RG350DX original PU s?

von tobbe, 28.02.08.

  1. tobbe

    tobbe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 28.02.08   #1
    hallo,

    bei dieser Ibanez Gitarre sind ja nun diese INF Pickups drin.
    Wie sind diese ungefähr einzuordnen, bzw ich möchte DImarzio Pickups reinbauen - welche weiss ich noch nicht.
    Aber ist die Gitarre damit überhaupt aufgewertet oder sind die INF Pickups eigentlich schon gut genug ?
    Danke
     
  2. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 29.02.08   #2
    Generell macht ein Pickup-Tausch nur Sinn, wenn einem die bisher vorhandenen Pickups nicht (mehr) gefallen. Um sich besseren Ersatz besorgen zu können, sollte man zum einen wissen, WAS einem an den alten Pickups nicht gefällt. Zum anderen sollte man eine ungefähre Vorstellung haben, wie die neuen Pickups klingen sollen.

    Ich habe so das Gefühl, dass bei dir beides nicht gegeben ist. Ich kann verstehen, dass du deine Ibanez irgendwie "veredeln" willst - aber nur zu sagen "ich mach Dimarzios rein" (wobei die zig verschiedene Pickups für ganz unterschiedliche Geschmäcker im Programm haben) ist glaube ich keine Lösung. Da solltest du vorher schon wissen, was du willst und warum.

    Zu den INFs: Das sind keine Edel-Pickups. Prinzipiell könntest du da mit einem richtig ausgewählten Marken-Teil schon noch was verbessern. Auf der anderen Seite sind die INFs sooo übel nun auch wieder nicht. Ich habe zum Beispiel in meiner alten Charvel derzeit einen INF2 an der Bridge. Ich hatte den praktisch geschenkt bekommen und das Ding eigentlich eher nur zum Spaß eingebaut. Jetzt ist er immer noch drin. Klar, irgendwann wird er durch was Hochwertigeres ersetzt werden, aber das hat eigentlich keine Eile...

    Also: Ich würde empfehlen, nicht einfach "blind" zu tauschen. Wenn du doch schon genauere Vorstellungen hast, wo es soundmäßig hingehen soll, einfach mal hier vorbeischauen:
    https://www.musiker-board.de/vb/tec.../101871-pickup-beratung-sammelthread-163.html
     
  3. jojo84

    jojo84 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.08
    Zuletzt hier:
    27.12.15
    Beiträge:
    316
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    1.584
    Erstellt: 29.02.08   #3
    Als ich meine Ibanez SZ neu gekauft habe, habe ich auch gemeint, ich muss das Ding jetzt noch ein bisschen aufwerten! Vielleicht auch nur so ein psychologischer "jetzt-hab-ich-keine-gitarre-von-der-stange" Effekt....

    --> also die beiden INFs raus und EMG 81+85 rein. Klingt ziemlich geil, klar, sind auch geile PUs. Und ich muss sagen, ich hab schon auch einen deutlichen Unterschied gemerkt!

    Die INFs sind mittlerweile in ner anderen alten Ibanez RG drin. Als ich die dann seit längerem mal wieder gespielt habe dachte ich mir: Boah, auch nicht schlecht, die INFs....

    Also: eine Verbesserung wird das auf jeden Fall sein! Allerdings musst du dir die Frage stellen, ob sich das bei der Gitarre auch lohnt! Immerhin bezahlst du für 2 DIMarzios schon die Hälfte von dem, was dein Instrument wert ist!
    Aber wenn du danach mehr Freude an der Gitarre hast, dann machs!
     
  4. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 29.02.08   #4
    also ob du die inf pickups für dich gut genug findest musst du schon selbst wissen. schlecht sind sie sicher nicht, ebenso wenig wie die V1/V2 oder V7/V8 pickups von ibanez. hatte auch lange zeit in meiner rg einen seymour duncan sh-6 an der bridge. den hab ich notgedrungen wieder ausgebaut vor kurzem und den originaLen V8 rein. Ich war doch erstaunt wie gut und ausgeglichen der doch eigentlich das signal überträgt. Die Infs sind da IN DER GLEICHEN LIGA.
    Ich schließe mich gators aussage an und finde auch dass es nix bringt irgendwelche pups irgendeines bestimmten herstellers in die gitarre reinzuklatschen ohne wirklich zu wissen was man eigentlich will. da geht der schuss meist nach hinten los.
    also mein rat: erst mal stock pups drin lassen und so drauf spielen. wenn du eine weile so drauf gespielt hast (ich spreche von 1 jahr+) und sie dir dann nicht gefallen, wirst du schon wissen WAS dir nicht gefällt und kannst dann auch schon eine viel bessere entschiedung treffen, oder zumindest eingrenzen welche austausch pups in frage kommen.
     
