Rhodes Tastatur geradelegen?

von FantomXR, 19.04.07.

  1. FantomXR

    FantomXR Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 19.04.07   #1
    Hey Jungs und Mädels!

    Ich habe hier mein Rhodes MK1 stehen. Sehr schönes Gerät, nur der Anschlag gefällt mir nicht. Ich muss schon ziemlich drauf dreschen, um da einen Sound rauszubekommen.
    Ich denke, das liegt daran, dass die Hämmerchen nicht gut eingestellt sind.
    Desweiteren fällt auf, dass die Tastatur durchhängt. Das scheint ebenfalls mit dem Anschlag zusammen zu hängen. Denn in höheren Lagen spricht der Ton viel schneller an als in den mittleren lagen. Genauso verhält es sich zu den tiefen.

    Nun meine Frage: Kann man sowas selbst machen? Ich habe demnächst viel Zeit um mich damit zu beschäftigen. Jemand ausm Forum meinte, dass ich unter die Tasten solche Scheiben dafür legen müsste. Ist das korrekt? Wenn ja, wo bekomm ich sowas her?

    Gruß,
    Christian
     
  2. fetz

    fetz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.09.04
    Zuletzt hier:
    27.08.13
    Beiträge:
    1.013
    Ort:
    Raum Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    532
    Erstellt: 19.04.07   #2
    Jo, stimmt. Bekommst du beim Klavierbauer/Klavierhaus oder über einen Klavierstimmer oder über Majorkeys oder über Taste & Technik. Anschlagslautstärken hängt sehr oft mit der Pickupeinstellung zusammen, weil die Teile zu weit weg von den Tines sind; ausserdem sind die Hammertips evtl. zu tief eingerillt. Man kann auch noch die "Bridle Straps", die kleinen Bändchen, die den Hammer auslösen einstellen, um einen direkteren Anschlag zu bekommen. Letzteres ist aber ein Haufen Arbeit.
     
  3. FantomXR

    FantomXR Threadersteller Keyboardmanufaktur Berlin

    Im Board seit:
    27.01.07
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.396
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    595
    Kekse:
    5.056
    Erstellt: 19.04.07   #3
    Für den Haufen Arbeit bin ich aber bereit :D
    Kannst du mir das genauer erklären?

    Mir ist halt erstmal nur bewusst, dass bei mir die Tasten durchhängen in den mittleren und unteren Oktaven. Und ich möchte halt soviel es geht selbst machen bei meinem schönen Instrument :D
     
  4. OrXeSy

    OrXeSy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.06
    Zuletzt hier:
    5.12.11
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    37
    Erstellt: 22.04.07   #4
    Hey Ho!
    Das mit den Tasten wurde ja schon bereits gesagt. Du musst einfach so kleine unterlegscheiben(meistens aus papier und pappe) beim Klavierbauer ect. holen(kostet fast nichts...wenn überhaupt 5€).
    Das mit deinem 2. Problem, da kann ich dir leider nicht weiterhelfen, da ich das selbe problem hab! Aber ich versuch mal das mit den bändchen...Wäre cool wenn das, wie du ja auch gefragt hast, erklären könnte, am besten mit BILDERN!!!!
    Viele Grüße
    Beni
     
Die Seite wird geladen...

mapping