Restauration

von M_Charly, 13.07.07.

  1. M_Charly

    M_Charly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.10
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.07   #1
    Vorrangig an alle Saarländer in diesem Forum, Rheinland-Pfalz wäre auch noch in Ordnung:

    Ich habe eine ältere Akustikgitarre (Yamaha FG - 140).

    Beim Spielen muss ich um saubere Töne regelrecht kämpfen. Den Grund dafür habe ich bei mir gesucht. Nun habe ich aber gesehen, dass die Stege arg eingefahren sind, und einen großen Teil für die Unreinheit der Töne mitverantwortlich sind.

    Gibt es bei uns im Ländle jemanden, der eventuell neue Stege einsetzen könnte?
    Ich würde nur ungern auf diese Gitarre verzichten - sie klingt sehr gut und lässt sich auch super spielen.

    Charly
     
  2. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 13.07.07   #2
    Meinst du die Bünde (auf dem Griffbrett)? Ich würde die Gitarre mal in einen Gitarrenladen in der Nähe bringen, damit sich das mal jemand näher ansieht :)

    Meine Schwester hat eine Yamaha FG und das ist die so ziemlich am besten bespielbare Gitarre, die ich je in der Hand hatte, nachdem die neu eingestellt wurde, aber bei ihr sind halt auch die Bünde noch in Ordnung.
     
  3. M_Charly

    M_Charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.10
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.07.07   #3
    Ja, die Bundstäbe wie es auf Wikipedia heißt.
    Bei meiner Gitarre sind alle diese Stäbe bis um 12. Bund stark eingekerbt.

    Charly
     
  4. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 14.07.07   #4
    Schade drum. Die FG 140 klingt für ihren Preis recht gut. Mit den bechriebenen Macken ist sie jedoch so nutzlos wie ein Türschloss, zu dem es keinen Schlüssel gibt. Wert deshalb = Null Euro. Die Neubundierung ist unumgänglich und wird Dich bis 200 Euro kosten. Die Frage ist also: Würdest Du bis 200 Euro für eine neu bundierte 140er ausgeben, wenn man Dir eine anbieten würde? FAlls ja: LAss Sie herrichten. Falls nein: Ein Fall für die Tonne.
     
  5. M_Charly

    M_Charly Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.06.07
    Zuletzt hier:
    12.08.10
    Beiträge:
    40
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 15.07.07   #5
    Hab gestern noch mit einem Gitarrenbauer gesprochen - lohnt sich nicht (mehr). Leider.
    Er sagt, durch die neuen Stege müssten auch die Saiten höher gelegt werden und es wäre dadurch nicht mehr die (leicht spielbare) Gitarre, wie sie einmal war.
    Der Klang würde bleiben. Sonst nichts mehr.
    Also werde ich für eine neue sparen.

    Charly
     
  6. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.142
    Zustimmungen:
    1.115
    Kekse:
    49.592
    Erstellt: 16.07.07   #6
    Das leuchtet nicht ganz ein. Ob eine alte Gitarre oder eine nagelneue Gitarre neue Bünde hat, kommt doch für die Saitenhöhe aufs gleiche raus.
     
  7. Jiko

    Jiko Ex-Mod Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.316
    Ort:
    Speyer
    Zustimmungen:
    739
    Kekse:
    45.833
    Erstellt: 17.07.07   #7
    Dasselbe habe ich mir auch gedacht - wenn der Sattel derselbe ist, sollte sich an der Saitenlage doch nix ändern - wenn die Bünde höher sind, als die originalen, dann bringt man die halt wieder auf die richtige Höhe.
     
Die Seite wird geladen...

mapping