Röhren-Übungsamp <300 Euro?

von Art Vandeley, 14.04.04.

  1. Art Vandeley

    Art Vandeley Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    30.01.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.04   #1
    Hallo erstmal!

    gerade bin ich auf dieses tolle Forum gestoßen. Hier ist ja richtig 'was los. :) :) :) :)

    Habe mir nach 15 Jahren Gitarren-Pause wieder eine Strat (Squier Vintage) gekauft.
    Jetzt brauche ich zum (neu) lernen noch einen geeigneten Übungsamp für zuhause.

    Ich hatte hier schon ein Digitech RP300, welcher aber mit seinen wenigen Reglern sehr schwierig zu bedienen ist. Die Presetsounds sind zwar schon ganz OK, aber sobald man ein wenig am Sound feilen will, wird's richtig kompliziert. Alles in allem für mich nicht flexibel genug. :(

    Jetzt bin ich auf den Hybridamp Behringer AC112 gestoßen. :cool:
    Das Teil hat eine Röhrenvorstufe und gibt 60 Transenwatt auf einen 12"er aus. Der Preis ist bei Musik-Service sehr günstig. Dann noch das Midi Floorboard dazu. :D
    Auch nach dem Studium der Bedienungsanleitung und der Kommentare auf Harmony-Central kann ich nichts für mich wirklich Negatives entdecken.

    Dass der Amp nicht mit einem Mesa oder Engl für den 10-fachen Preis mithalten kann ist klar. Aber er soll ja auch nur für zuhause zum Üben sein.
    Gespielt wird zuhause mit Zimmerlautstärke+, Nachts evtl. über Kopfhörer.

    Musikrichtung: R&B, Soul, Funk, Blues, Jazz, Rock, Jazzrock - kein Metal!

    Hat von Euch schon jemand Erfahrungen mit genau diesem (AC-112) Amp?

    Die Suchfunktion hat leider nur Ergebnisse á la: "Behringer ist alles Schrott"
    oder "auf Harmonie-Central ist alles nur gefaked" gebracht. :mad:

    Ich habe auch schon über einen gebrauchten Fender Champ12 oder Princeton15 oder einen kleinen Vox nachgedacht. Die haben wohl von Hause aus einen besseren Röhrensound, brauchen dann aber noch Effekte dazu, die der Behringer schon dabei hat? Und mit Kopfhörerbuchse ist da auch nix.

    Außerdem: gebrauchte Röhre kaufen, wenn man sich nicht gut auskennt? :confused:

    Danke im Voraus!
    :)
     
  2. Lord

    Lord Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    4.03.15
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.04   #2
    Also über Behringer kann ich leider auch nix positives berichten. Das Preis/Leistungsverhältnis stimmt zwar fast immer, aber was hat man davon wenn der Preis günstig ist, dass Produkt aber trotzdem nicht wirklich was taugt?
    Anosnsten solltest du dir auch mal überlegen, ob für zu Hause ein Röhrenamp überhaupt sinn kmacht. Die sind nämlich relativ laut und rocken gerade eben bei größeren Lautstärken auch erst richtig, währed bei Transistor Amps kein Unterschied in der Klangqualität bei unterschiedlicher Lautstärke gegeben ist. Das sei aber nur in den Raum gestellt, ich spiel auch ne Röhre zu Hause und an für sich spricht natürlich nix dagegen ;)

    Die beiden Fender Amps kenne ich jedoch nicht, ich bin mir aber auch gar nicht sicher, ob das überhaupt echte Röhrenamps sind?! Ist ja auch egal. Und bei VOX wird das wohl nix bis 300 Euro! Der kleinste (AC 15) kostet neu schließlich über 1000 Euro, und da müsste man doch sehr viel Glück haben den für unter 300 zu bekommen :D
    Ansonsten würde ich dir den Laney LC 15 ans Herz legen, der in deinem preislichen beriech liegt, Vollröhre ist und zu dem einfach gut klingt und auch für deine Musikrichtung gut ist. Der hat allerdigs auch keine Effekte, aber du solltest dir auch erstmal die Frage stellen , "brauch ich überhaupt effekte, und wenn ja welche?" ggf. wirst du festellen, dass du wenig bis gar nichts brauchst und da bist du mit 2-3 Pedalen oder so besser bedient.
    Also, soviel erstmal dazu...
     
  3. Fischi

    Fischi Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Beiträge:
    5.867
    Ort:
    Erlangen
    Zustimmungen:
    480
    Kekse:
    7.343
    Erstellt: 14.04.04   #3
    genau das wollt ich auch schreiben.

    und wenn jetzt das argument kommt, daß 15 watt evtl zu leise sein könnten: 15 röhrenwatt sind schweinelaut. das ist so laut, daß du das, wenn du böse nachbarn hast, zu haus net mal mehr komplett aufreißen kannst.
    "zur verdopplung der lautstärke benötigt man ca. die 10 fache wattleistung". sprich, der laney LC15 ist "nur" halb so laut wie ein 150 watt bolide. ich würd mich, wenn du dir den lc15 anschaffen willst, jedoch nach der version mit hall umsehen. denn ein netter kleiner federhall bringt sehr viel!!
     
  4. Tack

    Tack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.12.03
    Zuletzt hier:
    13.02.11
    Beiträge:
    652
    Ort:
    Wuppertal
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    38
    Erstellt: 14.04.04   #4
    Der beste Röhrenübungsamp, den ich kenne ist der Fender Pro Junior! Der hat 15 Watt Vollröhre und echt ne hammer geilen Sound! Hab den heut noch in nem Laden gespielt! Und laut is der allemale, auch wenn es "nur" 15 Watt sind mit nem 10" Speaker... Kostenpunkt bei MP 399€.
    Guckst du hier:
    http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp/artnr/3223088/sid/!18121995/quelle/listen

    Kannst ja mal versuchen, den irgendwo gebraucht zu bekommen. So könnteste nen echt günstigen und dazu noch guten Übungsamp bekommen!

    Gruß,

    Tack
     
  5. Domo

    Domo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    31.08.03
    Zuletzt hier:
    20.09.16
    Beiträge:
    10.963
    Zustimmungen:
    77
    Kekse:
    13.607
    Erstellt: 14.04.04   #5
  6. Regenwurm Rollt Ranzig

    Regenwurm Rollt Ranzig Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.11.03
    Zuletzt hier:
    15.01.14
    Beiträge:
    1.043
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    666
    Erstellt: 14.04.04   #6
    Bedenke das man ne Röhre schonen muß, zuhause beim Üben mach ich meinen Verstärker alle 10 min an und aus, bei Röhre geht dies natürlich nicht. :o
     
  7. Art Vandeley

    Art Vandeley Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    30.01.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.04.04   #7
    Erstmal vielen Dank für Eure schnellen Antworten.

    @Regenwurm Rollt Ranzig

    Dass man einen Röhrenamp nicht ständig an- und ausschalten darf ist schon klar.
    Der kann bei mir aber ruhig so lange anbleiben bis der Strom ausfällt.

    @Tack

    Da habe ich wieder das Problem mit dem Gebrauchtkauf. (nix auskenn)
    Ich habe mir auch schon einige gebrauchte bei eBay ausgesucht.
    Aber von Privat? Keine Garantie! :mad:
    Dann muss ich auch erstmal einen finden, der in der Nähe wohnt.
    Sonst kauft man völlig die Katze im Sack. :eek:

    @Fischi

    Das mit der Lautstärkeverdoppelung ist mir natürlich schon klar.
    Für zuhause sind bestimmt 5 Watt schon mehr als ausreichend.
    Da würde doch eigentlich auch so einer hier reichen. ;)

    @Lord, Fischi

    Nach dem Laney LC15 (R) habe ich mal gegoogled.
    Sehr viel war auf Anhieb nicht zu finden.
    Immerhin kommt der Amp auf Harmony-Central ganz hervorragend weg
    (Bitte nicht Jehova rufen! Auf HC schaue ich mir eher die Soundwertungen die schlechter als der Durchschnitt sind an. Das hilft schon.)

