Rhytmusgitarre

von Gitarrist1995, 03.11.09.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Gitarrist1995

    Gitarrist1995 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.09
    Zuletzt hier:
    23.01.11
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Heimenkirch im Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    125
    Erstellt: 03.11.09   #1
    Hi ich nmöchte ne Richtig gute Rhytmusgitarre werden, habt ihr da Paar Lieder wo ich lernen könnte, bzw. Techniken, Akkorde etc.


    danke
     
  2. Doomhammer

    Doomhammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.08
    Zuletzt hier:
    7.10.18
    Beiträge:
    2.533
    Ort:
    Höllstein bei Lörrach
    Zustimmungen:
    111
    Kekse:
    3.671
    Erstellt: 03.11.09   #2
    Palm muting und galopp rythmus sind sehr wichtig.
    siehe hatebreed oder rammstein.
    MFG
    Doomi
     
  3. chrisonic

    chrisonic Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.09
    Zuletzt hier:
    2.06.18
    Beiträge:
    1.441
    Zustimmungen:
    119
    Kekse:
    1.586
    Erstellt: 03.11.09   #3
    Ich finde als Rythmusgitarrist immer wieder James Hetfield sehr beeindruckend. Insbesonder das "...and Justice For All" Album.

    Btw.: Rythmus rules. Ich mag keine Soli (und kann auch garkeine spielen ;) )
     
  4. TheMystery

    TheMystery Gitarren - MOD Moderator

    Im Board seit:
    05.02.09
    Beiträge:
    7.716
    Zustimmungen:
    1.839
    Kekse:
    60.001
    Erstellt: 03.11.09   #4
    Hier mal eine persönliche Empfehlung für den Rock- und Oldschool- bis Beginning-Nu-Metal-Bereich
    Für geradeaus Rocksachen lohnt sich ein Blick auf Steve Stevens (z.B. mit Billy Idol in Rebel Yell), wohl einer der versiertesten Rock-Rhythmusgitarristen (und btw. auch Gitarrist im Top Gun Instrumental).
    Bei der Beschäftigung mit klassischem Heavy Metal empfehle ich meine 80er Jahre Favouriten, der Track bietet eine gute Übung für diverse Rhytmusgitarrenaspekte.
    Ansonsten sind im Metal/Rock Bereich der 80er z.B. noch Megadeth, Queensryche und Savatage als Tracklieferanten zu nennen.
    Aus dem 90er und 2000er Metal wäre mein erster Tip Pantera und System of a Down, aber die aktuelleren Sachen wirst du sicher aus deinen eigenen Lieblingstiteln zusammenstellen können...
    Ich denke dass es am Sinvollsten ist, Songs nachzuspielen, so laufen einem nach und nach eigentlich alle wichtigen Rhythmusgitarrentechniken über den Weg...

    Gruss
    TheMystery
     
  5. Absint

    Absint Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.09.08
    Zuletzt hier:
    16.11.18
    Beiträge:
    1.453
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    17
    Kekse:
    4.348
    Erstellt: 03.11.09   #5
    Für gutes Rhythmusspiel:rolleyes: ist besonders das Timing wichtig. Sprich: Übe nur noch mit Metronom. Die Rhythmik:rolleyes: und das Timing müssen absolut sitzen, sonst klingt's nie so hart, wie es soll, selbst wenn die Palm-Mutes alles todwalzen.

    Dann wirst du auch eine gute Rhythmusgitarre. :p:p:D:p:p
    ;)
     
  6. Garry-Groupie

    Garry-Groupie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.04.08
    Zuletzt hier:
    9.03.15
    Beiträge:
    415
    Ort:
    Neandertal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    249
    Erstellt: 03.11.09   #6
    ich würde mir auch noch slipknot anhören ;-)
    wird wol wichtig für dich sein, dass du schnelle akkordwechsel spielen kannst.
    ich gehe davon aus, dass du drop D stimmung spielst?!


    wenns ums timing geht würde ich mir vor allem AC/DC anhören
     
  7. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 03.11.09   #7
    Yep, die haben eine der geilsten Rhythm Sections des Planeten...

    Vielleicht eher ein "Geheimtipp", aber meiner Meinung nach einer der besten Metal-Rhythmusklampfer überhaupt: Jeff Waters von Annihilator. Tabs von Annihilator sollte es genügend im Netz geben - die waren ja in den späten 80ern und frühen 90ern ziemlich angesagt und sind auch heute noch aktiv.

    Auch bei Annihilator liegt das "Geheimnis" in der Präzision. Und die erreicht man nur durch üben, üben üben.... Immer mit Metronom, Drumcomputer oder Backingtrack spielen. Und immer nur so schnell, dass man absolut sauber spielen kann. Der Speed kommt dann irgendwann von allein.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  8. Gitarrist1995

    Gitarrist1995 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.09
    Zuletzt hier:
    23.01.11
    Beiträge:
    240
    Ort:
    Heimenkirch im Allgäu
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    125
    Erstellt: 03.11.09   #8
    hi danke für die vielen Antworten.. da werd ich ja was zu tun haben ;-),

    öhm Gallop ist z.B. sechszentel, sechszentel, achtel oder?
     
  9. Richie_Stevens

    Richie_Stevens Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.06
    Zuletzt hier:
    15.11.18
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    1.346
    Erstellt: 03.11.09   #9
    ... hier drin.
     
  10. HannoMetalhead

    HannoMetalhead Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.09
    Zuletzt hier:
    26.05.15
    Beiträge:
    535
    Ort:
    Flensburg
    Zustimmungen:
    9
    Kekse:
    690
    Erstellt: 04.11.09   #10
    Auf jeden Fall wichtig ist halt, wie meine Vorredner schon richtig gesagt haben, dass du ein gutes Rhythmusgefühl entwickelst!
    Ich pers. halte den Takt eigentlich immer, hab da irgendwie so ein Talent... :D Aber ich kenne diverse Leute, die das vernachlässigt haben...

    Dann auf jeden Fall auch wichtig ist Palmmuting, wenn man Palmmutes nicht sauber hinbekommt, bekommt man eig. kein Metal stück ordentlich hin... Ich empfehle dir, dir mal ein paar Videos dazu anzusehen, davon gibts auf Youtube ganz sicher welche, die gut sind!

    Ich weiß zwar nicht, in welche Richtung des Metals du gehen willst, aber grade im Metalcore Bereich, aber auch in vielen anderen zum Teil benutzt ist alternate picking, was oft mit Palmmutes kombiniert wird! :great:

    Als sehr gutes Beispiel für erstklassige Rhythmusarbeit und den Einsatz von genau den genannten Techniken würde ich noch Killswitch Engage in den Raum werfen, die Jungs habens einfach drauf..... :D

    Ich hoffe, dass ich dir ein wenig weiter helfen konnte, wie gesagt findet man über Youtube und über Google sehr viele Videos und Seiten, wo diese Techniken erklärt werden! ;)

    lg Hanno
     
  11. Bouncor

    Bouncor Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.08
    Zuletzt hier:
    23.01.14
    Beiträge:
    170
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 04.11.09   #11
    Ne sehr gute Rhytmus + Palm muting Übung ist wie ich finde

    Metallica - All Nightmare Long

    Achja und auch noch gut fürs Alternative Picking bzw wechseln zwischen Alternative und Downstrokes :>
    Dazu kommt das der Song einfach Spaß macht zu spielen :D
     
  12. roggerman

    roggerman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.07
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    519
    Erstellt: 04.11.09   #12
    Wurde quasi schon alles gesagt, ich schmeiß bloß nochmal DEN Rhythmusgitarristen schlechthin (neben Jeff Waters - der ist auch echt ein Gott) in den Raum: Jon Schaffer! (Iced Earth)
     
  13. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 05.11.09   #13
    Hehe, womit wir wieder bei den Galopp-Rhythmen wären. :D Die sind ja quasi ein Markenzeichen von ihm. Aber hast recht - der Mann ist wirklich gut. :great:
     
  14. khournos

    khournos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.09
    Zuletzt hier:
    22.05.12
    Beiträge:
    440
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    465
    Erstellt: 05.11.09   #14
    Wenn man schon ein bisschen weiter ist, kann man auch mal Halloween, Hammerfall, Megadeth oder Five Finger Death Punch (wenns härter sein darf) probieren,
    mit allen Metal Typischen Elementen, Gallop, 16tel Rhythmus Shreds, Palm Mutes und "verzwickte" Rhythmen.

    mfg Georg
     
  15. roggerman

    roggerman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.07
    Zuletzt hier:
    31.03.13
    Beiträge:
    326
    Ort:
    Chemnitz
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    519
    Erstellt: 05.11.09   #15
    Joa auch wenn er sonst nichts kann außer Galopp :D (=Scherz ;))
     
  16. Chewy

    Chewy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.01.09
    Zuletzt hier:
    11.06.15
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    203
    Erstellt: 06.11.09   #16
    wenns um rhythmusarbeit geht würd ich mir auch mal die alben von death zu gemüte führen. viele stilprägende elemente mit drin und auch teilweise sehr abgedrehte sachen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping