Rhapsody / Symphony Of Enchanted Lands II / September 2004 / CD

  • Ersteller JostVonSchmock
  • Erstellt am

J
JostVonSchmock
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
01.03.13
Registriert
18.08.03
Beiträge
2.123
Kekse
439
Heute präsentiere ich euch das nagelneue Album "Symphony of enchanted lands II" von Rhapsody. Die Powermetal Band aus Italien, die schon mit ihrem 2002er Album "Power of the Dragonflame" einen Riesenerfolg feierte hielt sich auch diesmal nicht mit ihrer druckvollen und schnellen Mischung des Powermetal mit Soundtrack Atmosphäre zurück. Alle Musiker dieser Band sind absolute Könner ihre Faches. Um die Atmosphäre bei "Symphony of enchanted lands II" noch zu steigern holte man sich Christopher Lee als Sprecher an Bord. Jawohl! Christopher Lee, der brilliante Schauspieler der in Herr der Ringe den Zauberer Saruman verkörperte. Um die orchestralen Passagen umzusetzen bediente man sich diesmal nicht mehr den Keyboards sondern griff auf ein richtiges Orchester zurück, dem tschechischen Bohuslav Martinu Philharmonieorchester und einem 50köpfigen Chor. Nun aber zu den einzelnen Tracks. Diese ergeben eine Spielzeit von 1:12:50. Dieses Album ist also kein kurzer Brenner, sondern ein langschwellendes Feuer!

B0002KP4UE.03.LZZZZZZZ.jpg


01. The Dark Secret

Das Intro. Hier spielen Orchester und der Chor zusammen. Christopher Lee erzählt den Anfang der Geschichte.

02. Unholy warcry

Eins der absoluten Top-Lieder auf diesem Albummit Ohrwurmcharakter! Genial ist auch das klassische E-Gitarren Solo das genial in den Song passt.

03. Never forgotten heroes

Am Anfang der Chor, eine Frau singt im Vordergrund. Später übernimmt der Sänger.

04. Elgard's green valleys

Ein kleines Instrumental. Anfangs hört man die Geräusche auf einer Wiese. Dann setzen Orchesterinstrumente ein.

05. The Magic Of The Wizards Dream

Die erste Ballade, sehr bombastisch es wird im Duett abwechselnd mit einer Frau und einem Mann gesungen.

06. Erian's mystical rhymes

Ein Sturm braut sich zusammen... Mit 10:31 der längste Song auf dem Album.

07. The last angels call

Ein geradliniges Rhapsody Stück.

08. Dragonland‘s Rivers

Klingt anfangs wie "Elgard's green valleys" später setzt jedoch die Band ein.

09. Sacred power of raging winds

Christopher Lee lässt Zaubersprüche ab, im Hintergrund heult ein Wintersturm. Später setzt ein schnelles Riff ein und der Song startet durch. Allerdings zieht sich der 2. längste Song mit 10:08 Minuten was in die Länge.

10. Guardiani (del destino)

Man hört anfangs Möwen Stimmen, der ganze Song ist sehr langsam, klingt aber nicht nach Ballade.

11. Shadows of death

Fanfaren leiten diesen Song ein. Ein Midtempo das sich über 8:13 Minuten erstreckt.

12. Nightfall on the grey mountains

Der letzte Song des Albums... Wolfgeheul lässt erst nichts gutes vermuten, doch dann ertönt eine ruhige bewegende Ballade.


Zur Bewertung:

"Symphony of enchanted lands II" ist ein tolles Rhapsody Album, dass jedoch gegen Ende an Fahrt verliert. Anspieltipps sind "Unholy Warcry", "The last angels call" und "Sacred power of raging winds".

Dieses Album erhält 8 von 10 Punkten.
 
Eigenschaft
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben