzbereichen, somit wirst du auch nichts mehr hören.

    Dieses Verhalten weist also nicht auf einen defekt Amp hin.

    Um dein Problem mit Feedback und Rauschen in den Griff zu bekommen würde ich kontrollieren:
    - Einstellung Gain
    - Einstellung Höhen
    - Distanz Gitarre zu Amp
    - Verwendete Steckdose


    Gruß
    Patrick
     
  6. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 23.06.08   #6
    Ganz genau - das ist bei manchen EQs halt so... bei meinem VH100R z.B. auch.

    Was das Feedback angeht - ich wuerde eher an der Gitarre den Fehler suchen, als beim Amp. Auch aktive Pickups sind selbstverstaendlich keine Garantie fuer Feedbackfreiheit, auch wenn manche es gerne denken ;)...
     
  7. Let`s mosh

    Let`s mosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    27.04.11
    Beiträge:
    28
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.08   #7
    OK Das sehe ich soweit auch so !

    Aber ich muß doch bei einem 3/4 aufgedrehten Verstärker der 150 Watt bringt eine gewisse Lautstärke erreichen die hörbar ist oder ???

    Denn, was passiert z.B. wenn ich mein AX3000G vor den Verstärker hänge und will die EQ und Zerrer etc. vom Effekt nutzen !!!

    Und ich komme direkt bei Einpegelung des AMP-EQ`s in diesen extremen Rausch- und Feedback-Bereich.

    @The Outlaw Torn

    - Einstellung Gain = ich komme nicht mal annähernd an einen guten Zerrsound GAIN 4 ist Ende (von 10),

    - Einstellung Höhen = habe ich auch dran rumgespielt mit wenig Höhen gearbeitet, Folge war lautes Rauschen und kein zufriedenstellender Sound

    - Distanz Gitarre zu Amp = ok, da wir im Proberaum ohne Monitor arbeiten, steht der Amp ca. 2m vor mir, ist nicht gut aber muss gehen, geht beim anderen Gitarristen ja auch und der nutzt auch keine Noise-Gates etc.

    - Verwendete Steckdose = habe ich auch diverse probiert, sogar eine einzelne extra abgesicherte Dose. KEIN Unterschied.

    Fazit: Ich denke ich habe alles mögliche probiert, aber um einen guten, zufriedenstellenden Sound zu erreichen, hatte ich immer Rauschen und Feedback !!
    Und nicht eines was ich kenne von Gitarre zu nah am lauten Amp etc.
    Das sind irgendwelche Störgeräusche.
    Achso Verkabelung habe ich übrigens auch komplett gewechselt.


    Grüße vom
    Pit
     
  8. Flame-Blade

    Flame-Blade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.546
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.933
    Erstellt: 23.06.08   #8

    Dann stellst du halt den EQ des Amps neutral (Mittelstellung) und machst den Rest mit dem AX3000 (du willst doch aber nicht wirklich die Zerre von dem Teil nehmen?!?)
     
  9. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 23.06.08   #9
    Dann kann's sein, dass die Vorstufenroehre mikrophonisch ist - oder die Pickups halt.

    Und dreh Dich mal weg vom Amp!
     
  10. Let`s mosh

    Let`s mosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    27.04.11
    Beiträge:
    28
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.08   #10
    genau das geht ja nicht !! Keine Mittel- oder Neutralstellung möglich !! ohne Rauschen und Feedback !!!!

    Wir machen Cover-Mucke da kann ich einige Zerrsounds sehr gut gebrauchen, die sind für manche Sachen genial (z.B. Breaking the law - Judas Priest geht echt saugeil!!!!)

    @bemymonkey

    ?? bedeutet dass ich habe keine Chance mit dem AMP oder meiner geliebten EC400Rausch- und Feedbackfrei zu mucken ?!?!? Habe doch vorher auch nie Probleme gehabt ?!?!
    Das wäre jetzt die Frage: Ist das das richtige TOP für mich ??
    Doofe Frage ich weiß, wer will das beurteilen, aber ein Bekannter hat auch dieses TOP und der hat keine Probleme über den komme ich überhaupt auf den Randall weil der bei Ihm total geil klingt.!!

    Gruß vom
    Pit
     
  11. Mogadischu

    Mogadischu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.04
    Beiträge:
    1.444
    Ort:
    D:\Sachsen\Leipzig
    Zustimmungen:
    323
    Kekse:
    4.392
    Erstellt: 23.06.08   #11
    Bei einer passiven EQ Schaltung, und die hat meines Wissens nach der Randall, ist neutral eigentlich eher, wenn alle Potis voll aufgedreht sind.

    Passive EQs können ja nur Frequenzbänder dämpfen, nichts hinzufügen, und daher ist die neutralste Stellung 10/10, da dann gar nichts gedämpft wird, bzw. am wenigsten.

    Kann es vielleicht sein, dass ihr insgesamt einfach viel zu laut spielt und deshalb Feedback-Probleme habt?
     
  12. The Outlaw Torn

    The Outlaw Torn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    21.08.12
    Beiträge:
    411
    Ort:
    Österreich/ Steiermark/ Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    415
    Erstellt: 23.06.08   #12
    Kommt sehr stark auf den EQ an, aber generell gesagt.... nö
    Wenn du alles beim EQ auf null drehst und somit keine Frequenzen passieren lässt, dann kann deine Endstufe ja auch nichts verstärken.
    Da ist es dann auch egal ob dein Verstärker über eine Nennleistung von 10 W oder 2 MW verfügt.

    Wenn du einen anderen Equalizer verwenden möchtest, dann stell deinen EQ in eine neutrale Position.
    Wenn es ein passiver EQ ist, dann würden dein gesamtes Signal ungefiltert den AMP-EQ passieren, wenn alle Potis voll aufgedreht sind.

    Grüße
    Patrick
     
  13. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 23.06.08   #13
    Das ist falsch wie ein Blick in Duncan TSC verrät. Wenn du alle auf voll offen hast, dann hast du immer noch ein Loch in den Mitten, egal was du anstellst. Eine lineare Stellung gibt es nicht. Die linearste Stellung ist Bass 10 Mitten 10 Höhen 5. Aber wie gesagt: Auch das ist nicht linear.

    Hat aber alles nichts mit dem Problem zu tun. Meiner Meinung nach stimmt da was mit dem Amp nicht wenn der pfeift und rauscht wie sonstwas...

    MfG OneStone
     
  14. wary

    wary Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    21.04.13
    Beiträge:
    4.877
    Ort:
    Jena
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    19.066
    Erstellt: 23.06.08   #14
    Wäre es dann nicht das naheliegendste mal die beiden Geräte zu vergleichen? Wenn sein Top mit deinem restlichen Equiqment nicht die beschriebenen Probleme hat, dann hat deines offenbar einen Defekt. Klingt irgendwie auch stark danach, aber wie sollen wir das aus der Ferne beurteilen.

    Bei Problemen mit dem Sound/Technik ist es immer der erste Schritt den Fehler zu isolieren, also durch gezieltes testen den "Schuldigen" ausfindig zu machen.
     
  15. Let`s mosh

    Let`s mosh Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    27.04.11
    Beiträge:
    28
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 23.06.08   #15
    Kann es vielleicht sein, dass ihr insgesamt einfach viel zu laut spielt und deshalb Feedback-Probleme habt?[/QUOTE]

    Nein, auf gar keinen Fall ;);)

    Spaß bei Seite, kann eigentlich wirklich nicht, Sänger, Basser und Solo-Gitarre sind auf InEar-Monitoring unterwegs. Ich muß also lediglich mit dem Schlagzeug mithalten und das ist eigtl. nicht zu laut !!

    Der direkte Ampvergleich, wie es "wary" vorgeschlagen hat ist zur Zeit nicht möglich.
    Zeit und Entfernung machen mir einen Strich durch die Rechnung !!

    Grundsätzlich kann ich aber aus allen Antworten schließen, daß es sehr wohl möglich bis wahrscheinlich ist, das der AMP ne Macke hat.

    Ich danke euch allen für die Hilfe

    Grüße vom
    Pit
     
  16. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 23.06.08   #16
    Also, die Frage ist einfach, ob der Amp wirklich kaputt ist, oder ob Du (jetzt bissel stumpf gesagt) einfach nicht verstehst, dass es ab nem bestimmten Gain- und Lautstaerkeniveau zu Nebengeraeuschen und Feedback kommt.

    Ich gehe jetzt doch wieder mal vom Ersten aus, und da bitte ich Dich mal um Folgendes:

    Stoepsel doch mal die Gitarre von Deinem Co-Gitarrero in Dein Setup und spiele darueber kurz, bei genau gleichen Einstellungen... Wenn da die Nebengeraeusche ploetzlich weg sind, liegt's wohl an der Gitarre. Und wenn nicht, kann's schon eher der Amp sein. Wenn's nicht an der Gitarre liegen sollte, wuerde ich empfehlen, den Amp mal einzuschicken.

    Haette man ja aber auch selbst drauf kommen koennen, wa? :p
     
  17. riddler

    riddler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.05
    Zuletzt hier:
    28.03.15
    Beiträge:
    3.266
    Ort:
    BaWü
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    6.132
    Erstellt: 23.06.08   #17
    Hab ich das richtig verstanden dass du erst in dein Korg AX gehst und von da aus in den Randall? Ich mein wenn man den Amp Input so überfährt dann ist klar dass da nur noch Rauschen und Fiepen kommt - aber vllt hab ich das auch falsch rausgelesen.
     
  18. Flame-Blade

    Flame-Blade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.546
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.933
    Erstellt: 23.06.08   #18

    Ein Multi vor dem Amp impliziert doch nicht das es Feedback gibt (ausser man stellt es ziemlich falsch ein).
    Ich habe mein AX3000 auch vor dem Amp (eigentlich nur für Modulationseffekte) und glaub mir...da fiept rein gar nix egal wie weit der Amp aufgerissen ist.;)
     
  19. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 23.06.08   #19
    Das kann natuerlich auch sein... am Besten mal ohne das Multi testen (das Teil gehoert eh in den Loop, wenn Du's fuer Modulation + Hall + Delay usw. benutzen willst)...

    Das ist's ja grad - wenn Du den Output vom Multi zu hoch eingestellt hast, kriegt die Vorstufe des Verstaerkers nen viel zu hohen Eingangspegel und wird ueberfahren - und es kommt viel mehr Gain raus als sonst (also waer' z.B. die 4/10 am Gainregler aequivalent zu 12 oder 15 :p)...
     
  20. Flame-Blade

    Flame-Blade Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.546
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    4.933
    Erstellt: 23.06.08   #20

    Aber man kann dem Threadersteller doch nicht einfach unterstellen so doof zu sein ohne zu wissen wie er das Multi eingestellt hat :p ;)

    Ich habe bei Riddlers Post den Eindruck gekriegt das für ihn
    Multi-vorm-Amp = Inputpegelüberschreitung ist.
    Wollte nur richtig stellen das der Threadersteller sehr wohl das AX vor den Amp hängen kann
     
Die Seite wird geladen...

mapping