Probleme mit Security Locks

von touchdownboy, 15.10.05.

  1. touchdownboy

    touchdownboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 15.10.05   #1
    Hi sorry wenn das jetzt im falschen Unterforum ist.

    Ich habe ein Problem mit meinem (neuen) Bass. Ich hab ihn am 23. September gekauft und auch gleiche meine Security Locks, die ich bis dahin am alten Bass hatte, raufgeschraubt. Soweit so gut, nur lockert sich jetzt hinten immer die Schraube und ist mir heute rausgefallen. Hab Glück gehabt, dass ich dank meiner Reaktion meinen schönen P-Bass noch auffangen konnte.

    Könnt ihr mir Tipps geben, wie ich das wieder hinkrieg?

    Danke schonmal
     
  2. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 15.10.05   #2
    wenn die schraube rausfällt, dann empfehle ich immer nen handelsüblichen normalen dübel. em zweifelsfalle durchschneden, damit er rein passt. das ist besser als die streichholztechnik, zu der öfters geraten wird (hab damit nicht so tolle erfahrungen). ich so nen dübelfetztn (ca. 2/3 von ganzen) in nem bass und das hält mit der normalen schraube bombenfest.
     
  3. museager

    museager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.03
    Zuletzt hier:
    27.03.13
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 15.10.05   #3
    Kannst du die Schraube richtig festschrauben? Ich denke nicht, sie wird sich bestimmt überdrehen. Lösung: Einfach ein Streichholz nehmen, ein wenig HOLZleim drauf, in das Bohrloch rein, bündig abbrechen, Security Locks fest reinschrauben (aber nicht wieder so fest, dass sie sich überdrehen), fertig.

    Lass dir nichts erzählen, Streichhölzer sind toll :) Dübel halten doch in glatten Bohrlöchern nicht so toll, oder? Egal, Streichölzer sind besser :)
     
  4. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 15.10.05   #4
    ha, ha, ich habs gewusst, dass gleich einer damit kommt:p
     
  5. museager

    museager Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.12.03
    Zuletzt hier:
    27.03.13
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    128
    Erstellt: 15.10.05   #5
    Ich war nur eine Minute später dran! Und das nur durch Ablenkung! :D

    Hat die Methode bei dir nicht funktioniert, Rubbl? Hattest du auch HOLZleim verwendet?
     
  6. touchdownboy

    touchdownboy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 15.10.05   #6
    Ja stimmt sie lässt sich einfach immer weiter drehn. Ok danke für die Hilfe werd ich gleich machen.
     
  7. ratking

    ratking Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    26.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    5.053
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    843
    Kekse:
    38.178
    Erstellt: 17.10.05   #7
    Kenne das Problem von meiner Gitarre ... beim Bass steht die Montage von Security Locks noch aus, und letzte Woche ist er mir tatsächlich abgehauen, grade noch gefangen :/
    Dübel, Streichholz & Co funktionieren schon, aber die beste Lösung ist m.M. wirklich: dünnes Rundholz oder kleinen Holzdübel (etwas dicker als das momentane Bohrloch und mind. in Schraubenlänge) besorgen, Bohrloch sauber auf exakt diese Grösse und Tiefe aufbohren (sollte noch etwas schwer reingehen).
    Rundum dünn mit Holzleim bestreichen, und rein damit. Dann gut durchtrocknen lassen, neues Bohrloch setzen (passend für die Security Lock-Schraube), montieren, fertig - ist mit Abstand die sauberste Lösung, und hält für die Ewigkeit :)
     
  8. Luebbe

    Luebbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.08.03
    Zuletzt hier:
    22.10.16
    Beiträge:
    1.580
    Ort:
    Stuttgart Ost
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    2.707
    Erstellt: 17.10.05   #8
    Oder die Luftfahrermethode:
    Angedicktes Epoxidharz rein, Schraube hinterher und aushärten lassen. Fester wirds nicht.
     
  9. beau delay

    beau delay Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.09.05
    Zuletzt hier:
    6.08.13
    Beiträge:
    325
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 17.10.05   #9
    ich hatte das problem auch mal; hat mich so genervt, dass ich das bohrloch mit industriekleber :eek: eingekleistert habe - das ist eine lösung für die ewigkeit :rolleyes: .
     
  10. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 17.10.05   #10
    offtopic: Also hier in Hessen heißt die Luftfahrermethode "Streifen Tape" :D
    ontopic: Ich habs auch per Streichholz gelöst ...
     
  11. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 17.10.05   #11
    bei mir kam mal das ganze holzleim streichholzgeraffel rausgehüpft. vielleicht hab ich auch was falsch gemacht.
     
  12. Andy1988

    Andy1988 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.09.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    780
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    56
    Kekse:
    1.157
    Erstellt: 19.10.05   #12
    ich hatte bei meinem billigbass auch das problem das die schraube von den locks nicht passte. hab einfach n wenig holzleim ins loch gestrichen die schraube reingedreht und den leim trocknen lassen, danach hielt es dann....und hält bis heute.
     
  13. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 19.10.05   #13
    eigentlich hab ich mir auch überlegt, mir sec locks zu holen, aber wenn ich das und das in anderen threads so höre...
     
  14. Felice

    Felice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #14
    VORSICHT! Streichhölzer sind, damit sie besser brennen, stets mit Paraffin imprägniert! Paraffin lässt sich in etwa so gut kleben wie ein nasses Stück Seife! Kann also gut sein, dass der Pin mal wieder rausflutscht.
    Deshalb: Besser die Dübelmethode verwenden, oder falls man murksen will, auf Zahnstocher ausweichen. Aber das Loch gut vollstopfen, was nur reingeht! Sicherlich kann man auch eine Matsche aus Sägespänen und Weißleim verwenden.
    Ich halte es auch für wichtig, den richtigen Leim zu verwenden (Weißleim, z.B. Ponal oder Uhu Coll), kein Rumgemurkse mit Alleskleber oder so bitte!
    Allerdings bin ich strikt dagegen, an Musikinstrumenten rumzumurksen. Ich finde, da sollte man alles lieber eine Stufe zu sauber machen, als es irgendwie hinzubasteln.
    Die Epoxid-Methode geht sicherlich auch, allerdings kriegt man die Schraube niemals wieder raus. Und was machst du, wenn z.B. der Endpin verbogen ist, oder sonstwas?
    Ich hatte mal bei einem Bass das Problem, da das Loch im Pin relativ groß war, konnte ich einfach eine dickere Schraube einsetzen und gut wars. Schrauben gibt's mittlerweile in allen Dicken und Längen in den Baumärkten.
    Frohes Schaffen!

    Felice
     
  15. Felice

    Felice Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.05
    Zuletzt hier:
    14.10.10
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.10.05   #15
    Wieso denn, Sec Locs sind klasse! Und dass sie mal rausrutschen, hat wohl mit den Locs an sich gar nichts zu tun. Allerdings braucht man sie auch nicht unbedingt, ich bin bis jetzt auch ohne klargekommen, an meinem Neuen waren sie halt dran. Wenn man nicht dauernd den Gurt auf- und zumacht (manche machen das wohl zum Bass "an- und ausziehen",) ist es IMHO nicht unbedingt eine nötige Investition. Aber der "Klick-Klick-Effekt" ist natürlich schon nobel.
    Grüße, Felix
     
  16. Draht Vader

    Draht Vader Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    5.02.15
    Beiträge:
    54
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.10.05   #16
    Ich hatte das Problem auch. Ich habe einfach eine Schraube mit gleicher Länge und gößerem Durchmesser genommen (Das Loch war ja durch´s rausbrechen eh schon "vergrößert") festgezogen und gut ist. Hält Bombenfest und ich habe nicht mit so ekligen Kleber oder ähnlichem am Bass rumschmieren müßen.
     
  17. TheKing

    TheKing Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    09.10.05
    Zuletzt hier:
    6.08.14
    Beiträge:
    3.415
    Zustimmungen:
    16
    Kekse:
    7.075
    Erstellt: 20.10.05   #17
    naja, bis jetzt hab ich die auch nicht gebraucht. bei meiner LP habe ich, nachdem ich den gurt befestigt habe, den pin mit modellbau(!!!)-draht umwickelt. man sieht ihn nicht und es hält wie sau. bei bedarf einfach wieder entfernen, aber da ich die gitarre sowieso inkl. gurt in den koffer lege...
    aber vorsicht: anderer draht geht da nicht sehr gut, da er entweder zu leicht/schwer zu biegen geht und sich nicht wieder ungewollt lösen soll. klar, einige werden sagen, das ist dünnbrettbohrerei und dilletantisch. aber es hält und erfüllt seine aufgabe für nichtmal 15 cent. (ja, ich weiß, sec locks kosten auch nicht die welt...):D
     
Die Seite wird geladen...

mapping