Rock/Alternative - Dichter Mix aus mäßigem Material

von yzrmn, 19.04.16.

  1. yzrmn

    yzrmn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 19.04.16   #1
    Hallo zusammen,

    ich habe mich noch nicht allzu intensiv mit dem Thema Mixing beschäftigt und habe leider noch eine eher analytische Vorgehensweise (d.h. ich kann nicht wirklich einen Sound reindrehen ohne direktes Vergleichsmaterial wie einen fertig gemischten und gemasterten Song zu haben).
    Aus meinen 100 Plugins habe ich also erstmal 80-90 aussortiert und mit den restlichen angefangen einen mittlerweile 5 Jahre alten Song meiner Band zu mischen.
    Die Produktion war nicht wirklich optimal, weder vom Sound als auch vom Einspielen (ich bitte das zu entschuldigen).
    Ich möchte nun versuchen, das bestmögliche aus dem Song herauszuholen, hier soweit mein Fortschritt:

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/6819373/built_with_sand_01.mp3

    So stelle ich mir den Sound etwa vor, ein dichter und flotter Mix
    Allerdings habe ich Angst es mit den Kompressoren etwas gut gemeint zu haben, am manchen Stellen pumpt es etwas zu doll
    Mein Ziel ist es einen durchsetzungsfähigen Mix mit angemessener Lautheit zu bekommen, habt ihr vielleicht ein paar Tipps für mich?

    Danke und liebe Grüße! :)
     
  2. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    1.292
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    3.137
    Erstellt: 19.04.16   #2
    Hi:hat:

    Olla, das klingt schon ziemlich fett, Hut ab für jemand der sich "nicht intensiv mit dem Thema Mixing beschäftigt hat";)

    also eigentlich gibts kaum was auszusetzen.
    Paar Kleinigkeiten:
    -Die Snare finde ich etwas zu laut.
    -Die ganze Schlagzeug könnte für mein Geschmack noch etwas offener klingen. Vielleicht mal mit einem Shelf EQ bei ca 10 kHz etwas anheben, und gucken was das bringt. Und etwas räumlicher. Aber das ist dann auch wieder ne Geschmacksache.
    -Den Bass würde ich eine Spur lauter machen.
    -Gesang fügt sich sehr gut ein.
    -Die Gitarren sind absolut geil;)

    Also ich finds toll, mein Kompliment, auch super gespielt und arangiert! toller Song:)

    Von der Lautstärke her, habe ich das jetzt nicht im direkten Vergleich zu anderen Produktionen angehört. Das scheint aber genug laut zu sein, ich habe hier ziemlich leise eingestellt, und es kommt aber ganz gut was an Lautstärke aus den Lautsprechern:) Von Loudnesswar halte ich nicht viel. Ich denke aber du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass dein Mix in einer Playlist mit anderen Produktionen in der Lautstärke unter geht..

    LG Chris
     
  3. adrachin

    adrachin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.05.14
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    6.562
    Ort:
    Blauen
    Zustimmungen:
    2.093
    Kekse:
    13.717
    Erstellt: 19.04.16   #3
    Ja, ist doch. Gut gemacht.

    Ich gehe jede Wette ein, da ist noch jede Menge Raummüll drauf auf den Spuren. Also auf jeden Fall mal Hoch- Tiefpass auf alle Spuren drauf. Und auf den Einzelspuren mal reinhören. Sollte da was sein, wenn das Instrument nicht spielt, dann wegschneiden oder mit einem Gate abrasieren. Diese beiden Maßnahmen eliminieren Zeug, das nichts beiträgt zur Mischung und das klingt dann wie eine Frischzellenkur für den gesamten Mix. Ohne dass Du irgend wo anders gedreht hast.......
     
  4. yzrmn

    yzrmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 19.04.16   #4
    Danke danke :) Ich habe recht viel von der Theorie, aber Praxis noch recht wenig.
    Mir fällt es vor allem bei Kompressoren schwer zu hören, ich muss mich in der Regel auf die Anzeigen verlassen :rolleyes:

    - Die Snare war auf Kopfhörer auf einmal auch unpassend laut. Ich habe mich da an Paramore (Riot) orientiert, da ist die auch ziemlich laut (fand das cool)
    - Ich versuchs mit dem Highshelf und vielleicht ein bisschen Hall auf die Summe (mit Lowcut)
    - Den Bass hatte ich schon 1-2db lauter, aber irgendwie hat das etwas gerappelt. Vielleicht bestimmt Frequenzen betonen (Low/Mid?)

    Danke, dass freut mich/uns sehr! :)

    Genau das ist Punkt, der Lautstärkeunterschied sollte zu einer professionellen Produktion nicht allzu sehr auffallen :)
    Aber passt ja anscheinend, obwohl für meinen Geschmack noch etwas rauszuholen wäre (vielleicht über bessere Ausreizung der Frequenzen)?

    Ich habe auf jeder Spur ein 100Hz/24db Lowcut (Ausnahme Bassdrum und Bass) und 3db Absenkung bei 400Hz, das hat schon unglaublich geholfen!
    Gates sind eigentlich auch ziemlich gut gesetzt, und zwar so, dass ich schon fast Angst habe zu viel wegzucutten (z.B. bei der Bassdrum Out oder Snare) :o

    Vielen Dank schonmal!
    Morgen werde ich die Vorschläge mit einem frischen paar Ohren umsetzen :)
     
  5. Zelo01

    Zelo01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.01.15
    Zuletzt hier:
    13.11.18
    Beiträge:
    1.292
    Zustimmungen:
    558
    Kekse:
    3.137
    Erstellt: 20.04.16   #5
    Ja, das könntest auch versuchen. Wo genau? hmmm da würde ich einfach mal mit einem Bell-EQ durch die Frequenzen fahren, und schauen wo noch Platz ist.
    Bei meiner Anmerkung gehts jedoch wirklich nur um wenig. Es ist auch so in Ordnung wie es jetzt ist:)

    Ja, vielleicht wäre damit noch was raus zu holen. Allerdings finde ich es viel wichtiger, dass ein Mix nicht zerrt, nicht pumpt, noch bisschen Dynamik hat, und sich die Frequenzen schön ergänzen. Eines der best klingenden Alben finde ich Dire Straits/On every Street. Das ist sehr professionell produziert, aber ein gutes Stück leiser, als die meisten anderen CDs die ich habe. Ich denke da bist du mit deinem Mix schon wesentlich lauter. Das kommt halt auch bei professionellen Produktionen sehr drauf an, womit man sein Mix vergleicht. Sich den lautesten Mix als Vorbild zu nehmen, wird vermutlich in Frust enden.^^
     
  6. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.590
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.191
    Kekse:
    14.533
    Erstellt: 20.04.16   #6
    Hallo,

    ja, das geht doch gut ab :great:
    Zwei, drei Sachen fallen mir auf: Die Ride und die HiHat sind sehr in der Mitte. Ist ja nicht schlimm, mir persönlich gefällt es einfach besser, wenn die etwas links bzw. rechts von der Mitte sind.
    Eine E-Gitarre (die mit den Pickings) ist in der Mitte und beisst sich etwas mit der Stimme finde ich.
    Und die Stimme liegt etwas über den Instrumenten. Hast Du mit Kopfhörer gemixt? Ich frage deshalb, weil über den KH gehört, ist das hier nicht so deutlich ausgeprägt wie über die Boxen :)
    Cooler Song, geht gut nach vorne und klingt doch schon ziemlich amtlich.
    Grüße
    Markus
     
  7. yzrmn

    yzrmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 20.04.16   #7
    Habe jetzt einmal den Limiter von der Spur entfernt und etwas EQed, sodass er etwas "atmen" kann.

    Ich habe jetzt mal versucht das volle Spektrum auszureitzen und die die -10dB RMS zu erreichen.
    Mehr möchte ich auf keinen Fall erreichen :engel:

    master.png

    Die Overheads sind 100% links/rechts, mehr kann ich da leider nicht machen :( Eher ein Problem der Produktion (Man hört auch das Ride auf dem anderen Mikro über der Hihat lauter obwohl Snare etwa gleich, keine Ahnung warum) Die Hihat habe ich etwas lauter gemacht und weiter gepant um die etwas aus der Mitte zu ziehen.

    Das mit der Lead Gitarre ist mir auch schon aufgefallen, ich weiß nicht so richtig was ich das am besten machen kann :/
    Ich finde es nervig wenn man die Melodie auf einer Seite mehr hört als die andere (für kürzere Sachen fände ich das aber ok, hier gehts nur eher weniger)

    Ansonsten habe ich noch die Snare gefixt, dennoch klingt sie mir immer noch ein bisschen zu sehr nach nassem Papier, grrr
    Was denkt ihr?

    https://dl.dropboxusercontent.com/u/6819373/built_with_sand_02.mp3
     
  8. mjmueller

    mjmueller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.08.14
    Beiträge:
    4.590
    Ort:
    Mondach Moin 8:15...Die Woch ziiehd sich widda!
    Zustimmungen:
    2.191
    Kekse:
    14.533
    Erstellt: 20.04.16   #8
    Hallo,
    Wenn Du nur eine Spur zur Verfügung hast, dann eventl. doppeln (falls vorhanden mit Reel ADT, oder auch wie hier angeregt) und leicht aus der Mitte heraus pannen. Dann wäre Platz für die Stimme :)
    Grüße
    Markus
    PS: Danke für die Kekse :hat:
     
  9. Executed

    Executed Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.07
    Zuletzt hier:
    12.11.18
    Beiträge:
    1.970
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    325
    Kekse:
    5.042
    Erstellt: 20.04.16   #9
    Ich würde die Snare noch auf nen schönen Hall schicken (vielleicht ne Plate?), für meinen Geschmack steht die noch ein bisschen sehr im Gesicht.
    Hast du bei den Toms unten abgeschnitten? Die könnten noch ein bisschen mehr Wumms haben.

    Der Bass ist noch nicht ganz so dicht, ist der schon (evtl multiband-) komprimiert?

    Aber für nen ersten Mix echt super! Gerade die Pegel sind recht gut ausgeglichen.
     
  10. yzrmn

    yzrmn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    1.005
    Zustimmungen:
    23
    Kekse:
    1.349
    Erstellt: 20.04.16   #10
    Aaah, dafür habe ich sogar was: https://varietyofsound.wordpress.com/2012/11/06/thrillseekerxtc-bringing-mojo-back/
    Hätte ich auch von selber drauf kommen können...
    Ich frage mich aber, ob es wirklich Gang und Gäbe ist das Stereofeld psychoakustisch zu vergrößern?
    Das hat ja immer den Nachteil, dass es im Monomix immer irgendwie zu Auslöschungen kommt :rolleyes:

    Danke :) Haha und ich sehe gerade auf den Toms ist nur ein Kompressor drauf, schaue ich mir morgen nochmal an
    Allerdings waren die Mikros nicht besonders gut (nahezu kein Attack) und man kann kein "Klick" rausarbeiten

    Die Snare hat in beiden Version einen doch recht füllenden Hall und Early Reflections, also man merkt sofort wenn er fehlt.
    Ich habe jedoch auf dem Reverb Bus einen Kompressor mit kurzem Attack und Release draufgelegt um die Anschläge etwas zu dämpfen (macht den Reverb für mich angenehmer)

    Den Bass habe ich in der ersten Version stark limitiert (Lautstärke) und er war sehr kompakt.
    In der zweiten Version habe ich das aufgehoben damit er sich besser entfalten kann und dominanter im Mix wird.
    Ich weiß nicht so recht was da besser ist :engel:
    Welche Regionen würde ich denn mit dem Multikompressor bearbeiten, bzw wo sind die Crossoverfrequenzen?

    Danke und liebe Grüße! :)
     
  11. Onihendos

    Onihendos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.02.09
    Zuletzt hier:
    21.12.17
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.04.16   #11
    Toller Song , gefällt mir :)

    Die Stimme geht ab und zu Lautstärke mässig bissl unter (drückt da der Kompressor?)
    1:52, 2:41, 3:21 (im Bezug zu den Snarerolls). 3:38, eigentlich immer wo der Sänger bisschen Lauter singt.

    Ansonsten schöner Mix.

    PS:
    Gibts vielleicht ne Möglichkeit an die Spuren zu kommen?
    Bin selbst ein Anfänger was Mixen angeht aber such genau sowas in die Musikrichtung.
     
Die Seite wird geladen...

mapping