Punk (-rock) - Lehrbuch ??

von davefriends04, 19.11.05.

  1. davefriends04

    davefriends04 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.05   #1
  2. touchdownboy

    touchdownboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.02.05
    Zuletzt hier:
    25.02.16
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    35
    Erstellt: 19.11.05   #2
    Ein Lehrbuch für Punk? :D

    Nicht dein Ernst oder? Punk kannst doch ganz leicht selber lernen indemst nachsspielst mit Tabs.
     
  3. davefriends04

    davefriends04 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.05   #3
    Da gibt's aber auch zig Fragen, welche Abdämpftechniken gibt's, macht man bei den Powerchords immer down stroke, wie greif ich die power chords richtig, usw.usf.
     
  4. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 19.11.05   #4
    normalerweise ja
    macht jeder irgendwie anders
    ich machs immer so
    e---
    h---
    g---
    d--7 <- Barree mit Ringfinger
    a--7 <- Barree mit Ringfinger
    e--5 <- Zeigefinger
     
  5. KeinGerede

    KeinGerede Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.06.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    5.415
    Erstellt: 19.11.05   #5
    ja das stimmt aber zu den powerchrods gibs hier bestimmt schon zig threads guck in der sufu nach. und´mit der abdämpftechnik normaler wechelanschlag damit ganz du schnell und langsam abdämpfen
     
  6. Seansy

    Seansy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    935
    Ort:
    Neusiedl am See
    Zustimmungen:
    52
    Kekse:
    852
    Erstellt: 19.11.05   #6
    um diese fragen zu beantworten brauchst du aber kein spezielles "punk- lehrbuch".
    da reicht ein gewöhnliches einsteiger büchlein
     
  7. Ripping Angelflesh

    Ripping Angelflesh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.12.04
    Zuletzt hier:
    16.01.12
    Beiträge:
    1.501
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.040
    Erstellt: 19.11.05   #7
    HI,
    wenn er nichmal punk kann dann isser höchstwahrscheinlich kein lehrer x:D:D:
     
  8. angiemerkel

    angiemerkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.02.05
    Zuletzt hier:
    19.03.09
    Beiträge:
    307
    Ort:
    Freising / Bayern
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 20.11.05   #8
    Na, vielleicht hat er ja bei Segovia studiert und die Isbin ist eine Schülerin von ihm.
     
  9. farmdertiere

    farmdertiere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.03.05
    Zuletzt hier:
    29.01.09
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    25
    Erstellt: 20.11.05   #9
    wennde eine halbe stunde am tag eine woche lang powerchords übst kannst du schon mal einigermassen schlechten punk spielen. Zieh das einen monat lang durch und du kannst schon viele punk songs recht gut nachspielen. Wie du bereits erwähnt hast, am besten du übst abdämpfen und schnelles wechseln des powerchords. Damit wäre die basis gegeben. Und du solltest dich wie ebenfalls bereits erwähnt auf schnelles und kräftiges downstroking konzentrieren, macht einen grossteil des sounds aus. Mehr gibts dazu nicht zu sagen. Das mit dem lehrbuch kannste also lassen.
     
  10. Cypher

    Cypher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.04
    Zuletzt hier:
    30.10.14
    Beiträge:
    829
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    54
    Erstellt: 20.11.05   #10
    du kannst sogar guten punk mit powerchords spielen....

    Im Ernst, das was du für Punk brauchst gehört zur Grundausbildung und wenn dein Lehrer dir diese nicht beibringt, spar das Geld für die Stunden und machs dir selbst ;)
     
  11. James-R.

    James-R. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    22.05.07
    Beiträge:
    383
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    162
    Erstellt: 20.11.05   #11
    Wenn du einen hardcore Jazzer als Lehrer hast dann kann es aber gut sein dass er einfach keinen Bezug zu Punkrock hat und er es dir deswegen nicht richtig zeigen kann, technisch kann er es sicher nachspielen er ist aber wahrscheinlich so sehr davon gelangweilt das er einfach keinen Bezug dazu hat:D . Ich sag dann gerne er versteht die Ästhetik der Musik einfach nicht:D
    Aber Punkrock ist wirklich so einfach, das kannste dir selber beibringen und für die paar Fragen die sich auftun werden findest du die antworten leicht im Internet. Und das entscheidende wurde hier wirklich schon gesagt.
     
  12. davefriends04

    davefriends04 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.03.05
    Zuletzt hier:
    13.01.08
    Beiträge:
    204
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 20.11.05   #12
    Hi, danke für die replies ersma

    Ja, wenn ich zum Beispiel American Idiot spiel, das is ja ganz easy klar, aber ich würde gerne Basketcase von Greenday spielen und ich weiß, auch mit den Tabs, nicht recht wie ich da abdämpf- und anschlagmäßig rangehen soll??

    http://www.ultimate-guitar.com/tabs/g/green_day/basket_case_tab.htm

    Irgendwelche Tipps :confused:

    Und zum Abdämpfen: Mach ich das immer mit der Hand oder auch in der linken Hand oder wann was?
     
