Raumklang erzeugen möglich ?

von klimpy, 26.01.08.

  1. klimpy

    klimpy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 26.01.08   #1
    Hallo,

    interessehalber würde ich gern wissen, ob das schon möglich ist, Raumklang zu erzeugen.
    Links rechts soll ja wohl schon gehen - aber wie ist es dann mit zusätzlich links rechts hinten ?

    Oder ist das den neueren teuren Geräten vorbehalten bzw. benötigt man besonderes Zubehör ?
     
  2. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 26.01.08   #2
    Hi
    Heutzutage wird dies mit den 5 Kanal Systemen realisiert.
    Mit 2 Lautsprechern geht dies nicht.
    Ausnahme Kopfhoerer und Kunstkopfaufnahme. Das hat sich aber nicht durchgesetzt.
     
  3. Leef

    Leef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    4.274
    Ort:
    Sachsen
    Zustimmungen:
    409
    Kekse:
    5.574
    Erstellt: 26.01.08   #3
    Ich vermute mal klimpy meint eher, ob aus modernen Synthis bereits 5.1 Sound kommt.
    Mir sind im Moment nur Softwarelösungen bekannt die 5.1 erzeugen können, an Hardware wüßte ich auch nichts im Moment...

    Das generelle Vorgehen ist wahrscheinlich den "Surround" nachträglich z.B. im Cubase durch entsprechende Belegung der Spuren zu basteln.
     
  4. Martman

    Martman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.009
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    926
    Kekse:
    16.450
    Erstellt: 26.01.08   #4
    Der Hartmann Neuron konnte 5.1, glaub ich. Und theoretisch könnte man auch mit einem multitimbralen Sampler/einer multitimbralen Workstation mit genug Ausgängen Mehrkanal-Surround machen. Ist nur eine ziemliche Bastelei, interne Effekte kann man meistens nicht benutzen, und Zufallsfunktionen sollte man sich dann auch sparen.


    Martman
     
  5. Tastendilettant

    Tastendilettant Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.06
    Zuletzt hier:
    14.10.12
    Beiträge:
    1.042
    Zustimmungen:
    25
    Kekse:
    1.031
    Erstellt: 26.01.08   #5
    Absynth kann auch 5.1. Unter anderem. Wichtig ist natürlich, dass die Host-Software sowas auch unterstützt.
     
  6. BurtaN

    BurtaN Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.08.07
    Zuletzt hier:
    8.03.14
    Beiträge:
    251
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    41
    Erstellt: 26.01.08   #6
    Kontakt 2/3 kann sogar bis zu 16 Ausgänge im Sourround-Feld plazieren.
     
  7. klimpy

    klimpy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.01.08   #7
  8. JeffVienna

    JeffVienna Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.12.03
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    1.086
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    721
    Erstellt: 27.01.08   #8
    Naja... eigentlich geht das in Stereo auch zu einem gewissen Grad. Die Tiefenstaffelung (vorne, hinten, Mitte,...) wird überlicherweise über entsprechend parametrisierten Raumhall realisiert. Dabei spielt die Verzögerung des Hallanteiles eine wesentliche Rolle.

    Oder wolltest Du das gar nicht wissen? :confused:
     
  9. klimpy

    klimpy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.07
    Zuletzt hier:
    29.11.09
    Beiträge:
    184
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 27.01.08   #9
    Doch - wollte schon hören, was dazu gehört,

    danke !
     
  10. richy

    richy HCA Soundprogrammierung HCA

    Im Board seit:
    12.10.04
    Zuletzt hier:
    2.05.12
    Beiträge:
    2.384
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    3.169
    Erstellt: 27.01.08   #10
    Wenn du tiefer gehen willst solltest du dich mit der Physiologie des Hoerens beschaeftigen.
    Die Information links rechts berechnet das Gehirn zum einen aus den Amplitudenuntzerschieden.und zum anderen aus Laufzeitunterschieden.Die Information "vorne", "hinten" "oben" "unten" wird durch weitaus komplexere Vorgaenge gebildet.
    Dabei spielt die Ohrmuschel und Resonanzfelder dort eine Rolle.
    Richtungshoeren ist hauptsaechlich ein Mustererkennungsprozess von Spektren. Zudem dynamisch, Um ein Schallereignis zu orten wird man immer den Kopf, wenn auch unbewusst, etwas bewegen.
    Eine reine Sinusschwingung ist daher auch am schwierigsten zu orten.
     
Die Seite wird geladen...

mapping