RCF Sub 905 ASII-DSP Einstellung

von josipdesire, 18.03.17.

Sponsored by
QSC
Tags:
  1. josipdesire

    josipdesire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 18.03.17   #1
    Hallo zusammen,
    ich bräuchte bitte eure Hilfe.
    Ich habe zwar in der Bedienungsanleitung schon durchgeschaut ,jedoch ohne Erfolg.
    Wir haben einen RCF Sub 905 AS II , in der Anleitung steht das man beim SUB Bass über DSP verschiedene RCF 2 Wege Boxen anwählen kann.
    Wir besitzen von RCF die 4Pro 2031 A Box und würden die Box mit dem Sub kombinieren, jedoch wie beschrieben, weiß ich nicht welche Einstellungen man wählen soll.
    Du hast zwar verschiedene Presets , jedoch kann es nicht richtig zuordnen.

    LG Jole
     

    Anhänge:

  2. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    5.067
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    28.772
    Erstellt: 19.03.17   #2
    So wie ich das Handbuch verstehe, gibt es keine Presets für das Zusammenspiel mit dezidierten Topteilen, sondern nur allgemeine Einstellungen. Ich würde mit den Presets für 80 und 100 Hz Trennung testen. Wenn du Pegel brauchst, empfehlen sich eher die Presets mit 40 Hz Hochpass, wenn es leiser zugeht, sollten auch die extended-Presets funktionieren.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 19.03.17   #3
    Leider verstehe ich kein Englisch, was ist der Unterschied zwischen Extended Low Presets - Hard Presets und Cardioid Presets .
    Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wieso ich es nicht finden kann z.b. für die 4Pro 2031A Box von RCF die empfohlene Einstellung in Kombination zu den Sub's .
    Laut dem ersten Bild , was ich gesendet habe sollte es doch möglich sein !
     
  4. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    5.067
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    28.772
    Erstellt: 19.03.17   #4
    Extended Low: Hochpass schon bei 30 Hz, spielt also tiefer. Das erkauft man sich mit einem verringerten Maximalpegel
    Hard: Hochpass bei 40 Hz, spielt also weniger tief, hat dafür einen größeren Maximalpegel. Könnte auch sein, dass der Bereich um 50-60 Hz extra angehoben wird, da ist das Datenblatt nicht exakt formuliert.
    Cardioid: Spezielle Einstellung für Cardioid-Setups ab 3 Subwoofer (größere Rückwärtsdämpfung) -> für dich nicht relevant

    Da du nur einen 15"-Bass zu 2 12"-Tops hast, würde ich die Hard-Presets empfehlen, außer es wird wirklich nicht laut. Testen würde ich H2 und H3, aber es spricht auch nichts dagegen, alle Einstellungen durchzuprobieren.

    Das ist deine (Miss-)Interpretation eines Marketing-Textes. Nach meinem Verständnis ist die technische Realität eben eine andere: Es gibt keine Presets für einzelne Boxen, nur Presets für verschiedene Trennfrequenzen, die dann natürlich auch für die RCF-Boxen passen, aber eben nicht speziell und ausschließlich.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    4.300
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.239
    Kekse:
    27.421
    Erstellt: 19.03.17   #5
    Naja die Frequenzbereiche in der Liste der Presets sind in Englisch und Deutsch gleich zu schreiben.

    Weil es so ausdrücklich nirgends im Manual steht. Die gehen davon aus das jemand der sich das kauft von der Materie ein klein wenig versteht. Sorry. Aber the flix hat doch schon viele zweckdienliche Hinweise gegeben, die dir eine erfolgreiche Verwendung der Boxen ermöglichen sollten
    Nur eins noch zur Vollständigkeit. Schließe die beiden Tops an den Sub an, nur so funktioniert die Frequenzweiche richtig. Also vom Mischpult in den Sub und dann vom Sub weiter zu den Tops.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Klangwerk Schwelm

    Klangwerk Schwelm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.12.14
    Zuletzt hier:
    3.09.18
    Beiträge:
    1.291
    Ort:
    Schwelm, NRW
    Zustimmungen:
    466
    Kekse:
    3.238
    Erstellt: 19.03.17   #6
    Ja, sehe ich genau so. Eine fixe Vorgabe für Deine Tops würde Dir jegliche Anpassungsmöglichkeit nehmen:

    • (zu) hohe Trennfrequenz = stärkere Entlastung der Tops, die können dann auch lauter werden. Positiv könnte sich dies auch auf ein runderes Klangbild bei den Tiefmitten auswirken aber auch negativ durch Dröhnen oder Wummern z. B beim Keyboardteppich.
    • (zu) niedrigere Trennfrequenz entlastet die Tops weniger; der Subbass ist nur noch fühlbar.
    Du dürftest bei 80 - 100 Hz, wie von @the flix vorgeschlagen, richtig liegen.

    Die Einstellung muss ja auch nicht einmalig für alle Zeiten getroffen werden, sondern sollte an den Raum und die Musikrichtung angepasst werden. Hard könnte ich mir gut im Metalbereich oder von Deep Purple bis Led Zeppelin vorstellen :evil:.

