RH Jazz Comping/Impro

von _wini_, 17.04.16.

Sponsored by
Casio
  1. _wini_

    _wini_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.10
    Zuletzt hier:
    5.03.18
    Beiträge:
    275
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    32
    Kekse:
    266
    Erstellt: 17.04.16   #1
    Hi Leute,

    für eine etwas verjazzte Version des guten alten Haifisches (der, der die Zähne hat :-D) von Kurt Weil bin ich auf der Suche nach einem guten Stil für die rechte Hand, bei der nicht so sehr die Sonne aufgeht. D.h. mit links spiele ich im Stride-Stil:

    C6 | Dm6 | Dm | G7 C6
    Am7 | Dm6 | Dm6 | G7 C6

    In der RH kann ich teilweise die Gesangslinie mitspielen, aber da ich dabei einem Sänger begleite ist das irgendwie etwas komisch auf Dauer sein Echo (oder die Vorgabe ;) ) zu sein. Ich hatte mal ein wenig mit der C-Dur-Pentatonik rumgespielt, allerdings erscheint mir das auf Dauer etwas zu positiv und dudelig zu sein. Was bietet sich denn noch so für die rechte Hand an? [Auf das Harmonieverständnis der Zuhörer muss keine Rücksicht genommen werden. ;)]

    Merci!
     
  2. Jay

    Jay HCA Piano/Spieltechnik Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    29.10.03
    Zuletzt hier:
    22.10.18
    Beiträge:
    4.747
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    244
    Kekse:
    7.211
    Erstellt: 21.04.16   #2
    Da helfen vielleicht ein paar Substitute. Zwischen C6 und Dm6 könntest du A7b9 bzw. C#dim packen und die entsprechenden Skalen spielen. Mit links spielst du dann auch das Substitut.

    Ich kenn die Melodie jetzt nicht auswendig, aber das bietet sich an weiteren Stellen an, solange die Gesangslinie auch Teil der Skala deines substituierten Akkords ist. z.B. die zwei Takte Dm6 kannst du umspielen mit Wechsel zwischen Em und Dm (das wäre seeehr modern für Kurt Weill und würde nicht zu Stride passen ...) oder auch einem subtil angedeuteten (II-)V-I mit A7. Von C6 in Takt 4 kannst du z.B. chromatisch runtergehen auf Am7 mit G/B - Bb° - Am7.

    So kannst du dir bisschen was zusammenbasteln, was "jazziger" klingt.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. CUDO II

    CUDO II Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Beiträge:
    2.321
    Ort:
    Furzlau an der Seiche
    Zustimmungen:
    602
    Kekse:
    11.787
    Erstellt: 12.06.16   #3
    Wie man spielt dass die Sonne aufgeht ist mir nicht ganz klar :-) aber als Pianist hast Du die Möglichkeit den Sänger zu unterstützen indem Du seine Phrasen verstärkst durch Wiederholung, Imitation oder Antwort, und zwar immer dann wenn der Sänger Pause hat. Also nicht unbedingt die Melodie mitspielen. Das würde den Sänger in seiner Interpretation sehr einschränken. Sondern Du ergänzt seine Phrasen melodisch und rhythmisch so, dass Du ihn nicht störst.
    Hör' Dir mal die R.H. in den ersten paar Takten dieser Aufnahme an, dann weißt Du was ich meine: -->

     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping