Reicht dieses Equipment für eine Band?

von maggot, 07.03.04.

  1. maggot

    maggot Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.04
    Zuletzt hier:
    14.02.06
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #1
    Hallo Leute.
    Wir haben beschlossen eine CD zu machen.
    Wir haben folgendes Equipment:
    Eine PA (2 Endstufen, Frequenzweiche, Mixer (Phonic MR-2443))
    und ein PC PIII 1 GHz, 256 MB Ram und dieses Soundkarte: M-Audio Midiman Delta 1010 LT)
    Ist es möglich mit Hilfe dieses Equipments eine CD zu machen? Es wird natürlich alles abgenommen vom Schlagzeug. Die Gitarre geht direkt in Mixer und der Bass geht erst in meinen Bassverstärker und dann in Mixer. Naja und dann hab ich mir gedacht, dass ich einfach aus dem Mixer in die Soundkarte gehen kann. Ist das so richtig? Ich würde mich freuen, wenn mal ein paar Leute ein Statement abgeben würden! Vielen Dank
     
  2. EvilSteve

    EvilSteve Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    26.06.11
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.03.04   #2
    Tach!

    Ich behaupte jetzt mal dreisterweise, dass das Equipment soweit ok ist. Nur mehr RAM ist zu empfehlen. 512 MB (oder mehr. Mehr ist immer gut bis zu 1 GB)sollten es schon sein.
    Zum Schagzeug: Wenn jedes "Instrument" (Snare, Toms, Becken usw.) auf eine einzelne Spur aufgenommen werden sollen, was das spaetere Abmischen enorm vereinfacht, kommen schnell acht Spuren zusammen, welche parellel aufgenommen werden muessen. Hier waere die Festplatte interessant. Eine mit 7200 U/min sollte es dann schon sein um Aussetzer zu vermeiden. Mit der Gitarre direkt ins Pult ist so eine Sache. Ich gehe mal davon aus, dass Du den LineOut des Amps verwenden moechtest. Das klingt im verzerrten Bereich ohne Cab-Simulation meistens recht gruselig. Und ueber die Softwarefrage kann man sich hier ueber 100 Posting kloppen. ;-)

    Ahoi
    EvilSteve
     
  3. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 07.03.04   #3
    Das reicht fast, wobei das unwichtig ist
    Die Gitarre würde ich aber nicht,blank in den Mixer stecken,daß klingt nach garnichts. Enweder Mikro-Abnahme an der Box,oder über GI-Box
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Zubehoer/Diverses/Behringer_UltraG_GI100_DI_Box.htm
    Oder am besten wäre noch beides gleichzeitig(also Mikro und GI)
     
  4. Radarfalle

    Radarfalle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    25.07.13
    Beiträge:
    926
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    308
    Erstellt: 07.03.04   #4
    Also ich habe das grade so verstanden, dass es garnicht mehrspurig aufgenommen werden soll, sondern dass es während der Aufnahme im Mischpult abgemischt und dann in Stereo aufgenommen wird.

    Das geht prinzipiell schon aber richtig gute Qualität werdet ihr damit nicht erreichen können. Das Problem ist einfach, dass ihr alles voher einstellen müsst (Equalizer, Lautstärke Panorama etc.) und ihr hinterher darauf keinen Einfluss mehr habt. Besonders problematisch wird das, wenn die Instrumente voher nicht richtig eingepegelt wurden und z.B. das Schlagzeug nurnoch am clippen ist, wenn der Drummer bei der Aufnahme mehr reinhaut, was häufig der Fall ist.

    Außerdem klingt Gitarre direkt ins Mischpult total *****. Bei Bass geht die Aufnahme über DI Box noch. Bei Gitarre sollte es da schon die Abnahme über Mikro oder auch Ampmodelling wie zB mit dem V-Amp sein.

    Ein weiteres Problem wenn ihr alles abnehmt und dann direkt aufnehmt ist auch, dass zB das Schlagzeug dann auch vom Ampmikro aufgenommen wird.

    Das beste um qualitativ schon recht ansprechende Aufnahmen zu machen ist es, wenn ihr euch eine 8-Kanal Soundkarte (zB Inca88) anschafft und damit das Schlagzeug direkt in einzelnen Spuren und die anderen Instrumente als Guidelines direkt ins Pult aufnehmt. Dann geht ihr mit der Aufnahme der einzelnen Kanäle des Schlagzeugs (maximal 6) ins Mischpult, stellt alles ein bis es gut klingt, und spielt dann das ganze über diese Einstellungen ab. Das ganze nehmt ihr dann 2-spurig wieder auf. Dann könnt ihr euch jeweils die Aufnahme anhören und dabei gleichzeitig eure eigene Guideline vom Amp abgenommen überspielen. Wenn ihr alle Guidelines überspielt habt könnt ihr wie beim Schlagzeug auch alles (also das "fertige" 2 spurige Schlagzeug und die Instrumentenspuren) über das Mischpult abmischen und wenn alles passt in Stereo aufnehmen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping