Röhren Electronic Tube 6L6 GC

von schart, 27.01.08.

  1. schart

    schart Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.12.05
    Zuletzt hier:
    4.10.16
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.08   #1
    Hallo zusammen,

    ich spiele seit kurzer Zeit in einer BigBand und habe dort einen bestimmt 20-30 Jahre alten Röhren-Verstärker "ausgegraben". Top Sound, leider fängt der Amp nach ca. 60 Minuten immer an laut und leise zu werden.

    Leider kenne ich mich nicht aus, jedoch könnte es wohl an den alten Röhren liegen bzw. wenn ja wo man diese dann auch herbekommen könnte?
    :screwy:

    Der Amp hat 4 große und zwei kleine Röhren. Die großen hören auf die Bezeichnung MR-188-5 oder ähnlich, Hersteller ist Electronic Tube ud es steht noch 6L6 GC U.S.A. drauf (Schrift ist sehr verblasst).
     
  2. slaytalix

    slaytalix Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    16.01.05
    Zuletzt hier:
    4.04.10
    Beiträge:
    2.819
    Ort:
    Bielefeld
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.187
    Erstellt: 27.01.08   #2
    Das sind eigentlich gängige Röhren. Es gibt mehrere Varianten wie A für "aggressive".

    Die 6L6 GC sind Endstufenröhren

    Die kleineren Röhren könnten Vorstufenröhren sein wie ECC 83 oder 12 AX 7

    Ersatzröhren sollten noch zu bekommen sein.
     
  3. jfinoos

    jfinoos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.11
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    216
    Erstellt: 27.01.08   #3
    Ja, du hast Recht, das sind mit ziemlicher Sicherheit die alten Röhren.
    Am Einfachsten wäre es wenn du das Teil zu einem Profi schleppst, und das der dir dann nen Kostenvoranschlag macht für die Reparatur.
    Mit knapp 200 Euro für neue Röhren solltest du allerdings mindestens rechnen...

    Ansonsten: Hat das Teil vllt. einen Lüfter, der eventuell ausgefallen ist?? Wenn ja, dann kann es sein, dass die Röhren überhitzen (was aber eigentlich in Zerre enden sollte...).

    Ich würde das Teil zu einem Profi bringen...
     
  4. Cadfael

    Cadfael HCA Bass Hintergrundwissen HCA HFU

    Im Board seit:
    27.11.06
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    10.691
    Ort:
    wo der Pfeffer wächst
    Zustimmungen:
    1.489
    Kekse:
    95.384
    Erstellt: 27.01.08   #4
    Hallo schart,

    es kann an den Röhren liegen.
    Es kann aber auch ein defekter Kondensator sein!

    Ich rate dazu, den Amp zu einem Experten zu bringen.
    Bei Endstufenröhren ist es mit dem Wechsel nicht getan. Da muss auch der Bias eingestellt werden - also wie die Röhren untereinander arbeiten. Zudem sollte ein Experte schauen, wie die 20-30 Jahre alten Bauteile mit den nagelneuen Röhren klar kommen.
    Ich hatte mal ein 100 Watt Marshall Röhren-Topteil, bei dem ein Kondensator (große zylinderförmige Teile) kaputt war.

    Von Röhrenelektronik sollte man meiner Meinung die Finger lassen wenn man nur Halb- oder garkein Wissen hat. Sowas kann tödlich ändern.

    Es wäre wichtig den Amphersteller zu wissen um einschätzen zu können, ob sich die Reparatur lohnt. Wenn der Amp geil klingt wäre der Hersteller vielleicht egal, denn guter Sound ist unbezahlbar. Die 4 Endstufen Röhren deuten auf einen Amp mit ca. 100 Watt hin - was reichen sollte, wenn man nicht zu basslastig spielt.
    Die 6L6 GC deuten auf einen amerikanischen Amp hin; muss aber nicht.

    Wie gesagt: Einfach nur Röhren wechseln ist nicht! Endstufenröhren müssen auf jeden Fall eingemessen werden. Dabei kann der Elektrotechniker direkt sehen, ob Kondensatoren und andere wichtige Bauteile noch okay sind. Kostenvoranschlag ...

    Gruß
    Andreas
     
  5. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 27.01.08   #5

    Das mit dem zum Profi bringen wohl der einzig sinnvolle Teile Deines Posts...

    Im Übrigen kostet ein gemachtes Quartet 6L6GC so um die 80 Euro + 20 Euro für die Vorstufenröhren.
    Und bei alten Röhrenamps sind es in der Tat - genau wie Cadfael bemerkt hat - in Regel die Kondensatoren.
     
  6. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 28.01.08   #6
    gute adressen für kranke röhrenverstärker sind z.b.:


    ausserdem würde mich generell interessieren, was das für ein verstärker ist. kannst du mal ein bild posten?
     
  7. jfinoos

    jfinoos Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.06
    Zuletzt hier:
    16.05.11
    Beiträge:
    300
    Ort:
    Wiesbaden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    216
    Erstellt: 28.01.08   #7
    Upps, hatte das wohl anders in erinnerung, weil mein lehrer hat mal erzählt, dass der für das Wechseln der Röhren seines 30 jahre alten ampegs 400 euro gezahlt hat..
     
  8. AK

    AK HCA Bass/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    01.06.04
    Zuletzt hier:
    25.03.16
    Beiträge:
    1.508
    Ort:
    Burladingen
    Zustimmungen:
    125
    Kekse:
    13.267
    Erstellt: 28.01.08   #8
    Das kann durchaus sein. Für ein gematchtes Oktett eines SVTs in Premiumqualität ist das drin - das sind dann aber auch andere Endstufenröhren (6550er).

    Ansonsten kann man nur nochmal betonen: Finger weg von der Elektronik und vor allem von Röhren wenn man keine Ahnung hat. Einfach Ersatzröhren kaufen und rumprobieren ist Blödsinn.
    Und es wäre wirklich interessant um welchen Amps es sich handelt - allerdings gilt auch hier, nicht alles was Röhren hat und etwas älter ist ist ein Schätzchen.
     
  9. fourtwelve

    fourtwelve Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.06.05
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    2.952
    Ort:
    Rheinhessen
    Zustimmungen:
    640
    Kekse:
    13.786
    Erstellt: 29.01.08   #9
    da hast du recht. ich hatte mal einen sound city 120 MK4. als der in meinen besitz kam, war er kein schätzchen, sondern nahezu schrott.
    das gute an den alten amps ist aber, dass sie eigentlich nie irreparabel kaputt sein können. dank verdrahtung auf turret boards kann man alle kaputten teile problemlos identifizieren und austauschen.
     
Die Seite wird geladen...

mapping