Qualitätsunterschiede bei der billigen Gitarrenserien

von Minor6, 19.02.08.

  1. Minor6

    Minor6 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    233
    Erstellt: 19.02.08   #1
    Bei der günstigen (billigen) Gitarren fällt oft der Spruch: probiere sie aus weil die sich trotz gleichen Hersteller und Namen untereinander sehr unterscheiden können. Ich kann das auch nur bestätigen. Aber woran liegt das? Dabei meine ich nicht die Gründe wie Billigprodukt, Serienherstellung. Das weiß ich auch. Aber wo diese teilweise drastische Unterschiede im Klang tatsächlich herkommen, wenn die Gitarren augenscheinlich identisch sind und Konstruktion die gleiche ist?
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 19.02.08   #2
    Hätte ich in die Plauderecke gesetzt, könnte auch die mit Nylonsaiten interessieren.
    Z.B. wird nicht ausgewähltes und getestetes Holz verwendet, sondern es wird einfach das draufgedrückt, was da ist. Und das ist eben nicht von gleichbleibend guter Qualität, wie bei hochwertigen Gitarren, sondern irgendwas drunter. Und dieses "Irgendwas" ist das Problem. Das nächste Problem ist die Verleimung - wenn man sich mal bei verschiedenen Gitarren angesehen hat, was da zwischen Brücke und Korpus ist, wird merken, dass es auch da zu Schwankungen kommt - ein bissel zu wenig Leim und der Kontakt wird reduziert (wie auch die Stabilität) - ein bissel Lack auf dem Korpus unter Brücke und Leim hat eine ähnliche Wirkung - der Lack kann verhältnismäßig einfach von der Decke gelöst werden. Wenn die Stegeinlage nicht glatt und gerade aufliegen kann, weil da bei der Verarbeitung geschlampt wurde, kann auch die Klangübertragung leiden.
    So kann es viele kleine Schwankungen geben in der Verarbeitung und der Materialqualität, die Klang und Stabilität beeinflussen.
     
  3. Minor6

    Minor6 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.01.08
    Zuletzt hier:
    23.04.10
    Beiträge:
    31
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    233
    Erstellt: 20.02.08   #3
    habe auch nachher gedacht das dies nicht nur für Stahlseiter gilt. :-). Danke! Mensch das macht schon einiges klar und leuchtet ein.
     
  4. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 20.02.08   #4
    Wurde ja inzwischen auch verschoben, passt ;) Gruß an den Moderator, der sich angesprochen fühlt :great:

    Ich habe auch noch den Lack vergessen - gerade bei akustischen Gitarren hat der Lack einen nicht zu verachtenden Einfluss auf den Klang - je mehr Lack drauf ist, desto mehr Probleme hat das Holz zu schwingen. Auch hier kann es zu Schwankungen kommen.

    Und die inneren Verleimungen (Bracing: http://ovation.de/index.php?tpl=features&cID=6 ) hat ebenfalls Einflüsse, wobei hier oftmals eher mehr Leim verwendet wird (im Gegensatz von manchmal zu wenig bei der Brücke), weshalb man im Inneren auch oft Leimreste findet. Die Verarbeitung vom Bracing wird bei günstigen Gitarren nicht selten etwas vernachlässigt, denn das sieht ja eigentlich keiner. Hat aber eben auch Auswirkungen auf den Klang.

    Und es gibt sicherlich noch einige Faktoren.... :rolleyes: Sind gerade noch die, die mir nachträglich noch eingefallen sind.
     
  5. learningtorock

    learningtorock Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    66
    Ort:
    Bayreuth
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    47
    Erstellt: 23.02.08   #5
    Gibt es so etwas wie eine preisliche Grenze, bis zu der man mit diesen Qualitätsunterschieden rechnen muss?
     
  6. Disgracer

    Disgracer A-Gitarren-Mod Moderator

    Im Board seit:
    18.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.16
    Beiträge:
    4.971
    Ort:
    Dortmund
    Zustimmungen:
    1.248
    Kekse:
    47.175
    Erstellt: 23.02.08   #6
    ja. und zwar genau 423,15€ ...


    aber mal spaß beiseite: qualitätsstreuung gibt es immer und überall.
    ich hatte auch schon ne 3000€ gitarre in der hand an der sich der steg ablöste..
    genauso wie es bei manchen günstigen gitarren eine gute verarbeitung gibt.
    deswegen: in die hand nehmen und selber gucken. wenn du nicht weißt worauf man da achten kann: lies den thread in meiner signatur
     
Die Seite wird geladen...

mapping