Rickenbacker Ratschläge?

von jonesy-TA, 22.10.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. jonesy-TA

    jonesy-TA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 22.10.06   #1
    Also...Ich steh total auf Rick-Bässe. Nicht nur das die mal saugut aussehn, auch der Sound gefällt gar sehr...
    Nur ist die Preisspanne bei den Modellen doch sehr groß---man bekommt schöne Vintage 4001er oder 4000er ab 1200€, neue 4003er ab 1600€ und nen neuen 4001er ab 3200€...
    Sind die alten dinger so schlecht oder einfach nur wenig gesucht das die so günstig sind? Ist der neue 4001er den doppelten Preis wert? Worauf muss ich bei nem 4003er effektiv verzichten bzw. mich auf Defizite einstellen...Ich mein...selbst 1600 Öre sind nicht wenig Kohle für nen Bass...
    Nochwas...wo findet man gutes Angebot für Gebrauchte? Ich bin bei ebay irgendwie skeptisch...bei soviel Kohle kauft man so ungern blind...
    Fragen über Fragen...

    :confused::confused::confused:
     
  2. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 22.10.06   #2
    Es gibt soweit ich weiss keine neuen 4001. 4003 ist das aktuelle Modell neben den moderneren 4004. Und dass 30 Jahre alte Bässe weniger kosten als neue ist ja auch irgendwie selbstverständlich... meinst du nicht?
    Abstriche muss man bei den 4003 im Bezug auf die 4001 nicht machen. Die haben jetzt sogar eine Vintage-Schaltung bekommen, um den Originalsound der alten 4001 noch besser hinzubekommen.
     
  3. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 22.10.06   #3
    @ Gastovski
    Zitat " Und dass 30 Jahre alte Bässe weniger kosten als neue ist ja auch irgendwie selbstverständlich... meinst du nicht?"
    Das würde ich nicht als Selbstverständlich ansehen. Nur so als Beispiel du bekommst heutzutage keine Originalen Les Pauls aus dem Jahre 58 für unter schätzungsweise 25.000€ spitzenwerte bringen es auf über 250.000€.
    Und soviel ich weiss gibt es eine art Relic Serie von den 4001ern, guckst du hier:
    Musik Produktiv > E-Bass Rickenbacker Vintage 4001C64FG
     
  4. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 22.10.06   #4
  5. TheA

    TheA Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.05
    Zuletzt hier:
    6.01.08
    Beiträge:
    233
    Ort:
    Der wilde Süden
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    73
    Erstellt: 22.10.06   #5
    Hähä, schön wärs :D
     
  6. jonesy-TA

    jonesy-TA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 22.10.06   #6
    Super...schön das noch mehr Leute konfus sind...Fakt ist: die 4004er sehn einfach sch... aus! (naja, schönheit liegt im Auge und so...) Der 4004er ist recht neu und bei den meisten Läden nicht im Angebot (Thomann, Schmidt, Musik-Service...etc.) Dort sind in der Regel 4003er und immer noch 4001er neu zu bekommen---zu krass unterschiedlichen Preisen...irgendwo muss es also den Unterschied geben...Gebrauchte bzw. Vintage Teile sind in der Regel alte 4001er oder seltener 4000er.
    Und das mit den älteren und neueren Bässen ist doch Blödsinn...schaut euch alleine an was man für gut erhaltene Jazz oder Precision Bässe mit mehr als 30 Jahren aufm Buckel noch verlangt.

    Also..ich weiß immer noch nicht mehr....?!?
     
  7. Heike

    Heike HCA Bass Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    19.11.03
    Beiträge:
    4.447
    Zustimmungen:
    435
    Kekse:
    14.673
    Erstellt: 22.10.06   #7
    Die V- (1984-2001) und C-Serien der 4001er sind Custom Shop Modelle mit sehr viel besserer Holzauswahl als die 4003er, aber dennoch unter sich nochmal sehr verschiedener Qualität.

    Die 4004er gefallen mir persönlich von der Ästhetik durchaus :o, das Problem ist aber, sie klingen nicht so typisch nach RIC, und wahrscheinlich sind sie daher für hiesige Händler ein gewisses Risiko. Obschon das eher an der Ignoranz der hiesigen potentiellen Kundschaft liegt, denn in ihrem eigenen Genre stellen die sich ebenfalls alles andere als schlecht dar.
     
  8. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 22.10.06   #8
    Der Modellwechsel von 4001 auf 4003 erfolgte irgendwann Anfang der 80er. Der von euch bestaunte C64 ist, wie Heike schon gesagt hat, eine Sonderauflage, die nur zeitlich begrenzt erhältlich sein wird.

    Gruesse, Pablo
     
  9. jonesy-TA

    jonesy-TA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 22.10.06   #9
    Dat is doch schonmal ne Ansage...heißt also, mit dem 4003er hab ich im gegensatz zum 4001er außer dem Nostalgieverlust keine übermäßigen Qualitätsdefizite zu befürchten
     
  10. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 22.10.06   #10
    Über die Serienstreuung wird zumindest nicht allzuviel gesprochen, von daher wirst du mit 'nem 4003er ein ordentliches Instrument erhalten.

    Schau doch mal in die einschlägigen Ric-Foren, dass dort verfügbare Wissen lässt sich nicht so ohne weiteres auf ein paar Faustregeln reduzieren:
    RickResource.com - A compendium of music and history resources examining Rickenbacker guitars, and focusing on The Beatles, The Searchers and the City of Liverpool, England during the British Invasion
    Rickenbacker Forums

    Gruesse, Pablo
     
  11. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 23.10.06   #11
    Ja von den ganzen C-Dingsbums-dem-McCartney-sein-linker-Hoden-Teilen red ich ja garnicht...;)
    Und nen neuen Standard-4001 hab ich noch nirgendswo gesehen. Gut erhaltene 4001 gehen bei ehrlichen Ebayverkäufern für rund 12000€ weg. Ich sage extra ehrlich, weil die nicht gleich einen Anfangspreis von über 2000€ angeben. Wer mehr zahlt ist selber Schuld und treibt die Preisspirale nur unnötig hoch... Außerdem legen die Leute ihre 25000$ Les Paul auch innen Tresor und spielen die nicht auf der Bühne.

    Frage war doch nach einem spielbaren Rickenbacker zum möglichst guten Preis.
    Meine Antwort: 4003. Keine qualitativen Abstriche zu einem preis bei dem man (zugegeben nur für Rick-Verhältnisse) nicht gleich wieder arm wird.
    Gebraucht lässt sich auch für weniger was machen, aber die Optik ist dann meist recht mitgenommen, Parts sind nicht original, können fehlen, oder die Teile sind verbastelt.
    Wenn man diese Schiene fahren will kommt man um den Privatverkauf und ebay nicht herum...
     
  12. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 23.10.06   #12
    Hi Gastovski, ich glaub du hast eine 0 an der verkehrten Stelle gemacht:

    4001er (Mitte bis Ende 70er) gehen für 1200 EUR weg und Leute legen ihre $250,000 Les Paul in den Tresor.

    EDIT: Zu dem von Gastovski bereits gesagtem kommt, dass bei den 4003er ein paar kleinere Macken ausgebügelt wurden. Somit sollte das Problem, dass sich die Saitenreiter nicht weit genug nach hinten schrauben lassen gelöst sein. Ausserdem wurden die Halsspannstäbe stabiler, so dass man den Hals wie bei anderen Instrumenten einstellen kann. Bei Instrumenten vor '84 ist da ein anderes Prozedere notwendig. Der 4003er ist objektiv betrachtet sicherlich das bessere Instrument, allerdings gibt es auch 4001er, die kann man nicht mit 3 4003er aufwiegen.

    Gruesse, Pablo
     
  13. lampeg

    lampeg Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.07.05
    Zuletzt hier:
    28.06.11
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    da wo es bässe gibt
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.480
    Erstellt: 23.10.06   #13
    Ähh, 12000€ du einst doch 1200€ oder?
     
  14. Gastovski

    Gastovski Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    2.06.08
    Beiträge:
    1.395
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    330
    Erstellt: 24.10.06   #14
    Ja sorry... Hab da was übersehen...;)

    Außerdem hat da palmann was entscheidendes angesprochen: Die Qualität der Instrumente ist erheblich gestiegen, seit den 60ern. Und das nicht nur bei Rickenbacker.
     
  15. Gioto

    Gioto Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.05
    Zuletzt hier:
    22.01.11
    Beiträge:
    359
    Ort:
    OB
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    284
    Erstellt: 28.10.06   #15
    Also ich kann dir den Tip geben dich mal in Amiland umzusehen. Dort kriegt man die 4003er en tacken preiswerter. Mein Mädel hat mir einen 1 Jahr "alten" von dort geschenkt. Der war trotz Zoll etc. einiges preiswerter als hier.
    Und die Qualli! Klasse!!!! Ricke halt :D Es gibt nix vergleichbares.
     
  16. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 28.10.06   #16
    Aus dem Stand: Alembic. :)

    Gruesse, Pablo
     
  17. jonesy-TA

    jonesy-TA Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.10.06
    Zuletzt hier:
    14.11.16
    Beiträge:
    250
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    51
    Erstellt: 28.10.06   #17
    weiß ich weiß ich...mit zoll und MwSt. is man etwas günstiger...natürlich noch günstiger wenn man ihn sich mitbringen lässt und so...
    Aber warscheinlich hab ich eh erst in 100 Jahren di Kohle dazu...Die armen Studenten von heute...Sch...Studiengebühren...2Semester und schon haste deinen Traumbass in die Politik gesteckt

    Natürlich meinte er "nix vergleichbares (zu vergleichbaren Preisen)"
     
  18. palmann

    palmann Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.01.05
    Zuletzt hier:
    26.11.16
    Beiträge:
    6.277
    Zustimmungen:
    139
    Kekse:
    15.597
    Erstellt: 28.10.06   #18
    Och, gebraucht sind die durchaus auf gleichem Preisniveau. Wenn es nicht gerade ein Series II aus tibetischer Sumpfesche im custom Zweikopfdrachen-Design und mit Griffbrettwärmer sein muss... :D

    Gruesse, Pablo
     
  19. bassterix

    bassterix Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    15.12.04
    Zuletzt hier:
    25.07.16
    Beiträge:
    3.583
    Ort:
    Where I lay my head is home
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    5.680
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping