[Review] Boss Pedal "FDR-1"

von Schrax, 18.03.08.

  1. Schrax

    Schrax Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.01.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    422
    Ort:
    Klosterneuburg
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    1.016
    Erstellt: 18.03.08   #1
    Heute ists angekommen- das Boss Pedal "Fender '65 Deluxe Reverb- Amp"

    Anwendungsgebiet für das Pedal werden bei meinem Studium vorallem die Ensembleauftritte sein, bei denen man mehr Power beim Solo braucht.

    Die Bedienknöpfe sind soweit ich das weiß beinahe die gleichen wie beim "echten" Amp.
    Am Pedal: Level, Gain, Treble, Bass, Reverb und Vibrato.

    Ich habs in meinem Setting daheim vor einem Marshall JCM2000 Dsl401 und hinter einem Crybaby hängen.
    Im Studium wirds ein Line6 Verstärker sein (welcher genau weiß ich nicht...)
    Wir spielen vorallem Jazz, Blues und Popsachen. Dafür ist das Pedal bestens geeignet.

    Zum Sound:
    Ich habe keinen echten Fender Deluxe Reverb Amp- deswegen kann ich mit einem 1:1 Vergleich nicht dienen, mir gefällt der Sound des Pedals aber sehr gut.
    Man kann ziemlich viele unterschiedliche Sounds rausholen- von ganz clean bis ziemlich crispy- Fender halt.
    Klar- Metalheads werden keine große Freude mit dem Pedal haben, aber derartige Sounds wollte ich ja auch nicht haben.
    Übrigens bin ich der Meinung, dass die Demonstrationsvideos auf der BossHP das Sounderlebnis ziemlich gut wiedergeben.
    Boss HP
    Einzig die Cleansounds kommen mir bei den Videos zu wenig zur Geltung- ob man die bei den Audiofiles besser hört weiß ich nicht- müsst ihr schauen, ich hab die noch nicht angehört...
    Auch das Vibrato ist eine nette Sache- hier klappt das mit dem Tap- Tempo einstellen sogar recht gut...
    Also nochmal abschließend: Der Ton aus dem FDR-1 ist ein wirklich feiner. Von schön warm bis crunchy. Für mich kommt bei dem Sound des Pedals einfach so 60/70ties Stimmung auf... Vorallem wenn man das Vibrato anstellt wird man gleich an die typischen (psychodelischen) Songs aus dieser Ära erinnert. Das Modelling des Fender Amps ist (höchst wahrscheinlich) wirklich gut gelungen- und wenn nicht, dann klingt das Pedal halt einfach für sich gut.


    Mir gefällts :)

    Ich hoffe meine Gedanken zu dem Pedal helfen dem einen oder anderen ein bißchen weiter- wenns noch Fragen gibt- einfach raus damit!

    lg
     
Die Seite wird geladen...

mapping