richtiger pegel???!!!

von plektrum1987, 13.12.06.

  1. plektrum1987

    plektrum1987 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.06.04
    Zuletzt hier:
    7.02.09
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    21
    Erstellt: 13.12.06   #1
    moinsen!
    also ich höre immer wieder, dass ein anständiger oder der richtige pegel das eine der wichtigsten dinge in sachen recording ist... das glaub ich auch gerne, aber was ist der richtige pegel? also kkann man das in db sagen oder wie läfut das? ich habs bisher immer so gemacht, dass ich soweit aufdrehe, dass der pegel kurz vor "rot" is, oder vielleicht auch leicht orange (in samplitude)! zu viel zu wenig? vorallem sind ja eigentlich alle lieder, die so im radio laufen gleich laut... was ist da der normwert, an den man sich hält? wie treffe ich die einstellungen meines preamps oder was auch immer vor der aufnahme richtig?
    danke!
     
  2. Lost Prophet

    Lost Prophet Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    23.04.15
    Beiträge:
    1.726
    Zustimmungen:
    37
    Kekse:
    3.482
    Erstellt: 13.12.06   #2
    Ein guter Audiopegel ist, wenn die Spitzen bei -6 bis -4 db liegen. Dann hast du noch genug Headroom wenns mal etwas lauter wird, ohne das es übersteuert. der optimale Pegel wäre natürlich durchgängig bei 0 db, aber das ist kaum bei einer Aufnahme zu erreichen.
     
  3. hanni.hanni

    hanni.hanni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.07.05
    Zuletzt hier:
    6.10.10
    Beiträge:
    54
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 14.12.06   #3
    Hi,
    dass im Radio alles gleich laut klingt, liegt an den Multiband-Kompressoren, welche die Radioleute verwenden. Haupsache laut und alles klingt gleich.

    Besser ist es, Du berücksichtigst die durchschnittliche Lautstärke (RMS), die sollte nicht über -10dB liegen (variabel, je nach Musik-Stil), sonst wirds auf dauer unangenehm für die Ohren. Manche Sequenzer zeigen das direkt beim Abspielen an. Dann ist es auch nicht schlimm, wenn ein Pegel mal an 0dB ran kommt. Nicht immer alles mit dem Kompressor glattbügeln. Ein wenig Dynamik hat noch keiner Musik geschadet.

    Wenn Du eine CD mit mehreren Stücken machst, achte darauf, dass alle Stücke ungefähr den gleichen Lautheits-Eindruck haben (also wieder ungefähr das gleiche wie RMS) , lass den Stücken also lieber mehr Luft, jeder kann an seiner Anlage selber den Pegel raufdrehen.

    Den "richtigen Pegel" gibt es also nicht absolut. Allerdings überlegt die Musikindustrie, empfehlungen für die Lautstärken von CDs und Filmen auszusprechen.

    Interessante Artikel dazu in "PROFESSIONAL AUDIO" oder "Sound & Recording" Fachzeitschriften.

    Gruß, hanni.hanni
     
  4. Vendo

    Vendo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.07.06
    Zuletzt hier:
    4.12.14
    Beiträge:
    3.851
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    181
    Kekse:
    9.194
    Erstellt: 17.12.06   #4
    Man kann doch die Lautstärke auch normalisieren..
     
  5. Yorn

    Yorn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.11.03
    Zuletzt hier:
    19.05.15
    Beiträge:
    341
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 18.12.06   #5
    Naja - gibts da Unterschied beim Signal-Rauschabstand, wenn der Signaleingangspegel bei der Aufnahme zu gering ist !?
     
  6. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 18.12.06   #6
    Natürlich. Je geringer der Pegel, desto mehr Rauschen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping