Reason 2.0 als Effektgerät

von Explorer, 08.11.04.

  1. Explorer

    Explorer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.03
    Zuletzt hier:
    9.08.07
    Beiträge:
    568
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 08.11.04   #1
    Ich habe mir mal vor einiger Zeit Reason 2.0 gekauft und bin auch super zufrieden mit dem Programm. Nun zu meiner Frage. Kann ich mit der Gitarre in den Soundkarteneingang rein, das Signal über die internen Reasonracks verändern und über den Ausgang wieder an den Amp?
     
  2. -do_john_86-

    -do_john_86- HCA Gitarren Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    16.05.15
    Beiträge:
    2.878
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    7.863
    Erstellt: 08.11.04   #2
    Hi,

    jain. Das hängt von vielen Faktoren ab.

    -Latenz-Zeit (Reaktionszeit der Soundkarte). Aufzeichnen und über PC-Lautsprecher ausgeben erfordert keine sonderlich guten Latenzzeiten, da es nicht auffällt. Möchtest Du aber zurück zum Verstärker gehen und ggf. noch Tretminen und andere Effekte einschleifen, sollte schon eine sehr gute Soundkarte vorhanden sein (damit meine ich also nicht die Mindestanforderungen für das Programm, sondern eine Stufe höher).

    -Audio-Pegel bzw. GAIN. Du musst bedenken, dass die Lautsprecherausgänge der Soundkarten auch wirklich für Lautsprecher gedacht sind. Es erfordert ziemlich genaue Anpassung der Lautstärke, damit Du aus Deinem AMP keinen zermatschen Sound bekommst. Denn aus der Soundkarte kommt ein leicht verstärktes Signal raus, was bei einer Gitarre ja nicht der Fall ist, wenn Du sie direkt anschliessen möchtest.

    Ich schlage folgendes vor:


    Gitarre => DI-Box => LineIn bzw. Mikrofoneingang (bei Soundkarten mit hoher Audio-Auflösung) => Windows-Mischer (Eingangspegel anpassen) => Reason 2 => Windows-Mischer (Ausgangspegel anpassen) => Lautsprecherausgang => Verstärker.


    Eine DI-Box bekommt man von Behringer schon ab 25-30 EUR.
    Sie wandelt unsymmetrische Signale in symmetrische Ausgangssignale.

    Ideal wäre, wenn Du anstelle des Amps eine PA-Anlage anschliessen würdest. Wenn Du die Effekte durch das Programm generierst, bleibt ohnehin nichtsmehr von dem Charakter des Amps übrig. Die Zeiten wo der Amp das Zweitwichtigste - nach der Gitarre - war, sind schon lange vorbei.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas weiterhelfen.
     
  3. Explorer

    Explorer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.10.03
    Zuletzt hier:
    9.08.07
    Beiträge:
    568
    Ort:
    Schweiz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    26
    Erstellt: 08.11.04   #3
    Besten Dank! Das war mir eine grosse Hilfe!
     
Die Seite wird geladen...

mapping