  5. Thor1980

    Thor1980 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.07
    Zuletzt hier:
    16.07.11
    Beiträge:
    248
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    706
    Erstellt: 29.02.08   #5
    Hi, ich habe in meiner RG350EX die SH-6 Pickups drinnen, es war schon ein Unterschied und hat sich für mich gelohnt. Der INF 3 und 4 haben schon gut gematscht. In meiner S320 kommen die INF 1 und 2 sehr gut rüber.

    MfG Thor
     
  6. tobbe

    tobbe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 06.03.08   #6
    danke für eure Antworten !
    ok, das ist so, ich hatte mal eine JEM7 7, die Di Marzio EVOLUTION PUs da drin waren schon sehr gut.
    Dass damit meine RG nicht ebenso gut wird, ist klar , und inzwischen weiss ich auch, was ich will - einen höheren Output und karere Clean Sounds, die mehr nach Fender klingen, also glasige Cleansounds-
    Mit den Zerren ist das so eine Sache, ich kann mich da zwischen Vintage und modern Metal eigentlich nicht entscheiden, da ist irgendwie alles mehr oder weniger gut.
    Ob jetz nun PAF super oder Joe Vai hin und her - das zu entscheiden ist nicht so einfach....
    Ich probier mal die Evolution und gut is.
    Die RG ist zudem nicht meine einzige Gitarre, von daher...
    natürlich könnte ich sagen, Halspickup, clean und Richtung Blues, vintage, und hinten Steg dann Rock... vielleicht wäre das vernünftiger
    Ich denke mal hier sind dann mehr mitten, da mehr Höhen, aber im Grossen und Ganzen sind die Unterschiede auch nicht sooo dick, dass es einem gleich ins Gesicht springt (aua, jetz krieg ich aber Haue)

    eine Aufwertung wird sich sicher einstellen, wenn die Stock PU auch nicht ganz so schlecht sind. Dieser psychologische Effekt ist sicher mit dabei, aber dennoch - ein hörbarer Unterschied hin zu mehr Klarheit und Definition reicht mir schon.

    nun, zwei dieser Dinger kosten etwa 150- 160 €, das ist schon fett, aber die kann ich auch wieder weiter benutzen , sollte ich mich mal für eine andere Gitarre entscheiden...

    was ich nun vorhabe, ist den mittleren Single Coil drinzulassen, in der Hoffnung, dass ich damit trotzdem brauchbare Zwischenstellungen bekomme, die den DiMarzio nicht zu sehr kaputt machen.
     
  7. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 06.03.08   #7
    Ich spiele selbst keine Ibanez und kenne die Schaltungen auch nicht alle in- udn auswendig. Aber die RG hat doch meines Wissens sowieso ab Werk die Zwischenpositionen mit gesplittetem Humbucker und Mittel-Singlecoil, oder? Falls sie das nicht hat, kann man das mit einem Super-5-way-switch jedenfalls so löten.
    Schaltpläne gibts hier:
    http://www.seymourduncan.com/support/wiring-diagrams/

    Mit gesplittetem Humbucker plus Singlecoil solltest du auf jeden Fall einen guten Clean-Sound bekommen. Outputmäßig tun sich die INFs und der Evolution nicht viel. Die haben alle gut Dampf. Wenn es mit den Stock-PUs ging, wird es auch mit den Dimarzios klingen.

    Nebenbei: Sry, dass ich dich für nen Anfänger gehalten habe. Ich sehe, du weißt schon, was du willst. ;)
     
  8. tobbe

    tobbe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 07.03.08   #8
    bin ich ja Anfänger, wenn ich solche Fragen stelle, oder?

    jedenfalls habe ich nun den Humbucker from Hell und den Neck PAF Pro bestellt.
    Der Händler auch wieder: " Man sollte genau wissen, welche Tonabnehmer man haben will, denn man kann sie nicht zurücktauschen."
    Meine Güte, wer weiss das schon genau, ich meine innerhalb einer bestimmten Kategorie - man wird eh nie genau wissen, wie diese Gitarre mit jenem PU klingt.
    Ich hoffe mal ich hab wie gesagt eine hörbare Verbesserung damit.
    Bin froh, dass der Mittlere SC nun drinbleibt.
     
  9. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 07.03.08   #9
    wozu auch rausschmeißen, er bietet dir doch nur zusätzliche klangoptionen!
     
  10. tobbe

    tobbe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 11.03.08   #10
    na weil er klanglich vielleicht nicht das tut was er soll
     
  11. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 11.03.08   #11
    nagut, dann kann man ihn ggf. gegen einen anderen sc ersetzen. aber ersatzlos rausschmeißen würd ich ihn nicht. das würde die gitarre klanglich nur unnötig einschränken und sieht dazu noch seltsam aus....
     
  12. tobbe

    tobbe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 12.03.08   #12
    Missverständnis -ganz raus schmeissen meinte ich nicht - ersetzen natürlich -

    aber nur wenn er nicht mit den HBs passt, die ja dann gesplittet arbeiten
    nur kann man das nun wieder sehr schlecht beurteilen, weil kein A+B Vergleich möglich ist.
    Das Gras wachsen würde ich nicht dabei hören wollen... es geht mir nur um Unterschiede, die wirklich offensichtlich sind.
    so vertraue ich mal der Aussage von @Blue Gator
     
  13. tobbe

    tobbe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 15.03.08   #13
    hallo nochmal,
    ich habe mir nun für den Hals den PAF Pro und für Stegposition den D Aktivator ausgesucht-
    ob das nun meinen vagen Vorstellungen nahekommt -
    vielleicht doch lieber zwei PUs identischer Baureihe vorne und hinten?????
    Von dem PAF Pro erhoffe ich mir einen guten clean + und Blues-Jazz Sound, also nix ultra Heavy Brett..

    nun bin ich kurz vor dem Einbau und überlege, ob es doch noch Einwände gegen diese Kombination gibt.
     
  14. Gammelpeter

    Gammelpeter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.05
    Zuletzt hier:
    1.06.15
    Beiträge:
    2.593
    Ort:
    Freiburg/Stuttgart/Konstanz
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    4.278
    Erstellt: 16.03.08   #14
    ich wüsste nicht was dagegen sprechen sollte. probiers doch enfach aus dann merkst du schnell obs deinen vorstellungen entspricht!
     
  15. tobbe

    tobbe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 17.03.08   #15
    wie unterschidlich die so sind, dann auch Lautstärkemässig...?
    Du hast recht, da muss man halt durchprobieren---
    danke
     
  16. Hans_3

    Hans_3 High Competence Award HCA

    Im Board seit:
    09.11.03
    Beiträge:
    16.147
    Zustimmungen:
    1.123
    Kekse:
    49.622
    Erstellt: 17.03.08   #16
    *edit* hat sich erledigt
     
  17. tobbe

    tobbe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 19.03.08   #17
    so ich hab nun ein anderes Problem und weiss nicht ob ich eine neue Frage stellen soll,
    etwas schwer zu finden und zwar ich hab laut Dimarzio angaben einenWiderstand sowie Kondensator an den Vol Poti rangemacht, und mal eine Saite aufgezogen.

    Das Problem ist ich habe nun einen Lautstärke spot drin, im ersten viertel des Regelwegs passiert schon alles, danach ist die Lautstärke schon vollständig vorhanden.
    Vielleicht sollte ich den Widerstand oder den Kondensator wieder rausnehmen.
    Ist halt bissle blöd wenn das Schlagbrett schon drauf ist weil ich nur von vorne an die Elektrik drankomme (FenderType)
     
  18. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 20.03.08   #18
    Kondensator und Widerstand sind eigentlich nur dafür da, dass die Höhen nicht mehr bedämpft werden (Hochpass), wenn as Volume-Poti zugedreht wird und damit optional. Dein problem liegt in der Regelcharakteristik des Potis. Ibanez verbaut lineare Volume-Potis, da ist die Regelcharakteristik halt so. Du kannst den Poti gegen einen mit logarithischer Kennlinie austauschen (wie auch der Tonepoti hat). Dann ändert sich die Lautstärke beim zudrehen anfangs stärker und am ende nurnoch wenig bis es ganz aus ist.
     
  19. tobbe

    tobbe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.04.05
    Zuletzt hier:
    15.03.16
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    22
    Kekse:
    567
    Erstellt: 20.03.08   #19
    ja, daanke, dann ist mir das erst jetzt aufgefallen, hab die Gitarre noch nicht so lange.
    ich kenne das Problem aber auch bei logarhyhmischen Potis wenn der Wert desselben nicht so zum Umfeld passt..
    zu der Poti-Mod:
    ich habe in meine anderen Gitarren 220pf Kondensator reingemacht, das funktioniert schon ganz gut .
    In meiner Fender war aber mal zusätzlich ein Widerstand drin, das war dann noch besser, aber den Wert weiss ich nicht mehr.
    Dimarzio gibt ja ganz andere Werte an , Kondensator 560pf und höher.
    Widerstand: 300K
     
  20. cikl

    cikl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    6.07.16
    Beiträge:
    1.890
    Ort:
    Nidderau
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    6.482
    Erstellt: 20.03.08   #20
Die Seite wird geladen...

mapping