Röhre ersetzen - worauf muss ich achten?

von Taustin Powers, 14.03.16.

  1. Taustin Powers

    Taustin Powers Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.16   #1
    Bei meinem Eden WT-400 hat sich anscheinend die Röhre verabschiedet, was nach vielen Jahren Einsatz auch nicht weiter schlimm ist. Nun stehe ich vor der Aufgabe, eine Ersatzröhre zu besorgen und habe noch null Erfahrung mit dem Thema.

    Im Handbuch steht, dass eine Röhre des Typs 12AX7 oder baugleich eingesetzt wird. Wenn ich den Suchbegriff beim großen T eingebe, kommen vielfältige Ergebnisse, wie zum Beispiel:

    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    [​IMG]


    Würden diese alle funktionieren? Auch die letzten beiden, mit dem Zusatz "C" und "A-C" in der Typenbezeichnung? Gibt es nachher hörbare Unterschiede zwischen diesen Varianten? Wonach soll ich als Laie jetzt entscheiden?

    Danke für jedes Feedback! :)
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    16.515
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    2.141
    Kekse:
    49.230
    Erstellt: 14.03.16   #2
    ja

    Das ist immer die große Frage, ob man das Gras wachsen hört oder nicht....
    (sorry - jetzt trete ich vermutlich wieder eine Voodoo-Grundsatzdiskussion los)
     
  3. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    20.879
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    4.471
    Kekse:
    115.576
    Erstellt: 14.03.16   #3
    Als Erstes: Spar dir das ganze hyperteuren Gedöns ala Mesa oder Groove Tubes.
    Das sind auch nur umgelabelte (und eigentlich deutlich günstigere) Sovtek, JJ oder China-Shuguang.
    Genau wie TAD oder Tubetown kaufen oben genannte Firmen die Röhren in großen Margen und "selektieren" nach Mikrophonie und anderen undefinierbaren Größen. Label druff und den Preis vervielfacht.
    Es gibt durchaus günstige Vorstufen wie Electro Harmonix oder JJ, die da locker mithalten.
    Je nach Position ergibt sich mehr oder weniger (wenn überhaupt) eine minimalste Änderung im Grundklang (da muß man allerdings echt schon die Mücken furzen hören). Fungiert die 12AX7 allerdings nicht als V1 (Eingangsstufe) oder V2 (Gainstufe), sondern als Phasentreiber/Phaseinverter, empfehle ich dir dringend eine 12AT7. Diese ist baugleich mit der AX, hat minimal weniger Verstärkung und ist deutlich spannungsfester. Der Bassbereich wirkt aufgeräumter und straffer.
    Ein Unterschied wie Tag und Nacht.

    Greetz,

    Oliver
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. Taustin Powers

    Taustin Powers Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.03.16   #4
    Ich bin niemand, der das Gras wachsen hört. :) Wenn da keine wirklich gravierenden Unterschiede sind, geht das im Mix doch sowieso unter.
     
  5. Taustin Powers

    Taustin Powers Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.07.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    108
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.03.16   #5
    Danke für die Inputs. Kostengünstige Röhre habe ich gestern bestellt. Ich gehe davon aus, dass ich keinen Unterschied hören werde, schon gar nicht im Band-Kontext!
     
  6. Willie1968

    Willie1968 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.01.08
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    553
    Ort:
    Hattingen
    Zustimmungen:
    78
    Kekse:
    4.114
    Erstellt: 16.03.16   #6
    Naja es kommt auf den Amp an, und wie die Röhre verwendet wird.
    Erstmal das mit AT vs AX kommt bei deinem Amp nicht in Frage. Und Baugleich sind die schon mal garnicht. ECC83 (12ax7 amerikanisch) hat einen deutlich niedrigeren Ruhestrom als eine ECC81 (12at7), dafür eine mögliche deutlich höhere Verstärkung. Ist die Schaltung nicht dafür ausgelegt klingt's nicht und gefährdet evt. den Amp. Also bitte nur das einsetzten was beim Amp erlaubt ist. (ODer du fragst einen Tech) Noch dazu hast du keine Phasenschieberröhre. Der wt400 ist ein Hybrid und keine Vollröhre. Zudem gibt es m.W. nur ganz wenige Vollröhren die als PI eine 83'er einsetzen.
    Und der Unterschied im Klang zwischen den verschiedenen Herstellern ist nicht marginal sondern beim richtigen Amp deutlich hörbar. Aber da gibt es kein gut oder schlecht sondern nur ein passt zu meinem Sound oder eben nicht. Deswegen empfehle ich immer bei der Auswahl einfach mal 'ne Session bei einem Tech, der sich damit auskennt. Du glaubst nicht, wie unterschiedlich Röhren klingen können. Kleiner Anhaltspunkt: https://www.tube-town.net/info/doc/tt-tubemap.pdf
    Aber es soll auch Leute geben, die hören keinen Unterschied zwischen frischen und 2 Jahre alten Saiten. Nur weil es in unserem Bereich viele Scharlatane gibt (ich sage nur Stromkabel mit extra reinem Sauerstoff für nur 360€ der Meter) heisst nicht, das alles Mumpitz ist.
     
    gefällt mir nicht mehr 4 Person(en) gefällt das
  7. cleman

    cleman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.09
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    18
    Kekse:
    412
    Erstellt: 24.03.16   #7
    Die Röhre im WT400 arbeitet noch nicht einmal in einer Gain-Stufe, sondern als Impedanzwandler (1-Verstärker). Dabei wird das aus dem Bass kommende Signal (<1V), welches recht hochohmig ist, gebuffert, um dann den Kompressor anzusteuern. Dieses Buffern erschlagen die meisten Hersteller mit Transistoren (der im Eden gleich hinter der Röhren nochmal buffert, weshalb auch immer...) oder OPVs.
    Auch wenn es selbstverständlich ist: Netzstecker vorm Öffnen des Amps ziehen....
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping