PU einbauen

von yamahapacifica, 29.08.06.

  1. yamahapacifica

    yamahapacifica Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.11.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 29.08.06   #1
    Hallo,

    ich würde gerne mal versuchen meinen Humbucker selbst einzubauen, hab aber keinen Plan von Elektronik.
    Kann man das auch ohne Vorkenntnisse selbst machen ? Was braucht man da alles für Werkzeug (Löteisen ?) ?
     
  2. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 29.08.06   #2
    vorkenntnisse nich wirklich. nich 2 linke hände wäre gut ;).

    also ich hab nen alten lötkolben, nen bisl dünnen lötzinn und nen altes hölzernes küchenbrettchen. das sollte zum löten reichen. nen bischen schmales isolierband is auch immer zu gebrauchen.... joa dat wars eigentlich :D

    schaltpläne werden ja meistens mit den pickups mitgeliefert oder finden sich auf der hersteller homepage...

    und mehr muss man eigentlich nich wissen :D
     
  3. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 29.08.06   #3
    Vom Prinzip her ja! Man benötigt dazu:
    1. Einen Verdahtungsplan der Gitarre (besser is das)
    2. Einen Lötkölben (kleben geht halt nicht)
    3. Blödsinn, äh Lötzinn
    4. Seitenschneider (zum Kürzen der Kabel und zum Abisolieren)
    5. Kleine Schraubendreher (Kreuz und Schlitz)
    6. ggf. ein Multimeter zur Durchgangsprüfung (Ohmmeter)
    7. Geduld, Sorgfalt und Überlegung
    Ulf
     
  4. GI Peter Pan

    GI Peter Pan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.995
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    1.276
    Erstellt: 29.08.06   #4
    das is gut, muss ich mir ma besorgen
     
  5. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 29.08.06   #5
    Im Gegensatz zu früher sind soche Geräte heute "Schüttgut" und in fast jedem Baumarkt oder Elektronikladen für ein paar Euro zu haben.

    Ulf
     
  6. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 29.08.06   #6
    Ich hab mir erst vorgestern ein Multimeter gekauft für 15€ und das war sogar nicht mal das billigste (geht ab 5-6€ los). Die Geräte ab 60€ haben dann eine geringere Fehlertoleranz, aber so ein günstiges reicht vollkommen aus für Hobbybastler.


    Ach ja, das wichtigste vergisst der Onkel wieder...
    beim löten darf man NIE die dritte Hand vergessen!!:D

    ...wirst schon merken, wenn du einen Draht an einen Poti löten willst;):great:
     
  7. yamahapacifica

    yamahapacifica Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.08.06
    Zuletzt hier:
    18.11.06
    Beiträge:
    24
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #7
    Hey, danke für die Antworten ! Bis auf Geduld, Sorgfalt und Überlegung hab ich alles griffbereit. Dann kanns ja losgehen... :)
     
  8. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 30.08.06   #8
    Dann schnell zum Baumarkt und eine Tüte GeSorÜ kaufen! :)

    Ulf
     
  9. Threep

    Threep Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.12.05
    Zuletzt hier:
    22.03.13
    Beiträge:
    611
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    597
    Erstellt: 30.08.06   #9
    Sorry aber jetzt muss ich auch noch mal was doofes fragen:

    wie bekomme ich die Lötreste z.b. auf den Potis am einfachsten weg?

    Gibts da auch ein Hausmittelchen oder muss es Entlötlitze sein?

    Ich habe mal gelesen, dass spiritus oder reinigunsbenzin auf nem Tuch angeblich das heissgemachte 'Blödsinn' anziehen soll?

    Oder kann ein 'kleiner' Lötfilm nichts ausmachen? Ich bin eher einer der sauberen Sorte:D

    Merci und inen schönen Arbeitstag!:great:
     
  10. DerOnkel

    DerOnkel HCA Elektronik Saiteninstrumente HCA

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    17.10.16
    Beiträge:
    4.003
    Ort:
    Ellerau
    Zustimmungen:
    347
    Kekse:
    35.988
    Erstellt: 30.08.06   #10
    Vollständig ist das Zinn meist nicht zu entfernen, was allerdings auch nicht unbedingt ein Problem darstellt.

    Zur Entfernung kann man eine Entlötpumpe oder Lötsauglitze verwenden.

    Solange die Lötreste keine ungewollten leitenden Verbindungen erzeugen, kann man es ruhig so lassen, wie es ist.

    Ulf
     
  11. nickname

    nickname Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.04.06
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    119
    Ort:
    Deutschland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.06   #11
    he ähm noch ne frage vertragen sich aktive und passive pickups miteinander(mir hat mal jemand erzählt das würde nicht gehen)
     
  12. LimboJimbo

    LimboJimbo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    458
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    750
    Erstellt: 13.05.07   #12
    Ich hol den Thread hier nochmal hoch weil ich mal eine Frage zum Abisolieren hab...

    Ich hab vor mir meinem SH-5 einzubauen und er ist auch schon in der Gitarre drin. Nun wollte ich ihn anlöten, bin aber beim Absiolieren halb verrückt geworden. Also die Aussenisolierung ist total widerspenstig (an sich ja ein gutes Zeichen :D ) und die 4 kleinen Kabel sind so dünn dass da mit Abkratzen das net so recht klappen will.

    Ein Kumpel meinte das geht mit nem feuerzeug gut, aber irgendwie ist mir die Methode "einfach wegbruzzeln" net so ganz geheuer...

    Kann mir da jemand weiterhelfen ? (Möglichst ohne Abisolierzange oder Ähnliches wenns denn geht)
     
  13. SickSoul

    SickSoul HCA - Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    26.10.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.400
    Ort:
    Irgendwo im Nirgendwo
    Zustimmungen:
    1.777
    Kekse:
    39.356
    Erstellt: 13.05.07   #13
    Also mit nem scharfen Küchenmesser geht das eigentlich ganz gut. Einmal rundum einritzen und dann mit der Klinge versuchen die Isolierung abzuziehen.
    Die Sache mit dem Feuerzeug würde ich lassen. Es stinkt, ist giftig und ziemlich ungenau. Außerdem wird die Isolierung wahrscheinlich nicht komplett entfernt was auch nciht unbedingt nen Vorteil sein wird ;)
    Kauf dir im Notfall lieber ne Abisolierzange als nen neuen Humbucker ;)

    MfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping