PU Ausfräsung füllen?

von max_hoppus182, 16.10.06.

  1. max_hoppus182

    max_hoppus182 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.03.04
    Zuletzt hier:
    19.12.15
    Beiträge:
    475
    Ort:
    L.A.
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.10.06   #1
    Hallo, da ich demnächst auch mal anfangen wollte zu basteln, hab ich mal die frage wie ich am besten an einen Jazzbass die hintere PU-Ausfräsung füllen kann. Gibt es da speziellen Spachtel und was muss man noch beachten?


    Mfg Max
     
  2. RAUTI

    RAUTI Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    13.03.13
    Beiträge:
    2.411
    Ort:
    Melle
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    3.241
    Erstellt: 17.10.06   #2
    Am besten füllt man die Ausfräsung mit einem J-Pickup, wieso? :D

    Okay, Du willst offenbar auf ein Pickup verzichten. Ob "hinten" Steg- oder Halsposition bedeutet, ist außerdem eine andere Frage ("vorne" hat man z.B. eine Abdeckung, genannt Pickguard...)

    Es gibt zwar etliche Spachtelmassen, aber die sind alle nur für relativ kleine Löcher geeignet. Optimal wäre also ein passgenaues Holzstück, dass die Fräsung verschließt. Kleinere Fugen zwischen Body und verleimten Blindstopfen lassen sich allerdings dann durchaus mit Spachtel verschließen. In jedem Fall ist eine solche Maßnahme nur für deckende Lackierungen empfehlenswert! Je nach Produkt, ist der Spachtel vor oder nach einer Grundierung zu verwenden. Meine Erfahrungen mit 2-Komponenten-Spachtelmassen ist durchweg positiver als mit irgendwelchem fixundfertig-Spachtel. Ein optimales Ergebnis wäre ja eine Oberflächenhärte, die dem des Holzes entspricht, aber soviel Elastizität, dass es zwischen Spachtelmasse und Holz nicht zur Rissbildung kommt!
    Frag am besten den Tischler Deines Vertrauens.
     
Die Seite wird geladen...

mapping