PUs wachsen: wie gehts?

von Stifflers_mom, 26.04.04.

  1. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 26.04.04   #1
    es wird ja häufig behauptet, dass man das feedback einer gitarre verringert, wenn man die pus wachst.
    kann man das selber machen? was muss man beachten? braucht man ein bestimmtes wachs?

    sorry, aber ich hab leider wirklich keinen plan davon.
    danke für eure hilfe
     
  2. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 26.04.04   #2
    Also ich habs gemacht und bei meinem Ibanez Humbucker hats absolut Null gebracht. Bevor ich mir hier die Finger Wund tippe, schreib bitte erstmal welche Probleme du mit deinen PUs hast und vorallem welche und aus welcher Gitarre sie stammen :)
     
  3. Picking_steve

    Picking_steve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.03.04
    Zuletzt hier:
    1.04.08
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.04.04   #3
    Hey mom,
    davon hab ich leider noch nicht gehört. Rückkopplungen von E-Gitarren
    stellten eigentlich für mich noch kein Problem dar. Einfach nicht so nah an die Verstärker/Lautsprecher gehen. Bei MIcros darauf achten, daß sie nicht in Richtung Lautsprecher gedreht sind.
    Bei meiner Akustikgitarre habe ich bei Verstärkung eher das Problem, daß sich die Saiten bei aufgerissener Verstärkung von selbst hochschaukeln und anfangen zu brummen. Ein mitgelieferter Gummideckel von Yamaha bringt leichte abhilfe. Übers wachsen der Pus habe ich noch nix gehört, vielleicht erfahre ich ja hier etwas neues.
    Gruß Steve
     
  4. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 26.04.04   #4
    http://www.guitarnuts.com/technical/electrical/index.php
     
  5. BF79

    BF79 HCA - Gitarren HCA

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    8.09.10
    Beiträge:
    2.939
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    2.140
    Erstellt: 26.04.04   #5
    Glaub nicht, dass es so wirklich gut wird. Professionelle Hersteller machen das im Vakuum. Zu Hause mit dem Kochtopf werden immer Luftbläschen zwischen den Windungen übrigbleiben wo kein Wachs hinkommt. Da 90% der Pickups schon von Haus aus gewachst sind wird sich nicht unbedingt noch mal viel verbessern lassen.
    Aber falls Du's doch machst schreib unbedingt hier rein wie's geworden ist, interessiert mich sehr! :) Versuch vielleicht die PUs so lange wie möglich im Wachs zu lassen und dreh sie öfter mal um und klopf dagegen(?). Hab's auch nie gemacht, sind nur so Ideen... Sicher wird's ne Sauerei geben... :D
     
  6. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 26.04.04   #6
    erst mal danke für die ganzen antworten.

    ich spiele eine Ibanez SZ320 über einen H&K Warp 7. also das pfeiffen ist schon wirklich enorm bei mir, gut es liegt auch teilweise am amp, weil ich den treble regler immer etwas mehr als 1 uhr habe, aber dann höre ich mich mit ohropax besser.
    hauptsächlich pfeift natürlich der brideg pu, selbst wenn ich die hand auf die saiten lege, ertönt ein unerträglich lautes pfeifen. sicherlich ist auch der hohe output der SZ schuld (der ja schon mal diskutiert wurde). mit dem les paul nachbau unseres 2. gitarristen isses deutlich geringer, wenn nicht ganz weg.

    ich hab auch schon ein noisegate ausprobiert, aber sogar das hat es nicht ganz geschafft, komplett zu zumachen (mit etwas weniger treble und gain würds denk ich gehen, aber siehe oben beschriebenes problem)

    aber bevor ich das mach, hätt ich vielleicht doch noch etwas mehr infos *zukilligrewrüberschiel*

    @ray: danke für die site
     
  7. Killigrew

    Killigrew Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    17.11.07
    Beiträge:
    2.093
    Ort:
    Südlich von Ffm
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    821
    Erstellt: 26.04.04   #7
    Bei Ibanez PUs, kann ich dir versprechen, wird sich nicht ändern, die sind schon vergossen. Ibanez PUs sind technisch wirklich auf einem sehr hohen Niveau.
    Probier wirklich lieber etwas an den Einstellungen vom AMP zu machen,
    kann auch am Raum liegen wo du drin spielst oder an der Position wo du stehst.
     
  8. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    26.300
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.436
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 27.04.04   #8
    lass es lieber sein... Das hat man in den 70er jahren gemacht (und damit Häuser in Brand gesetzt...)

