[Review] Ibanez Valbee

von Presswurst, 30.05.07.

  1. Presswurst

    Presswurst Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.13
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 30.05.07   #1
    So nun möchte ich meinem 6 Monate alten Ibanez Valbee Vollröhrencombo ein Review widmen, nachdem ich nun alle Nuancen und Feinheiten dieses Amps erlebt habe.

    Vorwort:
    Ich spiele seit 11 Monaten Gitarre, 6 davon mit dem Valbee 2 mit einem Marshall MG15DFX, welcher zum Kotzen war, und kann deshalb wohl nicht wie ein erfahrener Gitarrist urteilen. Daher lest dies bitte mit dem Vorbehalt, dass ich noch nciht soviel Ahnung habe, mich aber bemüht habe es so verständlich und objektiv und genau wie möglich zu schreiben.

    Worum geht es:
    Es geht, wie ihr vielleicht schon vermutet, um den Ibanez Valbee Vollröhrencombo.
    Ich habe ihn mir gekauft, da ich einen Metaltauglichen Wohnzimmercombo haben wollte, mit dem ich auch ab und zu was aufnehmen kann und mit dem ich einfach Spaß habe.
    Mir erschien der Valbee für meine Zwecke genau richtig, also bestellte ich ihn mit bei T und 2 Tage später war er da. Ja ich habe ihn blind bestellt und dies auch fast bereut aber dazu später mehr.

    Hier erstmal die technischen Daten:

    Ibanez Valbee
    Leistung: 5W
    Bauart: Vollröhre
    Art: Class A
    Röhren: 1x 12AX7 1x6l6
    Kanäle: 1
    EQ: Aktiv, (Low Mid High Presence)
    Weitere
    Regler: Gain, Volume (für beide Kanäle, NICHT seperat)
    Speaker: Ibanez Power Jam 6.5"


    Aussehen

    Wahrscheinlich kennt ihn jeder, aber hier nochmal eine kurze Beschreibung:
    Dunkelblaue bis lilane Bespannung (ähnlich dem RG-blau), klein und quadratisch, Regler an der Oberseite, sehr modernes äußeres, in meinen Augen sehr schön.

    Verarbeitung

    Als ich ihn damals aus dem Karton holte viel mir sofort die unsaubere Bespannung auf, die einzelne Stellen hat an deren wohl zuviel genommen wurde, was sich in kleinen, länglichen hervorhebungen äußert (ich hoffe ihr versteht was ich meine). An den Ecken erkennt man die Schnittkanten und kann auch leicht mit einem langen Fingernagel anfangen sie zu lösen. Weiterer Mangel: die 12AX7-Röhre sitzt leicht scheif im Amp, was ich schon argh mistig finde aber keinen Einfluss auf die Funktionalität hat. Sonst ist er sauber verarbeitet, Platinenbauweise im Inneren und geschlossenes Gehäuse. Die Potis laufen sehr rund, die Schalter verrichten ihren Dienst - alles in allem trotz der Mängel sehr schön verarbeitet und robust.

    Klang

    Kommen wir nun zum eigentlichen, dem Klang.
    Clean
    Der Cleankanal ist für mich sehr schwer zu beschreiben. Ich finde den Sound sowieso schwer zu beschreiben also versuche ich es einfach mal:
    Er ist sehr sauber und dynamisch, und kann je nach Lautstärke ordentlich zerren aber auch schön anzerren - vor allem bei voller Lautstärke ist er äußerst "wohlklingend" (ich hab mich in diesen Sound verliebt - einfach zu göttlich)
    Mit Humbuckern ist es fast unmöglich wirklich clean zu bleiben, da er wirklich sehr schnell anzerrt - mit SCs ist es aber möglich in ein wenig mehr als Zimmerlautstärke clean zu bleiben.

    Crunch
    Wenn man den Boost-Schalter des Amps betätigt und ein viertel Gain aufdreht, dann bekommt man einen schönen Crunchigen Sound. Ich kann ihn nicht gut beschreiben, hört sich für mich sehr gut an und sehr mittig - macht Spaß. In den Soundsamples weiter unten ist es ein wenig zu hören was ich meine (hoffe ich).

    High Gain
    Hier befinden wir uns im Spezialgebiet des Amps - Dem Highgain. Dieser ist abre nur Highgain bis der Hälfte des Gainreglers, danach ist es eher Highmatsch.
    Ich finde den Amp in diesem Bereich nach anfänglicher Skepsis und WarpFactor-Gebrauch mittlerweile einfach nur super. Er hat für mich diesen bauchigen, bösartigen Sound, den ich liebe (auf den Soundsamples nciht so gut zu hören). Auch wenn die Beschreibung etwas dürftig ist ich weiß nunmal nicht, wie ich den Sound beschreiben soll - am besten ihr hört selbst.

    Soundsamples

    Der Eq ist bei allen Soundsamples auf folgende Uhrzeiten eingestellt:
    Bass 10Uhr
    Middle 4Uhr
    Treble 10Uhr
    Presence Aus

    Außer der Crunchaufnahme mit 1/4 Gain sind alle mit 1/2 Gain und alle bis auf Clean mit Boost auf an. Lautstärke ist 1/4.
    Aufgenommen ist das ganze mit einem modifizierten Headsetmikrophon, dem ich die höhen mit einem kleinen Kondensator ein wenig genommen habe. (vll ein bisschen viel)
    Gitarre ist eine Yamaha Pacifica 012 mit Humbucker, außer bei Clean, da ist es der Neck SC.
    Die Dynamikaufnahmen dienen der Dynamikwiedergabe des Amps, die mich im Gegensatz zum MG Marshall sehr erfreut und überrascht hat.

    Ich hoffe das Review war Informativ, nehmt bitte zur Kenntnis, dass dies mein erstes Review ist und ich noch nciht so lange dabei bin - also meine Spieltechnik ist auch nicht das wahre. Und lasst euch nciht zu sehr von meinem wirren Gerede verwirren.
     

    Anhänge:

  2. burny

    burny Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.06
    Zuletzt hier:
    16.08.07
    Beiträge:
    640
    Ort:
    Suebia Mainland
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    482
    Erstellt: 30.05.07   #2
    Gutes Review, danke!
    :)
    Ciao
    Burny
     
  3. Götterfunke

    Götterfunke Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    28.03.06
    Zuletzt hier:
    29.11.11
    Beiträge:
    1.352
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.608
    Erstellt: 30.05.07   #3
    Ja, schönes Review, auch die Samples, *bewert*.
     
  4. Bit

    Bit Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.02.06
    Zuletzt hier:
    11.03.09
    Beiträge:
    334
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    334
    Erstellt: 30.05.07   #4
    Mir persönlich hat der Valbee gar nicht so gut gefallen - er klang muffig und hatte irgend wie in keiner Einstellung einen guten Sound. Aber das Review ist gut gemacht und die Geschmäcker sind ja verschieden.
     
  5. Presswurst

    Presswurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.13
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 30.05.07   #5
    Genau das dachte ich ja auch am Anfang - man muss ihn nur ein wenig kennenlernen den kleinen ;)
     
  6. Ed

    Ed Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.04
    Zuletzt hier:
    20.02.16
    Beiträge:
    2.433
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    3.670
    Erstellt: 30.05.07   #6
    Super :great:. Ich fand den Amp schon immer ganz gut, aber nicht als HiGain Amp sondern als vintage-warmer, dynamischer Brüllwürfel. Ich kann noch empfehlen, die Vorstufenröhre zu wechseln, eine TAD HiGrade macht ihn noch samtiger und die Zerre - die übrigens mit Dioden erzeugt wird - wird noch etwas schmatziger und organischer. Das hat sich gelohnt. Am meisten hat sich aber eine externe Box bezahlt gemacht. Durch Zufall konnte ich eine TAD 1x12" Box erstehen, mit einem 4Ohm Vintage 30 drin. Das macht den Amp noch eine Nummer größer. Dann war klar: das wird ein Top! :D Das einzige kleine Problem ist das permanente Brummen, das manchmal stört, aber das geht schon.

    Fazit: Der Valbee ist ein wunderbarer Zimmeramp! Die Strat klingt einfach genial gut drüber. Ein toller Blues-Amp :great::great::great:

    Grüße
     
  7. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 30.05.07   #7
    da möchte ich mich anschliessen, ich hatte den valbee, auf der suche nach einem mini-übungsamp für daheim auch mal mit einer humbuckerbestückten gitarre getestet, aber dieses permanete rauschen und brummen hat mir den spass an dem gerät verdorben. besonders, wenn wirklich nur in minimal-lautstärke spielen möchte, fand ich das sehr störend. ich habe den amp deswegen nicht gekauft. ausserdem fand ich ihn zu teuer für das, was er tatsächlich geleistet hat. für einen röhrenamp billig, klar, aber rausgehört habe ich das wirklich nicht.

    @presswurst, super review, vielen dank!
     
  8. Presswurst

    Presswurst Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.12.05
    Zuletzt hier:
    15.06.13
    Beiträge:
    82
    Ort:
    Neuss
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    135
    Erstellt: 30.05.07   #8
    Erstmal dankeschön für die netten Kommentare und Bewertungen :great:

    @Ed:
    Nach dem Abitur werde ich auch das in Angriff nehmen, denn bei mir soll er auch ein Top werden.

    @wilbour:
    Nunja auf den Aufnahmen hört man wohl schon dieses "brummen" , aber:
    Ich kann bei meinem auf Zimmerlautstärke mit Humbucker bei voller Verzerrung nichts, aber auch garnichts an brummen hören nur wenn ich mein ohr davor halte.

    Woher das brummen aber kommt ist ziemlich deutlich wenn man mal in ihn hineinguckt, da ist das Netzteil nämlich glaube ich in der anderen Ecke zum Netzstecker, weshalb die 230V führenden Kabel quer durch den Amp (unabgeschirmt) durch den Verstärker laufen. Ich werd mal versuchen die abzuschirmen, mal sehen wie es dann wird.
     
  9. Hofnarr666

    Hofnarr666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.09.07
    Zuletzt hier:
    27.08.11
    Beiträge:
    3
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.09.07   #9
    Hallo Valbee-User.

    Auch ich habe mich für den Valbee entschieden. Ich spiele 3 Gitarren (1x 7-Saiter, 2x 6-Saiter (1x aktiv), alle mit je 2 Humbuckern, je einem Vol. und einem Tonregler und Wahlschalter für Potis) .

    Was ich für mich beim Spielen daheim über meine Gitarren herausgefunden habe, ist, das bei nach rechts gesetzten Tonregler der Gitarren das störende Brummen verschwindet. Die Einstellungen, die ich am Amp vornehme, ergeben klanglich ein für meine Verhältnisse recht annehmbares Ergebnis. Das mag zwar nicht im Sinne des Erfinders sein aber das Brummen ist in der Einstellung fast ganz weg...

    Wenn es eine andere Möglichkeit gibt, bitte mailen... Ich habe in einem anderen Thread etwas über einen Noise-Gate gelesen, das man nach Effektboard noch vor dem Amp schaltet...

    Haltet ihr das beim Valbee für sinnvoll...?

    THANKS!!!
    Et hofnarr des Düfels
     
  10. Spanferkel

    Spanferkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    173
    Ort:
    Sauerland
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    232
    Erstellt: 14.12.08   #10
    Hallo liebe Valbee-User,

    Ist ja hier lange nix gepostet worden,das werde Ich nun ma' ändern ;)
    Habe an meinem Valbee noch kein Brummen gehört,kann mir das gar nicht so recht vorstellen.
    Ich benutze allerdings auch folgende Steckerleiste: http://www.media-halle.de/shop/cata...ine-30000-netzleiste-8duo-schwarz-p-1849.html
    Ich nutze diese Leiste ebenfalls im Hifi-Bereich,und kann Sie wirklich empfehlen :great:
    Ich habe in meinem Amp die Röhren gewechselt,sind nun Mesa Tubes drin(Gebrauchte von ebay).Klingt angenehm weich und warm im Clean-Channel,der Boost Channel wird von mir gar nicht verwendet,da mir der Sound nicht zusagt.
    Da ich mir zum Nikolaustag einen Holy Stain spendiert habe,darf dieser jetzt im FX-Loop seinen Dienst als Reverb und Chorus verichten.Bin hin und weg von dem Sound,den der Kleine mir nun zaubert.:)
    Genau das richtige Teil für den Valbee.:cool:
    Der Weihnachtsmann wird mir dann noch ein Overdrive-Pedal vorbei bringen,es wird gerade gebaut: http://www.weehbo.de/little_sister.html
    Freue mich schon drauf,dann einen gut klingenden "2 Kanaler" bei Zimmerlautstärke zu spielen.:D

    Grüße und schöne Feiertage...
    Frank
    :rock:
     
  11. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.257
    Kekse:
    15.540
    Erstellt: 05.04.16   #11
    ... es scheint aber ein tatsächlicher Verkabelungsfehler zu sein, der sich relativ leicht und wirkungsvoll beheben lässt:
    folgendes gefunden dazu
    "Ich habe Pol 2 der Endröhrenfassung mit dem Massepunkt in der Mitte der Röhrenplatine verbunden.
    (so muste ich nur einen Lötpunkt setzen. Das andere Ende der Ader ist mit einem Kabelschuh und der Masseschraube befestigt.)

    Nun ist das Brummen weg.

    Gruss merlin123 "

    zur Veranschaulichung
    7122d1259690219-6l6gc-pin-out.jpg
     
  12. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.895
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    886
    Kekse:
    3.043
    Erstellt: 05.04.16   #12
    :ugly: Thread von 2007 ?!?
     
  13. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.135
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.944
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 05.04.16   #13
    Ja und?

    Die Info von frankpaush hilft vllt. manch einem Valbee-Besiitzer weiter, der sich mit dem Brumm nicht abfinden will ...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. rock4life81

    rock4life81 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.01.12
    Zuletzt hier:
    19.11.16
    Beiträge:
    2.895
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    886
    Kekse:
    3.043
    Erstellt: 05.04.16   #14
    Na gut ;)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.135
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.944
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 05.04.16   #15
    Da bin ich dir jetzt aber wirklich sehr dankbar ...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. frankpaush

    frankpaush Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.08.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.115
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1.257
    Kekse:
    15.540
    Erstellt: 05.04.16   #16
    ... die Dinger tauchen ja immer noch mal gebraucht auf und die meisten davon mit dem nervigen Brummen, das sie eigentlich fast unbrauchbar macht, ich habe meinen vor 'nem guten Jahr mal irgendwo aus'm Laden geholt (weil er billig war und ich das Design spaßig finde) und war eher etwas enttäuscht, bis ich diese Meldung von Merlin123 im Netz gefunden habe und die Sorge schwupps mit einem Käbelchen und einem Lötpunkt weggeblasen war :D Das Ding klingt so zumindest interessant und clean sogar recht angenehm.

     
  17. Xanadu

    Xanadu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.08
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.623
    Zustimmungen:
    1.022
    Kekse:
    12.810
    Erstellt: 05.04.16   #17
    Kann ich nur bestätigen, vor allem hat er mir auch verzerrt mit einem The Rat Pedal wirklich gut gefallen. Außerdem wars ein echter Pioniere als kleiner Hybridamp mit einer Röhre, heute gibts da in diesem Bereich ja eine recht große Auswahl. Sonst habe ich noch in Erinnerung, dass sich doch einige Gitarristen darüber beschwert hatten, dass das kleine Teil primär als "Röhrenverstärker" beworben wurde, aber höchstens der Cleankanal wirklich etwas mit Röhrensound zu tun hatte, die Zerre aber nicht. Dadurch hatte er leider schnell einen eher schlechten Ruf weg. Schade, klanglich hatte er das jedenfalls nicht verdient.
     
Die Seite wird geladen...

mapping