    @Lord

    Über die Röhrenverzerrung habe ich mir auch schon Gedanken gemacht.
    Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege:
    Wenn die schönen Verzerrungen in der Röhrenvorstufe entstehen, ist die Endverstärkung doch eigentlich egal? :confused:
    Dass die meißten Röhrenamps erst bei größerer Lautstärke richtig zu singen anfangen liegt doch wohl eher an den Rückkopplungen mit der Gitarre/Pickups?

    Ich hatte vor 15 Jahren 'mal einen Vox AC30TB. Für den hatte ich mir - um auch zuhause üben zu können - eine Art Powersoak selbst gebaut. Der Sound war schon nicht schlecht, aber so richtig singen konnte der Amp mangels Feedback halt leider nicht.

    Die hunderttausend Effekte des Behringer AC112 werde ich sicher nie alle brauchen. Wichtig ist neben einem guten WahWah vielleicht noch ein bisschen Hall. Vielleicht etwas Chorus? Rotoreffekt? Echo? Wer weiß, was ich später mal vermisse. ;)

    Bis hierhin erstmal vielen Dank!
    :)
     
  8. Art Vandeley

    Art Vandeley Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.04
    Zuletzt hier:
    30.01.06
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.04.04   #8
    Hallo zusammen,

    habe mir heute als Übungsamp für zuhause ein Marshall FullStack gekauft. :eek:

    Für 50 Euro konnte ich nicht widerstehen. :D

    Für den Anfang ist der, glaube ich, gar nicht so schlecht.

    Später kommt dann sowas wie ein Laney LC30, Marshall MG50DFX, H&K Attax 100, Fender Hot Rod Deluxe oder ähnliches.

    Schönes Wochenende
    :)












































    BTW: es ist ein MS-4 ;)
     

    Anhänge:

    • 5b15.jpg
      Dateigröße:
      7,2 KB
      Aufrufe:
      82
  9. MeatMuffin

    MeatMuffin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    22.06.06
    Beiträge:
    1.353
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    305
    Erstellt: 17.04.04   #9

    Oh nee ne, bitte nich den Pathfinder. Der klingt vielleicht am Anfang ganz gut, aber mit der Zeit geht einem die Zerre voll aufn Sack. Echt glaubt mir. Ohne Zerrpedal hätt ich das nicht ein ganzes Jahr mit ihm Ausgehalten.

    Und guck mal nach dem Roland Cube 30. ;) Den würde dir BlackZ bestimmt auch empfehlen. Ich bin von dem sehr überzeugt. Die Effekte sind einfach gesagt mal ne Liga besser als alle Behringers, die ich bis jetzt gespielt hab, sei es V-Amp, Vintager oder V-Tone.
     
  10. niethitwo

    niethitwo Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    17.10.03
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    6.269
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    1.976
    Erstellt: 17.04.04   #10
    Also ich versteh nicht ganz, wieso du einen Röhrenamp zum üben benutzen willst?? Dann kaufst du dir doch lieber nen gescheiten Transen-Amp zum übern, als ein 300€-Kritischer Röhren??

    Ich hab nen Marshall MG 50, azum üben echt super! (mein größter, deswegen muss er auch für Gigs hinhalten)

    Ich kenn mich mit der marke zwar nicht aus, aber einer bei mir an der schule hat einen 100Watt ngl Röhren amp. Der war net so teuer hat er gesagt, und der ist echt gut! Hat einen geilen Klnag!
     
Die Seite wird geladen...

mapping