Röhrenamp für´s Wohnzimmer?

von geka, 16.07.08.

  1. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 16.07.08   #1
    Hi,
    ich habe hier schon stark recherchiert, aber langsam schwirrt mir alles im Kopf, ohne daß ich fündig geworden wäre.

    Mein Problem:
    Meine Beh....er Transe hat mal wieder partiell den Geist aufgegeben. :-(
    Irgendwann muß mal ein "richtiges" Gerät her, für das ich allerdings ganz maximal 1000 Euro bezahlen möchte, lieber weniger.

    Ich wünsche mir einen Vollröhrenverstärker mit schönem warmen Leadsound, clean soll er auch gut klingen, und Metalriffs soll er auch bringen.
    Er sollte auch nicht zu schwer sein und das Wichtigste:
    Er muß auch schon bei geringer Lautstärke, nicht erst voll aufgedreht, seinen Charme offenbaren..............sonst verkloppen mich die Nachbarn. ;-)

    Ich habe von Verstärkern echt keine Ahnung, deshalb bitte nicht total fachchinesisch antworten, falls jemand mir einen guten Vorschlag machen kann.

    Hoffentlich suche ich nicht die Quadratur des Kreises...

    Danke vorab für gute Vorschläge!

    geka
     
  2. Sicmaggot08

    Sicmaggot08 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.09.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    2.083
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    362
    Kekse:
    7.149
    Erstellt: 16.07.08   #2
    Also bei deinem Budget und Soundvorstellungen fällt mir spontan der Engl Screamer ein. Ist imo ein sehr flexibler Amp der eigentlich alles abdeckt und der auch bei geringer Lautstärke gut klingt. Bei rd. 1000€ solltest du ihn aber trotzdem mal ausprobieren. Kann ja sein das er überhaupt nicht dein Fall ist.

    Du wirst glaube ich keinem Amp finden der leise wie ein lauter klingt. So auch der Screamer, aber der macht bei niedrigen Lautstärken schon eine ganz gute Figur. Das liegt daran das der Screamer seinen Sound fast ausschließlich in der Vorstufe erzeugt und die Endstufe eher neutral verstärkt. Marshall Amps zB. vertragen da schon etwas mehr Lautstärke um einen gewissen Sound zu bekommen.
    Ich hatte den Screamer Combo selbst einige Zeit zu Hause und war vom Sound immer sehr angetan....und mit dem Nachbarn klappte es auch ;)
     
  3. Samanth

    Samanth Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.07.08
    Zuletzt hier:
    20.10.12
    Beiträge:
    102
    Ort:
    Bei Köln
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    48
    Erstellt: 16.07.08   #3

    Jou ganz meine Meinung damit ist alles gesagt hatte den Screamer zwar noch nicht selbst hab ihn aber schon mehrmals testgespielt und da kann man nur sagen Daumen hoch:great:


    Mfg
     
  4. geka

    geka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 16.07.08   #4
    Danke erstmal für den Tip. Da habe ich wenigstens mal eine Richtung, wenn ich mich mal zum Anspielen aufmache.
    Die 50W und das Gewicht irritieren mich bloß etwas.
    Naja, muß ich mir halt mal von nahem ansehen; ist vielleicht gar nicht so schlimm.

    geka
     
  5. Purist

    Purist Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.07
    Beiträge:
    1.229
    Ort:
    CH, D
    Zustimmungen:
    31
    Kekse:
    2.085
    Erstellt: 16.07.08   #5
    50 watt im wohnzimmer zum klingen zu bringen ist schon ne aufgabe :-)

    ich hatte da mit meinem 15 watt röhre schon probleme und mir deshalb einen powersoak besorgt..
    wobei der amp nicht als übungsamp dient, sondern einfach hier "lagert" und dann ab und zu auch gespielt wird.
    ein generelles problem dürfte allerdings sein, das der speaker bei solch geringen lautstärken einfach zu wenig schwingt, um richtig rund zu klingen.

    für zuhause wäre daher ein spezieller übungsamp eher angebracht..dein etat ist ja groß genug, um dir evtl. beides zu gönnen.
     
  6. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 16.07.08   #6
    engl amps haben da aber auch weniger probs.

    mein powerball z.b. klingt in zimmerlautstärke schon gut (laut natürlich besser ;) )

    während der recti von nem kumpel wirklich scheisse klingt auf zimmerlautstärke aber dafür bei hohen lautstärken einfach nur pervers geil klingt !

    am besten einfach mal in nen größeren musikladen gehn und das ganze in moderaten lautstärken anspielen!
     
  7. geka

    geka Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 16.07.08   #7
    *LOL*
    Nicht wirklich; tut schon weh. ;-)

    Habe mir schon wegen der Unzuverlässigkeit der Transe (mußte mehrere Male eingeschickt werden) einen Microcube zugelegt zum Üben. Der ist ja ganz nett, vor allem, weil man ihn problemlos mitschleppen kann. Bloß der Zerrsound nervt irgendwie.
    Und wenn ich mir noch mal was kaufe, soll es schon was auf Dauer ordentliches sein.

    Gruß

    geka
     
  8. ElRodeo

    ElRodeo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    7.10.09
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 17.07.08   #8
    Für zu Hause sind auch schon 5 Watt Vollröhre schweinelaut und du kannst nicht mal eine viertel Umdrehung aufdrehen, außer du hast sehr tollerante Nachbarn. Für zu Hause ist Blackheart Little Giant ein schöner Röhren-AMP, aber sobald es lauter zugeht cruncht er und Clean ist nicht mehr möglich. Habe selber einen und im 3 Wattmodus komme ich auch bei Zimmerlautstärke gut zurecht. Im 5 Watt Betrieb sind auch schöne warme tiefe Cleansounds drin, aber wie gesagt nicht bei zu hohen Lautstärken (kommt natürlich auch auf die Gitarre an wie viel Output und so). Für Metal bracht man allerdings ein Distortion- oder Overdrive-Pedal weil der spartanische Einkanaler keinen Gain-Regler hat.

    Edit: hatte vorhin überlesen das er nicht schwer sein soll und dann scheidet der Blackheart als Combo aus.......
     
  9. tim42

    tim42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.15
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    468
    Erstellt: 17.07.08   #9
    wenn du wirklich nur zu hause spielen willst wär vllt auch der zvex nano was für dich!
    hat nur 0.5 watt..
     
  10. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 17.07.08   #10
    Da wuerde ich eher zu nem Amp mit Transistorendstufe tendieren.

    1. Leichter
    2. Klingt leise wie laut
    3. Klingt IMO besser als die kleinen "Roehrenwitze" (wobei ich dafuer vermutlich einfach an den falschen Musikrichtungen interessiert bin...).

    Da kommt mir natuerlich direkt die Vox AD-Serie in den Sinn. Den AD30VT kaufen, sich ueber tollen Sound freuen, und den Rest des Gelds in Bier investieren... :)
     
  11. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 17.07.08   #11
    hm, laney lionheart! definitiv... für mich der beste "kleine" amp (5 Watt) fürs geld ca 800! ich hab ihn mit nem attenuator und mach hier einen auf supersound im wohnzimmer! das ding hat in tests -egal wo- immer 1A abgeschlossen. den attenuator hab ich von tubejuice im netz geholt. es hat ganze 5 tage gedauert, aus den usa hierher und hat mich gerade mal ca 120 ois gekostet. und er ist recht gut! hör ihn dir jedenfalls mal an, klasse ding :-)
     
  12. bemymonkey

    bemymonkey Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.06
    Zuletzt hier:
    8.10.16
    Beiträge:
    5.938
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    94
    Kekse:
    10.380
    Erstellt: 17.07.08   #12
    Hat das Ding denn klanglich irgendwas mit den Epiphone Valve Junior gemeinsam? Wenn nicht, muesste ich den wohl nochmal anspielen :D
     
  13. Thompsen

    Thompsen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    21.03.16
    Beiträge:
    862
    Ort:
    Ilmenau
    Zustimmungen:
    50
    Kekse:
    1.288
    Erstellt: 17.07.08   #13
    wenn man schon alleine den preis betrachtet spielt der Lionheart in einer ganz andeen Liga als der kleine Epi... welcher Miniamp mich wirkllich mal interessieren würde wäre der Zvex Nano, hat da schon mal jemand Erfahrungen gemacht?
     
