Revolution ! .....an alle Backround Sänger !

von topo, 13.03.05.

  1. topo

    topo HCA Recording Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    8.066
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    568
    Kekse:
    21.124
    Erstellt: 13.03.05   #1
    Ich hatte gestern abend das "Vergnügen" mir einige Bands (semiprof.) anhören zu dürfen, d.h. die haben richtig Kohle für ihre Auftritte bekommen.
    Inzwischen stelle ich immer häufiger fest, das die backing vocals wesentlich besser sind, als der Lead Gesang.

    Also liebe Backround Sänger/innen traut Euch nach vorne !
    Ihr könnt das !
    Startet eine kleine Revolution in Eurer Band !

    Ich möchte mir so etwas, wie gestern abend, nicht noch mal anhören müssen.

    Feel free to comment !


    Topo :cool:
     
  2. el_STORM

    el_STORM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.02.04
    Zuletzt hier:
    17.06.06
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.03.05   #2
    Jop, hab' ich auch schon des Öfteren beobachtet, aber auch schon nach Erklärungen gesucht... :D : Steht die Band ganz am Anfang, will meistens keiner singen...bis sich dann einer findet, dem's halt nicht peinlich ist, obwohl er's absolut nicht drauf hat... Der ist dann halt Sänger, woran erstmal ne ganze Weile nicht zu rütteln ist, da er ja damit angefangen hat...

    Jap, so läuft das, denke ich... :D
     
  3. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.547
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 13.03.05   #3
    bei uns war das eher so, dass der eben schon in diversen kleineren Chören o.Ä. gesungen hatte und n recht großes Spektrum an Tönen abdeckt, außerdem - stimmt schon - es sich getraut hat

    also --> Sänger geworden

    mittlerweile finden wir seinen Gesang aber nimmer sonderlich berauschend .. bloß ist jetzt vom Repertoire her auch kein anderer Platz in der Band mehr für ihn frei =|
     
  4. saTa

    saTa Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.04.04
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    2.710
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    297
    Kekse:
    4.939
    Erstellt: 13.03.05   #4
    Meiner Ansicht nach - als Gitarrist und Background Sänger - braucht der Sänger eine Stimme mit Charakter, die man wiedererkennt. Er muss sich voll auf das Singen konzentrieren können.

    Viele - so auch unserer - spielen kein Instrument und haben von Musik (Theorie) und Technik (Beschallung, Equipment, Mikros) nicht die geringste Ahnung... all das macht dann der, der Ahnung davon hat. In unserem Falle ich.

    Background Vocals stehen - wie der Name schon sagt - im Hintergrund. Sie dienen, dem eigentlichen Gesang Nuancen zu geben und Schwerpunkte zu setzen. Das geht aber nur mit einem gewissen Mindestmaß an musiktheoretischem Wissen (Harmonielehre), das in den meisten Fällen der unprofessionellen Bands - und so fangen wir alle an - die Gitarristen noch am ehesten haben.

    Ich habe keine gute Stimme aber ich treffe den Ton (meist ;)) und will Gitarrist und Songwriter sein, nicht Sänger. Also singe ich ganz bewusst im Hintergrund und auf den Hauptgesang bezogen.
     
  5. Cursive

    Cursive Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.09.04
    Zuletzt hier:
    30.05.14
    Beiträge:
    979
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    238
    Erstellt: 15.03.05   #5
    Backroundsänger, die sich nicht bewegen und kein Instrument nebenher spielen müssen, singen logischerweise live freier und mit weniger Anstrengung als der hüpfende Gitarrist, der auch noch singt.
    Aber an sich hab ich das auch shcon aoft bemerkt..
    .greez.
     
  6. Elea

    Elea Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.07.05
    Zuletzt hier:
    29.09.05
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.07.05   #6


    Backgroundsänger müssen gut sein. Klingt ja so, als seien Backies die zweite Garnitur. Sie müssen timingfest sein, alle Schleifen des Leadgesangs kennen, die Stimmung erfassen und unterstützen und ggf. die gesanglichen Schwächen des Sängers abfangen. Und echt sauber singen. Für kurze, auf den Punkt kommende Passagen gibt es keine Warmlaufzeit, die Leadvoice bereits mit dem Beginn der Strophen hat. Das sind einfach andere Prioritäten beim gemeinsamen Ziel, daß das ganze so jut wie möglich klingt.

    So long
     
  7. Blind

    Blind Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.03
    Zuletzt hier:
    10.04.10
    Beiträge:
    332
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    171
    Erstellt: 16.07.05   #7
    Das ist mir live bis jetzt nur bei Disillusion aufgefallen - aber da richtig heftig. Die haben in Halle mit ihrer kompletten Besetzung gespielt und so auch mit Sängerin und Sänger im Hintergrund. Sie konnte besser singen und er besser growlen ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping