restauration rg 450 - viele fragen!

von b., 09.05.07.

  1. b.

    b. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 09.05.07   #1
    hallo,

    ich habe günstig eine rg 450 (vermutlich 95er baujahr, seriennummer: C 5090443) geschossen.
    als mich die gitarre heute erreicht hat, war sie total! versifft, aber in einem erstaunlich guten zustand - im grunde neuwertig, keine kratzer, dings&dongs oder sonstiges. auch die bünde sind aalglatt.

    ich habe ersmal sämtliche mechaniken ausgebaut und die gitarre grundgereinigt, an die elektronik mach ich mich erst, wenn ich weiß, was ich wie auswechseln möchte. die mechanik ist nich angelaufen (ist aber eh schwarz), aber auch reichlich versifft - wird dann wohl reichen, die teile mit pinseln und fusselfreien tücher ordentlich sauber zu machen? oder empfehlt ihr noch irgendwelche plegemittel, etc.?

    die bünde müssen einfach poliert werden, da geht nichts rum - feine stahlwolle reicht? oder auch hier irgendwelche pflegemittel?

    und was ist mit dem griffbrett - da es, wie der hals, aus ahorn ist und somit lackiert, kann ichs doch mit dem dunlop formula 65 polish & cleaner reinigen?

    soa, dass wärs ersma mit den fragen! freue mich auf antworten

    gruß,
    ben
     
  2. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.488
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 09.05.07   #2
    Hallo b.,

    meiner Meinung nach solltest Du einfach etwas Spülmittel auf einen Lappen tun, wenig Wasser dran und damit über Griffbrett und Bünde gehen.

    NICHT mit Stahlwolle an die Bünde!
    Wenn das nur "Siff" ist, dann ist es Fett - und Fett lässt sich problemlos mit Spülmittel lösen. Mit Stahlwolle machst Du nur Riefen in die Bünde!

    Falls der Siff mit Spülmittel nicht ab geht kämen als nächstes Zahnpasta oder Fahrrad-Chromputzpaste dran. Die schaffen das garantiert. Spülmittel wäre aber besser, da es keinerlei schleifende Wirkung hat.

    Ansonsten am besten ein Mikrofasertuch benutzen!
    Im übrigen sollte Mutter vielleicht wissen, wie sie das reinigen würde.
    Hausfrauen wissen oft mehr über Pflege und Reinigung als Musiker.
    Musizierende Hausfrauen wären optimal! :D

    Gruß
    Andreas
     
  3. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 09.05.07   #3
    Eigentlich nicht, wenn man die feinsten "Stärken" 0000 oder 000 nimmt. Stahlwolle ist ja extra zur Oberflächenbehandlung von Holz, Glas(!), Metall da. Allerdings nicht für lackierte Flächen/Griffbretter und nur bei sehr groben Verschmutzungen, sonst reicht Griffbrettöl. So wie bei mir mal mit einer 25 Jahre alten Gebrauchtgitarre, wo die Bundstäbchen in den oberen Lagen so stumpf waren, dass die Saiten drauf knarzten.
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.488
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 09.05.07   #4
    Hallo Hans,

    das Kratzen hat man auch bei einer nagelneuen Alba Telecaster! ;) :twisted:

    Also ich denke trotzdem, dass man eine eventuelle Oxidschicht erstmal mit "Autosol" (Fahrrad-Chrom-Putzmittel) behandeln sollte statt mit Stahlwolle. Gerade auch wegen dem lackierten Ahorngriffbrett.

    Tipp um die Seiten der Bünde zu polieren: Lappen um ein vierkant-Holzstäbchen oder ähnliches tun. Polierpaste drauf und dann polieren. Schohnt die Finger und man kann halbwegs gefühlvoll arbeiten.

    Gruß
    Andreas
     
  5. b.

    b. Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.04
    Zuletzt hier:
    5.04.08
    Beiträge:
    474
    Ort:
    nähe hh
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    32
    Erstellt: 09.05.07   #5
    soo: habe mechaniken, schrauben, etc. und jedes einzelteil des tremolos sorgfältig geputzt und wieder eingebaut - wie neu ^^

    das spühlmittel hat schon einiges gebracht, griffbrett und bünde sind so sauber, dass ich ohne bedenken frische saiten aufziehen konnte. allerdings werd ich trotzdem bei einem der nächsten saitenwechsel mal mit stahlwolle polieren - einfach damit die bünde ihren glanz zurück bekommen..

    ich bin alles in allem recht zufrieden mit der gitarre, zwar weisen die bünde kanten an den ecken auf, dafür sind sie relativ sauber abgerichtet.
    mechaniken und tremolo geht natürlich besser, aber wenn die gitarre eingestellt, intoniert und der klemmsattel dicht ist, passt es schon.
    die infinity pick ups find ich erstaunlich gut, werde aber trotzdem den bridge humbucker austauschen..

    mechaniken austauschen kann man sich, denke ich, sparen, da man ja eh n klemmsattel hat und n neues tremolo übersteigt ja den wert des instruments ^^.. naja, bin zufrieden - und als günstige backup für meine gute rg reicht sie allemal

    edit: achja, noch was - dem vorbesitzer scheint das kabel für die erdung gebrochen zu sein, weswegen er es scheinbar mit kleber wieder behoben hat.. wollt es eigentl. löten, aber da keine entspr. störgeräusche da sind, kann ichs mir wahrscheinl. sparen?
     
  6. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.488
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 09.05.07   #6
    kann man schon, sollte man aber nicht! ;)
    Wenn Du dein Baby chon zum glänzen bringst, dann auch richtig!
    Ausnahme: Du hast keinerlei Ahnung vom löten und auch niemanden der das kann. Ansonsten solltest Du die Masse korrekt mit den Saiten in Verbindung bringen.

    Gruß
    Andreas
     
  7. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 10.05.07   #7
    Für das Polieren der Bundstäbchen gibt's meines Erachtens nichts Besseres als das Planet Waves Fret Polishing System (Mikrofaser-Schleifleinen), das ich hier präsentiert und erklärt habe. :great:
     
  8. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 11.05.07   #8
    Und wenn man nichts zu Hause hat? Ich habe mit Küchenschwämmen dieser Art gute Erfahrungen gemacht. Griffbrett abdecken, trocken anwenden, mit der grünen faserigen Seite natürlich.
     
  9. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 11.05.07   #9
    Dann bestellt man sich's oder holt es sich aus dem Musikladen.
     
  10. Miles Smiles

    Miles Smiles Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.04.06
    Beiträge:
    8.459
    Ort:
    Behind The Sun
    Zustimmungen:
    1.472
    Kekse:
    59.796
    Erstellt: 11.05.07   #10
    Das würde ja bedeuten, dass man seine Aktivitäten im Vorhinein plant, kann ich mir nicht vorstellen. ;)
     
  11. gitarrero!

    gitarrero! Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    7.113
    Ort:
    Drunt' im Tal...
    Zustimmungen:
    2.016
    Kekse:
    53.916
    Erstellt: 11.05.07   #11
    Siehste, so ein Forenbesuch bringt einen auf ganz neue Ideen bzw. öffnet ungeahnte Möglichkeiten. :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping