Röhren wechseln - welche Röhren, Bias einmessen ja/nein/wo?

von toxx, 29.05.07.

  1. toxx

    toxx Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 29.05.07   #1
    Hallo alle miteinander!!

    Unserem Basser hat es eine Röhre verissen...
    Er spielt einen Pignose B100VH, ... Sahneteil übrigens... ein 100 Watt Vollröhrenamp mit 4 6L6 Endröhren.

    Die Frage ist nun einmal - welche Röhren? Gewünscht ist ein harmonischer, eher warmer runder Klang...und allzuteuere NOS-Röhren solltens vlt auch nicht gerade werden ;) . Sollte es ein 4er gematchtes Paar sein oder gehen auch zwei 2er (Frage des Bassers persönlich)?

    Und vorallem: Der Amp besitzt kein BIAS-Regler... muss man die Röhren überhaupt einmessen (ich meine ja, er nein :confused: ) und wenn ja, wie?
    Wo kann man sowas (günstig) machen lassen? Kann man es selbst machen?

    Habe selbst noch nie eine Röhre geliefert, deshalb bin ich leider total unbelastet...

    Vielen Dank schonmal!!

    MfG,
    Tobi :great:

    PS: Ich schreibe in das Gitarrenforum weil ich mich hier heimischer fühle ;) und vorallem weil ich hier mehr Röhrenspezialisten vermute/kenne ...
     
  2. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 29.05.07   #2
    Habt ihr auch innen nach dem BIAS-Poti gesucht? Einstellen sollte man schon, wenns nicht geht dann muss mans halt lassen...man muss aber dennoch den Strom messen, dass die unwahrscheinliche Konstellation des Röhren-Abfackelns ausgeschlossen werden kann.

    Und 6L6 sind da mit Sicherheit keine drin. Höchstens 6L6GC. Und dann würd ich die auch wieder reinbauen, nennenswerte Alternativen hast du da nicht. Ein gematchtes Quartett kostet nicht nennenswert mehr als zwei Paare, dann würd ich ein Quad kaufen.

    MfG OneStone
     
  3. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 29.05.07   #3
    hi toxx!
    für allgemeine und spezielle infos zum thema röhren empfehle ich die infos auf

    http://tubetown.de

    da gibt´s auch passende röhren zu fairen preisen.

    für optimale ergebnisse sollte man tatsächlich den ganzen satz tauschen... aber man kann auch erstmal einfach eine neue röhre einstecken (möglichst den gleichen typ/hersteller wie die alte) und dann bei gelegenheit alles nochmal "richtig" machen.

    und ja, es empfiehlt sich röhren einmessen/einstellen zu lassen. das macht am besten ein erfahrener techniker - oder man lernt es selbst.
    auch in deiner gegend wird es entsprechende fachleute geben. oft ist es so, daß ein fachbetrieb das einmessen/bias-einstellen gratis macht wenn man die röhren dort kauft.

    cheers - 68.
     
  4. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 30.05.07   #4
    Vielen Dank schonmal!!! Klasse wie schnell und gut einem hier immer geholfen wird!!

    Innen ist definitiv auch kein BIAS-Poti ...

    Ist der Unterschied zwischen 6L6 und 6L6GC wirklich so groß? Ich hatte gedacht das GC deutet nur auf Sachen wie geringe Mikrofonie o.Ä. hin, wie das jedenfalls bei Vorstufenröhren der Fall ist?!

    Ein Problem ist, dass der Vorbesitzer auch wild irgendwelche Röhren reingesteckt hat... d.h. es waren wohl ursprünglich Sovtek 6L6GC drin (jedenfalls hat der Amp davon zwei), aber er hat zwei ausgetauscht, eine sogar mit völlig anderem Sockel, ich habe den Hersteller gerade vergessen.
    Also sollte man wenn möglich schon einmessen oder?
    Wie wird das einmessen gemacht, wenn es keinen BIAS-Poti gibt?

    Die Röhren müssen schon recht als sein, da die, die es verrissen hat, tatsächlich "verrissen" ist, d.h. der Glaskolben ist gesprungen und das innere hat angefangen zu verglühen...zum Glück hat mein Basser gleich ausgeschaltet, so ist nichts weiter passiert.
    Es würde sich bei dem Alter doch sicher lohnen, auch die Preamp-Röhren (12AX7 soweit ich weiss) zu wechseln!?
    Was empfiehlt sich denn da für einen Bassverstärker, der vom Klang stark in Richtung Ampeg SVT geht und da auch hin soll?

    Danke!!


    edit: Ich sehe hier auf der Tubemap von TT http://www.tube-town.net/info/doc/tt-tubemap.pdf
    das die KT66 direkter Austauschtyp für die 6L6 sein soll... gilt das auch für 6L6GC-Röhren?
    Wäre ja eine nette Soundoption!
     
  5. 68goldtop

    68goldtop HCA classic amps & guitars HCA

    Im Board seit:
    05.09.05
    Beiträge:
    7.266
    Zustimmungen:
    780
    Kekse:
    29.708
    Erstellt: 30.05.07   #5
    hi toxx!
    das kürzel "gc" heißt einfach "glass-container" - das war damals (40er/50er jahre) neu, denn noch früher kamen röhren auch oft in metallgehäusen!

    ich kenne den amp (pignose) nicht, aber wenn er wirklich schon alt ist, würde sich ein besuch/check beim techniker in jedem fall lohnen.
    von dem fall daß eine röhre im spielbetrieb ZERBRICHT habe ich allerdings auch noch nicht gehört - evtl. sollte der amp DRINGEND mal gecheckt werden!

    vorstufenröhren müssen eigentlich nur ausgetauscht werden wenn sie schadhaft (mikrofonisch, rasselnd etc.) werden, oder wenn man am klang 1 bißchen "feilen" will. neue röhren schaden sicher auch in der vorstufe nix, aber je nach dem was für alte vorstufenröhren drin sind, sind sie womöglich noch völlig in ordnung.

    fragen zum sound/verhalten der röhren würde ich einfach direkt an dirk bei tubetown richten. ich bin sicher, daß er dir was passendes empfehlen kann.

    cheers - 68.
     
  6. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
  7. Hans Muff

    Hans Muff Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.05.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    939
    Ort:
    Trier
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    1.661
    Erstellt: 30.05.07   #7
    Wo besteht neben der Optik ein Unterschied zwischen den beiden? Ist es denn überhaupt möglich eine der beiden Varianten einzusetzen oder geht das technisch nicht? Was macht das am Sound aus?
    Die 6L6 sehen auch robuster aus, da kein Glas dran ist. Ist dem auch so oder trügt der Gedanke?
     
  8. Harz-Kamel

    Harz-Kamel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.05
    Zuletzt hier:
    17.02.15
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Bünde
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    86
    Erstellt: 30.05.07   #8
    Der Schein trügt

    -max. Anodenverlustleistung 6L6: 19W
    -max. Anodenverlustleistung 6L6GC: 30W

    Du würdest die 6L6 also überlasten
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 30.05.07   #9
    Abgesehen davon wird es wohl lustig, wenn er heute versucht ein Quad 6L6 zu kaufen, die dazu IIRC die Spannung, die in dem Amp vorherrscht, wahrscheinlich gar nicht abkönnen...
     
  10. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 05.06.07   #10
    Danke für die Infos!!
    Habt mir (bzw. meinem Basser) sehr geholfen!!
    Vielen Dank!!
     
  11. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 13.06.07   #11
  12. guitar.freak

    guitar.freak Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.05
    Zuletzt hier:
    9.10.09
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    38
    Erstellt: 16.06.07   #12
    ja, er kann jeden typ nehmen. mMn sollte der amp aber mal gründlich überprüft werden, wenn der so alt ist, sollte man mal die caps austaauschen, vorstufenröhren wär auch nicht schlecht, auch wenns nicht unbedingt nötig is
     
  13. toxx

    toxx Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.05
    Zuletzt hier:
    29.08.16
    Beiträge:
    1.836
    Ort:
    Südwesten
    Zustimmungen:
    99
    Kekse:
    3.969
    Erstellt: 17.06.07   #13
    Er hat jetzt direkt beim Hersteller angefragt. Das Ding ist anscheinend von 1996 und hat eine selbstständige BIAS-Anpassung.

    Wir haben jetzt sowohl Endstufen- als auch Vorstufen-Röhren bestellt...


    Danke!!
     
Die Seite wird geladen...

mapping