rockmic!

von Kuntman, 17.01.04.

  1. Kuntman

    Kuntman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Wolfsberg in Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 17.01.04   #1
    hallo musikfreunde!
    hab ne frage an euch!besitz zur zeit ein sm58 von shure ud bin am überlegen ein neues mic zu kaufen! einsatzbereich wäre nur live (proberaum und auftritte) und eher in der härteren stimmlage,also auch schreien!
    ich würde mir sehr gern ein paar vorschläge und auch eventuelle erfahrungen zu den diversen mics von euch zu gemüte ziehen!
    vielen dank im voraus!
    mfg chris!
     
  2. CeRaM

    CeRaM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 18.01.04   #2
    Moin,

    warum willst Du denn ein neues Mikro kaufen? Also das SM 58 ist sicherlich nicht schlecht, und gerade im Rock-Bereich sehr weit verbreitet. Egal wo live Rock Musik in einer kleineren Location gespielt wird, fast immer wird ein SM 58 verwendet.
    Natürlich gibt es bessere, unter den dynamischen imho z.B. das D 880 S aus der AKG Emotion-Serie, welches sogar noch günstiger ist. Nur würde ich sagen lohnt sich diese Investion nicht, zumindest nicht wenn dich nichts am SM 58 stört. Denn in dieser Preisklasse (und drüber) hört man, zumindest im Rockbereich, kaum mehr einen Unterschied.

    Gruß,

    CeRaM
     
  3. Petrucci

    Petrucci Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 18.01.04   #3
    Muss ich CeRaM zustimmen, alternativ kann man sich die Beta Serie von Shure mal angucken. Die klingen auch im Rockbereich ziemlich gut und sind hochwertig verarbeitet. Ein richtig edeles Teil ist das Shure Beta 87A Kondesator Micro (ca 350 €). Beispielsweise benutzt dies der Leadsänger von KoRn, Jonathan Davis. Das Mic ist gut fürs Studio sowie live geeignet.
    Billiger käme da schon das Shure Beta 58 A (ca 170€), auch herrvoragend für den Live-Einsatz geeignet....

    Sag mal was genau zum Preis, welche Vorstellung hast du?
    Hast du eher eine tiefe oder höhere Stimme?
     
  4. Kuntman

    Kuntman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Wolfsberg in Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 18.01.04   #4
    ich hab nur ein kleines problem beim proben,das ist die rückkopplung!
    ich weiß nicht ob das allgemein so ist beim proben nur geht meine stimme im schlagzeug, 2 gitarren und bass ziemlich unter! und im bereich rückkopplung hatte ich mir gedacht gibt es doch bestimmt bessere mics! vor allem weil doch das sm58 etwas veraltet ist,oder irre ich mich?
    nützt hier vielleicht ein feedback destroyer? oder ein 31band eq,das hab i auch gelesen...
    mfg chris
     
  5. Kuntman

    Kuntman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Wolfsberg in Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 18.01.04   #5
    oh,hab vergessen die preißklasse anzugebn: 150-200€ (armer schüler)
    mfg chris
     
  6. Petrucci

    Petrucci Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 18.01.04   #6
    Also im bereich von 100- 200 € würde ich noch das AKG C900 empfehlen, es kostest auch nur 115€ und ist ein gutes Kondensatormic.
    Hier der Link;
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Mikrofone/AKG_C900.htm

    Wenn du allerdings ein Mikro fürs Leben haben willst, würde ich noch ein paar Euro sparen und mir für 255 € das AKG C-535 holen, ist ein top Mikro mit dem du lange deine freude haben wirst.
    Link hier;
    http://www.musik-service.de/ProduX/PA/Mikrofone/AKG_C535_Kondensatormikrofon.htm

    Grade weil du sagtest das deine Stimme untergehen würde, denke ich das ein Kondensatromikro in dem Bereich besser ist und Präsenter klingt als ein Dynmaisches!

    Das mit der Rückkopplung des SM58 stimmt denke ich schon, da es ja wirklich schon ziemlich alt, ist hat sich technisch mässig schon einiges getan, von daher denk ich ist mit den oben genannten Mics kein vergleich zu ziehen...

    Gruß
    Petrucci
     
  7. CeRaM

    CeRaM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 18.01.04   #7
    Moin,

    mit einem anderen Mikro kannst Du im Bereich Rückkopplung kaum eine Verbesserung erzielen.
    Das Problem kenne ich auch von meiner Band, und da ist es egal was für ein Mikro wir nehmen, es liegt eher an anderen Faktoren.
    Das größte Problem ist wohl, dass sich jeder Musiker selber lauter hören will als den Rest. Das führt dann dazu, dass jeder so laut spielt (oder seinen Gain so weit aufdreht) wie er kann und ein Soundmüll entsteht der entweder an der Schmerzgrenze des Gehörs oder an der Rückkopplungsgrenze endet. Da hilft nur gutes Monitoring oder eiserne Disziplin, man muss sich dann anstrengen nicht lauter zu werden. Das is halt das Problem, dass man im Probenraum eben nicht so wirklich laut werden kann...
    Ansonsten solltest Du mal mit der Anordnung deiner Boxen rumexperimentieren, da kann man oft auch viel machen... Die Boxen sollten möglichst weit von Mikro wegstehen, und nicht darauf gerichtet sein...

    Aber ich denke es würd schon helfen die Instrumente am Mischer etwas runterzuregeln und den Schlagzeuger um etwas leisere Schläge zu bitten...

    ps: Du kannst beim Singen ruhig den Mikrokorb knutschen... Zu großer Abstand ist sehr schlecht für das Feedbackverhalten weil man den Gain höher aufdrehen muss.

    Gruß,

    CeRaM
     
  8. Petrucci

    Petrucci Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 18.01.04   #8
    Natürlich stimmt es, dass das Rückkopplungsverhalten durch verschiedene Faktoren beeinflusst wird, nur denke ich schon das man mit "neuren" mics bessere Ergebnisse erzielt. Das Shure SM85 ist schon wirklich in der hinsicht extrem betagt und Erfahrungsgemäß sehr anfällig für Rückkopplungen. Das mit dem Mikrokorb knutschen ist nicht wirklich ne gute idee , man sollte schon nen gewissen abstand einhalten und den Mikrokorb niemals zuhalten, denn dann entsehen erst recht Rückkopplungen!!! Am besten ist wohl erstmal in den Musikverleih zu gehen und obengennate/n Mikro/s auszuleihen und zu testen...


    Gruß
    Petrucci
     
  9. CeRaM

    CeRaM Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.11.03
    Zuletzt hier:
    10.02.09
    Beiträge:
    47
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    31
    Erstellt: 18.01.04   #9
    So hab ich das mit dem Knutschen auch ned gemeint... Sonst hätt ich fressen geschrieben :)
     
  10. Petrucci

    Petrucci Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
  11. Kuntman

    Kuntman Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.01.04
    Zuletzt hier:
    25.08.06
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Wolfsberg in Kärnten
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    21
    Erstellt: 18.01.04   #11
    ok,dann werd ich einfach mal die obengenannten micros testen und dann werdn wir mal weitersehen!
    danke erstmals! :D
    mfg chris
     
  12. DAS SCHICKSAL

    DAS SCHICKSAL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.04
    Zuletzt hier:
    19.01.04
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.04   #12
    Hallo Kuntman,

    ich bezweifle, ob die 100-200 Euro gut angelegt wären. Ein SM 58 ist immer noch kein schechtes Mikrofon und es ist eher unwahrscheinlich, dass du durch ein neues, besseres Mikrofon das bekommst, was du brauchst - Schalldruck und Durchsetzungskraft. In erster Linie - und gerade bei Musik härterer Gangart - sind dafür die Komponenten zuständig, die am anderen Ende des Kabels hängen. Ich vermute, dass du mehr Erfolg mit einem vernünftigen Kompressor haben würdest. Der beste Ratschlag ist aber auch am schwierigsten umzusetzen: Wenn alle Instrumente etwas leiser spielen, kommt der Gesang auch richtig durch. Ziemlich unpopuläre Forderung, ich weiss. Besonders gegenüber Gitarristen (bin selber einer) ;)
     
  13. Petrucci

    Petrucci Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    11.01.16
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Frankfurt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    84
    Erstellt: 18.01.04   #13
    @schicksal Das mit dem Kompressor könnte klappen, aber da wäre immernoch nicht das Problem mit der Rückkopplung gelöst und das Shure ist dafür halt ziemlich anfällig... lass ihn erstmal die mikros testen und dann sehen wir weiter!
     