  13. 36 cRaZyFiSt

    36 cRaZyFiSt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.04
    Zuletzt hier:
    12.10.16
    Beiträge:
    5.978
    Ort:
    Regensburg
    Zustimmungen:
    123
    Kekse:
    5.448
    Erstellt: 20.11.05   #13
    abdämpfen tust du eigentlich nur mit der rechten Hand indem du den Handballen (lol, heißt das so??) bisschen auf die Saiten legst, je stärker du die rauflegst desto mehr wird abgedämpft

    teilweise wird auch mit der linken abgedämpft indem die Hand ganz leicht auf den Saiten liegen, dann schlägste mit der rechten Hand bissl in den Saiten rum... das nennt man dann Ghostnotes, aber sowas machen Green Day glaub ich eh nich :confused:
     
  14. Darkninja

    Darkninja Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.05
    Zuletzt hier:
    22.07.13
    Beiträge:
    509
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 21.11.05   #14
    Nichts gegen den Threadersteller aber die vorstellung,dass es ein punklehrbuch geben könnte ist schon sehr abartig:D .
     
  15. andrew_k

    andrew_k Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    1.02.15
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.11.05   #15
    Du hast nicht per Zufall ein Bild von so was? kann mir das gar nicht vorstellen... :(
     
  16. yamcanadian

    yamcanadian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.04
    Zuletzt hier:
    21.01.07
    Beiträge:
    734
    Ort:
    Paderborn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    242
    Erstellt: 21.11.05   #16
    Du hast doch beim Spielen deine rechte Hand knapp oberhalb der Saiten oder? (Wenn du Rechtshaender bist...) Wenn du deine Hand (den Handballen, wie jmd. schon richtig sagte) auf die Saiten legst (die tieferen zuerst, wie das geometrisch logisch ist), dann werden diese abgedaempft = schwingen nicht mehr, produzieren also keinen Ton, aber auch keine Nebengeraeusche. Denn du willst ja nicht einfach immer durchschremmeln, sondern auch einen gewissen Takt haben. Oder den Powerchord wechseln.
     
  17. Niggens

    Niggens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.08.05
    Zuletzt hier:
    13.05.09
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 22.11.05   #17
    ausser bei melodic-punk ist es auch, dass man beim gedämpften spiel aussschliesslich downstrokes macht. klingt fetter und ist genauer (vor allem bei anfängern). um dies schnell zu machen, bedarf es jedoch einiges trainings.

    beispiele: ramones, social distortion, green day, bad religion, adverts, misfits, ...

    am besten tabs runterladen, üben und dann mit den cds mitspielen. verzerrung rein - aber nicht zu viel. dann lernst du ziemlich schnell was über die technik deiner helden.
     
  18. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 22.11.05   #18
    ich finde die idee von einem punk-lehrbuch ja überhaupt nicht so abwegig wie sie im ersten moment scheint... punk ist doch ein riesengroßes feld das sich schon mit fast jeder erdenklichen art von musik vermischt hat, dass punkrock nur noch aus drei powerchords besteht ist auf jeden fall vergangenheit.

    für punk gehört für mich viel mehr als nur sturres powerchord-geschrammel! als erstes braucht man als punkgitarrist einen guten sinn für rythmus, da man einem punksong durch geschicktes einsetzen von akzenten viel mehr leben einhauchen kann. die rythmischen sachen sind zwar meist nicht schwer, müssen aber wahnsinnig gut getimed sein, damits wirklich gut und "tight" klingt. dazu kommt die hohe geschwindigkeit vieler punksongs. es ist nicht gerade einfach komplexere rythmische figuren auf hoher geschwindigkeit zu spielen und sie gleichmäßig einzuhalten - da ist viel übung von nöten.

    des weiteren gibts in allen möglichen stilen des modernen punkrock sehr interessante akkordvariationen, die man vielleicht zunächst gar nicht richtig raushören kann, aber dem song unheimliche fülle geben. meist ist es so dass dann ein- oder mehrere töne durchgehend gespielt und die töne im bass verändert werden. was rein spielerisch nicht schwer zu machen scheint, ist theoretisch gesehen doch ziemlich raffiniert. auch ist es, insbesondere bei pop-lastigen punkbands, beliebt einzelne töne des powerchords zu verändern. häufig wird die oktave um einen halbton/ganzton vermindert (je nach geschlecht) oder um einen ganzton erhöht. dadurch ergibt sich auch eine interessant klingende variationsmöglichkeit.

    außerdem gibts natürlich noch die typischen licks des modernen punk-gitarristen. jeder kennt sie. dabei gilt meist wie bei den akkorden: eine melodie wird durchgehend gespielt und immer nur ein ton verändert. auch sehr beliebt: oktavierte meoldien, die den sound "andicken".

    und zu guter letzt bleiben da die stileigenheiten der verschiedenen punkrichtungen. während im poppunk riffs und licks wie oben beschrieben sehr gerne verwendet werden, setzt man im hardcore gerne auf tiefer gestimmte gitarren und metal-riffs im 3/4tel takt ein. im skapunk kommen meist clean gespielte offbeat-akkorde hinzu. im emo-punk kommen sehr melodische licks hinzu, im emo-core sind diese dann schon nicht ohne, durchaus sehr komplex gestrickt und nicht gerade einfach zu spielen. die liste könnte man noch ewig weiterführen, aber ich denke man erkennt schon worauf ich hinaus möchte -

    man sollte sich also meiner meinung nach nicht voreilig darauf festlegen dass punkrock total langweilig und doof ist, und man dafür keine lehrbücher oder lehrer bräuchte. sicher gehts auch ohne, aber falsch ist es sicher nicht.

    :)
     
Die Seite wird geladen...

mapping