RBX 375 => Hals nicht einstellbar?

von Wikinger, 17.05.06.

  1. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 17.05.06   #1
    Tach,

    habe wieder mal ein mehr oder minder kleines Problem mit meinem relativ neuen Yamaha RBX 375. Es betrifft die Halseinstellung. Ich möchte ja immer die für mich optimale Saitenlage haben und bisher (also auf meinem GSR 200) hat das immer tadellos geklappt. Ich traue mir durchaus die komplette Einstellung des Basses zu, angefangen von den Saitenreitern bis zum Trussrod. Letzteres bereitet mir gerade ziemliche Bauchschmerzen.
    Es lässt sich nämlich kaum bis gar nicht bewegen! Ich habe durch Arbeiten am alten Bass schon eine Vorstellung davon, wie viel oder wenig Kraft man aufwenden sollte, aber das geht mir hier irgendwie zu weit. Ich habe mit fast schon roher Gewalt am Inbus gerissen und in beide Richtungen dem Hals nicht mehr als ein müdes Knacken entlocken können. Da scheint sich etwas zu tun, aber nicht so, wie ich es gern hätte. Ich wäre ja schon froh, wenn sich eine Drehung von 10° oder so machen ließe, aber das kann ich vergessen. Ich traue mich auch nicht, wirklich mehr daran zu machen.

    Was könnte das sein? Wie beheben? Garantiefall?

    Habe den Bass vor einer guten Woche im Musik-Schmidt in Frankfurt gekauft ...

    Gruß,
    Wikinger :o
     
  2. Bortesch

    Bortesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    19.04.15
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Friesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 17.05.06   #2
    Hi Wikinger,
    als ich meinen RBX 375 bekam stand ich nach einiger Zeit vor dem gleichen Problem. Ein leises Quietschen ein leises Knacken mehr kam nicht. Deshalb entschloss ich mich es zu lassen und bei einen Fachmann einzukeheren. Der hat es dann gemacht, wie, keine Ahnung mir auch Wurst egal.:p
    Würde es auch dir raten!! Nachher macht es einmal Knack zuviel und dann ist es kein Garantiefall. Mein Tipp Finger weg & ab in die Werkstatt damit!!
    Das ist jetzt zwar keine große Hilfe aber denk drüber nach!;)
     
  3. Wikinger

    Wikinger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 17.05.06   #3
    @ bortesch

    Danke, hilft mir schon irgendwo weiter .. ich hätte jetzt wohl eh nicht mehr groß rumgedoktert. Aber das wundert mich schon, dass die Dinger scheinbar teils ab Werk nicht vernünftig einstellbar sind.

    Naja, ich werd mal beim Händler nachfragen. Die haben mir gleich beim Kauf angeboten, den Bass einzustellen, aber ich bin davon ausgegangen, dass ich das alleine hinbekomme - was ja auch unter normalen Umständen kein Problem gewesen wäre ...

    Das Ding ist halt, dass der Bass eigentlich im momentanen Zustand nicht vernünftig spielbar ist. Bei der Saitenlage, die ich gerne hätte, schnarrt es wie blöd in den ersten Bünden und das ließe sich halt bloß durch die Halsschraube verbessern ...
     
  4. Bortesch

    Bortesch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Zuletzt hier:
    19.04.15
    Beiträge:
    158
    Ort:
    Friesland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    53
    Erstellt: 17.05.06   #4
    Das gleiche hatte ich mir auch damals gedacht :D da es bei meinem 4-saiter (kein Yamaha) kein Problem war

    Weiß aber auch nicht woran das liegen könnte :confused:
     
  5. Uwe B.

    Uwe B. HCA Bass HCA

    Im Board seit:
    09.01.04
    Zuletzt hier:
    2.11.14
    Beiträge:
    1.037
    Ort:
    Arzbach
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    968
    Erstellt: 18.05.06   #5
    Die Halsschraube muss zwingend einstellbar sein. Es gibt viele Gründe für eine Neujustage. Falls Du dazu Gewalt anwenden musst, ist die Schraube bzw. deren Innensechskant schnell verknorzt.

    Falls Dein Bass noch Garantie hat,m würde ich ihn reklamieren.
     
  6. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 18.05.06   #6
    ohne jetzt igendjemand persönlich nahe treten zu wollen ...:
    saitenspannung ´runtergenommen (ja, auch wenn der hals krummer werden soll)?
     
  7. Wikinger

    Wikinger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 19.05.06   #7
    @ d'averc

    Sowohl mit schlaffen als auch mit gespannten Saiten bewegt sich die Schraube keinen Millimeter =\
     
  8. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    15.11.16
    Beiträge:
    16.297
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.666
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 19.05.06   #8
    dann ist ein bedienfehler ausgeschlossen, ´was verkantet, vermurkst, verrostet, wasweissich ... siehe uwe: rekla.
     
  9. Wikinger

    Wikinger Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 19.05.06   #9
    Hab mit dem Händler gesprochen, ich bring das Teil vorbei und die schauen sich an was sich da machen lässt. Danke!
     
Die Seite wird geladen...

mapping