richtig Lackieren?!?

von Troublemaker, 02.02.04.

  1. Troublemaker

    Troublemaker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.05
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.04   #1
    hi, ich hab mir gestern selbst nen bypass gebaut und nun will ich ihn lackieren. farben hab ich schon (spraydosen). aber wie genau muss ich dabei vorgehen. zuerst anschleifen, dann grundieren dann farbe oder wie?
    und mit welcher technik bekomm ich ein gutes ergebnis?
    danke schonmal für die tipps.
    chris
     
  2. geisterfahrer

    geisterfahrer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.08.03
    Zuletzt hier:
    6.08.08
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    19
    Erstellt: 02.02.04   #2
    ich weiß zwar nicht ganz was u machen willst...aber hier meine tipps erst mal die alte farbe grob abschleifen (mit feinem sandpapier) muss nicht die ganze farben entfernen das ist eigentlich vollkommen egal hauptsache du hast schon mal nen rauhen grund auf dem die farbe haftet.
    dann beim sprühen muss man drauf achten das man nicht zu nah ans objekt kommt, das die farbe sonst zu dick wird und verläuft! das ganze ein paar mal wiederholen (also mehrere schichten farbe) so zwei oder drei. wenns dann noch schoen aussehen soll klarlack
    mfg
    geisterfahrer
     
  3. Silberchip

    Silberchip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.09.06
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Vilsbiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.04   #3
    Grundsätzlich geht man so vor:

    1. Sauber abschleifen, erst mit ca. 200er Schleifpapier, dann mit 400er Schleifpapier. Das Schleifpapier nicht mit der Hand aufdrücken, sondern um einen Klotz wickeln, sonst kriegst du evtl. dellen rein, wenns weicher Plastik ist.

    2. Grundieren, das ganze im Kreuz-Strich sprayen.
    D.h.: von oben nach unten sprayen dann von rechts nach links.
    nicht zu dick auftragen, nur so das die Oberfläche grade so bedeckt ist.
    Sie sollte grade nicht mehr zu sehen sein. In der Industrie geht man von ner Grundierdicke von 50 - 60µm (0,05 - 0.06mm) nur so zur Info.

    3. Wieder leicht abschleifen. Diesmal 400er vorbehandeln dann mit 800er Schleifpapier nass schleifen.

    4. Farbe auftragen, wieder im Kreuz-Strich. Das kann man mehrmals wiederholen, jenachdem wie sauber mans machen will. Vor jeder neuen Farbschicht mit 800er oder noch feiner schleifen.

    5. Nach der letzen Farbschicht nicht mehr schleifen, sondern Klarlack drauf machen, wie gehabt im Kreuz-Strich. Wenn die Farbe matt sein soll den Klarlack einmal anschleifen und dann noch mal klar drübersprühen,
    oder nur ne zweite Klarlackschickt überziehn. Wenns glänzen soll, kann man den Klarlack dann noch polieren.

    Generell sollte man zwischen den Farbschichten die Farbe immer gut aushärten lassen. Vor allem beim Klarlack sind 24h nicht zu wenig, immer lieber etwas länger warten.

    Wenn du die letzte Farbschicht aufziehst, sowie bei den Klarlackschichten, achte darauf, das du für den ganzen Durchgang genug Farbe in der Dose hast, lieber ne neue Dose anfangen, wenn du dir nicht sicher bist.
    Ansonsten kriegst du Tropfen und Blaseneinschlüsse, da die Farbe dann nur noch Tröpfchenweise aus der Dose kommt.

    Ich hoffe ich konnte helfen

    Greetz
    Silberchip
     
  4. Troublemaker

    Troublemaker Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    26.03.05
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.04   #4
    jau, perfekter gehts wohl nicht :)
    aber eine frage noch: zum naßschleifen. is des wortwörtlich zu nehmen dass man des ganze schleifpapier einfach naß machen muss?
    ich weiss, ich schäm mich schon für die frage, aber bevor ich schmarrn mach
     
  5. Silberchip

    Silberchip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.09.06
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Vilsbiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.02.04   #5
    Lieber nachfragen und richtig machen, als Blödsinn produziern.

    Das ist durchaus ernstzu nehmen mit dem Naßschleifen, aber du musst beim Schleifpapier aufpassen, dass es dafür geeignet ist. nicht das sich der Kleber auflöst.

    Aber dass Naßschleifen musst du wie gesagt nicht machen, dass ist sinnvoll wenn du ein Sichtteil lackierst.

    Ich hab z.B. mein Pickguard lackiert und gebrusht, da wars wirklich
    nötig.

    Greetz
    Silberchip
     
  6. blackout

    blackout Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.03
    Zuletzt hier:
    31.05.15
    Beiträge:
    2.355
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    3.102
    Erstellt: 03.02.04   #6
    beipass.. nicht schlecht, wie lang hat die op gedauert? ;)
     
  7. LSV Hamburg

    LSV Hamburg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.03
    Zuletzt hier:
    5.09.06
    Beiträge:
    3.952
    Ort:
    Hansestadt Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    809
    Erstellt: 03.02.04   #7
    @ Silberchip:

    Wenn dir jetzt noch der Umgang mit Schell- Lack geläufig ist, dann könntes Du als Restarator von antiken Möbeln eine gute Figur abgeben ! :-)
     
  8. Silberchip

    Silberchip Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    4.09.06
    Beiträge:
    35
    Ort:
    Vilsbiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.02.04   #8
    Na so gut bin ich dann doch nicht. :D

    Schell-Lack ist so Versiegelungslack für alles mögliche, oder.

    Denn hab ich auch schon benutzt, und entfernen müssen, aber ist schon länger her.
    Ich lackiere ziehmlich viel, Autoteile innen, mein Pickguard voner Gitarre,
    meinen PC, etc.

    Und mein Bruder hat Schreiner gelernt, der hat mir auch so einiges beigebracht.

    Greetz
    Silberchip