Röhren im Bulldozer

von NettysSon, 22.06.08.

  1. NettysSon

    NettysSon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 22.06.08   #1
    Hallo Leute,
    der Fame Bulldozer hat ja von Haus aus El34 Röhren und der Amp lässt sich ja auch auf 6L6 umstellen. Passen da 6L6G Röhren rein? Kenne mich bis jetzt mit Röhren nicht so gut aus desshalb frage ich.

    Mfg NettysSon
     
  2. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 23.06.08   #2
    hi,

    ja 6L6GC (STR) (;)) von z.B. TAD oder JJ oder TT oder Sovtek usw.
    wobei das STR hersteller abhängig ist und nix weiter zu sagen hat über den typ. wichtig ist halt 6L6GC wobei da bei tube-town auch etwas merkwürdig beschriftet ist bei manchen. von JJ oder Svetlana kannst du auch die 6L6 (ohne GC nehmen) aber richtige 6L6 sind das halt glaube auch nicht. naja jedenfalls machen sich die TT 6L6GC ganz gut im recto und im bulldozer denke dann auch. und die sind mit am günstigsten. (TT=Tube-town)

    hier mal ne seite wo es recht günstig unter anderem diese röhren gibt.


    www.tube-town.de
     
  3. habib

    habib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    9.03.14
    Beiträge:
    591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    3.745
    Erstellt: 23.06.08   #3
    mal ganz dusselig gefragt: was bringt mir eigentlich der umstieg?
     
  4. jimROOT

    jimROOT Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.12.07
    Zuletzt hier:
    14.08.16
    Beiträge:
    3.674
    Zustimmungen:
    80
    Kekse:
    5.156
    Erstellt: 23.06.08   #4
    allgemein gesehen klingen EL34 etwas "schlanker", dafür aber etwas rotziger und bissiger in den mitten. is von amp zu amp vershcieden kommt halt auf den grundsound des amps an und inwiefern der jeweilige röhrentyp die grundeigenschaften der zerre z.B. fürdern/bereischern oder unterdrücken.

    die unterschiede sind aber auch größtenteils sehr marginal. ich find man merkt schon einen unterschied in der basswiedergabe aber ansonsten kann man da nur sagen... "probieren geht über studieren" ;)


    als (sehr!) grobe richtline kann man sagen wenn du es etwas britisch crunchiger roher magst (jetzt ganz unabhängig vom zerrgrad, der ändert sich nicht! der hängt vom amp ab) oder ob du es amerikanisch "glatt" aber dafür etwas drückender magst.

    aber wie gesagt nur ganz grobe richtlinie!
     
  5. habib

    habib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    9.03.14
    Beiträge:
    591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    3.745
    Erstellt: 23.06.08   #5
    vielen dank für das kurze, informative briefing :)
     
  6. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 23.06.08   #6
    korregiert mich bitte wenn ich falsch liege, aber ich war immer der ansicht man sollte, selbst wenn ein amp einen el34/6l6 switch hat nicht ohne bias neueinstellung röhren tauschen.
    will ich jimroot auch garnicht unterstellen, aber ich denk man könnte es so auffassen als ginge das so einfach statt el34 6l6 zu nehmen und nur den switch umzulegen.

    ps @ habib: was macht der decimator? ;)
     
  7. NettysSon

    NettysSon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.08
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    65
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 23.06.08   #7
    Jo danke für die Antworten^^ wieder en Stück schlauer.
     
  8. habib

    habib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    9.03.14
    Beiträge:
    591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    3.745
    Erstellt: 24.06.08   #8
    joahhhh... dat dingens is echt jeden penny wert!!! habs jetz genauso wie du gemacht (decimator am anfang der kette) und der bulli schweigt wie ein toter :)

    keine feedbacks mehr, rauschen is auch weniger geworden, obwohl ja eigentlich viele sagen, das der decimator das grundrauschen erhöht. naja, vllt bei mir auch nur nen placebo :D

    also hat alle meine störgeräuschprobleme gelöst das teil :)

    apropos, wie kann ich eigentlich rausfinden, ob ne vorstufenröhre mikrofonisch ist? durch leichtes klopfen? was müsste ich dann hören bei der mikrofonischen?

    ich frage nur, weil das gepfeife ohne noisegate gar nicht wegzukriegen ist. an der gitarre liegts nicht (am recti vom bandkollegen gibts keine feedbacks) und an den kabeln liegts auch net.

    könnte also ne mikrofonische vorstufenröhre sein oder?
     
  9. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 24.06.08   #9
    hi, passt zwar nicht zum eigentlichen thema hier, aber zum threadtitel ja irgendwie doch ;)
    zum vorstufenröhrentest einfach amp einschalten, gittare kannste dranlassen aber volume poti zudrehen. dann dem amp auf mittlere lautstärke so wie du normal spielst sollte reichen, und dann man leicht mit nem bleistift oder so an die röhren klopfen. ein "klick" oder so sollte sowieso aus der box kommen, aber wenn du einen nachklingenden ton hörst hast du wohl eine mikrophonische röhre gefunden.

    ansonsten hat feedback halt auch viel mit gain, lautstärke und position zum amp zu tun. pfeifts denn auch wenn du die hand auf die saiten legst und dich mit dem rücken zum amp stellst?
    ich kenn den bulldozer jetz nicht aber aus recto-erfahrungen würde ich mal sagen, dass du mit gain auf 12 uhr bei probelautstärke spielen können solltest wenn du ein paar meter vom amp wegstehst und nich direkt mit der gitarre zur box...
     
  10. habib

    habib Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.03.08
    Zuletzt hier:
    9.03.14
    Beiträge:
    591
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    20
    Kekse:
    3.745
    Erstellt: 24.06.08   #10
    also ich hab eigentlich alles andere ausgeschlossen. selbst bei minimal gain, höhen und mitten fiept er. der booster verstärkt das natürlich noch. unser proberaum is nich gerade der kleinste, ich bin also auch schon ca 10m weg vom amp gewesen. pus sind's auch net, da es am recti ja damit und mit dem rest meines equipements einwandfrei funktioniert hat.

    also ich bin mir fast sicher, dass es an ner röhre liegt. try and error :)

    was sind meine möglichkeiten, wenn ich die mikrofonische röhre gefunden habe? neue kaufen? gewährleistungsansprüche?

    ach und sry wenn ich den thread jetz nen bissel auf mein anliegen münze, aber es passt ja schon zum threadtitel ;)
     
  11. LaughingShadow

    LaughingShadow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.05.05
    Zuletzt hier:
    16.07.16
    Beiträge:
    1.429
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    1.313
    Erstellt: 24.06.08   #11
    gewährleistung hast du wohl keine mehr, wenn ein händler sowas auf röhren gibt dann verständlicherweise nur recht kurz.
    andererseits sind vorstufenröhren auch nicht so teuer und normalerweise sehr langlebig.
     
  12. Hainzi

    Hainzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    12.04.13
    Beiträge:
    39
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 10.07.08   #12
    Hallo,

    habe den Bulli nun seit ein paar Wochen und bin von den Nebengeräuschen auch genervt.
    Bei mir war es die ersten 1-2 Wochen nicht so stark, aber nun bekomme ich die Kiste ab 9h Master (2h Gain) nicht mehr wirklich ruhig in Sachen Rückkopplung.
    Zudem macht der Amp immer wieder während der Probe seltsame Geräusche (wo kann man sowas hochladen? Beispiele gerne per Mail). Die Geräusche treten sporadisch auf, ab und zu knackt er auch - beim Spielen hört man nichts, aber in Pausen klingt es schon seltsam. Gestern ging es nach ca. 1h ganz weg, nur die starke Rückkopplung ab 9h Master blieb.

    Eine weitere Sache: Ich höre aus der Röhrenfraktion bei eingeschaltetem Amp ein sehr leises Klirren - es kommt eher von den Gleichrichterröhren, vermute ich, kann es aber nicht genau orten. Ist das normal :confused:

    Ansonsten ein sehr geiler Amp, fetter Klang, ultra flexibel, bin bis auf die Geräusche begeistert!

    Danke für Eure Hilfe, Grüße,

    Hainz
     
  13. Hainzi

    Hainzi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.07
    Zuletzt hier:
    12.04.13
    Beiträge:
    39
    Ort:
    AC
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    170
    Erstellt: 10.07.08   #13
    hier noch das Störgeräusch:

    http://rapidshare.com/files/128661033/Soundclip_06.wav.html

    Zusammen mit dem leisen Klirrgeräusch des Amps (das Klirren kommt hört man nur mit Ohr am Amp, es kommt nicht aus den Boxen) bin ich etwas beunruhigt.

    Das Geräusch tritt nicht dauerhaft in Erscheinung, mal ist es da, mal nicht, bei warmem Amp (nach 1h spielen) ist es "eher weg". Kann es an Handys liegen?

    Ich versuche noch, irgendwelche Regelmäßigkeiten zu ergründen.

    Am Rande: Mein Bulli ist aus der letzten Lieferung an den M____Store und hat im Gegensatz zu den Vorserien einen schwarz umwickelten Ringkerntraffo (oder was das dicke links ist). Sind noch Änderungen bekannt?

    Grüße,

    Hainz
     
Die Seite wird geladen...

mapping