RD 700SX vs. S90 ES

von Cramer, 08.08.05.

  1. Cramer

    Cramer Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.05   #1
    Hall! Ich hab evor mir eines dieser beiden tollen Geräte zu kaufen.
    Habe auch schon beide kurz angespielt, (also RD 700Sx Motif ES8 und S90).
    Und werde sie auch noch testen. Aber vih hoffe Ihr könnt mir ein paar Anregungen geben. (Was ihr schlecht findet, was gut, worauf ich achten sollte, Vor bzw. Nachteile auf die ich gar nicht kommen würde sondern erst wenn man einige Zeit damit spielt!)

    Was haltet Ihr denn von den beiden Tastatuuren. Ich habe gehört da schwächelt der Roland doch ziemlich oder?

    Wie sieht es denn mit den Masterkeyboardeigenschaften aus? (also internes und exterenes Equipment auf interner und zusätzlicher 2. Tastatur zu verteilen)

    Der S90 ES ist ja praktisch der Motif ohne Sequencer und Sampler. Für den würde s ja alco zur Not einen Expander geben. (Motif ES Rack)
    Gibt es denn das auch für den Roland? (Denn die Sounds im FantomX sind glaueb ich andere oder?

    Wie sieht es denn Piano E-piano Orgeln, Streicher im Vergleich der beiden aus?

    Welchen würdet Ihr warum bevorzugen?

    Dank Euch!
     
  2. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 08.08.05   #2
    Also von den Masterkeyboardeigenschaften, sollte des S90 eigentlich recht gut sein.
    Der hat den Mastermode des Motif und damit kann man sinnvoll die Voices und Performances in einer Bank haben.
    Das wechseln zwischen denen ist ja sonst nicht so der Knaller.

    Bei den E-Pianos kann ich dir nichts sagen, weil mich die nicht wirklich so interessieren.
    Bei den Orgeln würde ich den Yamaha sehr weit nach vorne schieben.
    Streicher ist viel geschmackssache. Der S90 hat gute und auch schlechte. Das RD kenn ich da nicht so.

    mfG
     
  3. Cramer

    Cramer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.08.05   #3
    Danke. Es gibt hier im Forum doch sicher unzählige RD 700/SX besitzer und auch einige die denn S90 oder Motif ES(8) haben.

    Was sagt Ihr?
    Ihr habt auch doch sicher für da Gerät entschieden und vorher die Konkurrenz durchgetestet oder?

    Wie siehts mit Tatsatur aus?

    Piano, EPiano, Orgel, Bläser, Streicher SynthLeads und Pads?

    Bedienung, und und und..

    Was haltet Ihr von den Produkten. (Was kann einer besser/schlechter?)

    Dank Euch
     
  4. Michael-Pianoman

    Michael-Pianoman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.03
    Zuletzt hier:
    2.03.09
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 15.08.05   #4
    Hallo,

    ich besitze seit ca. 2 Wochen das RD-700 mit der Erweiterungskarte SRX-11. Der Sound auf dieser Karte soll meiner Kenntnis nach der gleiche oder ähnlich sein wie der des RD700SX (Einzeltonsampling). Ich nutze das Gerät für Pop/Rock und für Gospelbegleitung.

    Hatte vorgestern den ersten Auftrittt mit diesem Instrument mit unserer Gospeltruppe.
    Persönlich bin ich von dem Klaviersound der SRX-11 und der Tastatur begeistert. Ich spiele zu Hause auch ein akustisches Klavier und hatte überhaupt keine Probleme, mit der Tastatur klarzukommen.

    Ich schwankte auch zwischen dem S90 und dem RD 700/SX und habe mich aus 2 Gründen für das Roland entschieden:

    1. Nachdem ich mir beide Bedienungsanleitungen aus dem Internet geladen hatte, stellte ich fest, dass das RD700 weitaus einfacher zu bedienen ist. Dafür kann man allerdings beim S90 mehr an den Sounds editieren. Ich bin allerdings mehr ein Preset-Nutzer und verändere die bestehenden Sounds bei Bedarf nur ein wenig.

    2. Ich mag irgendwie die Yamaha-Klaviersounds nicht, sie sind zwar sehr durchsetzungsstark, mir persönlich aber zu knallig und kalt. Das ist natürlich mein subjektives persönliches Empfinden, du solltest beide Instrumente unbedingt vorher anspielen!

    Außerdem hat das Roland gute Masterkeyboard-Eigenschaften, habe bis jetzt noch nichts vermisst.

    Mit den anderen Sounds habe ich noch nicht soviel gemacht. Das Roland besitzt einen ToneWheel-Mode, mit dem man sich eigene Orgelregistrierungen auf 10 Speicherplätzen ablegen kann un diese auch in Echtzeit über Schieberegler verändern kann. Die Qualität der Orgelsounds und auch des internen Leslies sind meiner Meinung nach gut, ich habe sie beim Auftritt genutzt, weil der Aufbau schnell gehen musste. Da möchte ich in Zukunft aber die NI B4 nutzen, weil man dort einfach mehr einstellen kann.

    Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen, ich bin bis jetzt sehr zufrieden mit dem Instrument.

    Viele Grüße
    Michael
     
  5. c4rTman

    c4rTman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    10.02.10
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 15.08.05   #5
    hi
    also ich spiel das S90 jetzt seit knapp nem Jahr und die Masterkeyboardeigenschaften haben mich bisher noch nie in irgend einer form enttäuscht
    Sounds sind Geschmacksache hab noch ein FantomX von Roland, weil mir Soundmäßig net alles am S90 gefällt, die Beiden ergänzen sich da ganz gut

    mit der Tastatur kommt meines Erachtens nach Roland nicht ganz mit, da ist die Yamahaversion einfach besser

    aber wie die Anderen schon gesagt haben, spiel die Geräte, erst dann kannst du dich entscheiden
     
  6. Cramer

    Cramer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.09.05   #6
    Danke. Ich hab emir irgendwie erhofft hier meherre infos zu bekommen.

    Jetzt gibt es den S90 Es ja sogar schon.


    Aber es werden doch wohl viele auf die selben beiden Produkte gekommen sein oder? Ich denke für die Anforderung: gute Piano und EPiano Sounds, ein bißchen Rhythmus zum üben, einige andere Sounds in guter qualität, da kommen doch eigentlich nur mehr die teuren Workstations in Frage, oder (vorallem im Livebereich, LEICHTER und daFÜR AUSGELEGT: eben diese beiden Kanonen!


    Was spriht für bzw. gegen den einne /anderen.?


    Dank Euch
     
  7. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 07.09.05   #7
    also ich glaub, das ist auch ganz stark geschmackssache.
    ich selbst hab das rd-150 und auch dessen pianoklang ist meiner ansicht nach super. andererseits habe ich einige gigs mit dem yamaha p80 gespielt und fand das auch nicht verkehrt. selbst das technics p30 klingt in einer guten p.a. eigentlich recht gut.

    die drei sind natürlich einige preisklassen unter s90 und rd700sx, aber vom prinzip her glaube ich ist es gleich: jeder hersteller hat seine handschrift bei den sounds, bei der bedienung und bei der tastatur.

    spiel am besten beide mal eine zeit lang im direkten vergleich probe. was falsch machen wirst du mit beiden nicht, da bin ich mir sicher.

    ich hab auf der keyboards-cd 8/05 ein kurzes demo zum rd700sx gehört und fand vor allem den flügel total geil.
     
  8. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 08.09.05   #8
    SOSO... du hast dir mehr Hilfe erhofft....Prinzipiell lassen sich die beiden Teile halt nicht so gut miteinander vergleichen.
    Auf der einen Seite das Stagepiano RD700 mit zusätzlichen Sounds, auf den Anderen das Stage-Keyboard mit zusätzlichen Piano-sounds.

    Auch hier gilt wie immer Sounds und Tastatur sind Geschmacksache.
    Viele stehen auf Yamaha-Sounds andere auf Roland.

    Viele mögen die etwas härtere Yamaha-Tastatur, andere die etwas weichere
    Roland-Leiste.

    Ich würde die Auswahl als erstes von den beiden o.g. Faktoren abhängig machen. Weiterhin hast du beim S90 die Möglichkeit der Sound-Editierung, was beim RD etwas eingeschränkt ist - auch hier kommt es drauf an, was du brauchst und willst.

    Ich persönlich würde das RD700 vorziehen, weil ich die S90-Bedienung als
    ziemlich umständlich ansehe, andere sagen das Gegenteil.
    Auf jeden Fall ist der "Plug 'n Play"-Effekt beim Roland wesentlich ausgeprägter. Ich weiß allerdings nicht, wie das beim neuen ES aussieht.

    Ansonsten wie immer der Tip: AUSPROBIEREN ! Fehler machst du mit beiden Teilen nicht.

    Micha
     
  9. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 08.09.05   #9
    Ich kenn leider den S90ES nicht, aber das RD700SX ziemlich gut. Der Grand Piano-Klang ist sehr gut, die E-Pianos (Rhodes, Wurli, Clav) sind sogar ausgezeichnet. Auch die Tastatur gefällt mir, die Gewichtung ist nicht zu schwer wie bei Yamaha und nicht zu leicht wie bei den Klappertastaturen der Promegas. Rhytmen und so'n Zeug hab ich nie ausprobiert, aber ich denke zum üben sollte es reichen.
     
  10. cordesavide

    cordesavide Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.05
    Zuletzt hier:
    26.03.08
    Beiträge:
    222
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    113
    Erstellt: 08.09.05   #10
    Ja, wenn das so leicht wäre! Ich habe im Raum Wien noch kein Musikgeschäft gefunden, welches das RD-700SX (oder auch das Kawai MP 9500) lagernd und zum Anspielen bereit gehabt hätte. Anscheinend werden High End-Stagepianos zu wenig nachgefragt.
     
  11. Cramer

    Cramer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.09.05   #11
    Ich bin nur in folgenen Punkten im Unklaren:

    Aber ich versuche es wirklich zu verstehen. Denn in Foren sagen alle: Das RD 700SX hat super Piano und Epiano Sounds. Aber bei allen anderen Sounds (vor allem Synth) und auch bei Tastatur und Masterkeyboard (beim neuen wohl auch noch der Arpegiator) ist der S90 (und nun der S90 ES) doch schon noch einen ganzen Schritt weiter.

    Aber ich verstehe nicht:
    Bei meinem Händler (und auch noch 2 weiteren wo ich früher getestet habe weil der 1. nicht immer alles lagernd gehabt hat) war folgendes Phänomen:

    Die sind alle 3!! totale Yamaha Fans (also vom Chef angefangen über die Mitarbeiter! Ich war schon öfters dabei, wie sie den Leuten wirklich stark zum S90(ES) und gegen RD 700 (SX) geraten haben.

    Trotzdem sagten alle, dass sich das Roland Teil ungefähr 3 mal so gut verkauft!

    Wie ist das möglich?? Da muß da sTeil doch dann irgendetwas haben? Ich meine Tastatur finden ale die ich kenne nahc anspielen den Yamaha für super!' Und im Synth Bereich macht das Stagepiano der Motif (ES) Klangerzeugung ja auch keine Konkurrenz.
    Die Spielhilofen sind umfangreicher und er Preis ist gleich'!

    Was hat das Roland Teil denn gegenüber dem S90(ES) für einenVorteil?

    (Auch im yamaha Forum wo ich weiß, dass auch einige das Rd 700 + Motif haben. Also den direkten Vergleich)

    Dank Euch Cramer


    PS: Die Klangfarbe in wien hat bisvor 3 Wochen zumindest noch das RD 700 SX gehabt!
     
  12. bluebox

    bluebox HCA Keyboard HCA

    Im Board seit:
    30.10.03
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    2.333
    Ort:
    Südpfalz
    Zustimmungen:
    91
    Kekse:
    4.976
    Erstellt: 11.09.05   #12
    Ich habe dazu nur eine Theorie:


    Das RD ist wesentlich einfach zu bedienen und somit das Gerät, an welches man sich setzt und anfängt zu spielen, während man das S90 erst mal zurechtprogrammieren muss. Somit werden viele aus dem Home und Amateur-Bereich, die einfach nur einen tollen Klaviersound ohne viel Schnickschnack suchen eher zum RD tendieren.
    Die Bandkeyboarder, setzen da wohl eher auf Workstations wie z.B. Motif oder Fantom oder Triton oder Masterkeyboards + Expander und somit nicht unbedingt nur auf den S90, deshalb verkauft er sich wohl nicht sooo gut.

    Ist aber halt nur so eine Theorie meinerseits.

    Micha
     
  13. lucjesuistonpere

    lucjesuistonpere Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    1.09.16
    Beiträge:
    2.486
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    1.193
    Erstellt: 12.09.05   #13
    Die beiden Geräte sind ziemlich unterschiedliche Konzeptionen. Das Roland ist ein Stagepiano mit Workstation-Ambitionen, das Yamaha ist eine Workstation mit Stagepiano-Ambitionen. Beide setzen den Schwerpunkt dementsprechend unterschiedlich. Besonders ausgeprägt beim Roland ist die Piano- und E-Piano-Sektion plus die Tonewheel-Simulation. Insgesamt scheint sich das RD700SX stärker auf die Nachbildung von Tasteninstrumenten, besonders Vintage-Sounds zu konzentrieren und zieht vielleicht wohl gerade deswegen Jazz-Pianisten magisch an. Der S90ES ist wohl eher wie der Motif und der Triton eine Art Alleskönner.
    Ich kann mir nicht vorstellen, daß das RD700SX stark von Homies und Alleinunterhaltern mißbraucht wird. Die werden im Zweifelsfalle eher bei den Clavinovas oder dem Tyros landen.
    Daß die Tastatur des Roland dem Yamaha unterlegen ist, kann ich so nicht bestätigen. Auch hier gilt eine unterschiedliche zweckmäßige Ausrichtung: Das RD700SX hat eine Progressive Hammer-Tastatur und ist eher auf Klavierreproduktion ausgerichtet, während im S90 eine für Yamahas Verhältnisse recht leichtgewichtete Balanced Hammer-Mechanik sitzt.
     
  14. Cramer

    Cramer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #14
    Danke. Auch noch spät auf was? :)

    Also gerade im Bereich Piano und Epiano bzw. auch den Orgeln wird doch der S90Es so gelobt. Und die Tastatur des Motif ES 8 sagen auch alle dass so toll ist. (Ist ja gleich wie P250 nur mit gleichmäßiger Gewichtung!)

    Komisch!
     
  15. RayCharles

    RayCharles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 12.09.05   #15
    Also ich kann mal meine Eindrücke beim Probespielen mit dem RD 700SX berichten. Ich war nur am Piano interessiert. Habe mich also ans RD 700SX gesetzt und dachte zuerst: Mann, was ist dass denn für eine Palstiktastatur! Das ganze Instrument machte mir qualitätsmäßig nicht den Eindruck eines 2.000 EUR-Teils. Es schien alles etwas windig.

    Der Pianosound hat mich auch nicht vom Hocker gehauen. Schon gut, aber nicht so wie erwartet. Trotzdem wurde mir das RD 700SX nach etwas Spielzeit sympathischer. Vor allem wegen der einfachen Bedienbarkeit. Ich fand ziemlich schnell das, was ich suchte. Auch gewöhnte ich mich an die Tastatur, die sich schnell und sehr ermüdungsfrei spielen ließ.

    Fazit: Nach wie vor gefallen mir die Yamaha-Sounds besser und die Yamaha-Tastaturen machen einen hochwertigeren Eindruck (Haptik). Dennoch würde ich auf die Bühne eher das RD 700SX mitnehmen. Es ist handlicher und auf der Tastatur lässt sich's ohne Mühe ein paar Stunden durchspielen (wenn ich für meine zarten Hände sprechen darf). :)
     
  16. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 12.09.05   #16
    schön gesagt, der jazzpianist an sich denkt sich beim rd700: HABEN!!! und zwar jetzt gleich!!
    also ich jedenfalls.

    frage an ray charles: bist du ein akustisches klavier gewohnt? wenn ja, dann wird dich ein stagepiano eh nicht sofort ansprechen. ging mir genauso, da muss man durch :)
     
  17. Cramer

    Cramer Threadersteller Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    29.08.04
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.05   #17
    Obwohl jeder sagt die Tastaur der Yamahageräte seien die besten. Wirklich komisch!??!!
     
  18. Sticks

    Sticks Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    07.10.03
    Beiträge:
    7.381
    Ort:
    "Rhinelunt"
    Zustimmungen:
    437
    Kekse:
    48.180
    Erstellt: 12.09.05   #18
    ...der ich mich uneingeschränkt anschließe
    Na, na,na! Bin ich vielleicht "jeder"? - Jetzt aber erst mal ganz hinten anstellen, mein Freund!:D

    Wenn es Dir gelingt, den Eimer voll Tapetenkleister aus einer Yamaha-Tastatur herauszupressen, dann weisst Du wie ein Roland-Manual Deine Finger umschmeicheln kann.

    Außerdem ist der Vergleich des RD-700 (ob in der Alt- oder der SX-Version) mit einem Motif völliger Unsinn (Äpfel ./. Birnen) , wie luci es oben mit "Das Roland ist ein Stagepiano mit Workstation-Ambitionen, das Yamaha (S 90) ist eine Workstation mit Stagepiano-Ambitionen" ganz treffend erklärt hat.
     
  19. toeti

    toeti Keys Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    13.676
    Ort:
    Herdecke
    Zustimmungen:
    802
    Kekse:
    19.759
    Erstellt: 12.09.05   #19
    Stimme ich voll und ganz zu.

    Das S90 ist mehr Synth/Workstation, als die ganze RD Serie zusammen.

    Zur Tastatur, das ist alles geschmackssache. Ich find auf die vom GEM geil, obwohl die mal wirklich weich ist gegen die Yamahas und Roländer wie ich finde.

    Gruß
     
  20. RayCharles

    RayCharles Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.03.04
    Zuletzt hier:
    1.12.10
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 12.09.05   #20
    Wenn es Dir gelingt, den Eimer voll Tapetenkleister aus einer Yamaha-Tastatur herauszupressen, dann weisst Du wie ein Roland-Manual Deine Finger umschmeicheln kann.

    Ja, das trifft's ganz gut. :) Wobei ich das S90 ES noch nicht probiert habe. Vielleicht sind die Tasten nicht mehr ganz so zäh wie beim S90.
    Ich muss sagen, dass ich nicht aus der klassischen Klavier-Ecke komme, sondern ein Orgel- auf- Klavier- Umsteiger bin. Da ist man etwas feinfühligeres Spiel gewohnt. Hatte zuerst ein Yam P80, bin aber jetzt mit meinem Kawai MP 9500 sehr zufrieden.
     
Die Seite wird geladen...

mapping