  14. DAS SCHICKSAL

    DAS SCHICKSAL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.04
    Zuletzt hier:
    19.01.04
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.01.04   #14
    Dann muss halt noch ein Gate dazu ;)

    Nee, du hast schon Recht. Was an der anderen Seite des Kabels hängt ist schlicht ein Fass ohne Boden.
    aber das mit dem Leiserspielen der Mitmusiker ist die wirkungsvollste und billigste Alternative *G*
     
  15. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 19.01.04   #15
    Also eigentlich ist das 58er eher für Rückkopplungsunempfindlichkeit bekannt, da bist du der erste, der mir das Gegenteil erzählt... :rolleyes: Du hast allerdings recht damit, dass es recht betagt und nicht mehr Stand der Technik ist. Neuere Mikros, die günstiger sind und besser klingen, liefern i.d.R. auch gleich noch etwas mehr Output und wären durchaus eine Überlegung wert. Wesentlich mehr "laut" erreichst du durch ein neues Mikro aber vermutlich nicht...

    Und von einem Kompressor würde ich im Proberaum absolut die Finger lassen, damit wird die Feedbackanfälligkeit des gesamten Systems dramatisch erhöht! Ein Kompressor macht live und im Studio Sinn, um bei gleicher Lautstärke dem Gesang etwas Wärme und Druck zu verleihen, im Proberaum erreicht man eher das Gegenteil...

    Jens
     
  16. ibkoeppen

    ibkoeppen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.03
    Zuletzt hier:
    21.06.12
    Beiträge:
    414
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    513
    Erstellt: 19.01.04   #16
    Hi -
    wie Jens gesagt hat:

    SM58 immer noch eins der rückkopplungsUNempfindlichsten.
    (wäre ich mit den AKG Condensern für Eure Anwendung und in den Proberaumverhältnissen vorsichtig.)

    Wahrscheinlich der springende Punkt: ordentliche Gesangsboxen.
    Erst danach Dinge wie 31-Band-EQ, Kompressor oder Feedbackkiller wichtig.
    Hab nämlich auch die Erfahrung mit billigen Boxen und Feedback gemacht.

    Michael
     
  17. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 31.01.04   #17
    Ich hab sowohl das Shure SM 58 als auch das Shure Beta 58.
    Und ich muss sagen, dass man den Unterschied wirklich hören kann.
    Das Beta 58 (170 Euro) ist viel durchsetzungsfähiger und klarer als das SM 58.
    Ich hab keinen Vergleich, aber ich bin mit dem Sound absolut zufrieden.
    Und das mit nem alten Powermixer und einfachen Boxen.
    Ich habs schonmal in nem anderen Thread gesagt: Das Beta 58 wird häufig bei professionellen Gigs gebraucht, z.B. haben viele Bands das Mikro bei Rock am Ring 2002/2003 benutzt.
     
  18. Tyrant-x

    Tyrant-x Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.01.04   #18
    Holl dir ein neues Sennheiser E-Evolution von 80- 140 euro.
    und wirst sehen wie gut die dinger sind in sachen rückkuplung........
    ps........
    wenn du eine scheiss endstufe hast und eine zu hohe watt box dann ist diese rückkuplungssachen total normal.
    Weiss ja nicht durch was du singst!
     
  19. .Jens

    .Jens Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    10.615
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.926
    Kekse:
    23.787
    Erstellt: 02.02.04   #19
    Versuch doch bitte nicht andere zu beraten, wenn du selbst nicht weißt wovon du redest. Mit "zu hohen Watt Boxen" haben Rückkopplungen gar nichts zu tun...

     
  20. Tyrant-x

    Tyrant-x Guest

    Kekse:
    0
    Erstellt: 03.02.04   #20
    1.Hab ich schon ettliche Erfahrungern mit sowas gemacht.
    2.Du kannst dich ja gross aufspielen mit deinem grossen Wissen,mir ist es relativ egal.......
    Aber ich konzentrier mich lieber auf die Dinge die in der Mucle wichtig sind..und zwar das KÖNNEN...nur nicht irgendwie Postings als dumm darzustellen...........


    Wenn du meinst das mit dem Powermixer und mit der Box garnichts zu tun hat........dann frage ich mich wer hier scheisse labert......

    ps:Biste wirklich so toll in deinem können?
    nunja ok adios.......
     
mapping