Raumdämmung/Dämpfung

von styler2go, 16.05.16.

  1. styler2go

    styler2go Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 16.05.16   #1
    Guten Tag Liebe Foren-Gemeinde,

    heute habe ich ein leidiges Thema das sehr oft gefragt wird. Lieder ist dieses Thema so individuell dass man dafür einen eigenen Thread machen muss.

    Es geht um die Raumakustik. Ich bin kürzlich umgezogen und habe nun einen kleinen Raum den ich zu meinem "Heimstudio" umbauen will.

    Erstmal Fakten zum Raum:
    - Die Maße sind grob 2,40 Meter mal 3,40 Meter mal 2,40 Höhe.
    - Eine Wand hat eine Dachschräge, die ab ca. 1 Meter Höhe anfängt und bis zu den 2,40 hoch geht.
    - Der Boden ist aus Echtholz
    - Die Tür ist sehr leicht mit Glas in der Mitte (Maße 1,90m mal 0,75m)
    - Soll verwendet werden für Gesang und Rap und Moderation/Audio-Kommentare
    - 10 Noppenschaum-Platten mit je 100x50x4 habe ich. (Die aktuell "provisorisch" an die Wand geklebt wurden :D)

    Mein Problem ist nun zum einen der Tiefe Bass durch den dünnen Noppenschaum. Andererseits hört man jeglichen Ton durch das ganze Haus (Die Tür hält so gut wie keinen Ton auf).

    Habt Ihr Ideen was ich machen kann um den Raumklang bei einem solch kleinen Raum zumindest etwas zu verbessern? Ich denke derzeit an einen schweren Vorhang vor die Tür und den Raum nochmal in Technik und Mikrofon-bereich trennen mit einem weiteren schweren Vorhang. Würde desweiteren das verlegen von Teppich am Boden helfen, Bass weiter zu dämmen?

    Im Anhang habe ich 5 Bilder des Raums, einmal aus jeder Ecke + einmal vor der Tür.

    Viele Grüße,
    Styler
     

    Anhänge:

  2. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    8.441
    Zustimmungen:
    3.770
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 16.05.16   #2
    Aus der Erfahrung heraus würde ich sagen "Mach einfach wie Du denkst", denn Tipps werden in 19 von 20 Fällen sowieso nicht angenommen, weil sie dem Fragesteller nicht in den Kram passen und so stehen auch hier die Zeichen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.503
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.108
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 16.05.16   #3
    Hallo, Styler,

    vorneweg: Die Raumakustik hat nichts mit Geräuschdämmung zu tun... für Dämmung nach außen müßtest Du richtig investieren.
    Ein Punkt, der jedoch wahrscheinlich ohne Riesenkosten zu verbessern wäre: Neue Tür... eine massive ohne Glaseinsatz. Wenn die Tür ja ohnehin "sehr leicht" ist, wie Du schreibst, wäre hier wenigstens eine kleine Verbesserung erzielbar.
    Was hat Dich an dem Raum gestört und Dich bewogen, erstmal einen großen Teil mit Noppenschaumstoff zuzukleistern? Damit nimmst Du höchstens im Höhenbereich etwas weg, und die ganze Sache fängt an, zu mumpfeln. Was stimmt also nicht? Echos? Baßdröhnen?
    Der Teppich am Boden geht auch "nur" auf die Höhen und hat keinen geräuschdämmemden Effekt nach außen (Ausnahme: Stöckelschuhe... ;) )
    Ein schwerer Vorhang (Bühnenmolton?) wird Dir auch nicht zur Lärmfreiheit nach draußen verhelfen, auch er dämpft im Raum die Höhen. Allerdings kannst Du mit so einem Vorhang ganz gut eine große, glatte Wand bezüglich Reflexionen entschärfen, der Stoff darf allerdings nicht gespannt sein, sondern muß in großzügigen Wellen liegen.
    Ansonsten sind ganz normal eingerichtete, möblierte Wohnräume zum Aufnehmen gar nicht mal schlecht - Sitzmöbel und Regale machen sich ganz gut als einfache Akustikelemente...

    Viele Grüße
    Klaus
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  4. styler2go

    styler2go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 16.05.16   #4
    Hallo,

    erstmal danke dass du dich meinem Thema widmest!

    Die Noppen habe ich nur vom Umzug mitgenommen, waren vorher an den Wänden weil der Raum groß und leer war.
    Die hängen bisher mehr oder weniger "nur so" da.

    Was kann man denn aber nun gegen dass Bassmumpfen machen? Das ist das große Problem, das ich mit dem Raum habe. Der Bass ist sehr Präsent, zumindest wenn man mit Kollegen redet.
    Da der Raum nur sehr klein ist werden auch keine Möbel ausser ein Schreibtisch und 2 Stühle im Raum stehen.
     
  5. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.503
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.108
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 16.05.16   #5
    Hallo, Styler,

    wenn es wirklich der Baß ist, sieh' Dich hier mal mit den Suchworten "Basstraps" oder "Superchunks" um. Hier ist zum Beispiel ein Thread, in dem der Ersteller fragt, wie er eine Baßresonanz bei 110 Hz angehen kann.

    Viele Grüße
    Klaus
     
  6. styler2go

    styler2go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 16.05.16   #6

    Hi Klaus,

    eine Frage stellt mich zu dem verlinkten Thread sofort: Ich bin leider nicht so erfahren wie der TE im anderer Thread, aber wie könnte er messen dass er genau bei 110Hz und 8dB ein Problem hat? Ist das die Erfahrung oder kann ich das mit meinem mikro messen?
     
  7. Basselch

    Basselch MOD Recording HCA Mikros Moderator HCA

    Im Board seit:
    30.10.06
    Beiträge:
    10.503
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    3.108
    Kekse:
    48.605
    Erstellt: 16.05.16   #7
    Hallo, Styler,

    sowas kann man messen. Es gibt da ein recht umfangreiches Programm names REW, das sehr viele Meßfunktionen hat, das wird in dem Thread auch erwähnt. REW-Diagramme wirst Du hier im Akustikbereich auch oft finden. Es braucht allerdings ein wenig Einarbeitung...

    Viele Grüße
    Klaus
     
  8. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    965
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    287
    Kekse:
    2.473
    Erstellt: 16.05.16   #8
    von wegen Tür: so eine Balkon-/ Terrassentür kann auch einiges. Man hat dann bloß die Strebe unten auf dem Boden, das muss man wollen
     
  9. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    3.930
    Erstellt: 18.05.16   #9
    Hallo Styler (wie nennt man dich denn im echten leben?)

    Wie du ja schon gemerkt hast sind einerseits der Schallschutz nach außen und die Akustik im Raum völlig verschiedene Dinge, deshlab teile ich das hier mal mit den Tips auf.
    1. Schallschutz:
    Um hier eine verbesserung der Situation zu erreichen wäre die naheliegenste Möglichkeit die Tür durch eine Wohnungseingangstür (sehr schwer und mit Fallleiste zum abdichten des Bodenspaltes) zu ersetzen.
    der Kostenpunkt hierbei würde sich sicherlich auf 300 bis 400,- belaufen. Eine andere Möglichkeit wäre die modifikation der vorhandenen Tür. Hier könnte man zb die Masse der Tür erhöhen, indem man eine MDF oder Spanplatte in 19mm Stärke aufschraubt. Zusätzlich müssten die Splaten run deherum durch qualitative Dichtungsgummis abgedichtet werden. Die Scheibe wird wohl weichen müssen.
    2. Raumakustik:
    - Hier empfehle ich dir ersteinmal deinen Tisch umzustellen, so dass du aquf die Schräge schaust, den vorderen Bereich der Schräge, also der Bereich wo der raum nur 1m Hoch ist würde ich mit 2 Packeten Dämmwolle aus dem Baumarkt UNAUSGEPACKT! versehen so dass diese als Basstrap dienen können. Die Packete sollten ca 10cm entfernt von der Wand liegen oder stehen. Als optische verkleidung kann man einfach eine Tischdecke drüberlegen.
    Den Noppenschaum kannst du weiterhin verwenden, allerdings nicht wie jetzt ;-)
    Du legst diesen Doppelt übereinander, so dass du einen 8cm Dicken Absorber bekommst. Diesen positionierst du einmal liks und einmal rechts neben dir an den Reflektionspunkten der Lautsprecher (googlen was das bedeutet und wie man diese Punkte findet!)
    Den restlichen Noppenschaumverteilst du wieder jeweils Doppelt auf Kopfhöhe des Rappers rundherum an den Wänden. Es ist besser mehr kleine Quadrate zu bestücken als eine große Fläche.
    Für die Dcke über dem Rapper solltest du auch eine Fläche von ca 1,5m x 1,5m mit diesen doppelten Noppenmatten versehen. So solltest du mit minimalen kosten (dämmwolle ca 30 euro) den Raum einigermaßen arbeitsfähig gemacht haben.

    cheers
    Mika
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  10. styler2go

    styler2go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 18.05.16   #10
    Hi Mika,
    Erstmal vielen vielen Dank für deine Antworten.
    Den ersten Punkt lasse ich erstmal, nicht zuletzt aufgrund des Preises, Weg aber behalte s im Hinterkopf.

    Die Dämmwolle aus dem Baumarkt Hört sich super an. Zum verschönern habe ich auch noch Schwarzen Stoff was farblich passt.

    Ich mache mir aufgrund der Größe des Raumes allerdings Sorgen ob das alles überhaupt passt. Gibt es dazu Meinungen? Sind die Quadratmeter zu wenig? Noch könnte ich den Studio Raum mit einem größeren Raum tauschen, was ich aber nur machen möchte wenn das wirklich das Beste wäre.

    Und man kann mich einfach Seb nennen. Styler war eine "12-jahriges ich"-erfindung :D

    Liebe Grüße,
    Sebastian
     
  11. mika

    mika HCA - Raumakustik HCA

    Im Board seit:
    19.10.04
    Zuletzt hier:
    14.02.18
    Beiträge:
    1.040
    Ort:
    Mexico, Queretaro
    Zustimmungen:
    162
    Kekse:
    3.930
    Erstellt: 19.05.16   #11
    Versuche doch mal mit dem kosgtenlosen Programm Sketchup von google eine 3D skizze des raums zu erstellen. Dann können wir hier leicht die Möbel hin und herschieben und sehen ob alles passen würde. LAde dir die Programmversion Google Sketchup 8 im internet. Bitte nicht die neusten Versionen, weil die habe ich nicht und könnte so die datei nicht öffnen.
    Lehrvideos zu sketchup für die basics gibt es massig auf Youtube.
    cheers
    Mika
     
  12. styler2go

    styler2go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 19.05.16   #12
    Hi Mika,

    Super Idee mit dem SketchUp. Ich gucke mir das die Tage mal an. Die neuste Version wird sich von dir nicht öffnen lassen?

    Im Prinzip stehen die Raummaße ja schon oben, Möbel habe ich noch garkeine. (Der Schrank in den Fotos ist nur provisorisch weil wir gute Ideen hatten und diese grob aufnehmen wollten )

    Ich werde mir am Wochenende mal SketchUp anschauen, und dann nochmal bescheid geben.

    Viele Grüße,
    Seb
     
  13. styler2go

    styler2go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 25.05.16   #13
    Hallo,

    um euch mal Up-to-date zu halten: Ich habe mich dazu entschieden, den größeren Raum zu nutzen. Dieser hat jetzt eine Größe von 3,3m x 4,67m. Der kleine Raum hatte einfach zu wenig Platz, vor allem um Monitore zu platzieren.
    Leider bin ich bei REW noch nicht ganz durchgestiegen. MUSS ich ein Messmikrofon dafür benutzen oder reicht ein normales dynamisches Mikrofon aus?