  14. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 17.07.08   #14
    neeee, der evj und der lionheart sind verschiedene welten. der lionheart orientiert sich stark an alte marshalls, mit typischem laney charakter! also dreckig-saftig, aber mit creme als dressing :D
     
  15. ElRodeo

    ElRodeo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    7.10.09
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 17.07.08   #15
    Von Orange gibt's doch jetzt auch einen kleinen Röhrenzwerg mit 4 Watt oder so?
     
  16. tim42

    tim42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.15
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    468
    Erstellt: 17.07.08   #16
    @ Thompsen:
    hab meinen zvex nano heut gekriegt! :)
    bin gerad noch zu begeistert um eine objektive aussage zu machen :D
    ich hab noch keine box und spiel das kleine teil nur über den eingebauten mini plastik speaker und er hört sich jezz schon ziemlich nett an. welten besser als mein alter marshall mg15 :D
    wenn ich ne ordentliche box hab und mich mal was mit dem amp beschäftigt hab mach ich mal ein review!

    @ elrodeo:
    ende august soll der orange ad5 combo mit 5watt raus kommen!
     
  17. ElRodeo

    ElRodeo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.01.08
    Zuletzt hier:
    7.10.09
    Beiträge:
    534
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    662
    Erstellt: 17.07.08   #17
    Upsy, waren doch nicht 4 Watt ;) aber bin schon sehr gespannt auf die kleine Orange.
     
  18. 696

    696 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.06.08
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    571
    Ort:
    0711
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.271
    Erstellt: 17.07.08   #18
    naja, der orange soll ca 625 euro kosten und hat nur nen vol und tone knob... wieso nicht gleich nen lionheart für 55 ois mehr? und schaut euch mal die lautsprecher an!!!! kein vergleich finde ich...

    orange:

    Controls
    Volume and Tone
    Features
    All Plywood Construction
    Output
    5 Watts RMS, Celestions G10N-40 speaker
    Valves
    1 x EL84, 1 x ECC83/12AX7
    Speaker
    16ohm

    laney lionheart:
    L5T-112
    Power RMS 5 Watts
    Inputs 2x Jack, Hi & Lo
    Channels Clean & Drive
    Equalisation Passive Bass, Middle and Treble
    Bright Switch Yes
    Preamp Valves 3x 12ax7
    Output Valves 1x EL84
    Class Class A
    Reverb Yes
    Footswitch FS2 (Included)
    Speaker connections 2x Jacks
    FX Loop(s) Yes
    Impedance 4 and 8 ohm
    Drivers 1x 12" Celestion Heritage G12H
    Baffle Marine Grade Plywood
    Cabinet Design Marine Grade Plywood cabinet with retro banding strip, leather strap handle and folding tilt back mechanism
    Weight 19 Kg
    Dimensions (mm) Width 562 x Height 423 x Depth 253
    Channel Controls Gain (Clean), Gain & Volume (Drive)
    Master Section Global EQ, Reverb and Tone controls
     
  19. rollthebones

    rollthebones Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.10.06
    Zuletzt hier:
    29.09.08
    Beiträge:
    1.135
    Ort:
    dark side of the moon
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    751
    Erstellt: 17.07.08   #19
    Na ja, selbst ein Miniröhrenamp wäre Quatsch, wenn er nur über ein Powersoak vernünftig gespielt werden kann. Ich würde dem Kandidaten einen Amp mit Röhrenvorstufe empfehlen (Hybrid), da hat er den Sound der Röhren bereits bei kleinen Lautstärken. Wenn's denn aber doch unbedingt ein Vollröhrenamp sein soll, dann den kleinen Epi mit einem Verzerrer davor (oder halt gemoddet). Allerdings kann das Teil auch schon wieder ziemlich laut werden, wenn's denn rappeln soll. Das dürfte überhaupt das Problem sein, die Lautsprecher brauchen eine gewisse Leistung, um ordentlich zu klingen, und das ist immer mit Lautstärke verbunden.
     
  20. tim42

    tim42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.04.08
    Zuletzt hier:
    6.07.15
    Beiträge:
    447
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    468
    Erstellt: 17.07.08   #20
    welchen orange amp meinst du 696? auf deren homepage steht das der ad5 (von dem ich gesprochen hab) 369€ kostet :p
     
Die Seite wird geladen...

mapping