    Bei einem heutigen PickUp ist es idR nicht möglich, mit so banalen Mitteln etwas zu verbessern, das ging früher, weil damals die PickUps noch ziemlich schlampig (und zT per Hand) gewickelt wurden und zudem die gewünschten Verzerrungen nicht so hoch waren wie heute...

    Ich denke auch, dass heute die Hersteller kein Wachs nehmen, sondern eher was richtig Hartes wie zB Acryllack - und dann natürlich ein Vacuum. Aber wies genau gemacht wird weiß ich nicht und das werden die Leute von Seymour Duncan & Co auch wohl nicht verraten ;-)
     
  9. j.konetzki

    j.konetzki Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    16.10.16
    Beiträge:
    4.370
    Ort:
    Bonn Beuel
    Zustimmungen:
    422
    Kekse:
    12.745
    Erstellt: 27.04.04   #9
    Hi... ich habe ja - wie vielleicht manche von euch wissen - meine Ibanez (mit Ibanez PU's) zur Reparatur abgegeben... wollte mir eigentlich neue PU's reibbauen lassen... allerdings wurde mir davon abgeraten, weil die Ibanez PU's einfach zu gut seien :)

    Als ich meine JS 100 zurück bekommen habe, habe ich bemerkt, dass meine PU's gewachst worden sind. Der Soundunterschied war gewaltig! Kein pfeifen und brummern mehr und der Sound ist allererste Sahne... ;)

    Ich denke aber nicht, das es alleine am wachsen der PU's lag, da ich z.B. meine ausgeleierte Klinkenbuchse und div. andere Teile ersetzt bekommen habe ;)
     
  10. Johannes Hofmann

    Johannes Hofmann v.i.S.d.P. Administrator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    26.300
    Ort:
    Aschaffenburg
    Zustimmungen:
    12.436
    Kekse:
    107.744
    Erstellt: 27.04.04   #10
    Wie gesagt... ich habe, was das Wachsen betrifft eine gewisse Skepsis... aber für die, die's riskieren wollen, hier wie wir das früher gemacht haben:

    Man besorgt sich einen hohen Topf mit kleinem Durchmesser und schmilzt darin auf einem Elektroherd (NIEMALS EIN GASHERD!!!) einige Kerzen. Vom PickUp werden sämtliche hiteempfindlichen Teile (Isolierband etc) entfernt, und dann taucht man den PickUp so lange in das heiße Wachs, bis keine Blasen mehr aufsteigen... Dabei hält man den PickUp an seinem Anschlußdraht.

    Wenn man Glück hat, funktioniert der PickUp nachher noch. Wenn man viel Glück hat, ist er besser als vorher.

    Das Ganze ist aber sehr gefährlich... wenn ein Tropfen Wasser in das heiße Wachs kommt, kann es sein, dass die Suppe explodiert und das ganze Haus in Flammen steht!!! Auch rauchen und offenes Feuer ist absolut tabu... und wie gesagt, es kann durchaus sein, dass es garnichts nutzt oder der PickUp danach kaputt ist, weil zB die Isolation geschmolzen ist.
     
  11. Ray

    Ray Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.08.03
    Zuletzt hier:
    24.06.15
    Beiträge:
    13.344
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    8.834
    Erstellt: 27.04.04   #11
    Also bei älteren Modellen kann sich das durchaus lohnen. Ich hatte einen mikrofonischen alten Ibanez -PU (älter als 15 Jahre, ), der nach Sonderbehandlung deutlich besser war. Ich hab ihn nach der üblichen Anleitung gewachst und später noch mal mit Epoxy verschlossen, damit das auch für die Ewigkeit hält.

    Unterschied war schon zu merken.

    Bei neuen PUs denke ich aber auch nicht, dass es allzuviel bringt. Entweder das Pfeifen kommt woanders her oder es wäre ein echter Fabrikationsfehler.

    Manche Pus werden auch schon fabrikfertig mit Epoxy u.ä. vergossen. Die Iommis von Gibson z.B.


    Man sollte aber aufpassen. Wenns Wachs zu heiss ist, wars das....
     
  12. Stifflers_mom

    Stifflers_mom Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    30.10.16
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.032
    Erstellt: 27.04.04   #12
    wow, danke für die zahlreichen und hilfreichen antworten! :)
    also wenn das so ist, dann werde ich mein problemchen wohl doch anderweitig lösen müssen... das risiko, dass ich den ganzen pickup schrotte, is mir doch ein wenig zu hoch :eek:
     
Die Seite wird geladen...

mapping