Review: TubeTown Studio 112

von forcefield, 19.09.07.

  1. forcefield

    forcefield Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.01.07
    Zuletzt hier:
    12.04.11
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Winterthur
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    177
    Erstellt: 19.09.07   #1
    Hallo zusammen,

    heute konnt ich meine neue Box von Tubetown erstmals in Ruhe an meinem amp im Proberaum testen. Die Box ist aus der Studioserie von Tubetown, welche dafür gemacht ist möglichst leichte aber dennoch gut klingende Boxen zu machen. Zum ersten Punkt kann man sagen: trotz grosszügiger Abmessungen ist die Box nur um die 11 kg schwer, also leichter als mein topteil und angenehm zu tragen. Zum zweiten Punkt jetzt mehr ;)
    Als Speaker lies ich mir die 16 Watt Version des Jensen Neodym 100 Watt Speaker verbauen. Meine erste Befürchtung war "Jensen...? Die klingen doch nur mit Fender oder...?". Oder? Tja das war mal ne grosse Überraschung, der LS klingt sehr ausgewogen und macht sich wirklich gut hinter dem zerrenden amp. Der angenehmste Nebeneffekt ist dabei sein ultraleichtes Gewicht aufgrund des hochmagnetischen Neodyms
    Meine nächste Befürchtung war "ne 1x12 die klingt irgendwie fokussiert und nich so schön breit und druckvoll wie ne 4x12". Dies ist nur bedingt wahr. Richtig ist das im Direktvergleich eine 4x12 doch eine Spur mehr unterum bietet, allerdings bei weitem nicht so viel mehr wie ich gedacht habe. Man kann noch am Amp etwas nachhelfen und wenn ich einen Blindtest machen würde und nicht wissen würde, dass die Box ne 112 ist, wüsst ich nicht ob ichs bei entprechender EQ einstellung wirklich raushören würde. Der Speaker ist noch ien bisschen zu "knallig" in den Höhen - der LS muss auch erst eingespielt werden (nach meinen infos ca 30 Stunden).
    Natürlich sei hier erwähnt, das meine alte Box eine Marshall JCM900 mit GT-75 Speaker von Celestions war, wie so ein Vergleich mit einer Mesa oder ENGL box ausgehen würde, sei jetzt dahin gestellt. Wobei man generell sagen muss, dass die 112 Studioline nicht umbedingt für Leute gemacht ist, die grosse Freude an downtunings haben und dem basser Territorium streitig machen wollen. Alles in allem hat mich die Box jetzt doch sehr überrascht was ihre Präsenz und Breite im Sound angeht. Den Klang würd ich als eine Spur luftiger und weicher als den meiner 4x12 beschreiben. Im Laufe des Spielens würde aus einem "weniger untenrum" sogar ein "weniger muffig".
    Fazit:
    Solch Aussagen wie "diese süssen 1x12 sind nur für Leute die Blues oder Jazz machen" ist absoluter Mist - ich spiel selber zB eher fetzigen Rock and Roll. Dass diese Box allerdings nichts für die NuMetall und HC Fraktion ist, sollte klar sein. Die Konstruktion ist absolut gelungen, da die trotz sehr grosszügigen Abmessungen die Box schön leicht bleibt. Der Jensen Neodym ist ein weiterer Pluspunkt - ausgewogen im Klang und schön leicht, definitiv nicht nur was für "schön-cleaner". Ausserdem fällt bei TubeTown der günstiger Preis auf : inklusive Versand, pipping und allen drum und dran 250 euro - um das geld gibts grad mal ne billige box von Behringer oder ne Marshall MG - und da ist die TT vom Sound ein ganz anderes Kaliber. Weiters hervorzuheben ist der tolle Service (Dirk hat mich ausführlich per email beraten mit vor und nachteilen der einzelnen konstruktionsarten, über dne jensen und über möglich verwendete hölzer) und schnelle Bearbeitung. Ich denke persönlich, dass man nur schwer eine ähnliche Box in der Preislage finden wird, die so gut klingt, so gut verarbeitet ist und zusätzlich noch auf persönliche Bedürfnisse geschneidert ist (wahl des tolex und pipping). :great::great:
    Im Anhang noch ein paar Bilder, auch neben der alten Box. Man beachte die grosszügige Abmessung der 1x12 Box
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping