Rechte Tendenzen im (speziell Pagan-)Metal und ihre Gegenbewegungen

von MikS, 08.01.08.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MikS

    MikS Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 08.01.08   #1
    Nahezu alle Beiträge, die das Thema schneiden, werden um den Zusatz ergänzt, dass man keine politische Diskussion starten möchte. Genau das möchte ich hiermit tun.
    Ich weiß leider nicht, inwieweit dieses Board freie Meinungsäußerung zulässt/zulassen darf oder ob hier die politisch korrekte Schiene des Ignorierens gefahren wird. Wenn dem so ist, tut es mir leid, einfach schließen.

    Wer sich Sorgen um Propaganda macht, ich stehe irgendwo zwischen gesellschaftsunfähigem Anarchismus, absolutem Individualismus und naturverbundener Misanthropie. Ich gehöre ebenso keinem Lager an und versuche hier eine Diskussion zu starten, weil mich die Ergebnisse interessieren und nicht um Leute zu rekrutieren.


    Ich möchte zunächst nur folgende These auf den Tisch legen:

    - Metal (mir kommt spontan Manowar in den Sinn) hat etwas Faschistoides an sich, was über den üblichen Gruppennarzissmus hinaus geht (der Gedanke kam mir durch Auffälligkeiten wie Uniformität, Militarismus und Trueness in den Sinn).


    Können wir uns auf folgende Definitionen einigen:

    rechts: Das Zurückstellen individueller Bedürfnisse zum (vermeintlichen) Wohle aller/der Zugehörigkeitsgruppe

    links: Individuelle Bedürfnisse werden konsequent und unabhängig von anderen Meinungen verfolgt?


    Jede Form von Kritik ist willkommen.


    Ergänzung:
    Ich bitte darum, es in diesem Forum zu belassen, da ich auch an der Meinung von Außenstehenden interessiert bin.
     
  2. dirtybanana

    dirtybanana Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.16
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    732
    Erstellt: 09.01.08   #2
    google
     
  3. Loomis

    Loomis Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.868
    Ort:
    Mountains of Madness
    Zustimmungen:
    19
    Kekse:
    1.818
    Erstellt: 09.01.08   #3
    Und spätestens hier habe ich absolut keinen Bock mehr drauf, an dieser Diskussion teilzunehmen :screwy:
     
  4. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #4
    Wonach soll ich googlen? Ganz häufig findet man dann diese einseitigen Diskussionen, dass Ahnenkult und Germanentum nichts rechtes seien. Das ist meiner Meinung nach einfach falsch. Ich verurteile es nicht, ich finde es lächerlich, dass man "rechts" als Kampfbegriff missbraucht. Ebenso mache ich mir keine Sorgen, dass ich, wenn ich Irmin und Streitäxte besinge, einer neuen Terrorherrschaft den Weg ebne.

    Ich habe ja absichtlich eine provokante These hingekotzt, weil ich hoffte, dass so eher Leute bereit sind, darüber zu reden. Hätte auch einen 12 Seiten-Aufsatz über meine Meinung schreiben können, die hätte niemand gelesen, kein kontra gegeben und ich hätte nichts davon gehabt.
    Aber was ist so falsch daran, dass Dresscode und Trueness nicht unbedingt für Individualismus stehen? Ich werde mich hier sicher nicht hinstellen und weinen, dass Slayer Runenschrift verwenden oder Ähnliches. Ich weiß sehr wohl, dass die meisten Bands damit provozieren wollen.


    Der Grundgedanke dahinter kommt eigentlich aus dem NSBM. Ich höre es wahnsinnig gerne, ich kann einiges ideologisch auch ideologisch teilen, ich verstehe nur nicht, wie manche ernsthaft daran glauben können, dass so etwas massenkompatibel sei. Wollte das Thema nur etwas breiter anlegen.
     
  5. Gnu

    Gnu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.10.04
    Zuletzt hier:
    8.02.16
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    25
    Erstellt: 09.01.08   #5
    Also wenn Du LINKS so siehst, daß Individualismus groß geschrieben wird, dann liegst Du sicher eher falsch als richtig.
    Uniformität haben beide Seiten gemeinsam.

    Individualismus ist auch nur eine Illusion unsererseits und relativ.
     
  6. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 09.01.08   #6
    Wie kommst du denn auf solche Definitionen? :confused::screwy:


    Bitte mal hier in das Thema einlesen:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Politisches_Spektrum


    Topo :cool:
     
  7. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #7
    Deswegen prangere ich ja die Gegenbewegungen an. Zumindest ist es mir unbegreiflich, wie man solch schwachsinnige Dinge wie sinngemäßes "Gemeinsam gegen rechts" unterstützen, ohne zu erkennen, dass man sich genauso verhält. Ebenso stehe ich fassungslos vor einer NPD-Verbotsfrage, die von Leuten geführt wird, die angeblich noch an Demokratie glauben.

    Ich definiere links relativ wertungsfrei so, dass es keinen sozialen Aspekt gibt. Ob man seinen Weg findet un in der Masse schwimmt, oder ob man auf Politiker schießt, beides fiele drunter.

    Es gibt ja eben nicht DIE Rechten und DIE Linken. Es gibt White Power-Bewegungen, es gibt Neonazis, es gibt christlich-rechte Vereine (KKK) es gibt diesen Neopaganismus usw. Auf der anderen Seite gibt es Anarchisten, Kommunisten und einiges mehr.

    Wie kann man White Power mit den Neonazis unter einen Hut bringen, wenn doch angeblich minderwertige Slawen dort mitmischen? Wie können der christliche Ku-Klux Klan und die Asatru-Szene Seite an Seite stehen? Das tun sie nicht, aber es wird gerne so dargestellt.


    Ich würde mich ja nichtmal zu einer Seite, wie sie die Mehrheit versteht, zuordnen, weil ich z.B. auch überzeugter Rassist bin (, wenn man es als neutrale Unterteilung von Menschen in Rassen aufgrund natürlicher Genetik ansieht).
     
  8. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 09.01.08   #8
    @ MikS: hast du was geraucht????????? Oder auf welchem Tripp bist du?:rolleyes::confused::(:mad:

    Hier im Forum werden weder links- noch rechtsexteme Beiträge geduldet!
    Also aufpassen - der Pfad ist ab jetzt hier im Thread ganz schmal!



    Topo :cool:
     
  9. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #9
    Ich sehe den Widerspruch zu meinen Definitionen nicht. Einzig meine Behauptung, dass links nicht zwangsläufig ein sozial gerechtes System für alle, sondern viel mehr ganz egoistisch nur für sich selbst anstrebt, könnte man anfechten (glaube ich... immer her mit Gegenmeinungen).

    Aber ich kann alles halbwegs entkräften:
    Egalitär - Elitär
    links: Unter der Vorraussetzung, dass es politisch gemeint ist, also eine irgendwie zentral organisierte Politik die Basis bilden soll, strebt man eine größtmögliche Freiheit für jeden (Menschen) innerhalb des Einflussgebietes an.
    rechts: Hier wird der Wert eines Menschen ganz nüchtern und rational auf seine Leistungsfähigkeit für die Gesellschaft reduziert. Zweifellos das effektivere System.


    Soll ich die anderen auch noch bringen? Habe ein wenig Angst, mit meiner Textflut jede potentielle Diskussion zu ersäufen.
     
  10. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #10
    Inwiefern ist es extrem? Es mag ja von beiden Seiten angehaucht sein, aber ich versuche hier ein wenig eine Diskussion über die Sinnhaftigkeit der (vorbelasteten) Kampfbegriffe mit einzubringen.
    Ich sehe nicht, wo ich eine untragbare Haltung habe, die andere beeinflussen soll oder könnte. Genau das Gegenteil ist mein Ziel, also dass ich selber in meinem Denken damit weiter komme. Totschweigen hilft wohl niemandem, außer dem kurzfristigen Frieden.
     
  11. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 09.01.08   #11
    naja ich bin freund solcher diskussionen, gerade wenns ideologisch wird...


    aber ganz ehrlich... ich kann dir in keinster weise folgen... deine aussagen wirken vollkommen hektisch, konfus, undqualifiziert und sprunghaft... wenn ich doch ich dass gefühl hab du weißt wovon du redest, evtl wäre eine genauere darlegung deines "problems" doch sehr sinnvoll, denn so versteh ich ehrlich gesagt weder die these, noch das ziel oder gar deinen standpunkt...

    ich kann zwar kurz drauf eingehen dass ich auch finde dass gerade diese truemetal und so etwas ebenso wie black oder pagan gewisse kriegerische tendenzen hat, darauf eine politische gesinnung abzuleiten find ich allerdings unmöglich...
    ich glaub kaum dass bands die über drachen singen an drachen glauben.... ums mal ganz pauschal und polemisch zu sagen...

    als genauere erklärung und ausführung bitte, sonst werden bestimmte mods das ding heir ehh schließen...

    ehrlich gesagt hab ich nichtmal gerafft auf welcher politischen seite du stehst (und mit verlaub: deine definitionen sind etwas ungenau (ums mal vorsichtig auszudrücken ) )

    Rassist = Vertreter der These dass es verschiedene (genetische) Rassen GIBT
    oder
    Rassist = Vertreter der These dass einige genetische Rassen "besser" sind als andere?
    Im fall A: ich glaube dann ist jeder mensch ein Rassist... dann bin auch ich Rassist...
    Im Fall B: wenn du das jetzt nicht unglaublich gut begründen kannst würd ich sagen: Mod? sperren! endgültig!
     
  12. Der Unsichtbare

    Der Unsichtbare Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.05
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    453
    Ort:
    Emsdetten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    341
    Erstellt: 09.01.08   #12
    Das Problem ist, dass du dich selbst als rassisten bezeichnest. Vielleicht solltest du mal genauer erklären was du damit meinst? Du schreibst das du es ganz neutral meinst. Du kommst also nicht auf die unsinnige Idee, eine "Rasse" (welche es in der Tat gibt, wie mir eine Biologielehrerin mal erklärt hat) als besser und eine als schlechter anzusehen?
    Und wo siehst du überhaupt die unterschiede? Also wirklich entscheidende, nicht nur unwichtige wie aussehen oder ähnlichen Blödsinn?
     
  13. Apfelkrautwurst

    Apfelkrautwurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.12.05
    Zuletzt hier:
    17.08.15
    Beiträge:
    645
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    968
    Erstellt: 09.01.08   #13

    Wie definierst du den Begriff?
    Das dort geschriebene hat für mich nämlich nicht wirklich was mit Rassismus zu tun...das Menschen unterschiedlich aussehen dürfte wohl jeder sehen.
    Rassismus ist meines Wissens nach immer mit Wertung verbunden, was für mich irgendwie unsinnig ist, die Wissenschaft kann bis heute keiner "Rasse" besondere intellektuelle Fähigkeiten oder Charaktereigenschaften zuteilen - Wie auch, Wenn man sich mal die Menschen anschaut dürfte einem auffallen das die Schwankungen innerhalb einer "Rasse" schon zu groß sind um irgendwelche Aussagen darüber zu geben.
     
  14. Jonderik

    Jonderik Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.09.07
    Zuletzt hier:
    17.04.15
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    166
    Erstellt: 09.01.08   #14
    Irgendwie kapier ich den Sinn dieser Diskusion nicht:confused:
     
  15. oldboy

    oldboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.04
    Zuletzt hier:
    18.06.12
    Beiträge:
    3.790
    Zustimmungen:
    101
    Kekse:
    24.926
    Erstellt: 09.01.08   #15
    Ist das Ironie oder eine Frechheit?.
     
  16. Eikinskjaldi

    Eikinskjaldi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.12.05
    Zuletzt hier:
    8.04.09
    Beiträge:
    11
    Ort:
    Vindobona
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    291
    Erstellt: 09.01.08   #16
    Saublöder Thread...
     
  17. EDE-WOLF

    EDE-WOLF HCA Bass/PA/Boxenbau HCA

    Im Board seit:
    01.09.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    9.988
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    539
    Kekse:
    31.754
    Erstellt: 09.01.08   #17
    es kann mir keiner von erzählen dass er bei den wirr warr des threadstarters den sinn des threads verstanden hat oder?!?!

    ihn als saublöd abzutun ist so gesehen auch albern....
     
  18. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #18
    Definitiv Frechheit. Ich lehne es ab, dass solche Themen totgeschwiegen oder nur einseitig behandelt werden, weil sie unangenehm werden könnten. Ich verstehe aber auch, dass der Boardbetreiber das Interesse hat, dass dieser Seite kein Ruf anlastet, dass sich hier vermehrt braunes Gedankengut ausbreitet. Daher wird so etwas oft mit einfachem Schließen behandelt. Es gibt ja sogar Foren, wo man nichtmal Namen wie Burzum schreiben darf. Sowas finde ich lächerlich.