    Ich bin mit dem Raum im Großen und ganzen von der Akustik zufrieden, allerdings wirkt es so als würden einige Bassbereiche etwas stolpern. Ich kann als Anfänger und ohne Messung leider nicht genau beurteilen bei wieviel Hz das ist.

    Vielleicht gibt es ja auch ein Programm mit dem ich verschiedene Hz zahlen generieren und abspielen kann?
     
  14. Akkan

    Akkan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.12
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.05.16   #14
    Hab mit der Software zwar nochnicht gearbeitet, hier im Forum wird aber extra ein Messmikrofon gefordert. Meist wird ein günstiges von Behringer empfohlen. Ich komme aber gerade nicht auf den Namen.
     
  15. styler2go

    styler2go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 25.05.16   #15
    Genau, das Behringer habe ich auch im Kopf. Ich finde es aber doof, nur für einmaligen Zweck gleich ein Mikrofon kaufen zu müssen.
    Vielleicht gibt es sowas ja bei einem guten Musikgeschäft zum ausleihen gegen eine kleine Gebühr?
     
  16. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    16.10.18
    Beiträge:
    8.441
    Zustimmungen:
    3.770
    Kekse:
    17.321
    Erstellt: 25.05.16   #16
    Ja, musst Du.
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.05.16 ---
    Ja, das Programm heißt "Sinuston-Generator-Plugin" und ist bei vielen DAW-Softwares inbegriffen. ;)
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.05.16 ---
    Behringer ECM8000
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.05.16 ---
    Vielleicht. :D
     
  17. Akkan

    Akkan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.12
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    277
    Zustimmungen:
    65
    Kekse:
    253
    Erstellt: 25.05.16   #17
    :great:
     
  18. styler2go

    styler2go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 02.06.16   #18
    Hi, um euch auf dem laufenden zu halten (nicht dass ihr denkt ich habe den Thread umsonst erstellt :D)

    Hier mal der aktuelle Stand: Ich habe mir ein paar Tutorials zu REW angeschaut und mir das Behringer bestellt. Dazu werde ich den Raum noch abfotografieren und ein Modell bereitstellen.

    Fehlt dann noch was was ihr dringend benötigt um mir helfen zu können?

    Erster Eindruck des Raums war schonmal ein großes "Echo" im Bassbereich.

    Viele Grüße,
    Sebastian
     
  19. The_Dark_Lord

    The_Dark_Lord HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    24.03.09
    Zuletzt hier:
    14.10.18
    Beiträge:
    5.878
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    1.854
    Kekse:
    19.192
    Erstellt: 02.06.16   #19
  20. styler2go

    styler2go Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.03.15
    Zuletzt hier:
    21.03.17
    Beiträge:
    60
    Ort:
    Hessen
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    64
    Erstellt: 19.03.17   #20
    Es hat leider ziemlich lange gedauert aber ich habe heute endlich den Raum fertig stellen können und konnte die Messung durchführen.

    analyse.jpg

    Anbei einige Fotos des Raums. Sieht erstmal sehr ernüchternd aus.

    Habt ihr Ideen wie ich den Bass in den Griff bekomme?
    Ich habe 2 dünne, relativ Groß Stoffe hier und 10x 4cm Noppenschaumplatten.

    Was meint Ihr? Sollte ich aus dem Bauhaus Dämmwolle holen? Fraglich ist natürlich auch, wo ich diese dann bestenfalls platziere.

    Ich hoffe ihr könnt mir bei diesem relativ alten Thema (wieder) weiterhelfen!

    Nochmal die Maße des Zimmers:

    4,7m x 3,3m x 2,4m, an den beiden kurzen Seiten eine Dachschräge (vielleicht kann man diese Ausnutzen?) ab ca. 1,55m.
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping