Rock gegen Kinderporno

von LesPaulES, 30.01.07.

  1. LesPaulES

    LesPaulES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 30.01.07   #1
    Hallo
    Ich denke das hier: www.myspace.com/rockgegenkinderporno sollte unterstützt werden. Die Leute suchen wohl noch Ratgeber zu organisatorischen Fragen usw. ob Bands noch dieses Jahr teilnehmen können kann ich nicht sagen, aber bewerben kann man sich bestimmt. Persönlich hab ich zwar noch nichts von denen gehört, wollte Euch aber darauf aufmerksam machen. Wäre ja auch eine Idee das Ganze auszudehnen... wie auch immer, wollte es euch mal gezeigt haben und hoffe, im richtigen Subforum galandet zu sein. Ansonsten wäre es nett, wenn ein Mod es in ein geeigneteres Forum verschieben könnte.

    Grüße

    LesPaulEs
     
  2. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 31.01.07   #2
    Also ich weiß nicht ob das ein reiner Zufall war, aber als ich den Link angeklickt habe, ist sofort mein Computer abgestürzt und hat einen schweren Systemfehler angezeigt. Ich hoffe nicht das die Seite Virus verseucht ist. Falls dies auch bei anderen Usern passiert ist, würde ich den Beitrag ändern oder löschen.

    Auf bald, 4feetsmaller :cool:
     
  3. madeye

    madeye Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.06
    Zuletzt hier:
    11.12.16
    Beiträge:
    1.618
    Ort:
    Hagen (NRW)
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 31.01.07   #3
    bei mir funzt der link ganz normal.
     
  4. LesPaulES

    LesPaulES Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.02.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Essen und Siegen
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    4.848
    Erstellt: 01.02.07   #4
    Bei mir war auch kein problem, grade nochmal probiert.
     
  5. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 01.02.07   #5
    Hallo Leute!

    Ich bin geschockt von diesem Thema. Durch solche Aktionsveranstaltungen bringt man die Menschen näher an solche Themen heran und weckt ihr Interesse, als daß diese Verbrechen von der Welt (bzw. erstmal Deutschland) verschwinden. Ist die Existenz dieses Verbrechermarktes nicht schon schlimm genug? Muss man für solche Themen auch noch die Musik vergewaltigen?

    Die Menschen sind so haßßerfüllt, dass sie nur noch Gegenveranstaltungen organisieren können (Rock gegen ... sonstwas). Wieso kann man nicht für etwas spielen?
    Rock gegen KP ist das widerwärtigste, was ich je gehört habe. Es ist doch nicht Aufgabe der Musik sich um die Ultrakriminellen zu kümmern. Also echt. Aber wer es halt braucht...

    Freundliche Grüße

    P.S.: All meine Fragen sind rethorische Fragen - also bitte nicht beantworten. Das ist nur meine Meinung, und wenn man die nicht teilt, dann akzeptiere ich das genauso, wie man meine akzeptiert.
     
  6. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 01.02.07   #6
    Es ist aufgabe der Musik Themen die man lieber unter den Teppich kehrt hervor zu holen.Es ist aufgabe der Musik ein mahnendes Gewissen zusein.Leider kommt das in unseren Tagen viel zu selten vor.In einen Punkt Stimme ich mit dir überein,es wäre zur abwechslung mal was für etwas zu machen.
    LG EC
     
  7. Speckie

    Speckie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.06.06
    Zuletzt hier:
    15.03.08
    Beiträge:
    210
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 01.02.07   #7
    Servus,

    da ich absolut gegen Kinderpornigraphie bin, ist mir fast jedes Mittel Recht, das diesen scheußlichen Machenschaften ein Ende setzt. Man kann zwar nicht gleiches mit gleichem vergelten o.ä. , aber bei solchen Themen hört es bei mir auf. :evil:
    Wenn durch die Musik positive Ergebnisse im Kampf gegen diese Perversionen erzielt werden, soll's mir recht sein. Ich würde es sogar sehr begrüßen!:great:
    Ich hoffe, dass ich jetzt niemandem auf die Füße getreten bin, aber Kinderpornographie sollte massiv bekämpft werden (meiner Meinung nach). Es sollte sich jeder mal vorstellen, wie er das empfinden würde, wenn man solches am eigenen Leib erfahren müsste,..:mad:
    Das mag, vielleicht von einem 20jährigen komisch klingen, wenn er so etwas sagt,..aber ich denke, dass keiner auf ähnliches Lust hat!!:D

    MFG
     
  8. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 01.02.07   #8
    Im Grunde genommen wäre diese Veranstaltung ja für etwas, nämlich für die Erweckung von Aufmerksamkeit, bzw. Sensibilisierung für dieses Thema.
    Dafür Musik im Rahmen einer solchen Veranstaltung zu nutzen ist schon angebracht, ao erreicht man eine relativ große Masse.

    Dadurch weckt man aber mit Sicherheit nicht das Interesse im eigentlichen Sinn, also am Verbrechen Kinderpornografie selbst, sondern zeigt den Menschen nur, daß solche Verbrechen leider weiter verbreitet sind, als viele denken oder wahr haben wollen.

    Wer daran wirklich "Interesse" findet, sollte sich mal ernsthafte Gedanken machen (damit meine ich nicht dich, bitte nicht falsch verstehen), ein normal denkender Mensch wird davon eher entsetzt sein.
    Und genau das ist Ziel davon und auch das gute daran. Wenn die Menschen davon wissen, bzw. geschockt sind, ist es eher möglich, diese Verbrechen zu bekämpfen und zu senken.
    Es nicht anzusprechen hieße zwar nicht, es zu dulden, aber es unter den Teppich zu kehren, damit erreicht man nichts.

    Ich für meinen Teil finde die Aktion vom Gedanken her sehr gut, da es mit das schlimmste Verbrechen überhaupt ist, sich an Kindern zu vergehen. Damit richtet man einen dermaßen hohen körperlichen und vor allem psychischen Schaden bei den Opfern an, daß viele, wenn nicht die meisten, ihr restliches Leben darunter leiden.
     
  9. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 01.02.07   #9
    Natürlich kann jedes Mittel recht sein. Ob es zu einem Ergebnis führt, ist die andere Frage. Und was bringt es, auf dieses Thema aufmerksam zu machen? Sollen etwa Bürger Zivilcourage zeigen und KP-Händler und -Besitzer verfolgen? Die Täter interessiert das wenig, ob es da irgend so eine Veranstaltung gibt. Im Gegenteil, Unwissende werden erst darauf aufmerksam gemacht und fangen vielleicht sogar an, Interesse zu zeigen.
    Und wieso ist das Aufgabe der Musik? Musik ist dazu da, z.B. Kinder in den Schlaf zu wiegen, Spaß zu haben, für Unterhaltung zu Sorgen, Kunst darzubieten, Gefühle zu entfachen oder sonst etwas. Demnächst gibt eswohl noch "Musik gegen Vergewaltigung", "Musik gegen Steuerbetrug", "Musik gegen Morde", ... oh man, wird mir schlecht.
    Das ist doch einfach nur brutaler Blödsinn!
    Sorry, das ist nicht böse gemeint, aber für mich ist das Mißbrauch von Musik!
     
  10. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 01.02.07   #10
    Es gibt übrigens auch Menschen, die bei diesem Thema sagen: "Was, so etwas gibt es?" Die können sich gar nicht vorstellen, daß es solche Taten gibt. Leider werden das immer weniger gerade durch sowas.
    Letztens hab ich in einem Beitrag in diesem Forum gelesen, wo man die Grenze bei Liebe zu Kinder setzt oder setzen könnte. Allein schon die Frage zeigt mir, das die Menschen eine gewisse Hemmung überschritten haben, die eigentlich wichtig war. Denn es ist doch wesentlich menschlicher und vor allem normal, erst gar keine Assoziationen zu erwecken, wie bei den eingangs erwähnten Leuten.
    Es ist sicherlich Ansichtssache, aber es gibt so viele Themen, die für die Öffentlichkeit tabu sind, und das sollte auch dazugehören! Das ist einzig und allein der Polizei Aufgabe. Man wird doch nicht wirklich dümmer, wenn man von diesem Thema keine Kenntnis hat.
     
  11. strongtone

    strongtone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    1.041
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    480
    Erstellt: 01.02.07   #11
    Du bist also dagegen, dass der Herr Müller, der nie etwas von Kinderpornographie gehört hat, auf das Thema aufmerksam gemacht wird, das merkwüdige Verhalten seines Bekannten Herrn Meiers gegenüber dessen Sohn endlich richtig einschätzen kann, das weiter verfolgt und Herr Meier seiner gerechten Strafen für die Taten, die er seinem Sohn angetan hat, bekommt ?

    Find ich echt super von dir =)

    lg strongtone
     
  12. Rockabillybass

    Rockabillybass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.06.06
    Zuletzt hier:
    9.09.10
    Beiträge:
    799
    Ort:
    Schwerin
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.273
    Erstellt: 01.02.07   #12
    :cool: :cool: :cool: :cool: Nichts Hören nichts Sehen nichts Sagen:cool: :cool: :cool: :cool: und nu frag nochmal einer was mit unserer Geselschaft nicht stimmt.
     
  13. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 01.02.07   #13
    Eigentlich müsste ich auf so ne dumme Frage mit "ja" antworten. Aber was solls.
     
  14. Surtr

    Surtr Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.01.04
    Zuletzt hier:
    28.08.10
    Beiträge:
    294
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    306
    Erstellt: 01.02.07   #14
    Aufgabe der Musik ist es, wie schon der große Meister sagte, Gott zu ehren und das Gemüt zu ergötzen. Da Gott spätestens seit Nietzsche Tot ist bleibt noch das Gemüt als Rezipient. Musik für Politik/Gesellschaftliche Probleme zu verwenden ist MISSBRAUCH der Kunst. Warum finde ich das so schlimm? Wenn die Aussage im Vordergrund steht, treten sofort alle Kunstmittel in den Hintergrund! Wer verwendet schon Metaphern wenn er der dummen Mehrheit etwas beibringen will? Da texte ich lieber: "Schlagt die Nazis tot" damit auch jeder Depp es versteht! Wer braucht schon ausgeklügelte Harmonik etc. und kühne, avangardistische Weiterentwicklung um der Kunst an sich zu huldigen, wenn die Leute eh nur auf die Aussage hören und dann meinen "Ja, das ist mal gut, das muss gesagt sein".
    Da ist die Musik für den ARSCH!
     
  15. Booster

    Booster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.01.05
    Zuletzt hier:
    26.08.14
    Beiträge:
    444
    Ort:
    Leverkusen
    Zustimmungen:
    47
    Kekse:
    9.438
    Erstellt: 01.02.07   #15
    Also ich finde gerade aufmerksam machen wichtig. Wenn nur ein Mensch einen anderen dann durch sowas sensibilisiert, daran hindert sich an einem Kind zu vergreifen, dann ist das schon mal eine gewonnene Sache. Man sollte vor solchen Problemen nicht den Kopf in den Sand stecken und nach dem Motto leben: "Was ich nicht kenn, dass gibt es nicht!" So spielen wir solchen Menschen doch in die Hände, weil sich keiner drum kümmert, wenn sie kleinen Kindern nachstellen.

    Was mich gerade an dieser Aussage stört ist, dass wenn es um Rechtsradikalismus handeln würde, ein solcher Kommentar, wie nicht sensiblisieren wohl nicht kommen könnte. Da kann man nicht genug drüber herziehen und mahnen und anklagen. Aber bei einem Kinderschänder oder sowas soll man es nicht tun? Was macht das eine akzeptierbarer/ vertuschbarer als das andere??? Nichts!! Deshalb darf nicht vertuscht werden.

    Und wenn wir die Augen verschließen und sagen: "Die Polizei macht das schon....!" Wie soll das gehen, wenn niemand der Polizei hilft und Hinweise gibt? Denn wenn die Opfer hingehen, sind sie schon zu Opfern geworden und den psyschichen Schaden behalten sie.

    Ich finde so eine Aktion gut. Zwar ist es ein wenig zweifelhaft, wieviel Wirkung eine solche Aktion hat, aber auch jede noch so geringe Wirkung ist ein Schritt in die richtige Richtung :great:

    mfg Booster

    PS: @ Sutre: Aber Musik soll doch eine Auslebung von Gedanken und Gefühlen des Komponisten sein. Sie spiegelt seine Gedanken wieder. Wenn ich mir Gedanken über ein solches Thema mache, erfülle ich doch genau diese Aufgabe. Ich missbrauche keinesfalls die Musik. Wenn ich nicht über "belanglosere" Themen schreiben will (wie z.B. wie doof mein Tag war, ein Liebeslied....nicht belanglos, aber nicht so gewichtig wie solche Themen), dann kann ich das doch tun. In wie weit es da vll. schwer wird, ein anspruchvolles Lied zu schreiben (wenn jmd. einfach schreibt "Politiker/Nazis/Polizei/Kinderpornografen sind doof, schlagt ihnen aufs Maul......dann ist das meiner Ansicht nach etwas einfach und dumpf), ist wieder eine andere Sache, aber es missbraucht Musik nicht, da sie doch ein Mittel ist, sich auszudrücken.
     
  16. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 01.02.07   #16
    Reden wir etwa nicht von Kinderpornographie? Oh, da hab ich mich geirrt.:mad:

    Also ich sagte ja bereits (und das wird jetzt mein letzter Beitrag, weil is ja eh langsam sinnlos):
    1. Ja, totschweigen! Aber nicht im Sinne von wegschauen sonder Diskretion.
    2. Musik ist zu etwas anderem da!
    3. Was in unserer Gesellschaft wirklich nicht stimmt ist das: Die Extremkontroversen werden immerzu zur Eskalation getrieben. Sprich: Mehr KP bedeutet mehr Gegenaktionen (z.B. diese komische Musikveranstaltung oder Medienpräsens) und umgekehrt. Für mich ist beides pervers.
    Wenn irgendjemand glaubt, man könne KP wegreden oder wegspielen, dann ist das sehr töricht.
    Und wenn der Herr Nachbar was mit nem Kind veranstaltet, melde ich das. (So ne doofe Frage:screwy: ). Aber nicht der Bild sondern den Herren vom Staatsschutz. Dazu ist er nämlich da.

    Schöne Grüße noch!
     
  17. Winterkönig

    Winterkönig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.12.06
    Zuletzt hier:
    2.01.14
    Beiträge:
    288
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 01.02.07   #17
    Sehr gut, danke!:)
     
  18. Frostbalken

    Frostbalken Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.04.06
    Zuletzt hier:
    30.06.13
    Beiträge:
    2.277
    Ort:
    Greifswald
    Zustimmungen:
    116
    Kekse:
    10.181
    Erstellt: 01.02.07   #18


    1. Die Musik ist doch immer noch die gleiche, die Thematik der Veranstaltung wird ja nicht in der Musik verarbeitet. Die Musik wird bei solchen Veranstaltungen lediglich als Aufhänger benutzt, um möglichst viele Leute zur Veranstaltung zu bewegen.
    Was diese Veranstaltung aussagt hat mit der Musik als solches nichts zu tun, da sie ja unverändert bleibt und auch nicht extra dafür geschrieben wurde, sie rückt lediglich etwas in den Hintergrund, was die Motivation zum Konzert zu gehen angeht.
    Ist man auf erst auf dem Konzert, ist die Musik auch nicht anders, als wenn das Konzert kein Motto hätte.
    Von daher ist das absolut kein Missbrauch von Musik.

    2. Ist es herzlich egal, was irgendjemand meint, wozu Musik da ist.
    Das ist jedermanns eigene Sache.
    Wäre ja noch schöner, wenn es regeln gäbe, wofür man Musik macht.
    Davon abgesehen, daß die Musik durch den Anlass nicht geändert wird.

    @Winterkönig:
    Man wird nicht dümmer, wenn man von solchen Themen keine Ahnung hat, aber unwissender.
    Die Aktion soll ja auch niemanden zur Selbstjustiz oder zur Verfolgung solcher Straftaten motivieren. Aber selbst du kannst ja wohl nicht verleugnen, daß es die menschen schon dazu bewegen kann, die Augen ein wenig offen zu halten, denn darum geht es ja.
    Strongtone hat es doch schon gesagt: wenn dadurch evtl. ein paar Leute darauf aufmerksam werden und feststellen, daß so etwas in ihrem Umfeld vorkommen könnte und daraufhin die Polizei verständigen, ist das sicher sinnvoll. Vorausgesetzt natürlich, der Verdacht ist begründet.
    Was meinst du denn wie die Polizei von so etwas erfährt? Glaubst du, die machen Stichproben bei willkürlich ausgesuchten Menschen und hoffen ab und zu mal ein paar Verbrecher zu finden?
    Wohl eher nicht...
    So wie ich das verstanden habe geht es ja um sexuellen Missbrauch von Kindern, also auch im kleineren Kreis, nicht nur im speziellen organisierte Formen von Pornografie.

    Und falls wirklich jemand diese Aktion sehen sollte und Interesse an Kinderpornografie oder Pädophilie finden sollte, ist diese Person vorher schon gestört.
    Das ist doch keine Werbung für Waschmittel o.ä., nach der man sich überlegt:" Klar, warum nicht, ausprobieren schadet ja nix!"

    Glaubst du ernsthaft, das wäre so einfach? Wir reden hier von schweren Verbrechen, die begeht man nicht einfach mal aus Interesse und Neugier.
     
  19. strongtone

    strongtone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.01.06
    Zuletzt hier:
    4.04.16
    Beiträge:
    1.041
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    480
    Erstellt: 01.02.07   #19
    Aber deine Meinung ist doch, dass niemand über Kinderpornographie Bescheid wissen darf, also kannst du die Zeichen, die dich wissen lassen, was der Herr Nachbar mit seinem Sohn macht ja gar nicht richtig deuten, da du einfach nicht weißt, dass es sowas gibt ...
     
  20. wilbour-cobb

    wilbour-cobb Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.05
    Zuletzt hier:
    23.10.15
    Beiträge:
    3.153
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    330
    Kekse:
    29.115
    Erstellt: 01.02.07   #20

    das wird aber nie passieren, das liegt an der sache. pädophile sind krank, das meine ich wörtlich. um sich für irgendetwas zu sensibilisieren müssten sie sich ihrer situation und ihres handelns in vollem maße bewusst sein, und das können sie nicht. ein pädophiler muss in eine klinik und behandelt werden, er kann seine taten nicht reflektieren und überdenken.

    es wäre letztendlich wie "rock gegen schizophrenie".

    deswegen halte ich "kinderpornos" nicht nur für das falsche thema für musik, ich bin auch sicher, dass damit niemandem geholfen wird.

    eine andere sache wäre es, ein konkretes hilfsangebot finanziell durch ein konzert zu unterstützen. das muss aber echt konkreter laufen und braucht ganz dringend einen anderen namen.