    Gruß Jürgen
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 19.03.17   #7
    Danke euch allen für die Hilfe!
    Es sind in Summe 2 Sub's und 2 Topteile die wir verwenden .
    Also pro Sub ein Top Teil !
    Wir hatten früher Dynacord Boxen und da war es z.b. sauber beschrieben bei welcher Trennfrequenz man welche Topteile von Dynacord trennen soll.
    Ich dachte das RCF auch für seine Topteile die optimale Trennfrequenz vorschlägt .
    Dann werde ich mal die Hard Presets durchprobieren .
    Könntet ihr mir bitte noch erklären was bei einer Einstellung z.b. Hard Presets H2 40hz-80hz genau gemeint ist .
    Heisst das das der Sub von 40hz bis 80hz arbeitet und anschließend von 80hz bis 20KH arbeitet das Topteil mit der Frequenz!
     
  8. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    5.067
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    28.772
    Erstellt: 19.03.17   #8
    Genau. Dafür musst du natürlich hinten an den Subs den Schalter "XOVER" betätigen.
    Zu beachten ist, dass die Übergänge nicht hart, sondern fließend sind. Die Hoch- und Tiefpässe haben 4. Ordnung, das heißt, die Filterkurven fallen mit 24 dB / Oktave ab. Es gibt also immer einen Übergangsbereich und der Sub gibt auch unter 40 Hz Signale wieder, nur eben leiser.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 20.03.17   #9
    Hallo,
    ich habe heute einen RCF Sub 905AS II mit zwei aktiven EV Tops angeschlossen.
    Das erste was ich bemerkt habe , es gibt keinen Ein-Aus Schalter am Sub und wie kann ich die Lautstärke vom Sub einstellen.
    Ich habe gesehen das man am Rcf Sub 3 Einstellungen vornehmen kann , Punkt 6 und Punkt 7 verstehe ich leider nicht was damit gemeint ist , bei Punkt 8 kann man die Presets einstellen und ich habe wie vorgeschlagen die L2 Einstellung gespeichert und am Sub Xover angewählt .
    Kann mit bitte jemand erklären was mit Punkt 6 genau gemeint ist : Input Sensitivity
    Ist das die Lautstärke vom Sub ?
    Punkt 7 bedeutet Delay Led , was ist damit gemeint ?

    Besteht die Möglichkeit an dem Sub Bass eine Phasenumkerung zu betätigen wenn man 2 Subs im Betrieb nimmt !

    Danke euch für die Hilfe
    Gruss Jole
     

    Anhänge:

  10. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    5.067
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    799
    Kekse:
    28.772
    Erstellt: 20.03.17   #10
    Im Endeffekt ja. Input Sensitivity bedeutet Eingangsempfindlichkeit, also welcher Eingangspegel für Vollaussteuerung (= max. Ausgangspegel) benötigt wird.
    Damit kannst du die Signalwiedergabe des Subwoofer verzögern (delay = Verzögerung). Man benutzt dies, um den Übergang zwischen Top und Sub im Zeitbereich (Phase) zu optimieren. Ohne Messung halte ich ein Rumprobieren an dieser Einstellung für recht sinnlos.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  11. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    17.11.18
    Beiträge:
    4.300
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.239
    Kekse:
    27.421
    Erstellt: 20.03.17   #11
    Hersteller versuchen immer wieder mit wenigen Bedienelementen viele Funktionen bedienen zu lassen.
    So auch hier. Der Drehregler ist auch ein Taster. Drückt man ihn dann werden die drei Leds reihum aktiviert. Wenn led Nr. 6 (input sensivity) leichtet und man drückt auf den Drehregler 'springt' das licht weiter zu LED 7 (delay) und nochmal drücken gehts weiter mit LED 8 (Preset).
    Je nach dem welches LED leuchtet kann man den zugehörige Einstellwert ändern. Mit Input Sensivity stellt man die 'Eingangsempfindlichkeit' (exakt das spuckt google translate aus wenn du 'input sendivity' dort eingibst) des Subs ein. Das ist das was du mit Lautstärke einstellen meinst.
    Delay dient dazu die 'Verzögerung' (goggle sagt 'verzögern') des Subs einzustellen. Wenn du nicht weisst wozu das dient, lass es lieber so wie es ist.
    Ein Tipp. Wenn du der englischen Sprache nicht mächtig bist und es keine deutsche Beschreibung gibt dann frag jemanden in deiner Nähe um eine Übersetzung. Oder du gibst den Text bei translate.google.com ein. Die Übersetzungen sind sicher nicht ideal aber meist gut genug um das Wesentliche zu verstehen.
    Und besorg dir ein Buch über Grundlagen der Tontechnik. Ohne Grundwissen wirst du immer wieder massive Probleme mit deinem Equipment haben.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  12. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 20.03.17   #12
    So schlau war ich jetzt auch schon , ich habe es schon versucht über Google Translate übersetzten lassen , jedoch wie von dir erwähnt kann man das nicht eins zu eins umsetzen.
    Im Bezug auf die Tontechnik habe ich schon etliche Erfahrung und Bücher durchgelesen , da ich mir aber vom Englisch zum Deutschen nicht sicher bin , dachte ich ,lieber frage ich mal nach und dafür ist ja auch das Forum da.
    Ich bedanke mich für die Hilfe und Erklärung !
    LG Jole
     
Die Seite wird geladen...

mapping