Reperatur von Griffbrett und Gitarrenkorpus

von StAnDlEiTung, 18.11.04.

  1. StAnDlEiTung

    StAnDlEiTung Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.01.10
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Köthen / Anhalt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.11.04   #1
    Nabend Schön ;)
    Ich habe eine "versaute" Gitarre. Im Holz des Korpus` sind sowas wie Löcher und Absplitterungen und auch das Griffbrett ist nicht mehr das Wahre. Spielt sich gut, sieht aber doof aus. Es sind Farbspritzer drauf, irgendwelche Klebereste und Kratzer (und die Inlays sind häßlich *g*). Ich habe vor die Gitarre neu zu "streichen" (jeaahhh, was`n Wort ^^) und möchte vorher den Korpus wieder halbwegs ganz bekommen. Mein Dad sagte da gibt es so etwas wie "Kit" für`s Holz, hab ich auch schonmal im Internet gelesen, weiß aber nicht nachwas ich da suchen sollte? Es sollte Material sein auf dem die neue Farbe (will nicht extra grundieren :\ ) hält. Das Griffbrett hätte ich auch gerne wieder schöner, aber weiß nicht wie, kann ja schlecht am Griffbrett rumschleifen oder? Habs schon mit Zahnbürste gründlichst geschruppt, bringt aber nets. :\ :confused:

    Habe zur Verdeutlichung ein paar Bilder angehängt...
    Liebe Grüße, Norman!
     

    Anhänge:

  2. Studiopaula

    Studiopaula Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.04
    Zuletzt hier:
    3.02.05
    Beiträge:
    312
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.04   #2
    Es gibt in jedem Baumarkt eine Art Flüssigholz - weiß jetzt nicht die genaue Bezeichnung. Das ist eine breiige Masse, die nach der Verarbeitung austrocknet und dann lackiert werden kann. Ist aber mit Arbeit verbunden. Schleifen und Grundieren ist angesagt.
    Das Griffbrett kannst Du schon schleifen mit feinem Schleifpapier. Anschließend Griffbrettöl drüber.
     
  3. NorthWalker

    NorthWalker Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    03.08.04
    Zuletzt hier:
    13.10.11
    Beiträge:
    412
    Ort:
    Schleswig
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    1.383
    Erstellt: 19.11.04   #3
    Flüssigholz bzw. Holzkitt hat eine relativ grobe Konsistenz und ist nicht unbedingt für Feinschliff geeignet. Spätestens nach dem Lackieren wirst Du deshalb um die Holzkittspachtelstellen leichte Ringe oder Übergänge sehen.

    Die Vertiefungen sind nicht sonderlich gross, ich empfehle normalen Polyesterspachtel (2K-Spachtel) aus der Autoreparaturabteilung im Baumarkt (Prestolite o. ä.), der hält und lässt sich so glatt beischleifen das Du auch nach dem Lackieren keine Übergänge o. ä. sehen wirst.

    Schleifpapier auf Griffbrett mit Inlays wär weniger günstig, das nehmen die übel. Wenn Du Dreck in den Bundstäbchenecken hast kannst Du den erst mal ganz vorsichtig mit der Spitze eines scharfen Teppichmessers entfernen. Zum endgültigen Säubern des Griffbretts dann statt Sandpapier Stahlwolle Nr. 000 benutzen, die entfernt den Dreck genausogut, ist aber trotzdem nett zu Deinen Inlays.

    Zuerst quer zur Holzmaserung reinigen, so werden auch gleich die Bundstäbchen wieder sauber, dann noch mal das komplette Griffbrett in Längsrichtung. Achte drauf das Dir der Lack an den Halskanten dabei nicht verkratzt, am besten mit Kreppband abkleben. Auch aufpassen das kein Staub der Stahlwolle in die Pickups fällt (die sind schliesslich magnetisch :)), nach Ende der Arbeit daher vorsichtshalber mit dem Staubsauger aussaugen.

    Anschliessend das Griffbrett wieder mit Griffbrettöl imprägnieren und dann sollte es das gewesen sein :)

    Gruß

    Mike
     
  4. StAnDlEiTung

    StAnDlEiTung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.01.10
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Köthen / Anhalt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.04   #4
    Schonmal danke schön für die Antworten, ich werde dann heute mal im Baumarkt gucken. Nach Prestolite und Stahlwolle Nr.000. Danke fein ! =) :great:
     
  5. Megarob

    Megarob Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.05
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.11.04   #5
    hi du beitzz deine lack der gitarre mit einem sogennaten abbeitzer der klach fällt dann vonn der gitarre ab um das griffbrtett wurde ich dir empfehlen mit stahlwolle und zwar mit stärke 0000 zu reinigen das hilft und später mit möbel öl oder spezielen griffbrett reinigern zu reinigen dei dellen im korpus kannste mit holz fein spahtel verschliessen und dann fein schleifen ok
     
  6. StAnDlEiTung

    StAnDlEiTung Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.04
    Zuletzt hier:
    29.01.10
    Beiträge:
    132
    Ort:
    Köthen / Anhalt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.11.04   #6
    Bin beim Werkeln an der Gitarre, wenn ich da noch was retten sollte, stell ich Bilder rein! ;)

    Mfg Normel. :great:
     
  7. [E]vil

    [E]vil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.11.03
    Beiträge:
    11.438
    Ort:
    Odenwald
    Zustimmungen:
    663
    Kekse:
    14.423
    Erstellt: 25.11.04   #7
    also abbeitzer halt ich für keine gute idee... das zeug zieht teilweise auch lustig ins holz ein und dann hält gar nix mehr... ausserdem geht das zeug meiner meinung nach nich bei allen lacken (hats schon ma wer auf seinem auto probiert ? ^^)
     
  8. Megarob

    Megarob Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.04
    Zuletzt hier:
    2.11.05
    Beiträge:
    236
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.11.04   #8
    da hste ein billigen abbeitzer benutzt einen der nicht agressiv ist na ja :great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping