Review Peavey 6505

von Sidekick, 19.05.05.

  1. Sidekick

    Sidekick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.05
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 19.05.05   #1
    Hallöle!

    Da sich hier noch keiner den "kleinen" 6505 vorgenommen hat, übernehme ich das hiermit!

    Jungejungejunge... GAIN!
    Nur vorneweg, wer einen Fender-Artigen Cleansound haben möchte, der lasse besser die Finger von diesem Amp, oder lege sich einen guten Booster zu und drehe den Pre-Gain im Rhythm-Kanal komplett raus...

    Aber mal ans eingemachte :twisted:

    Ich habe folgende Gitarren an diesen Amp angeschlossen:
    - Ibanez MMM1 (Bartione, IBZ Custom Super 58 HB)
    - Ibanez RGT 220H (DiMarzio DP-100 Super Distortion)
    - ESP/LTD EC-1000 Deluxe (EMG 81)

    Das ganze geht an eine Kitty Hawk Vintage Lead 4x12" (Celestion G12T-75)
    Normalerweise spiele ich die Box halboffen, aber zu Testzwecken habe ich auch mal die Rückwand ganz abgeschraubt, dazu aber später...

    Der Amp:

    Peavey 6505 Standard
    5x 12AX7 von ElectroHarmonix
    4x 6L6GC von RubyTubes
    2 Kanäle (Rhythm & Lead)
    1 EQ für beide Kanäle
    jeweils Pre- und Post-Gain für beide Kanäle
    Bright- und Crunch-Switch für Rhythm
    Resonance- und Presence-Potis für die Endstufe
    schaltbarer Effektweg

    Die Kanäle:

    -Rhythm

    Der Kanal bietet ein gutes Fundament für einen dicken Crunch. Pre-Gain auf 9 Uhr und schön is! Stellt Euch einen gut aufgerissenen Class-A Amp à la Vox AC-30 vor und ihr habt etwas das sehr nah daran kommt im 6505 ohne den Crunch-Schalter dieses Kanals je berührt zu haben. Herrlich! Aber wehe wenn sie losgelassen, den Pre-Gain auf 12 Uhr und den Crunchschalter versenkt und schon hat man etwas mehr Härte im Spiel und da kommt Freude auf! Wenn man mutig ist dreht man noch etwas mehr Gain rein und schon fast hat man einen Metal-tauglichen Rhythmus-Sound. Bei vollem Gain... Gute Nacht! So einen offenen und vor allem differenzierten Klang habe ich selten in einem "Crunch-Kanal" hören dürfen. Einen Tubescreamer davor und evtl noch einen 7-Band EQ und man kann daraus schon ein Brett machen, dass jedem Soldano, Brunetti, Bogner oder Diezel ernsthaft Angst machen kann.

    Generell ist auch zu sagen dass die Einstellung des Kanals teilweise wirklich haarig werden kann weil jeder Millimeter Drehung eines Poti's bei diesem Amp einen himmelweiten Soundunterschied zaubert.

    Die Ibanez MMM1 ist ja an sich schon ein Sustain-Wunder (Neck-through) aber an diesem Amp ist sie nicht mehr zu bremsen. Anschlagen, Kaffee kochen, Kaffee trinken und die Gitarre klingt immer noch. Im Rhythm Kanal lassen sich damit schon passable Nu-Metal Sounds produzieren (Staind, Korn, etc.) wenn man die Mitten auf 4, Höhen auf 6,5 und die Bässe auf 8 stellt.

    Die RGT220H hingegen klang trotz des wirklich "heissen" Pickups etwas mager, nach einer Anpassung des EQ war das aber auch gegessen. Mehr Mitten (6), mehr Höhen (7,5) und die Bässe auf 9.

    Die ESP/LTD dürfte wohl das richtige für wirklich furz-trockene Sounds sein. Weniger Mitten (2,5), viele Höhen (8) volles Brett im Bass.

    Bei Resonance und Presence sollte man sich an der Box orientieren. Bei meiner Kitty Hawk habe ich im geschlossenen Zustand Resonance auf 7 und Presence auf 8,5 und im offenen beides auf 9.

    Generell würde ich aber im Proberaum zu einer offenen Box raten, gerade wenn diese vor einer Wand steht. Aber vorsicht mit den Bässen, Euer Basser wird es Euch danken.

    -Lead
    That's the way... ah-hah-ah-hah...
    Gain auf 6 Uhr und Feierabend :rock:
    Mehr muss man eigentlich schon fast nicht sagen. Der Klang ist sagenhaft! Für meine Begriffe (und ich habe schon viele Amps gehört) ist das der beste Zerr-Sound den man sich vorstellen kann. Geschmack ist ja relativ, aber es soll mir doch mal einer mit einem 3000€-Amp, egal ob Bogner oder Boogie ein solches Brett dahinzaubern. Gut, eine Einschränkung muss ich machen, den Pre-Gain sollte man nicht über 7 drehen, ab dort wird der Sound matschig. Aber alles was sich davor abspielt ist GEIL! Die Bässe machen Euren Bassisten und bei Palm-Mutings auch die Bassdrum Eures Schlagzeugers überflüssig, die Mitten geben dem ganzen diesen unvergleichlichen rotzigen Ton und die Höhen zerschneiden Butter genauso wie Beton. Und das ganze bleibt immer transparent, man hört zwar auch jeden kleinen Spielfehler, but who cares? Da muss man halt auch spielen können!

    Die MMM1 gefällt mir auch in diesem Kanal von allen Klampfen am besten. Der Klang ist in allen Frequenzbereichen mörderisch gut. Von Helmet bis Meshuggah kann man so ziemlich alle Sounds je nach Gain damit abdecken.
    Bässe auf 7, Mitten auf 3, Höhen auf 6,5 und ab geht die Post!

    Die RGT 220H ist im Vergleich zu MMM1 etwas trockener und muffiger, aber auch hier gilt: Der EQ machts!
    Bässe auf 8, Mitten auf 5 und die Höhen auf 7 und schon geht's.

    Bei der ESP/LTD geht's dann so richtig ab. Wer die neue Sepultura (Roorback) kennt, findet hier den richtigen Partner um an diesen trockenen, brachialen Sound zu kommen. Bässe auf 7, Mitten auf 2,5, Höhen auf 6 und BANG!

    Auch beim Lead-Kanal gilt, lieber ein Stückchen weniger Holz an der Rückwand der Box. Immerhin handelt es sich hierbei um ein Gain-Monster!
    Am besten die obere Hälfte, dann gibt es auch beim Live-Einsatz keine Probleme mit dem Druck, sofern man denn unten mikrophoniert.

    Fazit:

    Für 1000€ ist dieser Amp konkurrenzlos. An alle die, die einen Metal-Amp suchen, das ist der richtige dafür. Wer etwas mehr ausgeben möchte, der sollte die Plus-Variante mal anchecken. Obwohl mir die vom Sound her etwas "harmloser" anmutet.

    Ich habe dafür meine Mesa 2:90 geopfert und ich hätte auch jeden anderen mit bisher bekannten Amp dafür hergegeben! Ich habe den Amp jetzt genau 2 Tage und ich will ihn nie wieder missen. Vielleicht lege ich mir noch einen Fender zu und benutze den für den Clean-Krempel, aber alles was hart und laut ist möchte ich nur noch aus diesem Kasten hören!

    Ich weiß nicht, ob meine Röhrenbestückung auch die Standardbestückung von Peavey ist, kann auch sein, dass die Jungs vom Guitar-Center Cologne etwas daran gemoddet haben. Fakt ist nur, das ganze brennt!

    Zum Thema Clean-Sound: ein Boss GE-7 mit entsprechender Einstellung, den Pre-Gain auf 0, einen guten rauscharmen Booster (z.B. Marshall BluesDriver, oder TS808) und ein bisschen Chorus und man kitzelt auch aus diesem Amp ein bisschen Frieden.

    Dann wäre noch zu erwähnen, dass der Amp verdammt laut ist. Wer auch immer es schafft, diesen Amp im Lead-Kanal weiter als 4 im Post-Gain aufzudrehen wird wahrscheinlich noch Monate später ein lautes Pfeifen im Ohr haben. Wenn nicht, ist er wahrscheinlich schon taub. Eine gute Idee wäre es da, 2 der Endstufenröhren zu entfernen (aber die Impendanz an der Box dann schon daran ausrichten, sonst bumm und dann stumm), so kommen die früher in die Sättigung und die Ohren halten länger durch. Man kann auch eine Powerbrake nehmen... aber ich mag die Dinger eigentlich nicht wirklich.

    Joa. Des woars :D
     
  2. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 19.05.05   #2
    Hey Sidekick!

    Das ist wirklich ein geiles Review - so hätt ich's auch machen sollen:great:



    greetz von einem glücklichen
    jazzz (mit einem Peavey 6505+ :D )
     
  3. A.P.

    A.P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Ösiland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    205
    Erstellt: 19.05.05   #3
    ich möcht gern mal einen anspielen aber weis nicht wo...


    wenn ihr aber so weitermacht, dann kauf ich ihn vll sogar ohne vorher probe zu spielen!


    ...vorzeige review!:great:
     
  4. Sidekick

    Sidekick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.05
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 19.05.05   #4
    jazzz, welche Röhren sind denn in deinem 6505? Gleiche Bestückung wie bei mir? EH 12AX7 und GT 6L6GC sind's bei mir, obwohl ich schon darüber nachdenke mal ein paar JJ's in die Vorstufe zu setzen... :rock:
     
  5. Sidekick

    Sidekick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.05
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 19.05.05   #5
    Mach das einfach, glaube mir es lohnt sich :D

    Antesten... hmm... wo kommst denn her?
     
  6. Hurdibrehan

    Hurdibrehan Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    10.10.04
    Zuletzt hier:
    10.07.05
    Beiträge:
    1.499
    Ort:
    algovia
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    621
    Erstellt: 19.05.05   #6
    für was ein 6505 review? er ist dasselbe wie der 5150 und den kennt jeder!

    mfg - hurdy
     
  7. A.P.

    A.P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Ösiland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    205
    Erstellt: 19.05.05   #7
    ösiland
     
  8. Sidekick

    Sidekick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.05
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 19.05.05   #8
    Nun, also ich hab schon einen 5150 gespielt und ich finde dass gerade der wesentlich empfindlichere EQ schon einen Unterschied darstellt. Gerade mit den Mitten muss man schon ein bissl mehr aufpassen als beim 5150. Natürlich, der Grundcharakter des Amps bleibt der gleiche. Aber wenn meine derzeitige Röhrenbestückung tatsächlich der Ausliefrungsstandard bei Peavey ist, dann ist gerade der Lead-Kanal um einiges "rotziger".

    Da Du mit Sicherheit mehr Ahnung von dieser Kiste hast als ich hätte ich aber auch gleich eine Frage. Bringt ein guter NoiseGate bei dem Amp was, oder geht dann der schöne dreckige Klang flöten. Da ich bis jetzt nie ein Gate benutzen musste (Racksystem Mesa-Recto-Vorstufe, 2:90 Endstufe) würd mich das schon interessieren, ob die Geldbeutel-Schröpfung für ein Gate lohnt.

    Kennst Du irgendwen der den Amp evtl. noch ein bisschen modden kann? So ein BIAS-Schalter und ein Remote-Switch für den Crunch-Schalter im Rhythm Kanal wäre doch schön...

    MfG

    Sidekick
     
  9. Sidekick

    Sidekick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.05
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 19.05.05   #9
    ui... da kenn ich mich net aus... gibt's da keinen gescheiten Equipment-Dealer?
     
  10. A.P.

    A.P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Ösiland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    205
    Erstellt: 19.05.05   #10
    besorgen kanns dir a jeder, nur im laden hab ich ihn noch nie gesehn...
     
  11. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 19.05.05   #11
    wenn du eh in der nähe von grieskirchen wohnst, dann fahr halt mal zum musik meisinger nach simbach rüber - der hat fast sicher nen 5150 stehen (war ne zeit lang ein gebrauchter dort zu haben).
     
  12. A.P.

    A.P. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.04
    Zuletzt hier:
    22.03.09
    Beiträge:
    969
    Ort:
    Ösiland
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    205
    Erstellt: 19.05.05   #12
    bin 1x im monat bei maisinger (wahnsinnsgeschäft) jedoch haben sie fast keine peavey und 5150/6505 schon gar nicht, da sie in der vergangenheit hinsichtlich service sehr schlechte erfahrungen gemacht haben...

    dafür sind sie das einzige geschäft in deutschland das die krank amps führt (geile teile)
     
  13. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 20.05.05   #13
    gute Review :great:

    Aber kann mir mal einer sagen, warum mich der Amp an den Laney GH erinnert??? :confused:
     
  14. jazzz

    jazzz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.05
    Zuletzt hier:
    14.01.16
    Beiträge:
    1.164
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    867
    Erstellt: 20.05.05   #14
    Hey Sidekick,


    bei den Vorstufenröhren habe ich noch nicht nachgeschaut, aber die Endstufenröhrern sind gleich:)



    greetz
    jazzz


    P.S.: An Hurdibrehan: warum regst du dich eigentlich so auf?
     
  15. Sidekick

    Sidekick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.05
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 20.05.05   #15
    Nun, ich hab 2 Jahre lang nen Laney VH100R gespielt, da ist bis auf den 2ten Kanal und die 50 Watt Endstufenleistung mehr ja eigentlich genau das gleiche... aber mit dem 6505 kann ich den nicht vergleichen. Erstens sind da schonmal EL34 Endröhren drin, zweitens ECC83 in der Vorstufe und drittens ist die SChaltung des Amps ganz anders konzipiert. Ich find der klingt gaaanz anders. Vielleicht hab ich's auch auf den Ohren :D
     
  16. -Ape-

    -Ape- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.11.04
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    1.913
    Ort:
    Hessisch Sibirien, MKK
    Zustimmungen:
    42
    Kekse:
    1.988
    Erstellt: 20.05.05   #16
    hey ho^^. Hab heute auch nen Peavy 6505 getestet und ich dachte mir fliegen dir ohren weg!! Ich fand ihn soooo... geil. Hatte vorher nen ENGL Fireball, den fand ich schon nich schlecht, aber der 6505 hat mir echt die Ohren+Nase weg gehauen^^
     
  17. Rick

    Rick Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.04
    Beiträge:
    1.015
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    826
    Erstellt: 20.05.05   #17
    lustig... ich hab heute einen 5150 II gehört und war sowas von absolut überhaupt nicht begeistert... *sorry-snuff* :rolleyes:
     
  18. ...But-Alive

    ...But-Alive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.11.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    889
    Ort:
    Gießen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    129
    Erstellt: 20.05.05   #18
    hab ein Ti hinten vergessen. Ich meine auch nicht den Sound sondern das Äußere, sieht irgendwie so aus wie der Ti, oder?
     
  19. Sidekick

    Sidekick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.05
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 21.05.05   #19
    Nun, der 5150 II ist auch dazu verschrien, dass er etwas "weicher" klingen soll. liegt wohl daran, dass er halt die Vorstufe nicht ganz so herrlich brüllt, wie beim 5150. Ich glaube die ham da irgendwas an der SChaltung verändert, zugunsten des zweiten EQ.

    Ausserdem habe ich den Eindruck, dass es auch (ähnlich wie beim Mesa Recto) viel damit zu tun hat, wie man den Amp einstellt. Ich habe zwar nicht sonderlich lange gebraucht, einen für mich mehr als nur wirklich geilen sound damit hinzubekommen, aber ich habe voher auch mit einem Mesa 2 Jahre lang "trainiert". Und beim Mesa hat es Wochen gedauert bis ich so einigermaßen mit dem Sound zufrieden war. Könnte aber vielleicht auch daran liegen, dass es ein Racksystem war und man dort halt ein bißchen mehr "fummeln" kann als bei einem einfachen Topteil.

    Ich find es sowieso seltsam, dass alle Welt meint, der 6505 ist exakt das gleiche wie ein 5150... Alleine schon die Standard-Röhrenbestückung im 6505 ist imstande ganz andere, noch wesentlich brutalere Bretter durch die Boxen zu schieben. Vielleicht war der 5150 meines Kumpels ja auch einfach nur scheisse oder die Röhren waren nicht mehr taufrisch, aber mir gefällt das Ding klanglich net so gut wie mein 6505.

    Aber letztenendes ist es ja auch immer eine Geschmacksfrage, welcher Sound aus welchem Amp einen umhaut. Ich habe mich nicht umsonst von meinem Mesa-Equipment getrennt und bin auf Peavey umgestiegen. Das einzige was Mesa wirklich mal gut gemacht hat ist das Triaxis und der gute alte Mark III, der Rest ist für mich überteuerter Schrott... :badgrin:
     
  20. Sidekick

    Sidekick Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.05
    Zuletzt hier:
    23.10.05
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    97
    Erstellt: 21.05.05   #20
    @ Rick

    hab grad gesehen, dass Du einen Single Rectifier spielst... und dann magst Du den 5150 nich??? Eigenartig, aber ich habe in letzter Zeit von vielen gehört, dass gerade der Single-Recto dann doch etwas... naja... schwach auf der Brust ist.

    Erzähl mir aber bitte mal was über diese HoS SevenT5-Geschichte. Sind die Boxen wirklich so gut? Ich mein, an meine halboffene KittyHawk aus den Sechzigern kommt eigentlich nix dran. Und ich habe schon alles mögliche angestetet (Crate, Mesa, Marshall, Engl, Soldano, Steavens, Randall...)
     
Die Seite wird geladen...

mapping