    Allgemein verstanden wird Rassismus wertend, daher ist er immer negativ konotiert. Ich lehne nur die politisch überkorrekte Form ab, dass es überhaupt keine Menschenrassen gibt, obwohl beispielsweise die Medizin zwingend solche Hintegrundinformationen braucht. Man könnte weiter gehen und diesen unterschiedlichen Rassen bestimmte Eigenschaften, die man dann auch bewertet, aber das maße ich mir gar nicht an. Ich glaube auch daran, dass die Rassenvermischung so weit fortgeschritten ist, dass es ohnehin kaum noch Archetypen gibt (manche Indianerstämmer in Südamerika z.B. sind für Pharmakonzerne von unschätzbarem wert, weil sie noch fast "rein" sind).
    Aber Rassenmerkmale sind eben nicht nur phänotypisch, sonst wäre ja alles nur eine Frage der persönlich empfundenen Ästhetik.



    Das Drachen-Beispiel passt tatsächlich nicht, weil es die wohl unbestritten nicht gibt. Ich war beispielsweise auf einer Wintersonnenwenden-Feier (nur mit Freunden mit, ich lehne Religion jeglicher Art ab) und fand es schon merkwürdig, wie unreflektiert dort "Bräuche" und Texte aufgenommen und weiterverbreitet wurden. Wenn dann auch noch üblicherweise das Germanentum propagiert wird (ich habe nichts gegen das Germanentum, ich habe etwas gegen Propaganda zu egal welchem Zweck).


    Ich weiß, dass dies alles etwas wirr klingt, ich hab mir halt lange darüber Gedanken gemacht (nahezu alleine, in meinem Umfeld kennt niemand die Musik).

    Ein Gedanke war beispielsweise, woher dieses Selbstverständnis von Viking-Metal kommt. Dass man eine Zugehörigkeit zu seinem kulturellen Hintergrund verspürt, haben ja viele (kann ich ebensowenig nachvollziehen, liegt aber mehr an mangelnder Empathie). Aber ganz stumpf formuliert glauben ja manche Bands, dass sie das Erbe der Wikinger tragen und wäre die Reihe nie unterbrochen worden, würde die Musik dieser Kultur heute genau so klingen. Für mich spricht dagegen, dass die tatsächlichen Überlieferungen eher fröhlicher Natur waren oder Geschichten erzählten. Ich möchte dieser Kultur nicht die Kampfeslust absprechen, die vermutlich meine Faszination an diesem Bereich ausmacht, aber traditionelle Gesänge wie Joik o.Ä. lassen sich nur schwer mit der heutigen Musik vereinbaren.


    Ein weiterer Gedanke sieht ungefähr so aus:
    Man besingt die Heldentaten blonder Recken aus nordischen Landen, die durch Kampf gegen (scheinbar niedere) Völker zu Ruhm und Ehre gelangen wollen. Da werde doch nicht ur ich Parallelen sehen, oder? Ich will es ja gar nicht verurteilen oder (wie hierzulande leider üblich) panisch kreischen, wenn ich Ähnlichkeiten zu jüngeren Regimen sehe, ich will vielmehr wissen, ob meine Meinung inzwischen zu völligem Murks gereift ist oder ob jemand das verstehen kann.
     
  19. MikS

    MikS Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.02.07
    Zuletzt hier:
    1.10.08
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    427
    Erstellt: 09.01.08   #19
    Ihr könnt dem Ganzen gerne eine Form geben, ich wollte nur eben doch mal jene politische Diskussion in diesem Bereich starten.
    Fällt nur mir auf BM-Konzerten die stark-rechte Tendenz auf (und ich spreche nicht nur von Graveland usw). Wenn ich dann hier lese, sieht es wieder genau andersrum aus. Aber eine von beiden Erfahrungen muss ja untypisch sein, also entweder sind zufällig bei meinen Konzertbesuchen mehr NPD-Wähler als üblich oder hier auf dem Board gibt es eine unproportional kleine Anzahl von ihnen.
     
  20. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 09.01.08   #20
    @ MikS: ich schließe jetzt diesen Thread für 24 Stunden - in der Hoffung, dass du etwas "runterkommst". Damit haben alle Diskussionsteolnehmer die Möglichkeit die eigenen Gedanken besser zu sortieren.

    Das was du hier abziehst, ist schon fast trollartig. Das wollen wir hier nicht.

    Wir diskutieren hier im Forum gerne über kontroverse Themen - das wird auch so bleiben.

    Topo :cool:

    Edit: open
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.